Ich ertrage meine besten Freunde nicht mehr!

10

anhören

Falschheit Ignoranz Selbstsucht Ungerechtigkeit Freunde Dresden

Ich (w/29) beichte, dass mich meine, mir am nächsten stehenden, Mitmenschen (sprich meine besten Freunde) gerade alle so dermaßen ankotzen. Ich habe letzten Herbst endlich mein Studium hinter mich gebracht, das ich am liebsten jeden Moment geschmissen hätte. Ich habe psychisch wirklich sehr gelitten, aber meinen Freunden nie die Ohren vollgeheult, sondern viel mit mir selbst ausgemacht. Nach bestandenem Abschluss hatte ich das Glück, sofort einen super Traumjob zu bekommen. Endlich habe ich Geld und die sorgenvollen Jahre mit Geldproblemen im Studium waren vergessen. Dann kam dazu, dass mein Freund mir einen Heiratsantrag gemacht hat und ich freue mich eigentlich schon sehr auf unsere Hochzeit.

Wäre da nicht mein Umfeld. Für meine Handvoll Vertrauenspersonen bin ich nur eine Ablagestelle für ihre Probleme. Ich werde mit Nachrichten überschütten, was gerade schon wieder schief läuft in ihrem Leben. Ich bin auch für jeden Einzelnen da, was mir wichtig ist. Ich finde es aber im Gegensatz umso trauriger, dass sich bis jetzt nur einer wirklich aufrichtig mit mir gefreut hat, dass ich heirate. Oder das ich endlich mal Erfolg habe in meinem Leben. Was noch dazu kommt, ist, dass bis auf einen meiner Freunde alle Single meines Alters sind. Ich erzähle schon gar nicht mehr von meiner Beziehung oder Plänen, weil es nicht verstanden wird. Im Gegenzug höre ich mir an, wie schwer es ist, einen geeigneten Partner zu finden.

Ich habe meinen Freunden auch oft sehr klare und harte Worte gesagt, wenn sie sich im Kreis gedreht haben. Denn das macht man als Freund so und sie haben in meinem Leben auch oft mit mir ehrlich gesprochen, wenn es bei mir schief lief. Aber seit letzter Zeit fehlt mir der Arsch in der Hose, um zu sagen, dass mir das gerade völlig egal ist, was ihre Probleme angeht. Zumal die meisten durch bloße Kommunikation mit dem anderen gelöst werden könnten. So oft habe ich versuch zu helfen und jetzt habe ich einfach kein Bock mehr. Ich reagiere auf „Heul-Mimimi-Nachrichten“ nicht mehr und bei Gesprächen schalte ich auf Durchzug. Meine Beichte: Ich weiß nicht, ob ich zu egoistisch bin, aber in meinem Kopf habe ich gerade auf die wichtigsten Menschen in meinem Leben kein Bock mehr und würde gerne einfach mal ein halbes Jahr mit allen eine Beziehungspause einlegen.

Beichthaus.com Beichte #00039904 vom 16.06.2017 um 15:28:09 Uhr in Dresden (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich will eine Frau sein

12

anhören

Neid Dresden

Ich bin es leid, ein Mann zu sein. Ich hasse meinen Penis über alles. Warum ist die Welt nur so unfair und lässt einen nicht selbst das Geschlecht bestimmen?! Ich weiß, dass es eine Frau nicht gerade leicht hat im Leben - trotzdem würde ich alles dafür geben, eine zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00039693 vom 03.05.2017 um 03:32:15 Uhr in Dresden (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Darmspiegelung fast ohne Abführmittel

15

anhören

Ignoranz Gesundheit Dresden

Ich (m/41) hatte heute morgen eine Darmspiegelung. Dafür habe ich in der vergangenen Woche ein Abführpulver bekommen, das ich eigentlich gestern aufgelöst hätte trinken sollen. Ich habe in den letzten Tagen ganz normal gegessen, obwohl mich die Arzthelferin extra darauf hingewiesen hat und alles auch nochmal auf einem Merkblatt stand. Gestern Abend fiel mir dann ein, dass ich ja noch das widerliche Pulverzeug trinken muss. Davon habe ich auch nur die Häfte geschafft. Viel kam dann aber auch nicht raus. Nachdem ich aus der Narkose aufgewacht bin, kam der Arzt mit einem genervt vorwurfsvollen Blick zu mir und sagte: "Alles in Ordnung Herr ..., sie brauchen erst in 5-10 Jahren wiederzukommen. Zum Glück bin ich dann schon in Rente!"

Beichthaus.com Beichte #00039691 vom 02.05.2017 um 15:25:39 Uhr in Dresden (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Bausau baut Saubau

19

anhören

Ekel Schamlosigkeit Arbeit Dresden

Ich arbeite in einem kleinen Bauunternehmen und wir sind sozusagen ein echter Schweinebetrieb. Es ist ja bekannt, dass gerne mal Bierdosen und Vesperbrote in die Wände mit eingearbeitet werden. Aber was bei uns abgeht, ist echt eine Nummer zu hart. Um es kurz zu machen: Wir kacken in die Wände. Eigentlich macht es jeder - außer dem Chef, denn er ist ja nie persönlich da. Nach dem Geschäft wird dann alles schön verputzt, sodass man nichts mehr erkennen oder riechen kann. Ich beichte also, dass ich Bausau für so manchen Saubau in Deutschland verantwortlich bin. Manchmal frage ich mich, was mit der einbetonierten Kacke passiert. Zerfällt sie? Versteinert sie? Es tut mir leid.

Beichthaus.com Beichte #00039683 vom 29.04.2017 um 00:03:27 Uhr in Dresden (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Neue Lieder braucht das Land

14

anhören

Vorurteile Zwietracht Musik Dresden

Ich (m/32) spiele schon ziemlich lange in einer Rockband, aber nicht als Berufsmusiker. Ich habe einen Job, Frau und Kinder, und mein Hobby (die Band) ist der Ausgleich zu allem. Ich freue mich immer auf die wöchentliche Probe. Seit einiger Zeit fühle ich mich da aber ziemlich unwohl. Ich möchte musikalisch mehr oder anders machen, leider sind meine Bandkollegen bis auf einen sehr träge und ziehen nicht mit. Vor allem finde ich den Gesang vom Frontmann scheiße. Er wird immer monotoner und brüllt fast nur noch, es hat kaum noch etwas mit Gesang zu tun. Spaßeshalber habe ich auf der Gitarre seine Gesangsmelodie nachgemacht, indem ich nur einen einzigen Ton auf dem Rhythmus gespielt habe. Diesen Wink hat er nicht verstanden und beharrt auf seiner Linie. Sehr demokratisch!

Das bringt mich zu meinen nächsten Problem. Seit der ganzen Flüchtlingsdebatte und dem Pegida-Mist der hier abläuft vergiftet es die Band ungemein, da einige sich von dem Scheiß anstecken lassen haben. Zum Glück denkt der größere Teil anders, aber dennoch löst es immer wieder Diskussionen aus, in denen man als Gutmensch oder dumm betitelt wird. Eine sachlicher Diskurs ist nie möglich, egal wie, es kommt immer zum Streit. Daher umgehen wir solche Themen. Diese erscheinen aber teilweise in neuen Texten mit sozialkritischem Hintergrund und fadem Beigeschmack. Ich habe meinen Standpunkt klargestellt, dass ich so etwas nicht spielen werde, welches großes Unverständnis auslöste. Ich stand aber nicht allein, einige andere taten es mir gleich. Nun beichte ich, dass ich einen früher sehr geschätzten Bandkollegen und Freund jetzt verachte und nicht mehr ernst nehmen kann, weil er sich ein Gedankengut angeeignet hat, welches seinen Charakter verändert. Ich werde in nächster Zeit der Band den Rücken kehren und wehmütig auf die vielen Jahre zurückblicken.

Beichthaus.com Beichte #00039206 vom 13.01.2017 um 01:20:57 Uhr in Dresden (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht