Vier Affären bei der Arbeit

32

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Liebe Döbeln

Bei der Arbeit habe ich eine Kollegin kennengelernt. Die ersten Monate habe ich nicht groß mit ihr gesprochen. Bin nicht so der Typ der auf andere Menschen zu geht. Sie sieht wirklich gut aus und ist 32 Jahre alt - ein Jahr älter als ich (m). Ich hätte nichts weiter unternommen sie anzusprechen bzw. kennenzulernen, bis zu den Punkt, als sie mich in der Spätschicht kurz angesprochen hat. Sie fragte was ich heute Abend noch vorhätte. Ich habe ihr gesagt, dass ich nichts mehr weiter mache außer eine Serie zu schauen. Sie erwiderte darauf nur: "Hast du keine Frau, die zu Hause auf dich wartet?" Ich sagte ihr dann nur dass ich Single bin (3 Jahre schon). Sie entgegnete darauf, dass sie auch Single sei. Das war der erste Kontakt. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich, dass sie in einer Beziehung wäre. Da hätte ich sowieso keine Versuche gestartet, ihr näherzukommen. Ich habe dann auf Facebook ihr Profil gesucht und gefunden. Die Freundschaftsanfrage hatte sie schon mal angenommen. Sehr schön.

Auf der Arbeit haben wir nicht viel miteinander zu tun, außer in den Pausen. Nach zwei Tagen konnte ich mich endlich überwinden sie auf Facebook anzuschreiben. Ich habe sie gefragt ob sie mit mir einen Kaffee trinken gehen will. Sie war zuerst erstaunt dass ich ihr schreibe, hatte aber nichts dagegen. Zum Kaffeetrinken kam es nicht, sie war gerade im Umzugsstress. Aber sie wusste nun, dass ich Interesse habe. Nach ein paar Tagen Facebook-Chat kam heraus, dass ich ihr zu ruhig bin, zu wenig erzähle in den Pausen. So bin ich nun mal, mein Leben lang schon. Ich brauche eine Weile um aufzutauen. Um das Auftauen zu beschleunigen habe ich eine Stunde vor der Pause angefangen zu Trinken (Wodka), um lockerer zu werden. Und siehe da, es hat funktioniert. Ist eine ziemlich bescheuerte Taktik, ich weiß, aber ich musste ein Opfer bringen. So eine Chance auf so eine Frau bekommst du nie wieder.

Nach ein paar Tagen habe ich angefangen ihr kleine Briefchen mit kurzen "Liebesbotschaften" ans Auto zu hängen. Erst war sie erschrocken aber dann fand sie es süß. Das habe ich 4-5 Mal gemacht - in einem Zeitraum von vielleicht zwei Wochen. Ich will nicht sagen dass ich zu den Zeitpunkt verliebt in sie war, aber ich wusste, wenn es so weitergeht, werde ich es bald sein. Im August wollte ich ihr den ultimativen Liebesbeweis geben, dass ich es wirklich ernst meine. Also habe ich eine Route geplant in Form eines Herzens. An dem Tag bin ich mit dem Rennrad 210 km in Herzform gefahren. Das war wirklich anstrengend. Am Abend habe ich ihr dann die aufgezeichnete Route in Form eines Herzens als Nachricht geschickt. Das Dumme nur: Sie war nicht wirklich überrascht, erstaunt oder begeistert darüber. Sie interessiere sich nicht so für Radsport.

Wir haben uns noch weiter per Facebook unterhalten und irgendwann meinte sie dass sie wegen dem Umzug noch ein Haufen zu tun hat. Ich habe ihr dann ohne Hintergedanken meine Hilfe angeboten. Zu meinem Überraschen hat sie zugestimmt, dass ich kommen darf. Zu dem Zeitpunkt war es schon 21 Uhr und ich hatte sie noch nie privat getroffen. An den Abend haben wir keinen Finger krummgemacht. Wir haben uns echt gut unterhalten. Dann wollte sie uns einen Joint bauen, aber bevor sie dies tat, meinte sie nur: "Bevor ich den baue, muss ich dich küssen." In meinen Gedanken war nur ein Riesen "OKAY?!?!" zu sehen und ich ließ mich küssen. Für meinen Geschmack ging das zu schnell, aber als Mann genießt man ja nur und schweigt. Später sind wir dann auch im Bett gelandet. Der Sex war Hammer. Aber dennoch finde ich immer noch, dass das fürs erste Treffen zu schnell ging. War ja noch nicht mal so etwas wie ein Date.

Die Treffen zum Sex wurden regelmäßig. Sie meinte, sie will nach der letzten Trennung keine Beziehung erstmal. Ich war damit einverstanden. Der Sex mit ihr war einfach zu gut. Wir sind in der gleichen Schicht, deswegen hat das mit dem Treffen wunderbar geklappt. Ich bin nach der Arbeit nur kurz nach Hause, habe mich geduscht und war dann wieder bei ihr. Nach einem Monat hat sie einen kleinen Fehler gemacht. Als ich fragte, wem sie denn schreibt, hat sie ganz schnell das Handy weggetan. Da bin ich ins Grübeln gekommen. Habe dann mit Mühe und Not mit der Zeit den Entsperrcode fürs Handy rausbekommen, um zu lesen wem sie schreibt. Das ist dann wohl meine erste Sünde. An einem Abend, als sie gerade Duschen war, habe ich meine Chance erkannt und die Nachrichten angeschaut. Mir ist bald die Kinnlade runtergefallen, ich habe am ganzen Körper gezittert. Ich wusste echt nicht, was ich machen soll. Sollte ich sie anschreien oder sollte ich einfach abhauen? Ich wusste es nicht. Bis dahin, obwohl wir nicht zusammen waren, hatte unser Verhältnis schon etwas von einer Beziehung. Ich war so gut wie jeden Tag bei ihr.

Sie war noch in der Dusche und hat meine Gedankengänge unterbrochen, weil sie ein Handtuch brauchte. Ich habe mich dann entschieden mich zusammenzureißen und mir nichts anmerken zu lassen. Aber seit dem Tag habe ich sie mit anderen Augen gesehen. Mit der Zeit habe ich mal alles gesichtet, mit wem sie was hat. Mit einem anderen Arbeitskollegen hat sie definitiv Sex gehabt, während ich mit ihr schon "zusammen" war (er ist 20 Jahre älter). Mit einem weiteren Arbeitskollegen hat sie es zumindest versucht, aber er hat nie Ausreden für seine Frau gefunden. Aber auf Arbeit haben sie geknutscht, das weiß ich. Den Schichtleiter hatte sie auch geküsst. Also mit mir vier Leute von der Arbeit, so gut wie parallel. Dazu kommt ihr Nachbar und mir ein weiterer Unbekannter. Da darf mir schon die Kinnlade runterfallen.

Ich weiß nicht was es war, der Sex, sie selbst, aber ich bin bei ihr geblieben. Ich konnte ohne sie nicht mehr. Wir haben zusammen gelacht und viel geweint. Sie hat mir alles aus ihrem Leben erzählt und ich alles von mir. Das klingt komisch, aber irgendwie konnte ich das alles aushalten. Es ist echt schwer mit dem Wissen zu leben, wenn sie dir sagt es kommt nur ein guter Freund zu ihr und sie belügt dich mitten ins Gesicht. Klar hatten sie Sex. Wir kennen uns jetzt erst vier Monate, aber sie hat sich in der Zeit stark geändert. Am Anfang wollte sie kaum bis gar nicht Kuscheln, jetzt gefällt es ihr sichtlich. Und mir auch. Des Weiteren hat sie all ihre Verhältnisse beendet. Stück für Stück. Einige ihrer Affären wissen nun mittlerweile von uns. Wir sind immer noch nicht offiziell zusammen, aber es geht in die richtige Richtung. Ich kann verstehen warum sie keine Beziehung wollte, bei dem regen Verkehr mit den ganzen Arbeitskollegen. Geht ja gar nicht anders. Sie hat mir ihre "Missetaten" auch gebeichtet - nur hat sie es so gebogen, dass es immer von den Männern ausging. Muss sagen, das ist schon mal was. Vielleicht meint sie es wirklich ernst mit mir. Sie versucht zumindest reinen Tisch zu machen, auf die Weise, die mich am wenigsten verletzt. Vermute ich.

Sie weiß von dem Wissen, das ich habe, bis heute nichts. Ja, ich überwache sie noch immer. Ich frage mich nur, ob ich damit leben kann, wenn wir wirklich mal ein Paar sind? Sie wäre die erste Frau, die ich heiraten würde, selbst nach dem was sie abgezogen hat. Aber ich liebe sie einfach. Mir ist bewusst, dass wir gerade beide den Status Single haben, aber sie hat mir immer beteuert, dass sie mit niemand anderem schläft. Ist momentan auch so, muss ja leider schnüffeln. Ob ich ihr je richtig vertrauen kann, weiß ich nicht. Also ich beichte, dass ich meine "irgendwie Freundin" ausspioniere.

Beichthaus.com Beichte #00040823 vom 27.12.2017 um 17:58:05 Uhr in Döbeln (32 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich verschwende mein Leben nicht mit Arbeit!

25

anhören

Stolz Maßlosigkeit Trägheit Arbeit Berlin

Ich habe nicht vor, noch einmal etwas zu arbeiten. Bin jetzt 27 und war acht Jahre lang in derselben Firma. Ich habe bis zu 14 Stunden täglich gearbeitet und hatte richtig viel Kohle. Aber kaum Freizeit. Kaum Zeit für mich oder mal für Hobbys. Mein ganzes Leben pendelte nur zwischen Arbeit und Schlafen. Und dann kam der totale Burnout. ich wusste nicht wieso so plötzlich, aber ich konnte wochenlang nicht arbeiten, ich konnte einfach nicht mehr klar denken und wollte auch keinen mehr sehen und hören. Dann kam von meiner Firma der Vorschlag, den Arbeitsvertrag "im gemeinsamen Interesse" gegen Zahlung einer Abfindung aufzuheben. Schon klar, ich wurde denen zu teuer. Aber ich habe es gemacht. Mit meiner Qualifikation finde ich jederzeit etwas Neues.

Nach dem Aufheben des Vertrags wollte ich erstmal wohin. Mal weg von der lauten, verdreckten Stadt. Ich hatte eine Bekannte, die ist mehrmals im Jahr in Nepal in so einem Bergdorf, um da eine Schule zu bauen und so Projekte eben. Und die hat mir erzählt, wenn die ein paar Wochen dort war, kam sie immer soo entspannt und ausgeruht zurück. Ich habe mich mal mit ihr besprochen und bin dann auch wirklich mit hingeflogen. Und es war der Hammer. Kein Lärm, eine Ruhe, eine Luft, bei der jeder Asthmatiker sofort geheilt wäre. Ein ganz anderes Miteinander. Das Essen schmeckt dort ganz anders, viel besser, da merkt man, was hier bei uns für Chemie im Essen drin ist. Und man isst mit der Hand - fand ich so geil.

Als ich wieder hier in Deutschland war, habe ich das Leben ganz anders wahrgenommen. Ich will mir einfach keinen Stress mehr machen. Mein Auto werde ich verkaufen, mir eine kleine Eigentumswohnung besorgen und das Wichtigste: Nicht mehr arbeiten. Das macht die Menschen kaputt. Klar wir haben in Nepal auch etwas gearbeitet. Aber das war ein geruhsames und entspanntes Arbeiten, das kannst du mit hier überhaupt nicht vergleichen. Die Arbeit hier macht dich seelisch total kaputt. Auch wenn ich jetzt in den Augen vieler ein Schmarotzer und fauler Sack bin, werde ich das Leben jetzt mehr genießen. Man hat nur eins. Und das werde ich nicht in einer Fabrikhalle oder in einem stickigen Büro verbringen.

Beichthaus.com Beichte #00040653 vom 17.11.2017 um 11:13:43 Uhr in Berlin (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Saures an Halloween

19

anhören

Boshaftigkeit Dummheit Gesellschaft Kinder Hamm

Ich finde dieses Süßigkeiten-Sammeln an Halloween ja ganz süß, aber manche Sachen gehen zu weit. An Halloween waren wir nicht zu Hause, sondern bei meinen Schwiegereltern. Als wir nach Hause kamen, ist mir direkt etwas aufgefallen: Unsere Seite des Hauses (Doppelhälfte) mit weißen Klinken, war vorgeworfen mit Eiern. Die Haustür war vollgeworfen, sogar im Briefkasten waren Eier zerschlagen worden. An der Tür hing ein Zettel: "Süßes ODER Saures. Wer nicht aufmacht, wird bestraft." Wir haben die Polizei gerufen und Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattet. In der Zeitung habe ich einen Artikel aufgegeben, der Samstag gedruckt wird, vielleicht werden die Eltern der Täter darauf aufmerksam... Winer Mutter muss doch aufgefallen sein, dass ihr ein, zwei Eierkartons aus dem Kühlschrank fehlen... Wir haben uns vorgenommen, eine Sicherheitskamera zu installieren. Entweder werden zukünftig solche Typen zu viel Schiss haben, mit dem Ding mit Eiern zu werfen, oder wir werden die Täter direkt sehen können.

Beichthaus.com Beichte #00040575 vom 02.11.2017 um 08:19:42 Uhr in Hamm (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Feinstrumpfhosen-Trägerinnen beim Oktoberfest

24

anhören

Fetisch Begehrlichkeit Fremdgehen Last Night München

Ich stehe total drauf, wenn Frauen Feinstrumpfhosen tragen. Letzte Woche war ich beim Oktoberfest. So viele Frauen in Tracht oder Lederhose... Und fast alle hatten eine hautfarbene Strumpfhose drunter. Ein Traum. Da ist es dann schon auffällig, wenn dann Eine nicht so da rumrennt. Eine junge Frau, die irgendwann neben mir auf der Bank saß, hatte eine Jeans an, die an vielen Stellen aufgerissen war. Ich schaute oft auf ihre Beine, weil ich schon gesehen hatte, dass unter ihrer Jeans eine Strumpfhose war. Das hat sie dann irgendwann gemerkt und mich gefragt, ob etwas mit ihrer Hose sei. Ich sagte ihr, dass ich mich grade frage, ob ihre Haut so schön glänzt oder was das ist. Und sie antwortete, dass es eine Strumpfhose ist und zog dabei ihren Pulli etwas hoch und ließ mich den Bund, der oben aus der Jeans schaute, sehen. Ich war total hin und weg. Ich habe den Rest des Abends nur mit ihr geredet. Als die Zelte zugemacht haben, sind wir zusammen weg.

Sie war ganz schön angetrunken und irgendwie war ich dann mit bei ihr im Hotelzimmer. Ich habe ihr ihre Sneakers ausgezogen und dann erstmal ihre wundervollen Füße betrachtet. Die Strumpfhose war sehr transparent und unverstärkt, sodass ich sehr gut ihre perfekt pedikürten Zehen sehen konnte. War das geil. Ich begann, ihre Füße zärtlich zu massieren, was sie nach kurzer Zeit sichtlich genoss. Nach einer Weile sagte sie, dass sie jetzt eine nasse Hose hat und lächelte mich an. "Dann zieh sie halt aus", sagte ich. Und tatsächlich pellte sie sich aus ihrer Jeans. Der nächste Hammer: bis auf die Strumpfhose hatte sie nichts drunter, also keinen Slip. Das Nylon zwischen ihren Beinen war deutlich durchfeuchtet, sie war total erregt. Als sie die Strumpfhose ausziehen wollte, sagte ich ihr, dass ich es toll finden würde, wenn sie die anlässt. Sie erfüllte mir den Wunsch. Den Rest der Nacht haben wir dann mehrmals geil gefickt. Einmal hat sie geblasen und einmal hat sie es mir mit ihren bestrumpften Füßen gemacht. Und ich habe noch keine Frau getroffen, die so schnell und so oft kommt, wie sie. Das Bett war von ihrem Saft total nass... Leider mussten wir am nächsten Tag beide wieder nach Hause. Da sie in Südtirol lebt und ich in NRW werden wir uns wohl nicht so schnell wiedersehen. Und ich werde bei meiner Frau bleiben, die natürlich keine Ahnung von allem hat.

Beichthaus.com Beichte #00040433 vom 08.10.2017 um 02:22:50 Uhr in München (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

OMG! Meine Freundin zieht bei mir ein!

19

anhören

Fremdgehen Partnerschaft Plauen

Ich will im Leben einfach nichts verpassen und tue dies auf Kosten anderer Leute. Ich (m/22) bin nun seit knapp drei Jahren mit meiner Partnerin zusammen. Wir haben uns im Studium kennengelernt und waren sofort Feuer und Flamme. Die letzten sechs Semester haben wir uns gemeinsam durch gute und schlechte Zeiten geboxt und hatten viel Spaß. Nach circa einem Jahr Beziehung, habe ich angefangen zu merken, dass das nicht das Ende der Fahnenstange sein kann. Ich ging wieder ins Bordell. Da dies mit der Zeit zu teuer wurde, meldete ich mich auf einer Flirt-App an. Über diese arrangierte ich monatlich ein Treffen mit einer interessanten Dame. Nun ist das Studium beendet und sie möchte zu mir ziehen (100 km). Das geschah letzte Woche. In dem Moment, als sie die Wohnung mit ihren Utensilien einräumte, wurde mir schlagartig bewusst, dass es das einfach nicht sein kann.

Erschwerend kam hinzu, dass ich einige Tage vorher eine tolle Frau (32) kennengelernt habe. Der Sex mit ihr ist der Hammer. Sie arbeitet freiberuflich und verdient gut. Zudem hat sie eine 6-jährige Tochter. Diese werde ich nächste Woche in ihrer Wohnung kennenlernen. Meiner jetzigen Freundin habe ich gesagt, dass meine Liebe für sie verblasst ist und sie sich bitte eine andere Wohnung suchen soll. Für sie zerbrach eine Welt, denn sie ist nur für mich zu mir gezogen und hat sich hier mit viel Mühe einen Job besorgt. Jetzt steht sie allein da. Leidtut es mir wegen dem Verhältnis von meinen Eltern zu ihren Eltern. Dieses ist blendend. Jetzt wird sie bald weg sein und ich werde evtl. Stiefvater. Wie ich das meiner Familie beibringen soll, steht noch in den Sternen. Aber ich liebe es! Sonst wäre das Leben langweilig. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00040419 vom 05.10.2017 um 12:41:15 Uhr in Plauen (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht