Ferienlager ohne Klo

2

Ekel Unreinlichkeit Uedem

Vor vielen Jahren waren wir mal im Ferienlager in Würzburg und haben dort ein Stadtspiel veranstaltet. Nach einer längeren Anreise im Bus mussten ein Kumpel und ich dringend aufs Klo und sind ins nahegelegene Rathaus gerannt, um dort einen Pott zu suchen. Seltsamerweise müssen die Bayern wohl nie schiffen und wir haben in fünf Stockwerken kein einziges Klo gefunden. Was soll ich sagen, mein Kumpel hat also im Rathaus im 5. Stock in eine Ecke im Gang gepisst. Ich habe mit allerletzter Not ein Klo in einer Kneipe ein paar hundert Meter weiter weg erreicht und mich dort erleichtert. Er bereut nichts und ich wollte das mal für ihn beichten.

Beichthaus.com Beichte #00017599 vom 21.09.2006 um 23:38:21 Uhr in Uedem (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die brennende Designertasche

6

Boshaftigkeit Rache Würzburg

Letztes Jahr im Sommer - die Nacht war lau, das billige Discounterbier auch. Meine Freunde und ich trafen uns am Baggersee in der Nähe von Würzburg, um nachts im mondbeschienenen Wasser zu schwimmen, herumzualbern und einfach die Ruhe, abseits vom Trubel des Tages zu genießen. Im taufeuchten Gras machten wir es uns mit Decken bequem, und zündeten (verbotenerweise) auch ein kleines Lagerfeuer an. Irgendwer hatte eine Gitarre mitgebracht, grölend gaben wir Lagerfeuerlieder zum Besten. Bald schon bildeten sich kleine Grüppchen, es stieß mir sauer auf, dass Jan sich mit Andrea eine Decke teilte und das Gespräch intim zu werden schien. Jan – ich weiß nicht, wie lange ich ihn schon angehimmelt hatte. In der Schule schrieb ich immer wieder Zettelchen, kam mir dann aber albern vor und schickte keines je durch die Hände der Klasse. Jetzt musste ich mir also mit ansehen, wie sich Andrea-Pute ihm vertraulich näherte. Ich – ganz Kämpfernatur – war weit entfernt davon, traurig zu sein, vielmehr kochte ich vor Wut.

Mein Kopfkino spielte mir grausame, sehr reale Bilder von Mord vor. Mir wurde übel dabei, dem Treiben weiter tatenlos zuzusehen, ich stand also auf und lief ans Seeufer. Aus dem Augenwinkel sah ich die Beiden aufstehen. "Ha! Viel Spaß ihr Turteltäubchen! Sollen sie doch! SO toll ist Jan jetzt auch wieder nicht" dachte ich bei mir. Bis mein Blick auf Andreas 500-Euro-Designertäschchen fiel. Der Rest der Gruppe war grade Holz suchen gegangen, ich war alleine am Lagerfeuer. Mit dem Schuh stippte ich ein brennendes Holzscheit in Richtung Tasche, die prompt das Schwelen anfing. Ich verdrückte schnell mich in Richtung Büsche und suchte eifrig mit dem Rest der Gruppe Zweige… Eigentlich bereue ich in Gedanken an Andreas weinerlichen Auftritt nach der Entdeckung der ruinierten Tasche.

Beichthaus.com Beichte #00005594 vom 24.02.2006 um 23:52:09 Uhr in Würzburg (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ein schöner, großer Penis!

6

Neid Verzweiflung Ekel Würzburg

Manchmal wünsche ich (m) mir diese großen, langen und dicken braunen Würste, die ich manchmal in das Klo lasse, wären mein Penis. Er würde genauso schön aussehen und genauso groß sein.

Beichthaus.com Beichte #00005229 vom 16.02.2006 um 03:54:51 Uhr in Würzburg (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht