Wie die Nacht mit einer Molligen mein Leben veränderte

16

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Sex Erlangen

Ich (m/24) habe eine Beichte, die ich mir endlich von der Seele kratzen muss und kann: Das Erlebnis liegt jetzt genau drei Jahre zurück und ist immer noch ein fester Bestandteil meiner Fantasienwelt und meiner wenigen Erinnerungen, zu welchen ich mich noch sehr oft zurückversetzt wünsche. Es war ein Mädchen, mit dem ich nur einmal geschlafen hatte - das mollig war und ein wenig mehr auf den Rippen hatte. Und ich habe es mehr oder weniger vermasselt. In meinem alten Freundeskreis ging es oftmals auch nur darum, wer das heißeste Mädel auf der Party abgeschleppt hat und was für lange Beine, dicke Brüste oder einen geilen Arsch die doch gehabt haben. Man kennt das ja vielleicht ein bisschen. Und ich gebe zu, selbst genauso getickt zu haben. Bis ich eines Nachts vor einem Club mit einem Mädchen Nummern ausgetauscht habe, nur um später die Bilder untereinander zu versenden, die wir irgendwie alle im Suff miteinander gemacht haben. Einige Wochen danach haben wir mal wieder geschrieben - sie hatte sturmfrei und hat mich ganz spontan zu sich nach Hause eingeladen, zu einem DVD-Abend. Das war in der Nacht zu meinem 21. Geburtstag. Ich hatte zu der Zeit etwas mit einem Mädchen am Laufen, das sich aber schon fast sicher war, wir wären in einer Beziehung. Und das waren wir auch irgendwie, haben es aber nie laut ausgesprochen.

Aber wie es der Zufall will, haben wir uns am Tag vor meinem Geburtstag verkracht und ich wollte an dem Abend nicht zu ihr fahren und sagte ihr, ich will meinen Geburtstag nicht wirklich feiern und einfach bei meinem Kumpel zocken und nichts Großartiges unternehmen. Und das hatte ich tatsächlich auch noch vor, bis ich eben die Spontaneinladung bekam von diesem wunderbaren Mädchen. Ich habe zwar lange überlegt, aber mein Kumpel deckte mich, und ich bin in die Videothek und habe einfach zwei Filme ausgeliehen, die mein Kumpel mir empfohlen hat, und bin losgefahren. Zu dem Mädchen, das ich im nüchternen Zustand eigentlich noch nicht kannte. Ich hatte keinerlei Hintergrundgedanken und habe mich eigentlich nur gefreut, sie näher kennenzulernen und mich von dem Streit abzulenken, den ich mit meiner Freundin hatte. Als ich bei ihr ankam, war alles total locker. Wir haben gelacht, uns gut unterhalten, uns ein paar Drinks gemacht, ich habe auf ihrem Klavier gespielt - sie singt und spielt Gitarre. Also hatten wir schon einige Gemeinsamkeiten.

Als wir dann die Filme zu einem weiteren Glas Rotwein reinhauten, konnte ich es erst nicht fassen: In den Filmen wurde ständig nur gevögelt. "Toll!", dachte ich mir, großes Dankeschön an meinen lieben Freund, der sich wahrscheinlich gerade einen ablacht. Naja, ich war irgendwie nicht wirklich darauf vorbereitet und wir haben halt unsere Witze darüber gemacht, während des Films. Aber irgendwie hat sie das anscheinend echt heiß gemacht, denn nach dem Film hat sie, so selbstbewusst und entschieden, wie sie war, sich gleich zu mir umgedreht und wir haben ganz wild rumgemacht. Natürlich hat mich gleich das schlechte Gewissen übermannt, denn das war das erste Mal, dass ich einem Mädchen fremdgehe. Und ich wusste von mir selbst, dass ich gar nicht der Typ war, der so etwas macht. Aber nun ist es passiert und wir haben uns bis in ihr Bett nach oben "vorgekämpft" und ausgezogen. Und je weiter wir gingen, desto nervöser wurde ich. Ich hatte ihr natürlich nicht erzählt, dass ich eine Freundin hatte und dass es zwischen uns schon ziemlich ernst war. Die Tatsache, dass sie mollig war, hat mich noch viel mehr angemacht. Ich war total erregt von der Art, wie selbstbewusst sie damit umging und ich selber fand, sie war das schönste nackte Mädchen und der begehrenswerteste Mensch, den ich erleben durfte.

Da ich aber gleichzeitig so ein schlechtes Gewissen hatte, war ich wirklich nervös und mit Kondom klappte es nicht wirklich, was dazu führte, dass wir nicht so lange Sex hatten. Aber wir haben uns trotzdem noch anderweitig sehr genossen und es waren die besten nächtlichen Stunden, die ich mit einem Mädchen hatte. Natürlich wusste sie von all dem Drumherum nichts und ich habe ihr auch nie was davon erzählt, aber es blieb bei diesem einen Mal, denn sie hatte auch bald einen festen Freund und ab dann hatten wir nur noch ganz wenig Kontakt. Und ich wusste, dass, wenn ich da mehr Energie hineingesteckt hätte, und ihr die Wahrheit gesagt hätte, wie ich sie wirklich finde, dann hätte etwas daraus entstehen können. Aber ich habe damals aufgrund meiner Umstände nicht viel unternommen, um sie noch einmal zu sehen und wir haben nur noch oberflächlich miteinander geschrieben. Mittlerweile studiere ich in einer anderen Stadt, komme aber noch oft an meinen Heimatort zurück. Einmal habe ich sie noch gesehen, als ich mit meiner damaligen Freundin und einigen anderen Freunden Billiard spielen war, aber natürlich gab es nur Small Talk zwischen uns, denn ihr Freund war auch da. Ich hatte schon im Laufe meiner Schulzeit und während meines Studiums etliche Beziehungen, One-Night-Stands und auch die eine oder andere Freundschaft-mit-Extras-Geschichte. Ich sollte also zurückblicken können auf eine nicht mehr ganz bescheidene Anzahl sexueller Erlebnisse. Aber so gut wie alle Mädchen, mit denen ich Sex hatte, glichen einem Muster: dünn, schlank, hübsch, modelmäßig, hohe Schuhe, chique... Also sozusagen das Standard-Beuteschema vieler Männer. Aber seit diesem Erlebnis langweilt mich das total! Ich denke noch viel zu oft an diese eine Nacht zurück, auch wenn sie dem ein oder anderen unspektakulär vorkommen mag, mich hat diese Nacht irgendwie verändert.

Beichthaus.com Beichte #00036895 vom 22.10.2015 um 15:59:29 Uhr in 91056 Erlangen (Am Europakanal) (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Männer sollen mich begehren!

24

anhören

Selbstsucht Falschheit Schamlosigkeit

Ich (w/18) brauche es einfach, dass mir Kerle hinterherrennen. Oft halte ich sie wochenlang hin und lasse mir süße, romantische Textnachrichten schicken, ohne dafür etwas zurückzugeben. Ich melde mich auch nie bei ihnen, weil es mir gefällt, wenn sie mich immer zuerst anschreiben und mir dann schreiben, dass sie mich vermissen. Da ich als Kind schon die Eigenschaft hatte, gut mit Worten umgehen zu können, und somit die Leute so manipulieren zu können, damit ich bekomme, was ich will, finde ich immer die richtigen Worte, um meine Spielchen noch eine Weile zu verlängern. Wenn einer der Jungs langsam die Hoffnung verliert und bemerkt, dass er mich niemals bekommen wird, mache ich ihm wieder neue Hoffnungen, sodass er mir weitere Wochen aus der Hand frisst.


Wie bereits erwähnt, gebe ich dafür nichts. Ich treffe mich lediglich mit den Jungs, lasse mich ins Kino einladen oder mache mir anderweitig einen schönen Tag mit ihnen, ohne dass sie auch nur einen Kuss dafür bekommen. Ich spiele dann das kleine, süße, schüchterne Mädchen, das noch nicht dafür bereit ist und das ist auch der Grund, wieso mir das keiner zutraut und sie alle denken, dass sie mich nach einer gewissen Zeit schon noch knacken könnten, sodass ich mich ihnen öffne. Ich beichte also, dass ich ein manipulatives Miststück bin, das Kerle ausnutzt und sie ewig hinhält, nur um zu genießen, wie sie mir aus der Hand fressen. Ich schätze mal, das liegt daran, dass ich ein Scheidungskind bin. Von meinen Eltern ignoriert und vom neuen Partner als Kind sexuell missbraucht, hole ich mir die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die mir als Kind gefehlt hat, jetzt wohl anderweitig. Ich weiß, dass es falsch ist und ich lieber eine Therapie machen sollte, statt unschuldige Typen zu verarschen. Aber so, wie ich momentan lebe, ist es eigentlich ganz angenehm und um ehrlich zu sein, will ich auch nicht die wertvolle Zeit eines Psychologen vergeuden, wenn mein einziges Problem ist, dass ich gerne Kerle verarsche. Es gibt schließlich Menschen, die diese Zeit viel sinnvoller mit ernsthaften Problemen nutzen können.

Beichthaus.com Beichte #00035953 vom 17.06.2015 um 22:30:26 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Täglich Sex? So gehts!

40

anhören

Begehrlichkeit Feigheit Gesellschaft

Ich (m/20) verstehe die Welt nicht. Männer stehen bekanntlich auf Sex und würden diesen den ganzen Tag haben, wenn unsere Gesellschaft nur nicht so verschlossen wäre. Ich meine, ihr Frauen mögt Sex doch auch, was sich an eurem Orgasmus zeigt. Also wenn Frauen und Männer gleichermaßen den Geschlechtsakt begehren, wieso findet dann der Sex so selten statt? Meine perfekte Gesellschaft wäre eine Gesellschaft, bei der der Mann oder die Frau einen Fremden anspricht, fragt, ob dieser zum Beispiel Lust auf einen Blowjob hätte und es einfach geschieht. So unkompliziert könnte unser Leben sein, aber nein, man muss ja erst mal für eine längere Zeit zusammen sein, bis man im Bett landet. Ich finde es ziemlich paradox, dass Menschen so einen Umweg gehen für Sex, obwohl man diesen sofort haben könnte. Bei mir läuft mit Frauen nicht viel, da ich ein typischer Nerd bin, ich würde mir aber wünschen, meinen Sexualtrieb regelmäßig stillen zu können. Theoretisch könnte ich ja, wie gesagt, eine hübsche Frau fragen, die wie jede Frau auch auf Sex steht, ob sie mit mir in die Kiste steigt. Wäre unsere Gesellschaft nicht so schüchtern, hätte ich jeden Tag Sex.

Beichthaus.com Beichte #00035818 vom 29.05.2015 um 18:09:48 Uhr (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Disco-Bekanntschaft mit dem Sixpack

15

anhören

Engherzigkeit Boshaftigkeit Rache

Vor einigen Jahren lernte ich (w/22) in der Disco einen Mann kennen. Er war zwar 15 Jahre älter und nicht besonders attraktiv, aber das hielt ihn nicht ab, mir nachzustellen. Durch einen miesen Trick fand er meine Telefonnummer heraus und begann mich zuzutexten. Ich sei eine äußerst begehrenswerte Frau, er hätte gern Sex mit mir, ich würde es sicherlich nicht bereuen. Außerdem schickte er mir Bilder seines Oberkörpers und auch welche von unter der Gürtellinie. Er hatte zwar ein ganz nettes Sixpack, aber das kam einzig dadurch zustande, dass er ansonsten dürr wie ein Streichholz war. Wir nahmen uns von der Schulterbreite her zum Beispiel fast gar nichts. Sein Gesicht war im Übrigen eine ziemliche Katastrophe, wie oben schon angedeutet. Er gab allerdings mächtig damit an, wie muskulös er doch sei, wie lange er im Bett durchhalten würde, und was er schon alles sexuell erlebt habe. Ich überlegte, einfach seine Nummer zu sperren, aber bald entwickelte ich eine perfide, unreife Freude daran, ihn ein wenig zu provozieren.


Er bemerkte nicht, dass ich mich über ihn mokierte und mich lustig machte, wenn er wieder schrieb, wie viele Frauen er doch am Wochenende angeblich gehabt hatte. Ich tippte auf Null, was ich ihm auch jedes Mal durch die Blume unter die Nase rieb. Des Weiteren erwähnte ich immer wieder, dass er sowieso keine Chance bei mir hätte und nur seine Zeit verschwenden würde. Ich fragte ihn wiederholt, ob er es deshalb nötig hatte, wesentlich jüngere Mädchen aufzureißen, weil er bei Frauen seines Alters mit seinem beschränkten Horizont nicht landen konnte. Sein Intellekt reichte allerdings nicht wirklich aus, um mitzubekommen, dass er von einem Mädchen wie mir auf die Schippe genommen wurde. Leider begann er immer aufdringlicher zu werden, obwohl ich zwischenzeitlich einen Freund hatte und er das auch wusste. Er machte meinen Freund schlecht, weil dieser nach seiner Logik einen viel schlechteren Körper hatte, und auch angeblich bei Weitem nicht so gut im Bett sein könne. Mein Freund hatte auch kein ganz so ausgeprägtes Sixpack, aber dafür doppelt so breite, kanonenkugelartige Schultern, mindestens dreimal so dicke und äußerst muskulöse Arme, einen Knackpo und eine Brust wie ein römischer Gladiator. Der Sex war absolut hervorragend.


Dass mein Freund auch nicht den ganzen Tag nur diese eine Sache im Kopf hatte, blendete meine Discobekanntschaft kategorisch aus, wie die Tatsache, dass sein selbst so hochgelobtes, ach so tolles Sixpack und seine angeblichen Bettkünste ihn noch lange nicht als annehmbaren Liebhaber qualifizierten. Eines Abends ging er mir schließlich einfach nur noch auf den Senkel und ich gab das Telefon meinem Freund, damit dieser ihm ein paar Takte schrieb. Mein Freund kicherte jedoch die ganze Zeit nur und schrieb mit meiner Discobekanntschaft stundenlang hin und her, schließlich gab er mir - sich vor Lachen krümmend - das Telefon zurück. Er hatte sich in meinem Namen mit meiner Discobekanntschaft einen Treffpunkt für ein Date ausgemacht und gleichzeitig in einem einschlägigen Forum im Namen der Discobekanntschaft gepostet, dass er auf homosexuelle Gang-Bangs stand, und um eine bestimmte Zeit an eben jenem Treffpunkt zu finden wäre. Wir fuhren anschließend hin, um versteckt zu beobachten, wie er von mehreren Männern angesprochen und auch ziemlich betatscht wurde, während ihm wohl langsam dämmerte, dass er böse hereingelegt worden war. Er schrieb mir von da aus eine herablassende und beleidigende SMS, auf die ich jedoch nie antwortete. Immerhin ließ er mich ab diesem Zeitpunkt in Ruhe. Es tut mir mittlerweile leid, dass ich ihm nicht vollkommen klipp und klar schon von Anfang an signalisiert und gesagt habe, dass er mich in Ruhe lassen soll, sondern noch meinen Schabernack mit ihm getrieben habe. Ich denke, er hat wirklich große persönliche Probleme, die er mit seinem Verhalten zu kompensieren versucht.

Beichthaus.com Beichte #00035358 vom 30.03.2015 um 14:00:55 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Die begehrenswerte junge Schwägerin

7

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Morallosigkeit Familie

Ich (m/31) bin total verliebt in meine Schwägerin (18). Ich versuche es zu unterdrücken und ich liebe meine Frau auch. Nur wenn ich ihre Schwester sehe, dreht sich die Welt anders. Ich habe noch nie solche Gefühle für eine Frau gehabt. Mein Kopf ist dann nicht mehr klar. Und wenn wir uns manchmal näher kommen - z.B. beim Begrüßen oder beim Abschied, und man sich in den Arm nimmt, fühle ich mich so sehr zu ihr hingezogen! Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich bin am Überlegen, ob ich mich von meiner Frau trenne. Die Wahrheit zu sagen, warum ich mich trenne, ist dann aber doch keine so gute Idee - ich werde aber natürlich nichts bei ihrer Schwester versuchen.

Beichthaus.com Beichte #00034690 vom 25.12.2014 um 12:30:22 Uhr (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht