6 Revolverschüsse

46

anhören

Hass Hochmut Falschheit Frankfurt am Main

Ein früherer Arbeitskollege gab mir vor vielen Jahren mal einen ganz ausgezeichneten Ratschlag. Ich sollte mir einfach jeden Tag einen imaginären Revolver mit exakt sechs Schuss mitnehmen, um damit in meiner Phantasie die Leute zu erschießen, die mir mit ihrem Verhalten und Benehmen oder einfach nur so auf den Keks gehen. Seit mehreren Jahren führe ich ein kleines erheiterndes Buch darüber, wer sich täglich für meine persönliche Exekution qualifiziert. Für Gestern steht da geschrieben:



1. und 2.) S8 Frankfurt Messe, Frau Anfang 30 versucht durch Fingerschnipsen oberhalb des Kinderwagens ihren Bastard zu erheitern.


3.) Frankfurt Bahnhofsviertel, zahnlose Obdachlose mit einer Lebensgeschichte und einer Borderline-Störung fragt nach einer Zigarette.


4.) Frankfurt Burger King, hässliches fettleibiges Hauptschul-Balg frisst eine Portion für Zwei und spricht mit vollem Mund mit seiner Mutter.


5.) S8 Frankfurt West, hyperaktiver junger Rotzlöffel arabischer Herkunft spielt Hip-Hop über seine iPhone-Lautsprecher und faselt etwas von seiner Großmutter und 15 Euro.


6.) Frankfurt Zeil Pizza-Hut, lustlose, fettleibige und hässliche Bedienung.



Ich bin sehr friedliebend. Früher hasste ich diese Leute. Heute lächle ich sie an und sie schenken mir ein Lächeln zurück.

Beichthaus.com Beichte #00030120 vom 25.07.2012 um 18:14:17 Uhr in 60308 Frankfurt am Main (46 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Bl*wjob im Shuttlebus

33

anhören

Wollust Schamlosigkeit Urlaub Frankfurt am Main

Ich habe ein Bl*wjob von meiner Freundin in einem Ryanair-Bus von Frankfurt am Main nach Hahn, auf dem Weg nach London, bekommen. Es war der Hammer! Leider bin ich nicht gekommen, da ich zu lange dafür brauche.

Beichthaus.com Beichte #00027746 vom 26.04.2010 um 17:13:42 Uhr in 60549 Frankfurt am Main (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Der PC-Crash-Kurs

1

Lügen Waghalsigkeit Arbeit

Ich war damals nach meiner Ausbildung fast ein Jahr ohne Arbeit zu Hause und musste den attraktiven Job im 400 Kilometer entferntem Frankfurt am Main unbedingt haben. Jedoch gab es da ein Problem. Wir hatten keinen PC und in der Schule waren PCs auch noch nicht erforderlich. Also bezogen sich meine umfangreichen PC-Kenntnisse, mit denen ich mich beworben hatte, lediglich darauf, dass ich wusste, wo das Ding anzuschalten ging. Das Vorstellungsgespräch war ein voller Erfolg und die große und bekannte Firma stellte mich sofort ein. Oh, was habe ich geschwitzt, als mir der IT-Support meinen PC aufstellte. Ich konnte nun doch unmöglich sagen, wie wenig Ahnung ich vom Bedienen des Elektronikmonsters hatte. Zum Glück sollte ich anfangs in betriebseigene Programme eingewiesen werden und musste meiner Kollegin zunächst nur über die Schulter schauen. Innerhalb der Einarbeitungsphase zog ich meinen eigenen PC-Crash-Kurs durch und schaffte es durch etliche unbezahlte Überstunden, mich auch mit den Standardprogrammen vertraut zu machen. Ich kam schon Stunden vor Arbeitsbeginn in die Firma und übte wie verrückt, damit meine große Lüge nicht aufflog. Nun ist die tägliche Arbeit am PC für mich das Normalste auf der Welt.

Beichthaus.com Beichte #00007385 vom 04.04.2006 um 00:34:53 Uhr (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000