Die Zeitungen im Aufzugsschacht

17

anhören

Faulheit Betrug Dummheit Arbeit Duisburg

Ich (m) trage schon seit zwei Jahren Zeitungen aus. An einem Samstag kam mir die Idee, die Zeitungen, welche oft Einlagen enthielten, direkt auf die Arme aufzuladen und den Wagen einfach an einer Straßenecke stehen zu lassen. Die Einlagen hatte ich am Abend davor nicht in die Zeitung mit einsortiert, sondern separat verteilt. Als ich fast fertig war, bemerkte ich, dass es vier verschiedene Einlagentypen gab. Das hätte bedeutet, ich müsste mein Gebiet, welches 1038 Zeitungen benötigt, erneut durchlaufen um nochmal alle anderen Einlagen loszuwerden. Dann kam mir die Idee! Ich ging heim, rief den Aufzug, nahm die restlichen 3000 Einlagen und warf sie durch einen dünnen Schlitz in den Aufzugsschacht. Aus den Augen - aus dem Sinn! Ende 2010 habe ich mit dem Austragen der Zeitungen aufgehört. Heute erhielt ich einen Anruf von der Werbeagentur, dass man rund 3000 Zeitungen entdeckt hätte und ob ich in irgendeiner Weise was damit zu tun hätte. Ich stellte mich dumm und tat einfach ahnungslos und überrascht. Wie das Ganze ausgehen wird, weiß ich nicht, hoffe aber, das man mich einfach nicht mehr darauf anspricht.

Beichthaus.com Beichte #00028690 vom 01.03.2011 um 15:40:36 Uhr in Duisburg (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Kindergarten Sünden

15

anhören

Gewalt Boshaftigkeit Dummheit Kinder Kindergarten Duisburg

Ich (m/23) möchte beichten, dass ich als Kindergartenkind und nur im Kindergarten ein absolutes Kotzkind war. Eigentlich war ich sonst der liebste Junge weit und breit. Doch gab es ein paar Vorfälle, die ich nun loswerden möchte:

Es gab einen Jungen, der immer mit mir am Mal- und Basteltisch saß. Ich weiß nicht wieso und was mich da bitte immer geritten hat, aber ich habe den Jungen immer dazu gezwungen, dass er Flüssigkleber mit dem Löffel isst. Mit was ich ihm gedroht habe weiß ich leider nicht mehr. Aber ich wollte es so und er tat es. Die Aufsichtspersonen haben es weder gesehen, noch hat er es jemals weiter gesagt. DANKE dafür und es tut mir Leid!


Einem anderen Jungen habe ich den Arm gebrochen und das passierte recht einfach und rücksichtslos von mir. Ich weiß, dass er von allen nicht gemocht wurde, da er viel kaputt machte und auch sonst nur Blödsinn im Kopf hatte. Ich habe gesagt, er solle seinen Arm aus dem Fenster halten (Fenster auf Kniehöhe, Erdgeschoss) und habe dann von hinten das Fenster zugeknallt, sodass er sich seinen Arm gebrochen hat. Ich habe keinen Ärger bekommen, da der Junge meinte, dass es ein Versehen war und mich hat man nicht befragt. Warum er nicht dafür gesorgt hat, dass ich Ärger bekomme? Ich weiß es nicht, aber auch hierfür DANKE und SORRY!


Der dritte und letzte Fall: Wieder einem Jungen etwas gebrochen, wieder ein Arm. Aber wirklich aus Versehen! Mehr oder weniger. Es gab einen Raum, wo wir toben konnten. An der Wand stand eine große blaue, dicke Matte (die man aus dem Sportunterricht kennt) und der Junge saß oben drauf. Ich habe an der Matte gerüttelt und bin immer dagegen gerannt, das machten alle Kinder immer. Nun ja, der Junge fiel runter und das dumme, genau neben der Matratze war eine Heizung und er fiel mit dem Arm auf die Heizung und brach sich diesen. Und ich Idiot bin ganz normal in unseren Hauptraum gegangen, habe mir die Schuhe gebunden und so getan, als ob nichts war. Man hat nur die Schreie und das Geweine von dem Jungen gehört. Auf mich kam dann die Leitung zu und fragte, wie dies passiert sei. Ich meinte, dass es ein Versehen gewesen sei, da man ja immer gegen die Matte rennt und es sein Fehler war, dass er oben drauf ging, was auch nicht erlaubt war. So bekam er eine Rüge, ich ebenfalls und die Aufsicht bekam riesigen Ärger. Und wieder: ES TUT MIR LEID!


Doch die Gerechtigkeit folgte: Als mich meine Mutter mit dem Fahrrad eines Tages in den Kindergarten fuhr. Ich saß auf dem Kindersitz hinten, bin mit meinem rechten Fuß so blöd in die Fahrradspeichen gekommen, dass irgendetwas angeknackst war. Da wir schon fast am Kindergarten waren, sind wir dahin gefahren. Ich weiß noch, dass ich schreiend und weinend auf einem Tisch saß, meine Hose ausgezogen wurde, meine LILA STRUMPFHOSE zum Vorschein kam, es alle gesehen haben und loslachten. Auch diese wurde ausgezogen, damit man den Fuß ansehen konnte. Fazit: Fuß kam in Gips und für mich als Jungen war es peinlich, dass fast jeder die Lila Strumpfhose gesehen hat, welche ich unter der normalen Hose hatte. Ich bitte um Vergebung. Vielleicht lesen die Jungs, mittlerweile Männer, dies und vergeben mir!

Beichthaus.com Beichte #00028240 vom 26.10.2010 um 09:27:54 Uhr in 47198 Duisburg (Duisburger Str. 257) (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Lasik-Therapie

33

anhören

Hochmut Stolz Gesundheit Duisburg

Ich weiß auch nicht, ob ich so langsam bescheuert werde oder größenwahnsinnig. Ich bin Augenarzt mit einer Gemeinschaftspraxis. Seit dem eine junge (eigentlich nicht so attraktive) Kollegin in der Kaffeepause mal gesagt hat, dass wir durch unsere Lasik-Therapie (Korrektur der Fehlsichtigkeit durch Laseranwendung) "Blinde zum Sehnen bringen", habe ich bei jeder, wirklich jeder Behandlung immer den biblischen Satz auf den Lippen: "Wahrlich ich sage Dir: Steh auf, Du kannst sehen! Du warst blind und ich habe Dich geheilt! Gehe hin und verkünde von diesem Wunder". Gott sei Dank habe ich Ihn noch nicht laut zu einem Patienten gesagt, aber das wird mir sicher in den nächsten Wochen passieren. Dieser Job ist eine (gutbezahlte) Knochenmühle und macht mich so langsam wahnsinnig. Hilfe!

Beichthaus.com Beichte #00028052 vom 11.08.2010 um 08:08:53 Uhr in Duisburg (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mehr haben wir nicht!

23

anhören

Betrug Geiz Ungerechtigkeit Last Night Duisburg

Ich war mit einem Kollegen in der Disko. Als wir mit der Bahn nach Hause fahren wollten, mussten wir feststellen, dass die Bahn aufgrund eines "Personenschadens", also Selbstmord, für mehrere Stunden ausfällt! Also haben wir, damals noch beide Schüler, ein Taxi gerufen und haben vorher ausgemacht, dass wir keinen Cent bezahlen würden, da die Bahn ja Schuld war.
Also sind wir ins Taxi und circa 25 km gefahren. Wir unterhielten uns nett mit dem Fahrer während der Fahrt zwischen Mülheim und Duisburg. Als wir angekommen waren, sagte der Kollege: "Sorry beschwere Dich bei der Bahn" und ist abgehauen. Da ich ein schlechtes Gewissen hatte, habe ich dem Fahrer mein Kleingeld (vielleicht 20 Cent) in den Fußraum geworfen und habe gesagt: "Sorry, mehr habe ich nicht!" Das war gelogen, ich hatte noch einen 50 Euro-Schein dabei. Wir haben unsere Füße in die Hand genommen und sind weggelaufen! Der Fahrer ist raus und hat uns aufs übelste beschimpft. Am nächsten Tag haben wir erfahren, dass wir einfach nur einen Stempel der Bahn gebraucht hätten, dann hätten wir für lau Taxi fahren können. Tja, so musste der Taxifahrer dran glauben.

Beichthaus.com Beichte #00026614 vom 04.07.2009 um 14:51:51 Uhr in Duisburg (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Fremdgehen aus Langeweile

24

Fremdgehen Ehebruch Selbstsucht Duisburg

Ich (w/32) habe meinen Mann aus Langeweile betrogen und das mit einem Kerl, der hässlicher nicht sein kann.

Beichthaus.com Beichte #00026028 vom 07.04.2009 um 03:26:40 Uhr in Duisburg (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht