Platonische Freundschaft mit richtig gutem Sex

16

Begehrlichkeit Wollust Schamlosigkeit

Nach langer Zeit war ich auf dem Weg zu einer alten Freundin. Unsere Freundschaft war immer platonisch und sehr tief gewesen, bis zu jenem Tag. Eine gemeinsame […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039638 vom 17.04.2017 um 22:19:19 Uhr (16 Kommentare)

Flüchtlinge ohne Religion

41

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Unglaube

Meine (m/30) Meinung - Flüchtlinge aufnehmen ja. Aber dann nur diese Flüchtlinge, die nicht religiös sind. Zum einen widerspricht sich mir oft die Tatsache, dass der IS islamistischen Terror verbreitet und die Menschen davor fliehen, bspw. die Frauen aber auch im Ankunftsland trotzdem mit religiösen Kopftüchern oder teilweise sogar Umhängen herumlaufen. Dazu muss ich sagen, dass es auch hübsche Kopftücher gibt, ich es aber grausam finde, wenn eine Muslimin sie nur trägt, "weil der Islam es vorschreibt", und das tun die meisten. Ich trage nur Kleidung, die mir gefällt. Auch wenn ich zwar daran glaube, dass nach dem Tod noch irgendwas kommt und keine schwarze Leere folgen wird, so lasse ich mir von der Religion trotzdem nichts vorschreiben.

Ich würde also so vorgehen, dass Menschen zwar aufgenommen werden, es aber nicht gestattet ist, dass sie in Moscheen oder andere Gebetshäuser gehen, alleine schon der Gefahr wegen, als ungefestigter Mensch dort in die Fänge irgendwelcher Gehirnwäschler zu geraten. Denn leider wurde die längst fällige Maßnahme, in Moscheen bei Gebeten und Predigten nur noch die deutsche Sprache und keine dortigen Muttersprachen mehr zuzulassen, immer noch nicht durchgeführt.

Wenn sie aufgenommen werden möchten, dann müssen sie zwangsläufig ihre Religiosität um etliche Stufen heruntergefahren. Ich kann die Menschen so sehr verstehen, ich würde auch fliehen aus einer solchen Umgebung. Aber ganz ehrlich - meine Religion wäre mir schnuppe, mir geht es dann um mein Leben. Und wenn in meinem Exil lauter Leute stinkende Ketchupflaschen anbeten, dann wäre mir das egal, solange in Sicherheit bin und lebe.

Mir kommen teilweise die Tränen vor Mitgefühl und Verständnis und Wut, wenn ich die Bilder aus den Kriegsgebieten sehe. Aber es macht mich dann auch sauer, wenn manch einer hier genauso weitermacht, wie die, vor denen er geflohen ist.

Beichthaus.com Beichte #00039637 vom 16.04.2017 um 16:09:50 Uhr (41 Kommentare)

Woher weiß ich, dass ich gekommen bin?

31

Verzweiflung Intim Bern

Ich (w/23) habe sexuell recht wenig Erfahrung, was auch daran liegt, dass meine Eltern mich schon seit Kindesalter regelrecht auf Karriere getrimmt haben. […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00039636 vom 17.04.2017 um 23:19:53 Uhr in Bern (31 Kommentare)

Die Beziehungsprobleme in einer Nacht gelöst

26

anhören

Fremdgehen

Vor einiger Zeit rief mich eine Freundin an, wegen einiger Beziehungsprobleme. Während des Gesprächs machte es Klick bei ihr und sie machte mit ihrem Partner Schluss, was ich am Telefon mitbekam. Dann kam sie wieder ans Telefon und lud mich zu sich ein. Klar ahnte ich, was sie da plante. Ihr Ex-Partner hatte schon recht, mit seiner Eifersucht auf mich. Das war nicht nur Freundschaft zwischen uns, aber Fremdgehen kam für sie nicht infrage. Am Nachmittag kuschelten wir nur ein wenig. Aber ich wunderte mich, dass nicht mehr passierte.

Mitten in der Nacht stand sie plötzlich dann ziemlich nackt im Zimmer, weckte mich auf und sagte mir, sie sei gerade hammergeil aufgewacht und könnte nicht schlafen. Ich nahm sie einfach unter meine Decke. Ich hatte sie schon immer sexuell begehrt und ich wusste schon immer um ihre Lust auf mich. Es war einer der erfüllendsten sexuellen Augenblicke meines Lebens.

Am nächsten Tag verließ ich sie wieder, beide sehr dankbar für dieses wunderbare Erlebnis. Sie kontaktierte ihren Partner. Sie waren sofort wieder ein Paar und sie hatte es ohne "Fremdgehen" hingebogen, dass wir unseren Wunsch erfüllen konnten.

Beichthaus.com Beichte #00039635 vom 17.04.2017 um 20:58:40 Uhr (26 Kommentare)

Ohne Waschmaschine leben

15

anhören

Faulheit Unreinlichkeit Studentenleben Wiesbaden

Ich (m/23) beichte, dass ich seit einiger Zeit meine Klamotten nicht mehr wasche. Vor ca. 3 Monaten ist meine Waschmaschine kaputt gegangen und ich bin zu faul, um in den Waschsalon zu gehen. Erst habe ich ganz normal meine Klamotten gewechselt, bis ich irgendwann keine Unterwäsche mehr im Schrank hatte. Dann fing ich an, die Sachen wieder aus dem Wäschekorb zu holen und nochmal anzuziehen und so ging es dann auch mit der Oberkleidung weiter. Ich wechsele die Sachen zwar regelmäßig, aber eben ohne sie zu waschen. Bis jetzt hat noch keiner was gemerkt, aber ewig kann ich wohl nicht so weiter machen.

Beichthaus.com Beichte #00039634 vom 17.04.2017 um 17:37:17 Uhr in Wiesbaden (15 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht