Traumjob: Politesse

16

anhören

Trunksucht Verzweiflung Arbeit Leipzig

Ich (m/31) bin etwas unzufrieden mit meinem Job. Nach einer gescheiterten Selbstständigkeit habe ich in einem Call-Center angefangen, da es für mich die schnellste und einfachste Lösung war, schnell wieder in ein Arbeitsverhältnis zu kommen. Mittlerweile bin ich hier schon zwei Mal befördert worden. Auch toll, könnte man denken. Leider spiegelt sich die Beförderung nicht im Gehalt wider. Warum sollte man gute Leute auch gut bezahlen?

Jedenfalls habe ich letztens mit meiner Frau einen über den Durst getrunken und mich (mal wieder) über meinen Job aufgeregt. Gemeinsam haben wir geschaut, was es denn so für Stellen im öffentlichen Dienst gibt. Aus Jux habe ich mich dann im Suff auf eine bestimmte Stelle beworben. Nach einem Bewerbungsgespräch kam vor einer Woche die Zusage. Nun ratet mal, wer nächste Woche als Politesste anfängt? Jupp. Ich mache das. Warum? Klar, ist das auch ein etwas undankbarer Job, aber ich muss nur 30 Stunden arbeiten und verdiene fast 1,5-mal so viel wie vorher. Und eine Woche mehr Urlaub im Jahr habe ich auch. Ich beichte also, mich betrunken auf eine Stelle im öffentlichen Dienst beworben zu haben und auch noch genommen worden zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00040264 vom 02.09.2017 um 08:34:34 Uhr in Leipzig (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich bin fett und finde keinen Job!

13

anhören

Faulheit Trunksucht Verzweiflung Arbeit

Ich möchte mein jämmerliches Leben beichten: Ich habe mit 18 Jahren meinen Hauptschulabschluss abgeschlossen. Mit 27 habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Zwischen Schule und Ausbildung habe ich keine Lehrstelle gefunden und einige Ein-Euro-Jobs machen müssen. Nach meiner Ausbildung habe ich immer noch keine Arbeitsstelle gefunden. Bewerbungen liefen ins Leere. Jetzt bin ich 30 Jahre und die Situation ist dieselbe. Meine Bewerbungen nach einem Job werden abgelehnt, weil ich keine Berufserfahrung habe. Seit drei Jahren trinke ich pro Woche ca. 20 Bier. Der Rausch am Abend lässt mich jedes Mal abschalten. Ich habe 40 Kilo durch den Alkohol und die mangelnde Bewegung zugenommen. Meine Hosen passen mir überhaupt nicht mehr.

Neue Bewerbungsgespräche sage ich eine Stunde vor Termin ab, weil ich Angst habe, dass ich den Dresscode nicht gerecht werde. Mit Jogginghosen ist es mir sehr peinlich zum Termin zu gehen. Auch wenn es nur Callcenter ist. Dort laufen die meisten nur mit Freizeitklamotten rum. Ich würde gerne abnehmen und Sport treiben, aber durch den mehrmalige Rausch in Woche fühle ich mich wohler. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Einerseits möchte ich nicht mehr trinken und endlich abnehmen, aber ich fühle mich im Rausch viel wohler. Mein Therapeut ist auch keine Hilfe, er meint entweder oder. Aber ich mag den Rausch zu sehr.

Beichthaus.com Beichte #00040259 vom 01.09.2017 um 01:01:10 Uhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Alkoholvernichtungsmaschinen beim Bund

14

anhören

Trunksucht Dummheit Zivi & Bund

Ich (m/26) und meine Kumpels, wir sind ein duftes Team. Wir sind regelrechte Alkoholvernichtungsmaschinen. Wir saufen bis zum Umfallen. Alle machen mit. Und wenn wir dann besoffen sind, singen wir unser Lied. Dieses Lied kann ich jedoch hier nicht vortragen, da es sexuelle und frauenverachtende Zeilen beinhaltet. In unserem Suff ist es aber ohnehin nur noch ein derbes Gegröle. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass wir alle bei der Bundeswehr sind. Das ist die eigentliche Beichte.

Beichthaus.com Beichte #00040079 vom 22.07.2017 um 23:37:28 Uhr (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hilfe, meine Lebensgefährtin ist heimliche Alkoholikerin!

20

anhören

Verzweiflung Trunksucht Hamburg

Ich habe ein riesiges Problem mit meiner Lebensgefährtin. Wir haben uns Mitte letzten Jahres kennengelernt. Und gut zwei Monate später waren wir ein Paar. Vieles mit ihr ist wunderschön, doch inzwischen bin ich dahinter gekommen, dass sie trinkt - und zwar nicht zu knapp. Durch ihr früheres Leben und die Freunde, die sie hatte, hat es sich leider so entwickelt. Mittlerweile trinkt sie drei Flaschen Wein am Tag und versucht immer alles vor mir zu verstecken. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme und ihr einen Kuss gebe, schmeckt sie nach einem Gemisch aus Pfefferminzbonbon und Alkohol. Nicht schön, wie sich jeder vorstellen kann. Ich weiß auch dass das Verstecken und der Versuch, alles zu verheimlichen, zum Krankheitsbild gehört, das hat mir mein Arzt verraten. Da wir uns beide sehr lieben, versuche ich seit geraumer Zeit von ihr zu erfahren, ob sie in naher Zukunft darüber nachdenken möchte, ob sie einen Entzug machen möchte bzw. in Erwägung zieht. Denn ich bin drauf und dran in eine Co-Abhängigkeit zu geraten und das würde allem nicht gut tun.

Doch schaffe ich es auch nicht, ihr einfach zu sagen, dass ich das nicht mehr aushalte und mich deshalb von ihr trenne. Ich liebe sie wirklich sehr. Und doch weiß ich, wenn es mir zu viel wird, dass ich es ihr auf eine andere Art zeigen werde, so wie ich es schon öfters gemacht habe. Ich werde dann, um es mir möglichst einfach zu machen, fremdgehen. Und zwar so, dass sie es auch mitbekommt. Das wird sie schwer aus der Bahn werfen, doch bleibt mir keine andere Wahl, damit es mich nicht aus der Bahn wirft. Ich hoffe, sie hat so viel Mut und Vertrauen in die Tatsache, dass ich nur das Beste für sie möchte, dass mir dieser Weg erspart bleibt. Ich kann keine andere Entscheidung treffen, wenn wir es nicht schaffen offen darüber zu reden. Ich entschuldige mich jetzt schon dafür, wenn es dazu kommen sollte, mein süßer Engel, denn ich habe den Kontakt schon hergestellt.

Beichthaus.com Beichte #00040056 vom 17.07.2017 um 15:22:05 Uhr in Hamburg (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Seitensprung im Stadtpark

9

anhören

Trunksucht Fremdgehen Last Night Stadtgarten Dortmund

Ich (m/23) habe am Samstag meine Freundin betrogen, mit der ich schon eine gefühlte Ewigkeit glücklich zusammen bin. Ich war mit meinem Kumpel zu zweit abends raus und gemeinsam haben wir uns mit ein paar Mädels in einer Kneipe angefreundet. Irgendwann waren auf einmal alle weg und ich stand alleine mit einem der Mädels in der Kneipe und sie fragte mich, ob wir woanders hin wollen. Gesagt, getan - auf dem Weg von einer zur nächsten Bar sind wir durch einen relativ dunklen Park gelaufen, wo sie mich auf eine Parkbank gelockt hat. Was da passiert ist, muss ich ja wohl nicht extra erklären...

Dummerweise rannte ein paar Minuten später mein Kumpel durch eben diesen Park und suchte mich (natürlich fand er uns auch). Es tut mir so furchtbar leid, was da passiert ist und an dem Abend dachte ich, ich könnte es gut für mich behalten und niemand würde es erfahren, aber jetzt, im nüchternen Kopf, fühle ich mich total schlecht damit und kann nicht mehr schlafen oder essen. Ich weiß auch nicht, was ich tun soll, ob ich es meiner Freundin sagen soll oder nicht. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00040015 vom 10.07.2017 um 09:45:57 Uhr in Stadtgarten Dortmund (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht