Meinen Chef bei der Zahnärztekammer anschwärzen

13

Verrat Rache Chef Hamm

Ich habe vor, meinen Chef in vielen Dingen anzuschwärzen. Erst wollte ich da nur weg und die Klappe halten. Einfach weil ich Angst habe was geschehen könnte. Ich habe ordentlich gekündigt zum 31. August. Und zwei Wochen später habe ich mich verletzt. Der Orthopäde hat mich erstmal für 2 Wochen krank geschrieben obwohl mir 6 Wochen zustehen. Ich wollte aus Pflichtgefühl die Zahnarztpraxis, in der ich arbeite, nicht im Stich lassen. Dann ging es allerdings nicht anders da ich nicht einmal mehr auftreten konnte und der Arzt operieren musste. Ich habe meinen Chef darüber informiert, dass ich weiterhin krankgeschrieben bin und habe die AU los geschickt. Heute erhielt ich dann eine fristlose Kündigung rückwirkend zum 16. August, weil ich angeblich keine AU hätte. Die Kündigung ist rechtswidrig und ich werde dagegen angehen. Außerdem werde ich diesen Mann bei der Zahnärztekammer anschwärzen einige Messergebnisse verfälscht zu haben um die Bewilligung für einige Behandlungen zu bekommen. Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass nicht er die Messungen durchführte, sondern eine ZMF ohne Ausbildung und er sich das ganze nicht mal angesehen hat. Ich bitte um absolution da ich eigentlich ein guter Mensch bin und ich vermeide solche Dinge in der Regel. Aber dieses mal ist er zu weit gegangen.

Beichthaus.com Beichte #00041519 vom 27.08.2018 um 14:43:56 Uhr in Hamm (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Großvaters letzter Wunsch

40

Morallosigkeit Waghalsigkeit Familie München

Im April 2014 segnete Opa mit 86 Jahren das Zeitliche, er schlief ohne Krankheit einfach ein. Er konnte auf ein erfülltes Leben mit vielen schönen Stunden zurückblicken. Der liebe Großvater hatte schon immer einen gewissen Sinn für ausgefallene Dinge, Anschauungen und besonderen Humor. So wie es in unserer Familie üblich ist, sind alle nicht ganz normal.Wir lachen gerne und haben immer einen kleinen Streich auf Lager. Langweilig wird es nie, weil jeder immer wieder neue ausgefallene Ideen hat.Das zu erläutern würde jetzt zu weit führen. Opa hat uns einen Umschlag hinterlassen, von dem jeder wusste, dass dieser geöffnet werden soll, wenn es den Opa mal nicht mehr gibt.

Es war kein Testament, es war eher eine Wunschliste. Er hat genau aufgeführt wie seine Beerdigung stattfinden soll und welche Lieder er sich zur Beerdigung wünscht. Es soll auch keiner traurig sein, weil er sein Leben gut erlebt hat. Außerdem weiß er aus Erfahrung, dass es nach einer Beerdigung beim Leichenschmaus sehr lustig werden kann. Wir sollen anständig feiern und ihn nochmal hoch leben lassen. Das haben wir auch getan, es hätte ihm sicher gefallen. Mein Opa wäre nicht mein Opa, wenn er als letzten Wusch nicht noch etwas auf der Pfanne gehabt hätte.

Ein Absatz seiner Zeilen war an mich gerichtet. Originaltext vom Großvater: Mein lieber R. Ich weiß, dass ich mich immer auf Dich verlasen konnte. Wir haben viel zusammen erlebt und viel gelacht. Ich hätte einen letzten Wunsch und wenn ihn wer erfüllen kann, dann bist es Du mein lieber R. Du weißt ja genau wo in München seit über 60 Jahren mein Lieblingsplatz war. Du warst ja selbst oft genug dabei, wenn es mal wieder auf das Oktoberfest ging. Es gibt keinen schöneren Ort, als das Augustiner Zelt. Dort habe ich die Oma kennengelernt, gefeiert und viele schönen Stunden von meinem Leben verbracht. Nach jedem Oktoberfest habe ich mich schon auf das nächste Oktoberfest gefreut und konnte es kaum erwarten. Kannst Du Dich erinnern, als ich Dir öfter mal gesagt habe, hier im Bierzelt möchte ich mal begraben werden? Das ist ja leider nicht möglich, aber auch nicht ganz unmöglich. Wenn alles nach meinen Wünschen gemacht wurde, werde ich in den nächsten Tagen verbrannt und ich mache es mir in einer Urne gemütlich. Jetzt kommt mein letzter größter Wunsch, den ich sehr bitte, auch zu erfüllen, wenn es sich irgendwie machen lässt.

Hole Dir die Urne vom Friedhof, natürlich heimlich und lasse Dich nicht erwischen, das ist nämlich nicht erlaubt. Mach das Ding auf und hole mich raus, viel wird das ja nicht mehr sein. Gehe dann, wenn es dann soweit ist, auf das Oktoberfest und verstreue meine Überreste dort wo es am schönsten ist. Verstreue mich im Augustiner Zelt. Ich bin jetzt schon über den Gedanken daran sehr glücklich und froh. Ich verlasse mich auf Dich und danke Dir schon jetzt. (Originalton Großvater)

So stand ich nun da, mit dem allerletzten Wunsch des Großvaters. Diese Aktion war ja echt der Hammer und auch für mich, der sonst bei jedem Blödsinn dabei ist nicht so einfach. Es war April und kein Oktoberfest in Sicht. Ich glaube diesen letzten Wunsch vom Opa kann man auch nur nachvollziehen, wenn man ein Münchner ist und viele Jahre auf dem Oktoberfest verbracht hat. Natürlich waren wir alle dabei, als die Urne im Familiengrab beigesetzt wurde. Mit einer Grabschaufel wird ein Loch gemacht und die Urne ca. 50cm im Erdreich abgelassen. Gleich vorne rechts neben dem Grabstein.

Nach dem April kam der Sommer und es verging kein Tag an dem ich nicht an Großvaters letzten Wusch gedacht habe. Ich muss dazu sagen, dass auf unserem Friedhof nicht sehr viel los ist und man oft sehr lange alleine ist, bis man wieder auf einen Menschen trifft. Das nächste Oktoberfest rückte immer näher. Ich konnte doch Großvater nicht hängen lassen, der immer sehr viel für mich getan hat und der mich auch aus unmöglichen Lebenslagen wieder befreit hat. Der mich auch mehr oder weniger mit aufgezogen hat und immer ein offenes Ohr für mich gehabt hat. Das war mir Großvater auf alle Fälle wert. Es war ein stürmischer Tag und es sah gleich nach viel Regen aus. Der Himmel war schwarz und es war eine gute Zeit den Großvater aus seinem Erdloch zu befreien.

Es war weit und breit kein Mensch zu sehen. Die Ausgrabungsarbeit hat nicht mal 10 Minuten gedauert und die relativ kleine Urne verschwand gleich in einer mitgebrachten Tasche. Es waren noch 10 Tage bis zum Oktoberfest. Die Urne stand inzwischen im Keller und mir war nicht wohl, wenn ich daran dacht das Ding zu öffnen. Aber Großvater werde ich niemals hängen lassen! Die Urne, die eigentlich eine Dose war ging relativ gut auf, mit einer Eisensäge war der Deckel auch gleich ab. Den Inhalt würde ich auf zwei Handvoll schätzen. Es sah aus wie die Überreste nach einem Grillabend im Gartengrill. Weiße, sandige Asche. Diese Überreste habe ich mehr oder weniger feierlich in eine Plastiktüte umgefüllt.

Jetzt war er da, der große Tag für den Großvater. Ein sehr sonniger Sonntag Vormittag, da ist es bekanntlich noch nicht so voll auf dem Oktoberfest. Den Opa mit dabei ging es Richtung Augustiner Festzelt. Viele Leute behaupten ja, dass es das Beste Zelt auf dem Oktoberfest ist. Ich glaube, da ist auch sicher etwas dran. Ich fand einen schönen Platz mitten im Zelt und nach 2 Stunden und zwei Maß später, war es dann soweit. Es wurde Zeit Großvaters letzten Wusch zu erfüllen. Komischer Zufall, aber die Kapelle hat genau zu diesem Zeitpunkt sein Lieblingslied "Siera madre" gespielt.

Still und heimlich verteilte ich den lieben Großvater auf dem Fussboden vom Augustiner Zelt. Eine habe Maß habe ich seinen Überresten auch noch spendiert und ihn würdig begossen. Sein letzter Wunsch war hiermit erfüllt und irgendwie war ich ein wenig stolz auf mich. Bekanntlich werden alle Festzelte nach dem Oktoberfest abgebaut und wieder eingelagert. Dieses Jahr ist es wieder so weit, die Reste vom Opa sind im Holzfussboden vom Augustinerzelt eingetreten. Die ganze Welt und ich werden ihn wieder besuchen. Und so wie ich den Opa kenne, wird es ihm sicher gefallen, wenn er ab und zu, einer hübschen Frau unter das Dirndl sehen kann. Wenn ihr zufällig in München auf dem Oktoberfest seid, geht ruhig mal in das Augustinerzelt und schüttet einen Schluck Bier auf den Boden, denkt an meinen mein Großvater und spendiert ihm ein Prost, es wird ihn sicher freuen. Prost!

Beichthaus.com Beichte #00041350 vom 18.06.2018 um 17:16:01 Uhr in München (Theresienwiese, Bavariaring) (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nach Streit fremdgegangen

15

Fremdgehen Zwietracht Partnerschaft Hamm

Ich m/41 bin seit 15 Jahren verheiratet. Vor 5 Jahren haben wir uns einmal extrem gestritten. Sie hat mir Sachen vorgehalten, die ich gar nicht laut aussprechen möchte. Ihre Vorwürfe waren völlig aus der Luft gegriffen. Dementsprechend war ich nicht sehr glücklich. Ich bin dann aus der Wohnung raus und musste mich abreagieren. Ich bin zum Sport gefahren und im Anschluss direkt in einen Stripclub aus der Nachbarstadt. Am Ende bin ich mit einer Frau ins Bett gegangen. Die Dame war mir ihren Freundinnen für einen Junggesellenabschied in dem Laden. Das alles habe ich wohl nur gemacht, da ich in dem Augenblick unglaublich sauer war und die Frau einfach unbeschreiblich gut aussah. Ich habe sie nie wieder gesehen. Mit meiner Frau ist auch wieder alles im Lot. Ich schäme mich ihr fremd gegangen zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00041271 vom 15.05.2018 um 23:24:44 Uhr in Hamm (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das letzte Date mit meiner Freundin

46

anhören

Aggression Gewalt Dating Partnerschaft Waldshut-Tiengen

Ich (m/22) möchte über das Date mit meiner Freundin berichten. Dieser Monat ist hart und zwei Tage nachdem mein Lohn drauf war, hatte ich nur noch 10 Euro, da ich noch die Abschlussrate für mein Auto und die Versicherung bezahlen musste. Meine Freundin hat anscheinend gar nichts, da ihr ALG wohl gesperrt wurde. Sonntag Nachmittag wollten wir uns eigentlich einen Döner holen und bei ihr ein paar DVDs schauen, weil das nichts kostet. Aber die Olle ist wohl ziemlich schwer von Begriff. Das sie nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, wusste ich schon immer aber dass sie wirklich so saumäßig dämlich ist, fand ich erst am Sonntag raus. Auf jeden Fall habe ich sie abgeholt und wir sind zur Dönerbude gefahren um einen leckeren Döner zum Mitnehmen zu holen. Allerdings hat die hohle Nuss die Pläne schon wieder umgeworfen und wollte den Döner dort essen. Zuerst hat sie wieder mit ihrer Bestellung genervt was der Koch alles weglassen muss und dafür was anderes drauf machen soll. Deswegen kann ich mich in vielen Restaurants wahrscheinlich nicht mehr blicken lassen. Naja zwei Döner sind 9 Euro und das war das machbare. Allerdings wollte die feine Dame noch etwas trinken und ich habe ihr noch einmal ziemlich genervt erklärt, dass das Geld nicht reicht.

Also haben wir uns unten in die Dönerbude gesetzt und sie hat gemeint wir könnten ja einfach durch den Hinterausgang abhauen, ohne zu bezahlen. Ja, das hätten wir machen können, wenn sie es vorher nicht so laut erwähnt hätte, dass der ganze Laden es hört. Dann wollte sie plötzlich doch nicht mehr daheim Filme schauen, sondern etwas Unternehmen. Eine Idee von ihr war dümmer als die andere und ich musste mich wirklich beherrschen. Zuerst hat sie vorgeschlagen, dass wir in die 80 km entfernte Großstadt zum Schaufensterbummel fahren könnten. Für so etwas Unnötiges verfahre ich aber nicht mein Tank, der noch den ganzen Monat reichen muss. Dann hat sie noch weiter so dumme Vorschläge gemacht mit irgendwo hinfahren. Schlussendlich wollte sie ins Kino. Nochmal habe ich ihr erklärt, dass wir kein Geld haben. Sie hat trotzdem nach dem Programm geschaut und wollte in einen Film auf polnisch, der in besagter Großstadt im Kino lief. Auf meinen Einwand, dass wir beide kein polnisch können, hat sie gemeint: Wir können ja so tun. Da war ich schon kurz vor dem Ausrasten. Dann hat sie weiter geschaut und sich einen Film im örtlichen Kino ausgesucht. Und nochmal habe ich ihr erklärt wir haben kein Geld. Sie hat sich dumm beschwert, dass sie Durst hat und jetzt was zu trinken will. Und noch mal folgte meine Erklärung. Dieses Mal aber echt sauer. Danach kam der Hammer. Das war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Die Alte hat gemeint, sie könnte mir ja 50 Euro LEIHEN, damit ich sie auf etwas zum Trinken und ins Kino einladen kann, aber sie wolle es zurück. Dann habe ich sie gefragt warum sie erzählt, sie hätte kein Geld wenn sie welches hat. Sie hat darauf nur gemeint, dass sie eigentlich keins hat, außer ihren Notgroschen von 8.000 Euro. Das war der Moment, in dem ich so ausgerastet bin und ihr ihren Döner um die Ohren geworfen habe. Ich habe ihr erklärt, dass sie ein dummes und hinterhältiges Miststück ist und bin gegangen ohne die Rechnung zu bezahlen. Sie hat ja genug. Draußen habe ich am Auto vor Wut geraucht, um ihr ihren ganzen Scheiß zu geben, den sie bei mir im Auto hatte. Als sie die Tür öffnete schlug sie diese gegen einen Pfosten auf der Straße und mein frisch abbezahltes Auto hatte eine Beule und einen Kratzer. Die Alte hat, statt sich zu entschuldigen, auch noch gefordert, ich solle sie jetzt heimfahren. Ich hätte nie gedacht, dass ich dazu fähig bin aber in den Moment habe ich einfach rot gesehen und ihr richtig eine reingehauen und sie angespuckt. Dann bin ich eingestiegen, habe ihren ganzen Scheiß aus dem Auto geworfen und bin losgefahren. Es tut mir nicht leid, dass ich sie angeschrien habe und ihr meine Meinung gesagt habe. Allerdings bereue ich den Schlag ins Gesicht wirklich und bitte dafür um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00041096 vom 19.03.2018 um 22:46:34 Uhr in Waldshut-Tiengen (46 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Jetzt auf das WM FINALE tippen & 100 Euro Wettbonus kassieren!
Hier klicken und gewinnen!



Die scharfe Referendarin

25

anhören

Begehrlichkeit Schamlosigkeit Schule München

Ich (m/18) stehe gerade kurz vor dem Abitur. Mittlerweile dürfte auch der Letzte gerafft haben, dass die Wochen direkt nach den Osterferien - also die Prüfungen - echt nicht mehr weit weg sind. Daher lernen wir, was das Zeug hält. Um den Kopf vom Lernstress zu befreien, begebe ich mich gerne in Europas größte Therme hier in der Nähe von München. Im Dampfbad musste ich letzte Woche mit Erschrecken meine Englischlehrerin auffinden. Verdammt, was diese etwa 30-jährige Referendarin unter ihren üblichen sackartigen Pullis für ein unfassbar scharfes Fahrgestell ihr Eigen nennt ist der Hammer! Ich beichte, dass ich vorhabe, sie zum einen im Englisch-Abi voll wegzurocken und sie zum anderen nach dem Abi mal auszuführen und hemmungslos ... Ihr wisst schon.

Beichthaus.com Beichte #00040893 vom 17.01.2018 um 15:36:07 Uhr in München (Ottobrunner Straße) (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht