Begegnung mit der alten Studienkollegin

9

Wollust Fremdgehen Kollegen Basel

Ich (m/37) habe auf einer Geschäftsreise vor zwei Jahren eine Dummheit begangen, die ich im Nachhinein einerseits sehr bereue, die mich andererseits aber noch heute in ziemlich in Wallung versetzt, wenn ich daran denke. Auf einer Tagung habe ich eine ehemalige Studienkollegin getroffen, die ich seinerzeit im Studium schon sehr angehimmelt hatte, die mich aber als Mann nie beachtet hatte. Nach Ende des Programmes des ersten Tagungstages sind wir zusammen durch das nächtliche Basel gezogen und kamen ziemlich angeheitert in unser Hotel zurück. Ich lud sie noch zu einem Absacker zunächst an die Bar und dann in mein Zimmer an die Minibar ein. Irgendwie hatten wir uns viel zu erzählen und ich war von Neuem wie verzaubert in ihrer Gegenwart, spürte, wie ich die Kontrolle zu verlieren begann, d.h. ihr nicht mehr ins Gesicht sehen konnte, sondern ihre Brüste anstarrte, was ihr offensichtlich auch nicht entging. Ich sagte ihr, dass es besser sei, wenn sie jetzt gehen würde und gestand ihr meine einstige heimliche unerfüllte Liebe zu ihr.

Sie war total gerührt und gab mir einen flüchtigen, zarten Kuss auf die Wange mit den Worten "Du armer, so schlimm?", ich bekam eine leichte Erektion und ich Idiot war noch stolz darauf, obwohl ich in einer festen Beziehung lebe, ich fühlte mich so männlich. Dennoch nötigte ich sie Richtung Tür und bat sie, mit dem Hinweis ich wolle jetzt duschen, zu gehen. Dann ging ich ins Bad, entkleidete mich, stellte mich unter die Dusche und war im Begriff mich um meinen nun ganz steif gewordenen Freund zu kümmern. Da ging die Badezimmertür auf. "Überraschung!", rief sie und fragte, "Letzte Chance, willst Du noch ein Abschiedsgeschenk?". Ich nickte und sie begann mir - selbst oben ohne - einen zu blasen. Ich genoss es. Als ich kam, wollte ich in die Dusche abspritzen. Sie behielt meinen Schwanz aber im Mund während es passierte und dann kam das, was mich heute noch geil macht, wenn ich daran denke. Sie gab mir einen Kuss, ich spürte ihre nackten Brüste an meiner Brust und ich schmeckte meinen eigenes Sperma. Lange ließ sie ihre Zunge zärtlich kreisen und ich musste schließlich schlucken. Nach diesem innigen Kuss wendete sie sich mit den Worten "Und morgen lässt Du Dir etwas Schönes für mich einfallen ..." ab. Zu dem "morgen" kam es nie. Ich beruhe meine Sünde um bitte um Vergebung.

Beichthaus.com Beichte #00042183 vom 27.11.2020 um 23:57:00 Uhr in Basel (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich lebe schon seit Jahren im gleichen Trott

3

anhören

Aggression Zwang Neurosen Basel

Als ich (m/22) zehn Jahre alt war, bekam ich extreme Gedankenzwänge und litt darunter sehr. Ich musste alles richtig machen und wurde zu einer Art Muttersöhnchen. Meine Eltern waren auf eine Art konservativ; strenge Regeln, keine Musik die man außerhalb des Zimmers hören konnte, kein Smartphone bis ich 18 wurde, etc. In den Ausgang ging ich praktisch nie. Als ich 16 wurde, schickte man mich ins Heim, da ich nicht genug für die Schule lernte und zu mühsam war. Sehr paradox, da ich im Umfeld als liebenswürdig galt und nie große Probleme machte. Alles was rebellisch und jugendlich war, verabscheute ich zutiefst. Ich kam mit meinen Mitmenschen in meiner Altersgruppe nicht zurecht. Unter anderem verstand ich meine Eltern und ihre Ansichten, aber wollte zugleich auch jung sein und mich so fühlen.

Ich bekam Wutzustände und schlug, wenn ich in meinem Bett war, mit dem Rücken auf und ab, später wurde de Aggression so stark, dass ich mit mit meinem Oberkörper auf und ab bewegte und teils dem Tisch zu nahe kam, sodass ich bis jetzt, schon ungefähr acht Mal am Kopf Wunden nähen musste, ausgeschlossen andere Wunden im Kopfhaarbereich, die ich nicht behandeln ließ. Gedanklich gingen bei mir Situationen durch den Kopf, wie ich mich bei Ungerechtigkeit oder Benachteiligungen wehre, u. a. mit Gewalt. In der Schule und in der Ausblidung war ich oft unkonzentriert und gedanklich abwesend. Ich war schon oft beim Psychologen, aber das war eher ein nettes Gespräch als eine wirkliche Hilfe. Natürlich kommen noch etliche Faktoren dazu, aber das würde den Rahmen sprengen.

Ich beichte, dass ich trotz guter Eigenreflexion nicht in der Lage bin, mich mit der Situation abzufinden und mich nicht verändern kann und seit Jahren im gleichen Trott lebe. Obwohl ich oberflächlich mit den meisten Menschen klarkomme, innerlich verabscheue ich diese. Ich lasse meine Pflichten schleifen und schäme mich zugleich, da ich es verglichen mit anderen Menschen sehr gut habe und trotzdem psychisch einbreche.

Beichthaus.com Beichte #00040235 vom 28.08.2017 um 01:57:02 Uhr in 4001 Basel (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Aktiv zuhören

12

anhören

Trägheit Ignoranz Peinlichkeit Basel

Mir ist aufgefallen, dass ich schon seit längerer Zeit ein Problem habe. Folgendes: ich kann nicht aktiv zuhören. Wieso, weiß ich selbst nicht. Ich arbeite in einem Büro und muss da regelmäßig Anrufe entgegen nehmen. Und aus irgendeinem Grund kann ich aber der Person am anderen Ende der Strippe nicht wirklich zuhören. In Sitzungen überlege mir, was ich zu Abend essen will oder ob im Kino wieder ein guter Film läuft. Aber das ist nicht nur bei der Arbeit so. Es ist egal, wer mit mir redet, nach zwei Sätzen kann ich nicht mehr zuhören! Dabei will ich das gar nicht! Auch wenn es mich interessiert, ich schweife automatisch ab. Ab und zu denke ich auch an gar nichts und nicke einfach die ganze Zeit. Ich strenge mich wirklich an, meinen Mitmenschen eine gute Zuhörerin zu sein, aber ich kriege es einfach nicht auf die Reihe. Ich schäme mich, so vieles quasi zu überhören. Ich weiß aber nicht, warum ich mich nicht einfach mal zusammenreißen kann und den Anderen wirklich mal zuhören. Aber anstatt mich zu konzentrieren verliere ich mich in meinen eigenen Gedanken. Es tut mir leid! Ich weiß nicht, wie ich es bis jetzt geschafft habe, damit durchs leben zu kommen.

Beichthaus.com Beichte #00030621 vom 27.12.2012 um 22:54:50 Uhr in 4057 Basel (Bärschwilerstrasse) (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht