Warum ich meinen Fernseher zertrümmert habe

27

Aggression Zorn Hass Familie Kinder Duisburg

Warum ich meinen Fernseher zertrümmert habe
Ich (w/38) bin alleinerziehende Mutter mit zwei Teenagern. Ich habe Stress auf der Arbeit, ärgere mich über meinen Ex-Mann, der sich weder erkundigt, was die Kinder machen, noch finanziell hilft. Vor Kurzem hatte ich auch eine OP, weshalb ich drei Monate krankgeschrieben war und seit Kurzem wieder arbeite. Ab und zu holt mein Ex sich die Beiden zu sich, macht Mama und die Schwiegereltern schlecht. Jedenfalls haben meine beiden Kinder, wie unter Geschwistern üblich, öfters Streitereien. Heute habe ich nach einem Streit der Kinder ordentlich übertrieben. Ich rief meinen Sohn zu, er dürfe nun den Tisch abräumen.

Eigentlich hätte das gereicht, aber ich musste dann hin und die Teller vom Tisch schleudern, die Kinder anschreien und ihnen sagen, dass sie nun beide alles sauber machen sollen. Das hätte ja auch schon gereicht, aber leider war ich so dumm und habe eine kleine Wasserflasche so umgehauen, dass diese gegen den neuen Fernseher geknallt ist. Den Fernseher hatte ich erst im Januar gekauft. Displayschaden vom Feinsten! Ich habe dann noch rumgebrüllt und geflucht. Das ist nun zwei Stunden her. Meine Kinder sind im Kinderzimmer, ich bin im Wohnzimmer, Fernseher kaputt! Dabei fühle ich mich noch nicht mal schlecht oder mies. Ich will mich nicht bei den Beiden entschuldigen, nicht mit ihnen reden, um das Ganze zwischen uns zu klären und die Kosten für einen neuen Fernseher gehen mir auch am Arsch vorbei! Morgen habe ich übrigens einen Termin wegen meinem Sohn, wo ich auch noch 250 Euro zahlen muss, Klasse. Lässt mich aber alles kalt. Nun schreibe ich hier, um mich von euch zusammenfalten zu lassen, nur zu!

Beichthaus.com Beichte #00036312 vom 05.08.2015 um 18:16:32 Uhr in Duisburg (27 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Weg zum schlanken Ehemann

11

anhören

Schamlosigkeit Eitelkeit Zwang Partnerschaft Ernährung Duisburg

Ich beichte, dass ich dafür verantwortlich bin, dass mein Ehemann jede Woche schlanker wird. Er war lange Zeit übergewichtig und hat das irgendwie auch gemocht, doch nun ist er schon bald an der Grenze zum Untergewicht. Ich verbiete ihm zum Beispiel herkömmliche Desserts und lasse ihn stattdessen Früchte essen, nachdem ich ihm Wunderbeeren-Tabletten verfüttert habe. So hat er nach dem Genuss dieser Tabletten das Gefühl, dass alles schön süß ist, obwohl er sehr saure Früchte isst. Mir tut das Ganze schon leid, doch ich konnte nicht länger akzeptieren, dass ein eigentlich schöner Mann so fett war, dass man sich auf der Straße mit ihm schämen musste.

Beichthaus.com Beichte #00034645 vom 19.12.2014 um 13:29:34 Uhr in 47055 Duisburg (Gärtnerstraße) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Urban Exploring

8

anhören

Waghalsigkeit Dummheit Lügen

Ich möchte beichten, dass ich leichtfertig mit meinem Leben umgehe. Ich (m/24) war vor zwei Jahren in einer verlassenen Fabrik in Duisburg, die seit dreißig Jahren stillgelegt ist. Ich lief dort in ungefähr zwanzig Meter Höhe auf diesen Gitterböden, die in der Industrie häufiger Verwendung finden. Das Problem bestand nur darin, dass diese Gitter an einigen Stellen, zum Beispiel an den Treppen, gar keinen Boden haben, ich musste mich also mit beiden Händen festhalten und mit den Füßen auf dem Rand stehen. Wäre ich abgerutscht, hätte ich sterben können - und damit hätte ich auch gleich noch das Leben meines besten Freundes und das Leben meiner Familie versaut, nur um ein bisschen näher an die Schornsteine zu kommen. Erst im letzten Jahr ist dort ein Mädchen in die Tiefe gestürzt und gestorben. Ich bereue es wirklich, dass ich so leichtfertig mit meinem Leben umgegangen bin, und auch wenn ich heute noch Urban Exploring betreibe, werde ich so eine Nummer wohl nicht wieder abziehen.

Beichthaus.com Beichte #00032965 vom 31.03.2014 um 00:10:41 Uhr (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Zwang zur Eskalation

20

anhören

Drogen Zwang Verzweiflung Trunksucht Duisburg

Ich beichte, dass ich vermutlich ein echtes Problem habe. Die meisten von euch kennen sicherlich die Filme der Hangover-Reihe. Derartiges passiert mir alle paar Wochen. Das ist wie ein Drang bei mir. Ich muss einfach regelmäßig komplett eskalieren, um ausgelastet zu sein. Ich habe schon versucht, das Ganze zu unterdrücken. Maximal fünf Wochen lang ist es gut gegangen und dann bin ich freitags wieder losgezogen und am Sonntagnachmittag mit sehr lückenhaften Erinnerungen aufgewacht. Mal im Park, mal in einer Klinik, mal in einer Ausnüchterungszelle. In der U-Bahn, einer fremden Stadt, zweimal sogar in den Niederlanden. In den wenigsten Fällen habe ich auch nur die geringste Erinnerung wie und mit wem ich dort hinkam. Einmal musste ich nach so einer Tour feststellen, dass mein Konto komplett leer geräumt war. Seitdem lasse ich mein Portemonnaie mit Ausweis etc. zu Hause und habe die Tasche einfach so voller kleinerer Scheine. Ich weiß selbst nicht, was diese Scheiße soll und ärgere mich hinterher jedes Mal maßlos, aber irgendwann kommt dieser innere Drang und verlangt den totalen Freakout. Das ist wie ein krankhafter Zwang.


Ich war deswegen auch schon bei unterschiedlichen Psychiatern vorstellig, aber die Wartezeiten sind ja nirgendwo kürzer als ein Dreivierteljahr. Natürlich habe ich längst einen Termin gemacht, aber bis zum zwanzigsten Februar ist noch viel Zeit. Bis dahin geht es dann wohl so weiter. Alle paar Wochen klammere ich mich zu Hause regelrecht fest und versuche dem Ganzen zu widerstehen, aber es bringt einfach nichts. Der innere Schweinehund knurrt mich an und treibt mich raus in die Nacht. Ich kann ihn nur mit allerlei legalen und illegalen Genussmitteln, Frauen, Partys und Gedächtnisverlust ruhigstellen. Jedenfalls für kurze Zeit. Dadurch sind auch schon einige Beziehungen kaputt gegangen. Mittlerweile suche ich mir gar keine feste Partnerin mehr, weil ich sie ohne professionelle Hilfe einfach nur maßlos enttäuschen würde. Wenn ich erst in Fahrt bin, gibt es keinen Weg zurück, dann bin ich schon vor dem Rausch im Rausch und habe keinerlei Hemmungen mehr. Auf mich ist leider in Sachen Treue und Einhaltung von Abmachungen kein Verlass, wenn der innere Hund wieder bellt. Totaler Kontrollverlust... Mir tut es wahnsinnig leid, was ich meiner Familie und meinen Ex-Freundinnen antue oder angetan habe. Auch wenn ich möglicherweise nicht unbedingt etwas dafür kann.

Beichthaus.com Beichte #00032055 vom 15.10.2013 um 12:39:52 Uhr in 47051 Duisburg (Hogenweg) (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Verfolgungsjagd

15

anhören

Dummheit Waghalsigkeit Auto & Co. Duisburg

Als mein Freundeskreis und ich mit circa 19 unsere ersten Autos bekamen, waren wir natürlich fast jeden Tag mit der Karre auf Achse. Es hat wirklich unglaublich Spaß gemacht, die Gegend zu erkunden und neue interessante Orte zu entdecken. Meistens waren wir dann am Abend und in der Nacht unterwegs. Doch irgendwann wurde uns mit der Zeit auch das zu langweilig. Eines Tages fuhren wir durch eine eher ländliche Gegend. Vor uns fuhr ein Fahrzeug. Da kam ein Freund von mir auf die Idee, den vor uns fahrenden PKW zu verfolgen. Das taten wir zwar nicht lange, wahrscheinlich merkte es der Verfolgte gar nicht, doch dadurch wurde ein neues Spiel erfunden: Autos verfolgen.


Immer wenn wir seitdem nichts zu tun hatten, spielten wir es. Die Opfer wurden entweder willkürlich auf der Straße ausgewählt oder wir legten uns an bestimmten Orten mit dem Auto auf die Lauer. Der beliebteste Ort dafür war der Parkplatz einer innerstädtischen Diskothek. Unsere beliebtesten Opfer waren Mütter die bis Mitternacht ihre minderjährigen Töchter von jener Disko abholten. Der Spaß fing erst richtig an, als wir begannen die Zeit mitzustoppen. Unsere längsten Verfolgungsjagden kamen in eine entsprechende Bestenliste. Natürlich versuchten wir uns immer gegenseitig mit einem neuen Rekord zu übertrumpfen. Die Verfolgungsjagd galt immer dann offiziell als beendet, wenn wir den Verfolgten verloren hatten oder wir durch plötzliches Anhalten oder Wenden des Verfolgten zum Überholen gezwungen waren. Den Rekord hielt bis zum Ende ein Freund, der eine Mutter mit ihren Töchtern über eine halbe Stunde lang durch zwei Städte gehetzt hat. Das Ganze ist mittlerweile acht Jahre her. Wenn ich heute daran zurück denke, hatten wir natürlich eine Menge Spaß. Allerdings hätte den Verfolgten und sogar uns etwas zustoßen können, da die Verfolgungen manchmal sehr rasant wurden.

Beichthaus.com Beichte #00029630 vom 17.12.2011 um 23:00:53 Uhr in 47228 Duisburg (Moerser Straße) (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht