Mein junger Liebhaber

9

anhören

Begehrlichkeit Fremdgehen Kassel

Ich bin 50, zum zweiten Mal verheiratet und betrüge seit einigen Monaten meinen jetzigen Ehemann. Aber das ist nicht mein Problem. Er betrügt mich schon seit längerer Zeit mit einer deutlich jüngeren Frau. Unsere Ehe ist im Eimer. Im Internet war ich deshalb auf der Suche nach einem Liebhaber und bin von einem viel zu jungen Mann angeschrieben worden, er ist Anfang 20. Ich fand es witzig, mich mit ihm zu treffen und wollte es eigentlich bei einem gemeinsamen Spaziergang belassen. Aber irgendwie hat er mich fasziniert, trotz des Altersunterschieds hat es gefunkt. Ich weiß, dass es eventuell keine richtige Liebe ist, sondern einfach nur wahnsinnig große Lust. Mein Liebhaber hatte bisher nur eine Freundin, seine Jugendliebe. Aber diese Freundin hatte kein Interesse am Sex. Deshalb fand dieser auch nur sehr selten statt, richtig Spaß hatte er wohl nie dabei.

Bei den ersten Treffen mit meinem Liebhaber musste ich ihm erst mal einiges beibringen, er war der totale Anfänger. Aber er lernte recht schnell. Jedenfalls haben wir jetzt 2-3 Mal in der Woche wunderschöne Nachmittage in seiner Wohnung. Am Liebsten würden wir mehrmals täglich. Er schwärmt von meinem Körper, obwohl ich nicht wesentlich jünger aussehe, als ich bin. Er mag meine stark ausgeprägten weiblichen Rundungen, seine Ex war eher knabenhaft gebaut. Ich werde mich von meinem Ehemann trennen und wenigstens ein paar Jahre diesen wirklich hübschen und sportlichen jungen Mann genießen. Eine Familie kann er auch noch mit 30 gründen. Ich habe einfach zu viel Lust auf ihn, die will ich ausleben!

Beichthaus.com Beichte #00035014 vom 04.02.2015 um 18:15:42 Uhr in Kassel (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nachbar petzt bei meinen Eltern

16

anhören

Zwietracht Nachbarn Polizei Kassel

Ich (35) bin kürzlich, also Anfang Juni, umgezogen. Obwohl ich einen Job und alles habe, bestand mein Vermieter darauf, von meinen Eltern eine Mietbürgschaft zu bekommen, aber darum geht es hier nicht, daher hat er allerdings ihre Telefonnummer. Meine hat er aber auch. Jedenfalls wohnt er direkt unter mir, und kann daher jeden Schritt hören, den ich mache. Anfangs habe ich einmal eine Einweihungsparty gemacht und da kam trotz vorherigem Bescheid geben und seiner Aussage, es störe ihn nicht, um Punkt 22:01 Uhr ein Anruf meiner Mutter, er habe sie angerufen, weil sich die Nachbarn angeblich beschwert haben, ich solle leiser machen, sonst Polizei usw. Auf mein sofortiges Klopfen und eine Bitte um Erklärung kam aus der Wohnung nur unverständliches Gebrüll und Gefluche (zuvor wirkte er aber völlig normal). Er ist allerdings schwerkrank, und nimmt Medikamente, die ich nicht mal aus der Entfernung ansehen würde. Vielleicht erzeugen die eine Art Delirium oder so, wer weiß.


Als ich ihn im Treppenhaus mal Ansprach, er solle bitte mich anrufen, murmelte er irgendwas von Autorität der Eltern usw. und verschwand hinter seiner Türe. Ich bin 35, verdammt, und meine Eltern und ich sehen uns bestenfalls alle paar Tage. Jedenfalls passierte das noch zweimal, beide Male aus Sicht der Lautstärke durchaus berechtigt, doch sage ich jetzt mal, wenn man ein Lied hört, welches bis 22:03 Uhr geht, macht man halt danach leiser. Bzw. ist das Hauptproblem eher mein, sollte ich ihn voll aufdrehen, wahrhaft infernalischer Bass. Doch kürzlich ging es los: Ohne jeden Grund, der PC war nicht einmal an, kam eine SMS meiner Eltern, ich solle leise machen. 21:35 Uhr. Nun, da ich gerade ferngesehen habe, hab ich nur zurückgeschrieben "Ich bin es diesmal nicht" und hielt die Sache für erledigt. 10 Minuten später klingelte es, natürlich die Freunde und Helfer. Als sie sahen, dass ich Fern sah, fragten sie ob ich die Anlage jetzt ausgemacht hätte, weil ich mit ihnen gerechnet habe usw. aber ich sagte nein und da ich die Handlung des Filmes nacherzählte, glaubten sie mir wohl mehr oder weniger und gingen wieder.


Zur Beachtung: Der Vermieter selbst hat es weder für nötig befunden, MICH anzurufen, noch gar das Stockwerk mal hochzukommen um mit mir zu reden. Jedenfalls ist es wohl so, dass wenn irgendwo im Haus zu laut geflüstert wird, es automatisch der Neue war und sofort beim Vermieter angerufen wird, also sehe ich ihn auch nur als Prellbock der anderen Nachbarn, welche sowieso gelinde gesagt seltsam sind, wenn man sich vorstellt mit: Mit "Hallo, ich bin der neue Nachbar, meine Name ist blabla, mit wem habe ich das Vergnügen?", jemand nur auf sein Klingelschild tippt und die Tür zuhaut, ist das schon seltsam.

Naja, jedenfalls hatte ich nach der vierten falschen, weil unberechtigten Beschwerde mit Polizei genug. Die übrigens auch, Anrufe bei denen es um mich geht, werden mittlerweile von der Polizei abgewimmelt, weil die mir glauben und mich u.a. zweimal aus dem Bett holten. Ich lud mir einen extremen Basstest bei Youtube herunter, welcher nur aus Brummtönen aller möglichen Frequenzen besteht und dessen tiefster Ton kaum hörbar, aber sehr unangenehm spürbar ist und lasse diesen, zeitlich völlig unwillkürlich für 5-10 Sekunden voll aufgedreht laufen, sobald mich etwas stört. Seltsamerweise ist seitdem Ruhe. Allerdings plane ich trotzdem aus diesem Freilichtirrenhaus, welche meine direkte Nachbarschaft darstellt, schnellstens wieder auszuziehen, und die nächste Kautions- und Mietbürgschaft geht über die Bank oder gar nicht. Klar, könnte man auch hier Anwälte usw. einschalten, aber das ist es einfach nicht wert.

Beichthaus.com Beichte #00031784 vom 21.08.2013 um 15:28:49 Uhr in Kassel (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Der Koffer

24

anhören

Habgier Manie Geld Kassel

Der Koffer
Es ist schon rund 25 Jahre her. Ich (m/38) war so circa 14, als ich mit zwei Freunden wieder durch benachbarte Wälder zog. Wir haben dort immer Krieg gespielt und uns versteckt, mit Erbsenpistolen beschossen und einfach eine gute Zeit gehabt.
Einer von uns kam dann mal auf die Idee, einen richtig tiefen Graben auszuheben, in den man sich dann reinknien kann und nur noch der Kopf rausguckte - die perfekte Tarnung. Dabei wollten wir uns Gestrüpp auf dem Kopf befestigen und uns so perfekt tarnen. Was wir dann beim Graben gefunden haben, beschäftigt mich noch heute. In circa 20 cm Tiefe haben wir einen Koffer entdeckt, der durch den feuchten Waldboden schon ziemlich angegammelt war. Wir haben ihn kurz wieder versteckt und sind mit Werkzeug angerückt um zu sehen, was in dem Koffer ist. Als wir ihn dann relativ leicht aufgebrochen haben, konnten wir unseren Augen nicht trauen. Der Koffer war bis auf den letzten Platz mit DM-Noten (Hunderter, Fünfziger und Zwanziger) gefüllt. Natürlich freuten wir uns, aber schon nach wenigen Sekunden hatten wir Angst, dass uns jemand Umbringen oder zumindest verletzen könnte, wenn er sieht, dass wir seinen Koffer gefunden hatten. Wir nahmen uns jeder 50 DM raus - das war für uns damals sehr viel Geld - und vergruben den Koffer wieder. Nach ein paar Tagen haben wir nochmal darüber gesprochen und wir wollten vielleicht nochmal Geld dort rausholen, haben uns dann aber nicht mehr getraut.

Wir sprachen dann nicht mehr darüber, weil wir immer noch Angst hatten, dass das Geld aus einer bösen Sache stammt. Noch heute beschäftigt mich dieser Koffer noch fast jeden Tag. Mittlerweile ist einer der Freunde bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen, mit dem anderen habe ich seit fast 20 Jahren keinen Kontakt mehr. Manchmal denke ich, ich sollte versuchen, diesen Ort nochmal zu finden um nach dem Koffer zu sehen.

Beichthaus.com Beichte #00031002 vom 10.04.2013 um 08:30:39 Uhr in Kassel (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Blackout mit Folgen

12

anhören

Drogen Peinlichkeit Verzweiflung WG Kassel

Ich (w/20) war vor einiger Zeit aus und jemand sprach mich an. Ich plauderte ein wenig und trank ein einziges Getränk. Danach kann ich mich an nichts mehr erinnern. Jemand hat mir wohl, während des Gesprächs, etwas in das Getränk gemischt. Aus Erzählungen weiß ich, dass ich dann verschwunden bin und viel später ohne Schuhe und Handtasche vor meiner Wohnung auftauchte. Daheim habe ich dann mein Zimmer kurz und klein geschlagen und mit meinem Mitbewohner gestritten und ihm eine Ohrfeige verpasst. Warum, weiß ich nicht mehr. Aber am nächsten Morgen war mein Zimmer ein einziger Scherbenhaufen, genauso wie die Freundschaft zu meinem Mitbewohner. Ich steigerte mich ziemlich rein, emotional war ich die nächsten Tage echt am Ende. Immerhin konnte ich zu dieser Nacht ja gar nichts! Ich wohnte daraufhin eine Zeit bei meinem Freund. Es ging mir tagelang sehr schlecht und es kostete mich viel Mut, meinem Mitbewohner wieder gegenüber zu treten und in mein Zimmer zu gehen. Aber alle haben sich von dieser schrecklichen Nacht wieder erholt, auch wenn meine verlorenen Dinge nicht mehr aufgetaucht sind. Aber immerhin die Freundschaft besteht wieder.

Beichthaus.com Beichte #00030767 vom 07.02.2013 um 11:00:04 Uhr in Kassel (Breitscheidstraße) (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Geschenkpapier für Bücher

11

anhören

Verschwendung Peinlichkeit Shopping Kassel

Ich kaufe meine Bücher selten online, sondern in Bücherläden. Wenn ich mir ein Buch kaufe, was eindeutig unter dem Genre Erotik fällt, lass ich es in Geschenkpapier einpacken, um ja nicht den Eindruck zu erwecken, dass dieses Buch für mich ist. Zuhause packe ich das Buch dann aus und bekomme ein schlechtes Gewissen, da sich die Verkäuferin extra die Mühe gemacht hat, dies in Geschenkpapier einzupacken.

Beichthaus.com Beichte #00030130 vom 02.08.2012 um 19:27:13 Uhr in 34117 Kassel (Obere Königsstraße) (11 Kommentare).

Gebeichtet von beicht123
In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht