Ohne Oberteil am Strand

21

Masturbation Begehrlichkeit Urlaub Dominikanische Republik

Letztes Jahr im Urlaub in der Dominikanischen Republik haben wir schon am Flughafen in Frankfurt ein Pärchen kennengelernt, das zufällig ins selbe Hotel flog wie wir. Am nächsten Tag stand der sogenannte Begrüßungscocktail mit einem Mitarbeiter des Reiseveranstalters an. Wir waren nur zu viert, also eine kleine Runde. Die erste Frage, die gestellt wurde, kam von der Frau des Pärchens, welches wir kennengelernt hatten. Die Frage lautete: "Ist oben ohne sonnen erlaubt?" Mir fiel erstmal die Kinnlade runter und ich dachte: "Wow, die sieht klasse aus und du wirst sie oben ohne sehen!"

Die nächsten zwei Wochen lag sie fast jeden Tag in unserer Nähe oben ohne am Strand. Es war einfach herrlich. Und jetzt zu meiner eigentlichen Beichte. Ich habe heimlich Fotos mit meiner Digicam von ihr geschossen und habe sie heute noch auf meinem PC. Regelmäßig schrubbe ich mir dazu einen und denke an die geile Zeit zurück. Die Maus hatte wirklich einen herrlichen Körper und eine klasse Oberweite. Leider gibt es heute keinen Kontakt mehr zueinander, aber immerhin habe ich ja noch die Fotos.

Beichthaus.com Beichte #00024398 vom 01.08.2008 um 11:45:19 Uhr in Dominikanische Republik (Puerto-Plata) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

800 Euro für zwei Stunden

14

Prostitution Diebstahl Maßlosigkeit Last Night Frankfurt

Ich habe am Wochenende etwas Unglaubliches getan. Ich war beruflich in Frankfurt und habe mir zwei Damen für eine Stunde zu einem Kurs von 150,00 Euro auf mein Hotelzimmer bestellt. Wir haben echt wilde Sachen gemacht, die Minibar leer getrunken und eine der Damen hatte sogar Poppers am Start. Als ich am Sonntag wieder zu mir kam, war ich 800,00 Euro los, hatte tierische Kopfschmerzen und konnte mich nur noch rudimentär an einiges erinnern. Und das, was ich noch wusste, stimmte mich genauso nachdenklich wie mein fehlendes Notebook und die Kotze im Abfalleimer. Was habe ich nur getan? Ich bereue es so sehr, dass es mich körperlich schmerzt. Ich bereue alles!

Beichthaus.com Beichte #00023659 vom 18.04.2008 um 05:38:10 Uhr in Frankfurt (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Das neue Fahrrad des Nachbarn auf dem Sperrmüll

13

Boshaftigkeit Rache Nachbarn Frankfurt

Ich war letztes Wochenende in Frankfurt (bin Schweizer) um den Umzug meiner Freundin abzuschließen. Das meiste Zeug ist schon in unserer Wohnung in der Schweiz. War also nur noch Sperrmüll runtertragen und putzen angesagt. Wie immer bei solchen Arbeiten ging ich sehr motiviert ans Werk. Während meine Freundin die Bude putzte, habe ich den ganzen alten Scheiß, den wir nicht mehr brauchen, runtergetragen und vor der Tür aufgebaut. Dann meinte so ein verranzter Sack aus ihrem Haus, dass ich wohl zu viel Lärm mache, und hat mich dumm angepflaumt. Ich, sowieso schon gut gelaunt wegen dieser Scheiß-Arbeit, habe versucht es mit Humor zu nehmen und die Sache elegant zu lösen. Der Kerl hatte ca. drei Meter neben der Tür sein Fahrrad, gesichert mit so einem normalen Fahrradschloss, geparkt. Ich habe dann den ganzen Sperrmüll direkt neben dem recht neuen Fahrrad aufgebaut. Wie es halt so ist mit diesen Sperrmüllhaufen, sind kurz darauf die ersten Kreaturen dahergekommen, um den Haufen zu untersuchen und zu fleddern.

Als sich der Erste das Fahrrad als Ziel seiner Begierde ausgesucht und mich fragend angeschaut hat, habe ich nur leicht genickt und bin wieder ins Haus. Als ich mit dem nächsten Schrott runtergekommen bin, war der Typ und das Fahrrad verschwunden. Hahahaha. Wir haben dann noch in Ruhe den Rest erledigt und sind dann in die Schweiz zurück. Meine Freundin hat sich noch die ganze Zeit gewundert, warum ich plötzlich so eine gute Laune gehabt habe. Herrlich! Ich bereue nichts.

Beichthaus.com Beichte #00023301 vom 28.01.2008 um 22:58:36 Uhr in Frankfurt (13 Kommentare).

Gebeichtet von theo
In WhatsApp teilen

Aufgewacht im Hexenhaus

2

Trunksucht Vorurteile Last Night Darmstadt

Vor einiger Zeit hatte ich meinen schlimmsten Blackout vom Saufen. Ich wohne in Frankfurt, und bin im Haus einer Hexe in einem Dorf bei Darmstadt gelandet. Ich bin auf einer Matratze wach geworden, als draußen schon die Sonne schien. Ich hatte direkt wieder Lust auf ein Bier und machte mich auf die Suche. Im Zimmer nebenan lag mein Kumpel mit irgendeinem mir unbekannten Mädchen im Bett. Bei schliefen noch, also schlenderte ich weiter durchs Haus, auf der Suche nach Alkohol, um meinen Pegel wieder aufzufrischen. Im Erdgeschoss war so eine Art Wohnzimmer, in dem überall so seltsame mystische Dinge standen. Eine Kristallkugel, Totenschädel, viele Kerzen und Amulette. Außerdem standen in den Regalen fast nur Bücher über schwarze Magie. Ich rechnete jeden Augenblick damit, in eine schwarze Messe zu geraten. Glücklicherweise schien ja aber draußen die Sonne, und das Zimmer war ausreichend beleuchtet. Nachts hätte ich wahrscheinlich ziemliche Angst bekommen.
Endlich in der Küche angekommen, fand ich kein Bier. Ziemlich enttäuschst und verwirrt, suchte ich die Haustür um das Haus zu verlassen. Mir tat sich eine unbekannte Dorfkulisse auf, und versuchte meine Erinnerungen an den Vorabend zu rekonstruieren. Keine Chance.
Aber ich hatte Glück. An diesem Wochenende war gerade Dorffest in dem Ort. Ich steuerte den nächsten Getränkestand an und orderte einen großen Apfelwein. Einen Typen neben mir fragte ich, wie der Ort eigentlich heißt, worauf ich eine Antwort bekam, mit der ich nichts anfangen konnte. Später kam auch mein Kumpel zu diesem Getränkestand, und wir tranken direkt noch einen großen Apfelwein. Das Mädchen, in deren Haus wir geschlafen hatten sagte uns dann endlich wo wir uns genau befinden, und wie wir auf dem besten Weg wieder nach Frankfurt kommen. Leider wusste sie aber auch nicht mehr, wie wir überhaupt hergekommen sind. Echt blöd, wenn alle besoffen sind.

Beichthaus.com Beichte #00021751 vom 19.05.2007 um 00:44:02 Uhr in Darmstadt (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Die Damenslips einer fetten Unbekannten

2

Ekel Diebstahl Bahn & Co. Frankfurt

Ich möchte beichten, dass ich letzten Freitag mit dem ICE von Köln nach Frankfurt/Main gefahren bin und ich bei Verlassen des Zuges in Frankfurt eine "herrenlose", rote Tasche, die im Gang stand, einfach mitgenommen habe. Als ich die Tasche dann inspizierte, waren nur ekelhafte Damenslips und BH's drin und das in einer Größe, die mich fast zum kotzen animiert hätte. Ich habe die Tasche dann in FFM einfach stehenlassen. Ich bereue nichts, weil ich fette Leute hasse!

Beichthaus.com Beichte #00021412 vom 08.04.2007 um 11:20:33 Uhr in Frankfurt (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000