Schlüsselloch ins Paradies

38

anhören

Neugier Masturbation Schamlosigkeit WG Oldenburg

Ich (m/25) habe meine damalige Mitbewohnerin immer im Bad durch das Schlüsselloch beobachtet und mir dabei einen runtergeholt. Das ging ganz gut, da das Schlüsselloch recht groß war und sie im Bad immer das Radio laufen lies mich somit nicht hören konnte. Ich habe auch einmal versucht sie mit einer versteckten Kamera zu filmen, was leider nicht so recht geklappt hat. Wenn ich mal alleine in der Wohnung war habe ich ihr Zimmer durchsucht und dabei ein Haufen Sexspielzeug gefunden. Ich habe mir dann öfters ihre Unterwäsche angezogen und mich mit den Sextoys in ihrem Bett befriedigt. Inzwischen wohne ich nicht mehr dort, ich habe aber immer noch Kontakt zu ihr und sie ahnt bis heute nichts davon.

Beichthaus.com Beichte #00029973 vom 04.05.2012 um 10:36:03 Uhr in Oldenburg (Nadorsterstraße) (38 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Wir wollen hier Tote sehen!

26

anhören

Schamlosigkeit Morallosigkeit Trunksucht Gesundheit Last Night Oldenburg

Ich (m) muss beichten, dass ich letzte Nacht besoffen eine echte Pietätlosigkeit begangen habe. Ich war bei einer Party von einem guten Freund, den ich schon länger nicht mehr gesehen habe. Dort saßen wir, acht Leute, also auf der Terrasse und grillten und tranken fröhlich ein paar Bierchen. Nach einiger Zeit hörten wir dann Sirenen, doch wir ließen uns nicht stören. Als wir dann kurze Zeit später durch die Gegend liefen, sahen wir dann diesen Krankenwagen, der auch die heulenden Geräusche von sich gegeben hat. Nun sind wir also an dem Haus, bei dem der Krankenwagen stand, angekommen und gafften. Plötzlich fing ich an zu skandieren "Wir! Wollen! Hier! Tote sehen! Wir wollen hier Tote sehen!" und so weiter, bis dann alle mitmachten. Dies ging eine Minute so, bis wir aufhörten, weil sich scheinbar keiner von uns gestört fühlte oder dies nicht bekundete. Jetzt, im nüchternen Zustand, fällt mir auf, wie schlimm das eigentlich ist. Da kämpft jemand ums Überleben und wir rufen sowas. Schon schlimm, vor allem, weil ich mit dem Tod irgendwie kaum umgehen kann. Ich möchte mich hiermit bei allen entschuldigen.

Beichthaus.com Beichte #00028795 vom 02.04.2011 um 17:18:20 Uhr in Oldenburg (26 Kommentare).

Gebeichtet von mopmop
In WhatsApp teilen






Ölmassage

54

anhören

Boshaftigkeit Rache Fremdgehen Oldenburg

Gestern verwöhnte ich meinen Mann mit einer Ölmassage. Dabei kam sein kleiner Freund auch nicht zu kurz. Er genoss sichtlich meine Handentspannung. Wenige Minuten nach der Massage wurde sein Körper und ganz besonders sein bestes Stück feuerrot. Ich hatte Erdnussöl verwendet, worauf er hochgradig allergisch ist. Das war meine Rache für seine Fremdgeherei. Ihm juckt heute noch alles.

Beichthaus.com Beichte #00028153 vom 18.09.2010 um 13:12:35 Uhr in Oldenburg (54 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Was passierte, als ich ein Stromkabel durchschnitt

62

anhören

Dummheit Peinlichkeit Waghalsigkeit Oldenburg

Ich (w/24) muss meine eigene Dummheit beichten. Ich persönlich würde mich nicht als dumm bezeichnen - ich habe ein sehr gutes Abi damals gemacht und mit 22 mein Diplom in der Tasche gehabt. Fachlich alles kein Problem (juristischer Schwerpunkt). Mit Männern habe ich auch sonst nicht großartig Probleme. Gestern allerdings habe ich mich mit meiner eigenen Dämlichkeit überrascht. Ich wollte ein Bild aufhängen. An sich kein Problem für mich, Nagel in die Wand, Bild draufsetzen, fertig. Also Werkzeugkasten her und los. Leider war in der Wand ein kleines Stromkabel, was wohl ursprünglich für eine Wandlampe gedacht war. Das Kabel für die Erdung war da irgendwie schon abgeschnitten und die anderen beiden Dinger waren noch an dem Plastikteil befestigt für die Lampe. Weil dieses Kabel genau unter dem Bild war und das scheiße ausgesehen hätte, wollte ich das Ding abschneiden. Ich Idiotin habe mir eine Haushaltsschere genommen und dachte noch so "no risk, no fun" und schneide das Kabel einfach ab.

Tja, was dann passiert ist, hätte ich mir ja auch vorher denken können. Ein großer Knall, die weiße Wand ist verkohlt, die Sicherung ist rausgeflogen und die Schere ist furchtbar entstellt. Ich selber habe zum Glück nicht wirklich was abbekommen (habe zumindest nichts gemerkt, lag vielleicht auch am Schock). Ich beichte hiermit also, dass ich durch meine Dummheit manchmal echt suizidgefährdet bin und mir schleunigst entweder einen Mann wieder anlache oder aber meinen Werkzeugkasten um einen Stromprüfer erweitere. Die Kosten-Nutzen-Rechnung wird es entscheiden - die Tendenz geht zum Stromprüfer.

Beichthaus.com Beichte #00027904 vom 13.06.2010 um 09:15:06 Uhr in Oldenburg (62 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Kiffen, trinken, klauen

33

anhören

Drogen Trunksucht Diebstahl Verschwendung Oldenburg

Ich beichte, dass ich mal in der Stadt am Saufen war und auch gekifft habe. Da ich nicht mehr wusste, wo mein Fahrrad stand, "musste" ich mir eins klauen, um nicht nach Hause laufen zu müssen. Das war auch nicht das erste Mal. Ich bin also losgefahren, aber weiß nicht mehr genau wo lang. Jedenfalls, es war schon hell geworden, kam ich an einem Haus vorbei, aus dem gerade jemand herauskam, um die Ecke ging und die Tür angelehnt ließ. Ich, so mega dicht, wie ich war, kam auf die Idee mal dort reinzuschauen. Drehte mit dem Fahrrad um und stellte es vor der Haustür ab. Ich ging einfach dreist rein und lehnte die Tür wieder hinter mir an. Ich ging, glaube ich, durch einen kleinen Flur und ins nächste Zimmer. Dort angekommen, dachte ich mir, dass ich ja mal in den Kleiderschrank gucken könne. Da ich sowieso neue Klamotten brauchte, durchwühlte ich den ganzen Schrank, bis ich einige gute Hosen und T-Shirts fand. Die anderen Klamotten hatte ich einfach hinter mich auf den Boden geworfen.
Als ich nun die Sachen hatte, kam ich mir ein bisschen schlecht vor und kramte in meinen Hosentaschen und fand noch 5 Euro. Diese legte ich einfach auf den Tisch und verschwand wieder aus dem Haus.
Draußen legte ich die Sachen in den Fahrradkorb, der vorne angebracht war. Schnell stieg ich wieder aufs Fahrrad und fuhr los. Ein paar Straßen weiter wurde ich von irgendetwas abgelenkt, guckte nach rechts und fuhr volle Kanne gegen ein Strassenschildpfeiler. Zum Glück ist mir nichts passiert, da ich mich noch abrollen konnte, aber der Korb war total eingedrückt und die ganzen "gekauften" Klamotten lagen überall rum. Ich sammelte sie schnell wieder ein und quetschte sie wieder in den Korb.
Irgendwann bin ich dann irgendwie zu Hause angekommen und stellte das Fahrrad in den Schuppen, nahm noch die Sachen mit in mein Zimmer und bin eingepennt.


Am nächsten Morgen wachte ich auf und dachte im ersten Moment, dass ich das alles nur geträumt hätte. Aber als ich dann die Hosen usw. auf dem Boden sah, wurde mir klar, dass ich wieder mal voll die Scheisse gebaut hab. Zudem waren die Klamotten viel zu groß für mich und ich überlegte, wie ich die Sachen wieder loswerden könnte, ohne dass irgendjemand etwas merken würde. Am Abend, als es dunkel wurde und ich einigermaßen ausgenüchtert war, packte ich die Sachen in meinen Rucksack, stieg auf das geklaute Bike, fuhr zum nächsten See und schmiss die Klamotten dort einfach hin. Hatte vorher durch einen Anruf beim Kumpel erfahren, wo mein Fahrrad steht und fuhr dann mit dem Geklauten hin. Stellte es ab und fuhr mit meinem wieder nach Hause. So, das Fazit dessen ist, dass ich nicht mehr soviel trinken und grüne Pflanzen rauchen sollte und ich im Prinzip 5 Euro umsonst ausgegeben habe. Naja die Kleidungstücke waren wohl auch etwas wert und ich finde meine Aktion echt dreist und auch peinlich.

Beichthaus.com Beichte #00027612 vom 12.03.2010 um 01:12:20 Uhr in Oldenburg (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht