Bestrafung aus Liebe

5

anhören

Fetisch Begehrlichkeit Mutter Weiterstadt

Wenn ich als Kind was angestellt hatte, bekam ich von meiner Mutter jedes Mal tüchtig den nackten Arsch versohlt! Als Kleinkind mit der Hand oder Schlappen, später dann mit Teppichklopfer und/oder Hosengürtel. Heute als erwachsener Mann erregt mich der Gedanke sehr, von einer Frau mal wieder so richtig versohlt zu werden. Ich habe schon des Öfteren Frauen provoziert, in der Hoffnung, dass sie mir dafür tüchtig den nackten Arsch versohlen. Um so mehr, als mir das auch hin und wieder gelungen ist. War auch schon bei einer professionellen Dame, aber das ist nicht dasselbe. Da fehlt mir das mütterliche, das ist keine Bestrafung aus Liebe... Ich möchte meine Sünden gerne bestraft wissen und das geht halt nur so, dass ich wie früher den nackten Arsch versohlt kriege!

Beichthaus.com Beichte #00040776 vom 17.12.2017 um 13:46:37 Uhr in 71640 Weiterstadt (Leipziger Straße) (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Model und der Psycho

32

anhören

Begehrlichkeit Waghalsigkeit Partnerschaft Oldenburg

Ich arbeite nebenberuflich als Model für Aktaufnahmen, es handelt sich dabei um künstlerische Bilder. Dabei werde ich von professionellen Fotografen für einige Stunden bezahlt, neben den Studioaufnahmen kommt es hin und wieder auch zu Außenaufnahmen, dabei werden auch schon mal über hundert Euro die Stunde bezahlt. Mit ganz viel Glück ist auch eine Reise ans Mittelmeer drin. Die Aufnahmen mache ich jetzt seit zehn Jahren, seit Anfang zwanzig, im Jahr kommen so immerhin etwa vierzehntausend Euro zusätzlich in die Haushaltskasse. Die Tendenz ist da immer noch steigend und es hat echt gedauert, sich das alles aufzubauen. Die Aufnahmen machen mir Spaß und ich bin auf viele Bilder sehr stolz, es ist natürlich auch ein toller Ausgleich für die stumpfsinnige Arbeit im Büro.

Mein eigentliches Problem ist allerdings mein Freund. Er wusste von Anfang an darüber Bescheid und fand es auch toll, vielleicht hat er auch nur so getan. Jedenfalls ist er enorm eifersüchtig, jedes Mal wenn ich zu einer Aufnahme fahre ist die Hölle los, die Beschimpfungen und Vorwürfe, die da kommen, sind wirklich nicht mehr schön. Ein Kurztrip für Aufnahmen nach Griechenland ist dann sogar mit Selbstmorddrohungen von ihm geendet, sodass ich die Reise abbrechen musste. Vor Kurzem hat er nun das Maß überschritten, einige seiner Studienfreunde haben mich wohl auf einem Kalender wiederentdeckt, sie haben ihn damit aber nicht aufgezogen sondern eher bewundert. Einer ist dann vorbeigekommen und wollte ein Autogramm von mir haben, daraufhin hat er ihm eine reingehauen. Wahrscheinlich fliegt er deswegen jetzt von der Universität, das ist dann schon der zweite Studiengang der nichts geworden ist, die letzten vier Wochen saß er jedenfalls nur noch vor dem PC und hat irgendwelche Serien geglotzt.

Leider trägt er auch kaum etwas zur Haushaltskasse bei, meint nun aber, dass er, wenn ich mit den Aufnahmen aufhören würde, bei einer Handwerkerbörse im Internet anfängt Dumpingarbeiten zu erledigen. Ehrlich gesagt denke ich, dass ich mich nun nach vier Jahren von ihm trennen werde, auch wenn er danach vermutlich ein Sozialfall wie der Rest seiner alkoholkranken Familie wird. Meine Geschichte könnte echt verfilmt werden, das Model und der Psycho, könnte echt nur noch weinen. Wieso landen solche Menschen immer wieder ganz unten?

Beichthaus.com Beichte #00040748 vom 09.12.2017 um 21:47:43 Uhr in Oldenburg (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Affäre mit einer Transsexuellen

25

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Schamlosigkeit Tübingen

Ich (m/29) habe in jungen Jahren mal ein heißes blondes Mädel nach einer Clubnacht nach Hause begleitet. Bevor es zur Sache ging, hat sie mir gestanden, dass sie transsexuell sei. Ich fiel aus allen Wolken und verließ fluchtartig ihre Wohnung. Mittlerweile habe ich eine langjährige traumhafte Beziehung. Letztens habe ich jedoch zufällig beim Einkaufen das Mädel von damals gesehen. Sie sieht jetzt noch heißer aus und niemand würde vermuten, dass sie keine Frau ist. Wir haben uns kurz in die Augen geschaut dann hat sie schnell den Blick gesenkt und ist traurig weitergegangen, als sie meine Freundin sah. Mich hat das nicht mehr losgelassen und mich plagte das schlechte Gewissen, bis ich nach mich nach einer Woche durchrang und zu ihrer Wohnung ging, obwohl ich nicht wusste, ob sie dort noch überhaupt wohnt, um mich bei ihr zu entschuldigen. Tatsächlich wohnte sie noch dort, öffnete die Tür und bat mich herein. Ich erzählte ihr von meinem schlechten Gewissen und entschuldigte mich. Das tat ihr sichtlich gut. Dann unterhielten wir uns noch sehr nett und es lag eine unglaubliche Spannung in der Luft. Sie bot mir Wein an und dann nahm das "Unglück" seinen Lauf. Wir konnten einander nicht widerstehen und küssten uns leidenschaftlich. Ich verstand die Welt nicht mehr, aber ich wollte sie, das spürte ich. Als wir nackt waren sind auch die Berührungsängste weniger geworden und ich habe ihr einen geblasen und wir hatten Sex.

Das war der beste Sex meines Lebens. Seit zwei Wochen treffen wir uns heimlich immer wieder. Ich habe mittlerweile ein unglaublich schlechtes Gewissen und meine Freundin ahnt auch etwas, aber ich kann es ihr einfach nicht sagen, dass ich mit einer Transsexuellen fremdgehe. Gleichzeitig kann ich auch nicht auf diesen Sex verzichten, der mich völlig verändert hat. Meistens komme ich sofort, weil es so intensiv ist, wenn sie mich nimmt. Wenn ich bei ihr bin, vergesse ich alles, aber ich kann kaum mehr in die Augen meiner Freundin schauen und weiß einfach nicht, wie ich es ihr sagen soll.

Beichthaus.com Beichte #00040745 vom 08.12.2017 um 18:58:40 Uhr in Tübingen (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Army of Lovers

9

anhören

Begehrlichkeit Manie Musik

Als Teenie war ich in Jean-Pierre Barda von Army of Lovers verknallt und habe einfach nicht kapiert, dass er schwul war und sich als bi verkauft hat, wie auch der Rest der Band. Dafür nahm ich sogar jahrelange Hänseleien von Klassenkameradinnen in Kauf und wollte sogar mal von zu Hause abhauen, um auf ein Konzert der Gruppe zu fahren. Ich würde ihn auch heute nicht von der Bettkante stoßen, doch wird er dort leider nie sitzen, weil ich weiblich bin.

Beichthaus.com Beichte #00040741 vom 07.12.2017 um 23:06:36 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Zwei Wochen ohne Sex

12

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Partnerschaft Affoltern

Mit meinem Freund bin ich (w/26) schon seit drei Jahren zusammen und eigentlich stimmt alles zwischen uns. Das Problem ist dummerweise der Sex, vielmehr der nicht stattfindende Sex. Er ist leider immer wieder für 1-2 Wochen beruflich unterwegs. In der Zeit herrscht dann die absolute Flaute, die ich fast nicht aushalte. Ja klar, ich weiß schon, Selbstbefriedigung wäre auch eine Lösung. Nur klappt es dabei sehr, sehr selten wirklich. Und ich habe schon vieles ausprobiert. Also irgendwie habe ich einen starken sexuellen "drive", andererseits viel zu wenig Befriedigung - außer bei realem Sex. Betrügen will ich meinen Freund nicht, trotzdem geistert mir alles Mögliche durch den Kopf. Und die wiederum würden meinem Freund weh tun. Gäbe es dafür sowas wie Absolution? Oder Verständnis?

Beichthaus.com Beichte #00040734 vom 06.12.2017 um 12:48:46 Uhr in Affoltern (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht