Arbeitslos dank Geilheit

7

Wollust Begehrlichkeit Arbeit Schamlosigkeit Stuttgart

Wie ich durch meine Geilheit arbeitslos wurde: Ich war (die Betonung liegt auf war) 1995 als Elektriker in Kundendienst tätig, d. h. ich habe morgens eine Liste von Kundenaufträgen bekommen und musste die dann abarbeiten. Bin Türke, 29 Jahre alt komme aus Stuttgarter Umgebung. Als ich an einem Freitag wieder so eine Liste bekommen habe, musste ich gleich morgens einen Herd anschließen, was durch die Kundin bestellt wurde. Sie wohnte irgendwo im Neubaugebiet in einem riesen "Schloss" mit einem Daimler, Jaguar und einem BMW-Kombi vor der Garage (sehr sehr reich, konnte man sehen). Als ich um ca. 08.00 Uhr klingelte, machte sie die Tür auf und mir fielen fast die Augen raus. Sie kam gerade von der Sonnenbank, die sie wahrscheinlich im UG hatte, braungebrannt, geile Figur, ca. 35 Jahre und sehr schönes Gesicht. Sie hatte nur ein Handtuch umgewickelt, begrüßte mich und führte mich in die Küche zum Herd. Habe mir eigentlich nichts dabei gedacht (natürlich bin ich dadurch geil geworden, aber ließ mir nichts anmerken). Ich holte mein Werkzeug und machte mich an die Arbeit.

Im gebückten Zustand versuchte ich den Herd anzuschließen, dabei ging die Kundin in die Knie und fragt mich, ob ich was brauche. Sie ging so in die Knie, dass ich alles unten rum sehen konnte, da sie nur mit einem Handtuch bestückt war (gespreizt bis zum Anschlag). Ich sah z. B. dass sie ein geiles Piercing an der Sch**lippe trug und rasiert war, mir fiel der Schraubenzieher aus der Hand. Ich habe gemerkt, dass sie auch geil war und nur etwas zwischen die Beine brauchte, ohne viel hin und her, Latzhose runter, Kundin auf dem Boden, erst gel***t und dann habe ich alles gegeben, was ich hatte, dann habe ich sie von hinten genommen (ich meine richtig von hinten, AV). Irgendwann kam ich dann und sie inzwischen auch, zog ich mich an, als wäre nichts passiert. Sie ging duschen. Ich war bis dahin fertig und verabschiedete mich (aber ich war so scheiße drauf und sie auch und sagte nicht mal tschüss oder so). So, jetzt kommt's: Meine Firma schickte dann die Rechnung zu. Ich musste dann nach zwei Tagen zum Personalbüro und mir wurden dann einige Fragen gestellt.

Sie hatte die Rechnung zurückgeschickt und eine Notiz drauf geschrieben "Rechung wurde mit Monteur beglichen" (so eine Schlampe, die hat doch genug Geld gehabt, hat eine geile Nummer von mir bekommen, ist zwei Mal zum Orgasmus gekommen und macht so etwas). Ich musste mich rechtfertigen und gab es dann zu, weil mir nicht anderes übrig blieb. Wurde dann später gekündigt. So, das war es. Das musste ich umbedingt beichten, weil mich das damals sehr getroffen hat. Was ich daraus gelernt habe ist: Dass ich das nicht bereue, ich einen der geilsten Nummern bis jetzt hatte und trotzdem nicht lange gebraucht habe, bis ich wieder eine Arbeit hatte. Momentan mache ich meine Chefin abends glücklich. Ich kann nichts dafür, bin einfach zu geil :-) Achso, leider kann ich hier keine Rufnummer oder E-Mail-Adressen hinterlassen, sonst stehe ich allen Frauen, die mal richtig was erleben wollen zur Verfügung. Danke für die Aufmerksamkeit.

Beichthaus.com Beichte #00006246 vom 10.03.2006 um 22:09:51 Uhr in Stuttgart (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Shampoo? Nein Danke!

2

Faulheit Ekel Stuttgart

Ich bin richtig eklig! Seit zwei Wochen habe ich mir die Haare nicht mit Shampoo gewaschen, sondern immer nur mit Wasser ausgespült. Warum? Weiß ich auch nicht so genau. Ist einfach nur ein Experiment. Sie waren anfangs sehr fettig, doch nun geht es. Sie sind allerdings in dicken Strähnen zusammengefallen, nun sieht es etwas komisch aus, wie der Beginn von Dreadlocks. Aber mir ist es einfach nur egal. Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin und meine Mutter schon komische Bemerkungen über meine Haare macht, sage ich einfach es ist das kalkhaltige Wasser an meinem Studienort. Das glaubt sie auch noch und gibt mir tausend Tipps wie ich das Wasser weich kriegen könnte, und ich zeige mich immer dankbar. Dabei hab ich doch einfach keine Lust mehr Shampoo zu benutzen. Warum auch? Ich stinke immerhin nicht!

Beichthaus.com Beichte #00004065 vom 05.01.2006 um 02:37:58 Uhr in Stuttgart (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Spuren an der Schule hinterlassen

5

Ekel Trunksucht Schule Stuttgart

Letzte Woche bin ich mal wieder total besoffen vom Bahnhof heim gelaufen. Auf meinem Heimweg liegt unsere Schule. Erst habe ich über die Türklinken der Haupteingangstür gepisst und dann bin ich auf das Dach geklettert, eine Runde kacken!

Beichthaus.com Beichte #00002439 vom 30.11.2005 um 09:15:58 Uhr in Stuttgart (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht