Warum die Nachbarskinder ins Heim sollen

8

Hass Gewalt Kinder Stuttgart

Ich würde am liebsten allen Alleinerziehenden und Familien unter, über mir und rechts neben mir das Jugendamt auf den Hals hetzen, damit die Kinder ins Heim kommen oder zu besseren Familien. Was ich in den letzten 5 Jahren alles hören musste, ist von Boshaftigkeit geprägt. Die Kinder werden übelst beschimpft, teilweise geschlagen, nennt man wohl körperliche und seelische Gewalt. Dann geht man einkaufen und sieht auch immer öfter leichte bis mittlere Gewalt an Kindern, da sind Backpfeifen wohl noch das Harmloseste. Kleinkinder werden halb aus dem Kinderwagen gehoben und wieder kräftig hineingepfeffert, wenn sie sich nicht befestigen lassen wollen. Ich denke darüber nach, das Jugendamt zu informieren. Ich kenne aber trotz der langen Wohndauer in diesem Haus keinen beim Namen. Ich müsste also herausfinden wer zu wem gehört, um eine Meldungen zu machen. Ich kann die Geräusche auch nur ungefähr zuordnen. Ich befinde mich in einer Zwickmühle. Ich will den Kindern helfen, denke aber nicht dass es viel bringt.

Beichthaus.com Beichte #00041906 vom 23.08.2019 um 13:23:34 Uhr in Stuttgart (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

thinner aus Berlin, Deutschland

Und Du meinst, „im Heim“ oder bei Pflegefamilien hätten sie es besser?
Du hast vermutlich keine Kinder. Wenn Dich Dein Umfeld jedoch so belastet, sprich mit den Leuten, melde es anonym oder zieh woanders hin.
Bestenfalls lernst Du es zu ignorieren, denn ändern wirst Du die Verhältnisse eher nicht.

26.01.2020, 15:45 Uhr     melden


HugoBruno

Tja, ich teile deine Befürchtungen, dass eine Meldung beim Jugendamt vielleicht nicht viel bringen wird. Aber melden solltest du es trotzdem. Und zwar auch bei der Polizei. Jedes einzelne Mal - möglichst detailliert. Je mehr Meldungen eingehen, desto eher werden die vielleicht dann doch tätig.
Und ja, dazu müßtest du deinen Allerwertesten erheben und herausfinden, wie die Leute heißen und wem welcher Vorfall zuzuordnen ist. Sonst machst du dich moralisch mitschuldig.
Und jetzt auf zur Recherche!
Und wenn du live - zB im Supermarkt - miterlebst, dass Leute gewalttätig sind, darfst (und musst) du auch direkt einschreiten, kannst die Täter ansprechen, die Kassierin bitten, die Polizei zu rufen, beobachten, wo genau die Täter wohnen, .... Das nennt man dann Zivilcourage. Kann man nicht kaufen, aber sich erarbeiten.

27.01.2020, 17:24 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

@Hugo: da sagst du was sehr richtiges! Eigentlich ist jeder Bürger verpflichtet wenn er eine Straftat sieht die Polizei zu rufen. Und Kinder zu schlagen, ist ne Straftat... Es ist also jedesmal unterlassene Hilfeleistung wenn man sowas ignoriert, man macht sich damit jedesmal selbst Strafbar.

27.01.2020, 20:31 Uhr     melden


Zufallsbeichte



BeichtvaterRudolf aus Hamburg, Deutschland

Du kennst keinen deiner Nachbarn beim Namen, ziehst aber in Betracht Exestenziell in ihr Leben einzuschneiden. Das ist mmn nicht in Ordnung. Leichte Backpfeifen sollten nicht dazu führen das Eltern ihre Kinder verlieren. Andere Handlungen scheinst du nicht gesehen zu haben, sonst hättest du davon berichtet. "Kind aus Kinderwagen gehoben und kräftig hineingepfeffert" klingt für mich auch nicht direkt nach Misshandlung. Man weiß nicht wie stark es hineingepfeffert wurde, wenn du die Leute nicht magst (wovon man ausgeht wenn du sie nicht kennst) kann deine Persönliche Betrachtungsweise eine Misshandlung sugerieren, wo keine ist. Personen die Andere aus dem Heimlichen heraus Denunzieren sind mmn. keine guten Menschen. Hab wenigstens die Courage der Sache selber auf dem Grund zu gehen, bevor du noch der falschen Familie das Jugendamt auf dem Hals hetzt.... Das Problem mit dem Jugendamt, das bekommt schnell seine Eigendynamik und die Kinder sind dann wirklich weg, auch wenn sie von ihren Eltern geliebt wurden. Wie gesagt, wenn du die Leute nicht kennst, kennst du nicht ihren familiären Umgang, ihre Insidergags ect. pp. Nachher war der Hub aus dem Kinderwagen nur spaßeshalber, hat sogar auch das Kind bespaßt und du lässt den Leuten aufgrund deines Weltbildes die Kinder wegnehmen. Ich glaube nicht das so jemand, der so etwas täte vom Herrgott eine Absolution bekommen würde.

29.01.2020, 05:59 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Ist neuerdings schon der Konjunktiv eine Offenbarung wert? Junge, Junge, was geht denn hier ab...

29.01.2020, 07:39 Uhr     melden


Offender

Ein Versuch wär es wert. Aber bis ein Kondom ins heim kommt, das dauert. Heimplätze sind rar und teuer und bei den Eltern ist in der Regel nic zu holen.

01.02.2020, 12:22 Uhr     melden


MaxTollerance aus Köln, Deutschland

sollte, müsste, würde, hätte, "am liebsten" ...

nicht quatschen ... machen ...

was hinterher passiert ist es den behörten zu überlassen (ob es dann gut oder schlecht ist wird man es nicht erfahren) aber so hast du mal was getan, bisher wird nur gequatscht, wie so viele die einfach nur zugucken ...

03.02.2020, 14:22 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Wer sagt das es den Kindern im Heim dann besser geht? Versuchen kannst du es ja, aber mach dir keine Hoffnung auf schnelle Lösungen.

14.02.2020, 22:34 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Einsteigen bitte!

Ich (m/38) bin U-Bahn-Fahrer. Jedes Mal, wenn die Leute mal wieder besonders laut sind und die Einsteigregeln nicht beachten, bremse ich etwas härter. …

Gewalttätige Rabenmutter

Nach einigen gemeinsamen Wochenenden mit den Kindern meines Verlobten vertrauen die beiden Süßen mir sehr. Vor ungefähr einem Monat erzählten sie …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht