Der verführerische Blick eines Mannes

6

Begehrlichkeit Fremdgehen Chiemsee

Ein Augenblick kann ein Leben verändern! Ich (44, verheiratet, liebe Frau, 2 Kinder) bisher total normal, betreibe seit einer Zeit zum Stressabbau Sport (Fahrrad). Auf der Runde traf ich an einer Ampel am See den Blick eines anderen Mannes. Ich weiß nicht, ob es Sekunden oder Tage waren, die wir uns in die Augen schauten. Jedenfalls weiß ich, es war im Gebüsch Das Erlebnis meines Lebens. Nur, wie bringe ich das mit Frau und Kindern auf die Reihe? Ich habe Entzugserscheinungen, aber zugleich auch Angst vor Wiederholung.

Beichthaus.com Beichte #00041549 vom 13.09.2018 um 17:28:36 Uhr in Chiemsee (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lügen um Aufmerksamkeit zu bekommen

9

Lügen Eifersucht Partnerschaft Karlsruhe

Ich (w/21) beichte, dass ich meinen Freund belogen habe. Er war zuletzt vier Wochen in Urlaub. Wir haben in dieser Zeit viel gestritten da ich sehr eifersüchtig war und in diesen vier Wochen nicht viel Aufmerksamkeit von ihm bekam. Er sagte, dass ich ihm die Luft zum atmen nehme. Ich muss dazu sagen, dass ich ihn über alles liebe und er mein absoluter Traummann ist. Aus lauter Verzweiflung erzählte ich ihm, dass mich ein Mann stalkt. Vor meiner Haustür steht, mich sexuell belästigt, mir nachstellt. Ich wollte nur seine Aufmerksamkeit wieder haben die ich in seinem Urlaub nicht wirklich bekam. Das hat auch gut geklappt, allerdings habe ich es dann übertrieben mit meinem Geschichten und er merkte, dass ich lüge. Ich habe es nicht zugegeben und beharrte dass ich die Wahrheit sagte, aber er glaubt mir nicht.

Jetzt möchte er erst mal eine Pause von mir und sich überlegen wie es mit uns weitergeht. Ich halte die Funkstille kaum aus und ich vermisse ihn wirklich sehr. Damit meine Lüge nicht doch noch zu 100 Prozent auffliegt, bin ich gestern zur Polizei gegangen um eine Anzeige gegen diesen Stalker zu machen, den es ja gar nicht gibt. Ich habe diese Anzeige nur gemacht damit ich meinem Freund das Dokument zeigen kann dass ich diesen fiktiven Stalker angezeigt habe und damit er mir wieder glaubt. Ich bitte um Absolution. Wenn mein Freund und ich uns wieder vertragen, dann werde ich aus meinen Fehlern lernen und sowas nie wieder machen. Es ist nur so dass ich wahnsinnig bin vor Liebe. Ich verehre diesen Mann und ich würde alles für ihn tun.

Beichthaus.com Beichte #00041548 vom 13.09.2018 um 12:23:38 Uhr in Karlsruhe (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Ende der Welt

4

Ignoranz Gesellschaft Bregenz

Ich habe akzeptiert, dass diese Welt vor die Hunde gehen wird. Früher hatte ich noch hehre Ideale und wusste, dass ich die Welt retten wollte - ich war ein gutes Jahrzehnt lang Vegetarierin und habe Unterschriften gegen Tierversuche gesammelt. Wenn ich als Sechzehnjährige an Nerzfarmen gedacht habe, musste ich mich schütteln vor Schluchzen.

Heute habe ich mich vollständig damit abgefunden, dass diese Welt vor die Hunde kommen wird. Meine Kantschen Maxime sind einem laxen Utilitarismus gewichen. Die Menschen sind schlecht - ich bin mir sogar sicher, dass die meisten unter uns stets versuchen ihr Bestes zu geben, aber wenn es hart auf hart kommt sind wir alles selbstgerechte Arschlöcher, selbst wenn wir das gar nicht wollen.

Aber das ist okay, wie ich finde. So ist die Welt nunmal. Ich mache mir inzwischen keine Sorgen mehr, genieße mein White Privilege und meinen Wohlstand. Ich bin glücklich. Meine Vernunft sagt mir zwar, dass das alles nur funktioniert, weil wir menschliche Opfer an anderer Stelle bringen, aber das berührt mich inzwischen nicht mehr. Ich habe das Elend der Welt akzeptiert und nehme es guter Dinge hin.

Beichthaus.com Beichte #00041547 vom 12.09.2018 um 23:14:57 Uhr in Bregenz (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lieber Hund als Kuh

18

Zwietracht Tiere Partnerschaft Berlin

Meine Freundin hat ohne mich zu fragen einen Hund gekauft. Ich war wenig begeistert als ich heim kam und da ein relativ großer Hund war. Meine Freundin wusste, dass ich keinen Hund wollte, das hatte ich vor einiger Zeit deutlich gesagt. Auf jeden Fall hat sie dann so getan, als ob ihr das nicht klar sei. Wir haben den Hund erstmal behalten, aber was ich befürchtete trat ein. Der Hund störte dauernd, war laut und dreckig und man hatte keine ruhige Minute mehr. Was mich besonders nervte, war das meine Freundin das jetzt plötzlich auch alles störte. Ich bin kein Hundehasser - ich möchte einfach nur selbst keinen und würde mir auch keinen hohlen.

Ich habe mich bemüht nett zu dem Hund zu sein - schließlich konnte der nichts dafür. Ich bin mit ihm Gassi gegangen (meine Freundin konnte ihn nicht halten, weil er zu stark war) und habe mich generell viel um ihn gekümmert. Als meine Freundin meinte, ich würde mich anstellen und sollte mich zusammenreißen, während sie selbst sich kaum um den Hund, den sie geholt hatte kümmerte ist mir der Kragen geplatzt. Wir hatten einen riesigen Streit und das ganze eskalierte ziemlich. Am nächsten Tag war es nicht besser, sie heulte rum und sagte, dann solle ich den Hund halt aussetzen oder zurück bringen.

Ich hatte dann irgendwann keine Lust mehr und habe Schluss mit ihr gemacht und sie mitten in der Nacht aus meinem Haus geschmissen. Mir war es auch komplett egal, ob es kalt war oder wo sie schläft. Den Hund hab ich drin gelassen - wie gesagt konnte der ja selbst nichts dafür. Mit meiner Freundin liegt sämtlicher Kontakt auf Eis, den Hund wollte sie nicht mehr. Das Komische an der Sache ist, daß ich mich inzwischen an den Hund gewöhnt habe, weil mein Zeitungsinserat erfolglos war und ich ihn immer noch habe. Ich habe ihn jetzt schon einige Zeit und habe ihn lieb gewonnen. Manchmal denke ich, dass ich einfach hätte warten sollen. Andererseits hat die Wut auf meine Freundin (gab auch noch ein paar andere Probleme) wahrscheinlich verhindert, dass ich den Hund je 100% gemocht hätte. Meine Ex war immer so hektisch, der Hund ist jetzt viel ruhiger. Letztendlich ist mir der Hund lieber als diese Kuh.

Beichthaus.com Beichte #00041546 vom 12.09.2018 um 20:16:41 Uhr in Berlin (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich bin ein Glückskind

10

Hochmut Stolz Geld

Ich (m/23) beichte ein extremes Glückskind zu sein. Ich bin seit 5 Jahren in einer Beziehung mit einer sehr schönen Frau, obwohl ich nicht der Bringer bin. Sie setzt sehr viel auf harte Arbeit und Erfolg was bei mir eher nicht der Fall ist. Ich bin eher der Typ, der alles auf sich zukommen lässt und das Glück immer auf seiner Seite hat. Vor etwa einem Monat hat mein bester Freund bzw. Bruder eine Firma übernommen, die sehr groß ist und ratet mal wer zum Stellvertretenden Geschäftsführer ernannt wurde ich. Vielleicht denkt ihr das ist übertrieben. Doch sein Vater, der jetzt im Ruhestand ist hat mich mit 15 adoptiert, weil ich von meinem leiblichen Vater oft unter Alkohol Einfluss geschlagen worden bin. Seit dem sind wir beste Freunde. Ich beichte Kein schlechtes Gewissen gegenüber anderen zu haben weil ich jetzt 5-stellig verdiene. Ich werde mich aber dennoch nicht ändern und werde mir jetzt erstmal mit meinem Bruder eine Feierabend tüte genehmigten. Ich beichte also fest mit meinem Glück zu rechnen, es hat mich noch nie verlassen und wird mein ständiger Begleiter bleiben. Viele werden es mir nicht glauben, aber ich bin der Typ im Casino, der auf seine drei Glückszahlen 500 Euro setzt und alle im Tisch staunen lässt.

Beichthaus.com Beichte #00041545 vom 11.09.2018 um 20:10:17 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht