Ein paar Stunden voller Begehren

23

anhören

Fremdgehen Ehebruch Feigheit Verzweiflung Partnerschaft

Ich betrüge meinen Mann schon seit geraumer Zeit. Zwischen mir und ihm läuft schon lange nichts mehr. Jeder geht zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett (manchmal habe ich das Gefühl, er macht das mit Absicht), jeder nutzt seine Freizeitgestaltung um Freunde zu treffen, und ein richtiges Liebesleben haben wir auch nicht. Da Gespräche und Streitereien nichts gebracht haben, habe ich schlussendlich die Resignation gewählt. Es ist nur Sex, aber wenigstens fühle ich mich in diesen Stunden begehrenswert, weiblich und als wäre ich etwas wert und nicht selbstverständlich. Ich beichte, dass ich eine Schlampe bin, die zu feige ist, um die Wahrheit endlich mal anzusprechen und beichte auch, dass ich zu feige bin, um ihn endlich zu verlassen und aus der Wohnung rauszuschmeißen.

Beichthaus.com Beichte #00038557 vom 26.07.2016 um 23:48:07 Uhr (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Dessous-Bilder im Internet

15

anhören

Begehrlichkeit Schamlosigkeit Internet

Ich spiele schon seit Langem mit dem Gedanken, sexy Fotos von mir zu machen und diese ins Internet zu stellen. Ich bin eine normale Frau, kleide mich weiblich modisch, aber nicht billig. Eher noch unscheinbar und normal. Ich verachte Frauen oder Mädchen, die sich billig kleiden, und finde es irgendwo verachtend und total nuttig, wenn diese sich halb nackt und aufreizend ablichten lassen, dies ins Netz stellen oder gar so in der Stadt herumlaufen. Ich bin Erzieherin. Weiß auch menschlich, was das alles ausmacht. Dennoch empfinde ich den Drang, auch mich in deutlich geringerer Kleidung (Unterwäsche) abzulichten und dies ins Netz zu stellen, um Komplimente von Männern zu bekommen.

Ich muss dazu sagen, dass ich sehr selbstbewusst wirke (temperamentvoll, dominant, direkt), ich aber nicht so ein hohes Selbstwertgefühl habe. Ich habe wegen meines Körpers eindeutig Komplexe, was eigentlich nicht sein müsste. Ich bin schlank, habe schöne Brüste und einen vollen Hintern. Trotzdem. Hübsch fühle ich mich nicht wirklich. Ich glaube, ich brauche einfach Komplimente, das Begehren, diese dunkle Seite ausleben zu können. Für mich passt es auch irgendwie nicht zusammen, denn ich habe einen Freund, auf dessen Antrag ich nur warte und wir thematisieren das Thema Kinder. Er ist wahnsinnig toll. Er begehrt mich sehr und zeigt mir täglich, wie sexy und schön er mich findet. Mir fehlt nichts in meiner Beziehung zu ihm. Dieses Verlangen hatte ich schon vor unserer Bekanntschaft. Ich weiß ehrlich nicht, was mit mir los ist. Das ist doch nicht normal?

Beichthaus.com Beichte #00038173 vom 01.05.2016 um 19:51:01 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Er soll mich unterwerfen!

16

anhören

Fetisch Verzweiflung Begehrlichkeit

Ich bin in einer Beziehung mit einem Mann, den ich sehr liebe. Die Liebe meines Lebens. Wir haben auch einen gemeinsamen Sohn - eigentlich ist alles perfekt. Eigentlich. Ich habe mich jahrelang in der BDSM-Szene bewegt, mich Männern unterworfen, mich dominieren lassen. Diese Seite von mir habe ich begraben, als ich meinen Mann kennenlernte, und es auch nicht weiter vermisst. Er ist sexuell stinknormal. Aber nun habe ich mich vor einer Weile in einen Chat verirrt, eigentlich ohne Absichten und habe einen Mann kennengelernt. Wir haben viel Schreibkontakt, heimlich, versteht sich. Die Dinge, die er mir schreibt, haben diese Seite in mir wieder geweckt. Ich sehne mich danach, mich von ihm unterwerfen und quälen zu lassen - aber ich liebe nur meinen Mann. Ich habe deswegen ein unsagbar schlechtes Gewissen. Beiden gegenüber. Ich träume jeden Tag davon, wie ich zu dieser Person aus dem Chat fahre, dass er mich schlägt, anfasst und bestraft. Ich will keinen Sex mit ihm, ich will, dass er seinen Sadismus an mir auslebt. Das Begehren wird immer größer und ich weiß nicht, wie ich in Zukunft handeln werde. Oder ob das unter Betrug fällt. Ich bin verwirrt.

Beichthaus.com Beichte #00037726 vom 01.03.2016 um 02:40:40 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ein Schwarzer für meine Frau

53

anhören

Waghalsigkeit Fetisch Dummheit Falschheit Verzweiflung

Ich (m) habe etwas Schreckliches getan, was mich seit einem Jahr verfolgt. Damals war ich mit meiner Frau glücklich verheiratet. Sie war sehr ansehnlich, sportlich und begehrenswert. Man konnte sagen, dass ich sehr zufrieden war mit ihr. Auch im Bett war alles top. Das alles habe ich durch eine Dummheit vernichtet.

Da wir im Bett immer experimentierfreudig sind und sie auch auf Sexfilme steht, ist mir das eine oder andere Mal aufgefallen, dass sie gerne Dunkelhäutige beim Sex sieht. Warum, muss ich wohl nicht sagen. Auch mich reizte der Gedanke. So beschloss ich, mir etwas zu überlegen. Ich suchte im Netz nach einem potenziellen Liebhaber und fand auch einen. Er war jung und sah nicht schlecht aus. Daher musste er wohl auch etwas in der Hose haben. Ich lud ihn ein, sagte meiner Frau aber nichts. Als er kam, sagte ich ihm, dass er kurz im Gästebad warten solle und sich schon einmal ausziehen könne. Meine Frau machte ich derweil geil und genoss ein großartiges Vorspiel mit ihr. Dann verband ich ihr die Augen, fixierte sie im Doggy am Küchentisch und sagte, ich hole nur eben etwas. Aber ich bin dann ins Gästebad und habe meinen Gast geholt. Leise schlich er sich an meine Frau ran und nahm sie wie der Teufel.

Es war der Hammer. Sie wusste nicht, wie ihr geschah, und lobte mich im Stöhnen, wie gut ich heute sei und dass ich doch etwas eingenommen hätte, da er sich so groß anfühle. Ich bejahte alles im gespielten Stöhnen und sah weiter zu, wie ein fremder Mann meine ahnungslose Frau durchnahm. Das fühlte sich einfach gut an. Nach einer guten halben Stunde war er dann fertig, ließ sich von meiner blinden Frau seinen Schwanz lecken und ging dann. Nun stand ich nackt, und während ich selbst durch Handarbeit kam, vor ihr und sie dachte wirklich, ich hätte sie so zugeritten. Wir kuschelten dann noch und ich wollte ihr eigentlich sagen, was passiert war. Aber da sagte sie etwas, das ich bis heute nicht vergessen werde. Sie hatte mir gebeichtet, dass sie seit Wochen keine Pille mehr nahm, weil sie ein Kind wollte.

In diesem Augenblick wurde mir anders. Mir spukte der Gedanke durch den Kopf, dass sie nun seinen Samen hat und nicht meinen. Seit diesem Tag hatte ich mich immer wieder gefragt, warum kein Gummi im Spiel war. Ich war mir zu sicher, dass sie die Pille nahm. Nun, neun Monate später, war es dann so weit und das Spiel nahm ein böses Ende. Als meine Frau eine Tochter zur Welt brachte, war sie nicht weiß. Meine Frau konnte sich das nicht erklären und beteuerte immer wieder ihre Unschuld und ihre Liebe zu mir. Da gestand ich ihr alles und sie war mehr als geschockt. Sie bewarf mich mit Sachen und schickte mich zum Teufel. Natürlich wollte sie den Vater kennenlernen und ich musste ihr die Handynummer des Fremden geben. Nun sitze ich hier, nach einem Jahr, und lebe getrennt. Und das nur, weil ich meiner Frau etwas Gutes tun wollte, was total nach hinten losgegangen ist. Ich bereue meine Tat so sehr. Ich war ein Idiot und habe dadurch alles verloren.

Beichthaus.com Beichte #00037109 vom 25.11.2015 um 13:43:33 Uhr (53 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Gedankenmanipulation bei Frauen

24

anhören

Fetisch Selbstsucht Begehrlichkeit

Ich (m) beichte, dass ich einen ziemlichen Wunsch habe. Ich wünsche mir jeden Tag eine Art Hypnose oder Gedankenkontrolle zu besitzen, damit ich Frauen in meiner Umgebung scharf auf mich machen kann. Sei es auf der Arbeit, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Schwimmbad. Ich habe schon beinahe eine Sehnsucht nach diesen Fähigkeiten. Jeden Tag überlege ich mir Möglichkeiten, wie ich diese Fähigkeiten bekomme und fantasiere dann auch in Tagträumen, wie es wohl wäre, jetzt die heißen Kolleginnen zu hypnotisieren und mir willig zu machen. Sie zu meinen Sklavinnen zu machen. Ich weiß, es ist pervers und schon fast krankhaft. Immerhin will ich diese Fähigkeiten nur zu dem Zweck, die Frauen zu meinen Bedürfnissen zu nutzen.


Natürlich könnte man damit so einige andere Sachen auf der Welt machen und Gutes tun, aber das würde erst passieren, wenn ich die Fähigkeiten so oft genutzt habe, dass ich andere Verwendungszwecke dafür brauche. Ich weiß, solange es nur eine Fantasie ist, schadet es ja keinem, aber ich wünsche mir so sehr, dass es wahr ist. Damit würde ich viele Frauen zum Fremdgehen zwingen und ihre Würde verletzen, aber das wäre mir so egal. Ich bereue es irgendwo, aber dann auch wieder nicht. Ich bitte um Vergebung für dieses Begehren!

Beichthaus.com Beichte #00037091 vom 23.11.2015 um 12:23:55 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht