Undank für den Unfallhelfer

15

anhören

Ignoranz Falschheit Zorn Ungerechtigkeit Auto & Co.

Ich (m/22) bin Auszubildender als Fachkraft im Fahrbetrieb (Busfahrer) in einem überregionalen Unternehmen in Niedersachsen. Außerdem bin ich ausgebildeter Feuerwehrmann, momentan jedoch inaktiv. Am Donnerstag hatte ich Spätschicht und war auf meiner letzten Tour. Die Straße, auf der ich fuhr, war eine Kreisstraße und ging bergauf - jedoch so, dass man noch immer den Verkehr erkennen konnte. Am Ende des Berges war meine Haltestelle. Ein Fahrgast stieg ein und ich setzte den Blinker links und sah auf Höhe der Mitte meines Busses zwei Autos. Der Vordere wollte in die Straße links einbiegen, das Auto dahinter hielt brav an und wartete. Ich rollte ganz langsam nach links - von hinten sah ich dann ein schnelles Fahrzeug ankommen, das mich keinesfalls reinlassen würde. 70 Sachen sind dort erlaubt und ich denke, 60 Sachen muss er mindestens drauf gehabt haben. Ich wusste, er lässt mich nicht rein, daher habe ich gar nicht erst beschleunigt, sondern bin nur ein Stück gerollt. Er hatte weiterhin freie Sicht nach vorne, scherte leicht in die Gegenfahrspur und wollte wohl gekonnt vorbeiziehen, ohne seine Geschwindigkeit zu verlieren und donnerte ungebremst und mit voller Geschwindigkeit in das Auto vor ihm, das eben noch gewartet hatte, da das erste Auto immer noch nicht abgebogen war.


Das Auto, in das der Fahrer krachte, schleuderte knapp 20 Meter weit - fast gegen einen Baum, der Verursacher blieb mitten auf der Straße stehen. Ich rief meinen Fahrgästen zu, sofort zu helfen und rannte zum Verursacher und bereitete mich seelisch auf das Schlimmste vor. Wie durch ein Wunder wurde weder der Verursacher noch die Dame, auf die er aufgefahren war, verletzt. Ich fragte beide drei Mal, ob alles in Ordnung sei und sie einen RTW brauchten. Ich setzte einen Notruf ab, mit der Bitte um die Feuerwehr und die Polizei. Selbst der Disponent in der Leitstelle war nach meiner kurzen Erläuterung erstaunt, dass niemand zu Schaden gekommen war. Ich kümmerte mich um alles - inkl. Absicherung, Warnwesten und so weiter. Keine fünf Minuten später kam die Feuerwehr mit Polizei und sperrte die Straße. Ich habe alle ins Bild gesetzt und beim Aufräumen geholfen, mit dem Bus kam ich eh erst einmal nicht weg. Die Polizei bedankte sich, die Feuerwehr und auch die beiden Unfallbeteiligten bedankten sich ausführlich für meine Fürsorge und die große Hilfe. Jetzt kommt leider der negative Teil der Geschichte: Auch wenn die Polizei mein Verhalten sehr schätzte und ich alles organisierte, muss ich mich wohl auf ein Verwarngeld einstellen. Und das als Unbeteiligter. Der Unfallfahrer hatte in einem ersten Gespräch ausgesagt, ich wäre schroff angefahren und er dachte, ich ziehe komplett raus, ohne auf ihn zu achten. Er hätte ausweichen müssen und keine Schuld daran.


Ich habe die Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass er mit 70 Sachen an mir vorbeigekachelt ist und alles einsehen konnte, da ich ja zu 95 Prozent in der Haltestelle stand. Und davon mal abgesehen: Er hätte mich rausfahren lassen müssen. Die Polizisten wollten das in ihrem Bericht erwähnen und werden weitere Ermittlungen anstellen. Das hat man nun davon! Man hilft und tut alles, um alles gut unter einen Hut zu bringen, und der Verursacher rammt einem das Messer in den Rücken. Und das nur, weil sich keiner an das Gesetz der StVO hält, worin steht: "Fahrzeugteilnehmer haben Omnibussen das Ausfahren zu ermöglichen, nötigenfalls durch Anhalten." Danke Deutschland für deine Gesetze! Wenn sich nur mal welche dran halten würden, geschweige denn es kennen würden. Tut mir leid, das ist keine richtige Beichte, aber lieber rege ich mich hier auf, als dass ich die Polizisten oder sonst jemanden beschimpfe, der gar nichts dafür kann.

Beichthaus.com Beichte #00035256 vom 14.03.2015 um 10:24:38 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verdachtsfälle am Gymnasium

9

anhören

Peinlichkeit Vorurteile Medien

Ich (m/30) bin Lehrer an einem großen Gymnasium in Niedersachsen und gucke zwei bis drei Mal in der Woche nachmittags zur Entspannung meine Lieblings-Trash-TV-Serie "Verdachtsfälle." Und das schon seit einiger Zeit. Manchmal schäme ich mich dafür, aber solange meine Schüler wissen, dass das alles Fake ist und meine Freundin das lächelnd akzeptiert, ist meines Erachtens doch alles in Butter, oder? Eben lief auch wieder eine großartige Folge!

Beichthaus.com Beichte #00034103 vom 13.10.2014 um 16:51:47 Uhr (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Der Gedanke an ihren Dreier

39

anhören

Betrug Fremdgehen Eifersucht Falschheit Partnerschaft Hamburg

Ich (m) bin 28 Jahre alt, seit stolzen sechs Jahren mit meiner Lebensabschnittsgefährtin in einer Partnerschaft und ein sehr schüchterner Mensch, weshalb ich hier beichte, statt mit meinen Freunden zu sprechen. Nun zu meinem Anliegen: Vor einem halben Jahr ging meine Lebensabschnittsgefährtin mit einigen Freunden in einer Kneipe feiern. Als sie in derselben Nacht relativ spät in unsere gemeinsame Wohnung kam, war sie leicht betrunken, und da ich ein sehr fürsorglicher Mensch bin, stieg ich für sie noch einmal aus dem Bett und half ihr dabei, sich zum Schlafen fertigzumachen. Dabei fiel mir zu meiner Verwunderung auf, dass sie mit jeder Berührung und jedem guten Zureden immer abweisender und nachdenklicher wurde. Zu dem Zeitpunkt schob ich die Schuld allerdings auf ihren alkoholisierten Zustand und ging gemeinsam mit ihr ins Bett. Am nächsten Morgen frühstückten wir dann wie immer, bevor ich alleine mit dem Zug meine Eltern in Niedersachsen besuchen wollte. Doch während des Essens redete sie kaum ein Wort und wirkte sehr bedrückt, was für sie relativ ungewöhnlich ist. Am Abend kam ich von meinen Eltern nach Hause und wollte endlich mit meiner Partnerin darüber sprechen, warum sie seit jenem Abend so bedrückt ist. Sie schmiss sich weinend in meine Arme und nach einigem Zögern offenbarte sie mir einen Seitensprung mit einem Mann, den sie zuvor nur vom Sehen kannte. Er war offenbar oft in ihrer Stammkneipe. Ich war schockiert, da sie zuvor immer der eher zurückhaltende Part in der Beziehung war, dennoch verzieh ich ihr den Seitensprung schon nach einigen Tagen.


Ich vertraute ihr zwar noch nicht und bat sie darum, die nächsten Wochenenden doch bitte nichts zu unternehmen, aber unsere Beziehung wollte ich auf keinen Fall beenden. Zwei Wochen später traf ich mich mit zwei meiner besten Freunde, die das ganze Treffen über sehr geheimnisvoll taten. Bis sie mir nach einigen alkoholischen Getränken im Vertrauen erzählten, dass sie von ihren Freunden - die auch mit meiner Partnerin befreundet sind - gehört haben, dass sie an besagtem Abend nicht nur einen Seitensprung hatte. Nein, sie hatte noch einen Weiteren, diesen jedoch gleich mit zwei Männern aus ihrem Bekanntenkreis. Mit sehr gemischten Gefühlen begab ich mich relativ schnell nach Hause, um sie zur Rede zu stellen. Sie weinte bitterlich und bat immer wieder um Verzeihung. Und aus welchem Grund auch immer verzieh ich ihr auch diesen Seitensprung, wenn auch nicht so schnell wie den Letzten. Nunja, wir hatten kurz nach ihrer Beichte wieder Geschlechtsverkehr, und peinlicherweise muss ich hiermit zugeben, dabei immer wieder an ihren Dreier bei dem Seitensprung gedacht zu haben. Dieser Gedanke hat mich dabei unheimlich angemacht, obwohl mich das Ganze immer noch traurig stimmt. Ich weiß nun nicht, ob ich ihr sagen soll, dass mich Dreier anmachen. Denn wer weiß, ob sie das als Freipass sieht.

Beichthaus.com Beichte #00032056 vom 15.10.2013 um 01:09:35 Uhr in 20259 Hamburg (Osterstraße 4) (39 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Vater mit 18

64

anhören

Feigheit Falschheit Morallosigkeit Schwangerschaft Partnerschaft Berlin

Vater mit 18
Ich (m/19) bin 2011 zur Bundeswehr gegangen. Die ersten drei Monate war ich in der Grundausbildung in der Nähe unserer Hauptstadt. Dort lernte ich ein Mädchen kennen. Ich war damals gerade 18, sie noch 17. Ihre Eltern waren ziemlich reich und haben ihr eine fette Wohnung bezahlt, mitten in der Innenstadt. Ich zog gleich bei ihr ein. Kurz vor dem Ende der Grundausbildung beichtete sie mir auf einmal, sie sei schwanger von mir und ich Idiot wusste nicht, wie ich mit der Situation umgehen sollte. Ich bin dann direkt in die Kaserne zurück und kam erst das Wochenende darauf wieder zu ihr. Ich meinte dann, wir packen das schon gemeinsam, im Hinterkopf ging ich aber bereits durch, was ich tun muss, damit sie nicht herausfindet, wo meine Eltern, bei denen ich noch gemeldet war, lebten. Dann, als die Grundausbildung zu Ende war, bin ich in den Norden von Niedersachsen stationiert worden und von da aus brach ich jeden Kontakt mit ihr ab. Ich änderte meine Telefonnummer, löschte mein Facebook-Profil und so weiter. Ich habe so ein schlechtes Gewissen, sie mit meinem Kind allein gelassen zu haben und bin gerade aus dem Einsatz zurück und total frustriert.

Beichthaus.com Beichte #00030814 vom 22.02.2013 um 17:58:02 Uhr in Berlin (Reinhardstraße) (64 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Der Koiteich meines Nachbarn

46

anhören

Rache Mord Nachbarn Tiere Braunschweig

Ich lebe nun seit 5 Jahren in einem Dorf im schönen Niedersachsen. Nur mein Nachbar macht es ein wenig unangenehm. Seine Katze pisst an unser Auto und auch unser ganzes Haus trägt übel riechende Spuren. Er beschwert sich wegen jeder Kleinigkeit und ist extrem unhöflich. Vor 3 Wochen ist er in den Urlaub gefahren. Da habe ich die Chance genutzt es ihm wegen all der kleinen Dinge, die mir den Alltag versauen heimzuzahlen. Von einem Bekannten habe ich mir einen großen Hohlspiegel besorgt und diesen so in Position gebracht, dass er direkt den Koiteich meines Nachbarn fokussiert hat. Mit denen hat er auch immer angegeben wie wertvoll sie seien und sein Filter ist auch nicht gerade leise. Sein Teich ist jetzt jedenfalls, gerade nach dem heißesten Tag des Jahres letzte Woche, komplett trocken und die Kois nur noch Asche. Der Spiegel ist bereits wieder weg. Ich freue mich schon darauf, wenn er wiederkommt. Schade nur um die Kois und den trocken gelaufenen Filter.

Beichthaus.com Beichte #00026900 vom 24.08.2009 um 19:35:10 Uhr in Braunschweig (Thune) (46 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000