Die Wahrheit über meine Schwangerschaft

53

anhören

Falschheit Lügen Schwangerschaft Kinder Mord Konstanz

Ich möchte beichten, dass ich vor einem halben Jahr meine komplette Familie, meinen Mann und meine Freunde belogen und ausgenutzt habe. Ich war schwanger in der 14. SSW und ich hatte einen Termin beim Arzt, dieser stellte eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Down-Syndrom fest und wollte mich zu einem Spezialisten überweisen. Dies lehnte ich ab, meinte wir schaffen das so, mein Mann war nicht dabei (Geschäftsreise für zwei Wochen). Ich machte sofort einen Termin im Ausland, einem Land, wo man bis zur 20. SSW recht einfach einen Termin bekommt zur Abtreibung, da bin ich dann hingeflogen. Ich hatte Angst, dass man die Fahrt wegen der Kilometer merken würde, zur Klinik fuhr ich mit dem Taxi, alles bezahlt mit meinem heimlichen Notfallkonto. Der Termin war zum Glück noch innerhalb der zwei Wochen.

Als mein Mann wieder da war, meinte ich zu ihm, wir hätten das Baby verloren - einfach so. Ich rief meine beste Frundin an und wir trauerten zusammen, im Inneren war ich aber froh, dass es vorbei war und ich kein behindertes Kind aufziehen muss. Ich finde es ist mein Körper und ich entscheide selbst, habe aber ein schlechtes Gewissen, dass ich alles heimlich gemacht habe. Ich wollte mich aber auch nicht überreden lassen, da es für mich das Schlimmste wäre, so ein Kind haben zu müssen. Es in die Babyklappe zu legen wäre auch nicht gegangen, da mein Mann bestimmt Gefühle dafür gehabt hätte. Daher bitte ich um Absolution und um Vergebung für meine nicht ganz korrekte Art.

Beichthaus.com Beichte #00040418 vom 05.10.2017 um 10:39:35 Uhr in 78462 Konstanz (53 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Fahrerflucht nach Parkrempler

8

anhören

Dummheit Feigheit Auto & Co. Konstanz

Ich habe vor einigen Monaten einen Parkschaden verursacht. Ich habe nicht genau nachgesehen, wie das andere Auto aussah, blieb einfach sitzen - ein Zeuge kam zum Auto und wollte mir vermitteln, dass da irgendwas passiert ist, das bejahte ich und zeigte ihm das Unfallprotokoll, und sagte zu ihm, ich müsse mich erst einlesen. Damit gab er sich zufrieden, ich wartete ab bis er wieder weggefahren war - er war der einzige Zeuge um diese Zeit, knapp nach 23.00. Dann ging ich kurz ums Auto herum (um meins) und bemerkte einen minimalen Kratzer, sah kurz zum anderen Auto rüber, dort sah man nichts, keine weiteren Zeugen, also bin ich wieder eingestiegen, sah mich nochmal um und bin abgefahren.

Ohne Nachricht, ohne Zettel, ich ging also wirklich davon aus, dass ich da was gemacht hatte. Zu Hause angekommen meinte mein Mann der Kratzer ist schon länger her, er setze ja schon Rost an, also war gar nichts passiert. Dennoch bin ich selbst überrascht über meine Feigheit und meine vorsätzliche Fahrerflucht, zu diesem Zeitpunkt war es ja für mich ein Schaden und ich fuhr dennoch weg. Auch Tage danach fand ich am Auto keinen neuen Schaden. Nehme mir aber vor, keine weiteren Parkschäden ohne Unfallbericht oder Nachricht mehr zu verursachen.

Beichthaus.com Beichte #00040336 vom 21.09.2017 um 10:12:43 Uhr in 78467 Konstanz (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Provokation der Polizei

17

anhören

Hochmut Waghalsigkeit Auto & Co. Konstanz

Letztes Wochenende fuhren ich (w/23) und mein Freund nach Konstanz in unser Lieblingsrestaurant. Kurz nach der Grenze (wir kommen aus der Schweiz) fuhr vor uns ein Auto der Malteser-Stiftung. Diese Autos sehen unseren Polizeiwagen von den Farben her sehr ähnlich (weiß-orange). Als mein Freund dies bemerkte, sagte er zu mir: "Achtung Schatz, die Polizei!" Ich musste dort schon schmunzeln und drückte ein paar Mal extra etwas stärker auf das Gaspedal, sodass der Wagen aufheulte. Dann drehte ich die Musik auf und fing an mitzusingen. Meinem Freund gefiel dies überhaupt nicht: "Spinnst du, hör auf!", waren seine Worte. Ich werde sein Gesicht nie vergessen, als ich ihm sagte: "Du weißt schon, dass die Polizei hier grüne Wagen hat?"

Beichthaus.com Beichte #00040304 vom 13.09.2017 um 13:13:54 Uhr in Konstanz (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Flattermuschi

50

anhören

Eitelkeit Konstanz

Ich (w/22) habe eine sogenannte Flattermuschi. Ich mag es sehr, wenn das bei der französischen Liebe miteinbezogen wird, das ist richtig geil. Aber ich finde trotzdem, dass das hässlich und irgendwie auch eklig aussieht, weswegen ich demnächst einen Termin machen werde, um mir das wegoperieren zu lassen. Ich beichte also, dass ich in Zukunft auf diese geile sexuelle Erfahrung verzichten werden, nur um dem heutigen Schönheitsideal zu entsprechen.

Beichthaus.com Beichte #00039765 vom 20.05.2017 um 18:44:08 Uhr in Konstanz (50 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Meine ewige Schuld

26

anhören

Selbstverletzung Verzweiflung Zwang Konstanz

Meine ewige Schuld
Ich (w) wurde als Kind mehrmals missbraucht. Irgendwann habe ich angefangen zu hungern. Da ich mich schon aus einem Grundgefühl heraus selbst hasse, fiel mir das erstaunlich leicht. Ich hatte die Macht, mich zu strafen und meinen Körper zu züchtigen. So konnte ich meinem Körper kontrollieren. Ich bin mir bewusst, dass das nicht viele verstehen und nachvollziehen können. Neben diversen Selbstverletzungen hungerte ich mich auf 34 Kilogramm runter. Ich landete im Krankenhaus und dann in der Psychiatrie und wurde Zwangsernährt. Damals war ich 15 Jahre jung. Meine Tante nahm mich bei sich auf und ich erlebte erstmals Liebe und Geborgenheit. Sie war immer für mich da, egal wie dreckig es mir ging. Es tut mir unsagbar leid, was ich ihr für Sorgen bereitet habe. Meine vielen Suizidversuche, die diversen Verletzungen und mein Magerwahn, waren nie leicht für sie zu verstehen. Manchmal haben wir zusammen geweint und trotzdem hatte sie immer Hoffnung und hat auch in mir Hoffnung gepflanzt. Jetzt bin ich 27 und bin immer noch in Therapie. Ich wohne mittlerweile alleine mit meinem Hund in einer Wohnung, arbeite, und es geht mir besser. Mit meiner Tante habe ich immer noch engen und lieben Kontakt. Aber in mir drin habe ich ganz tief die Schuld ihr gegenüber. Ich habe es ihr nie leicht gemacht. Letztens war Muttertag, und auch wenn sie mich nicht geboren hat, ist sie doch meine Mutter. Ich habe lange gespart, um ihr einen kleinen Wunsch zu erfüllen, den ich ihr dieses Jahr habe schenken können. Aus Dankbarkeit, Liebe, und um mich für das zu entschuldigen, das ich alles getan habe. Aber im Grunde weiß ich, meine Schuld kann ich niemals tilgen.

Beichthaus.com Beichte #00031238 vom 21.05.2013 um 00:12:15 Uhr in 78467 Konstanz (Wollmatingen) (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht