Mein Mann hat Krebs im Endstadium

7

Verzweiflung Gesundheit Partnerschaft

Nach zähem Kampf gegen den Krebs, nach kurzem Sieg, vielen Niederlagen und immer wieder neuer Hoffnung, haben wir seit heute die Gewissheit, dass sich mein Mann im Endstadium befindet und der gesamte Bauchraum voller Metastasen ist. Es kann nicht mehr viel für ihn getan werden. Ich beichte, dass ich entgegen meiner festen Vorsätze, weiterhin diszipliniert zu bleiben, unsere Kinder gebührend zu versorgen, den Haushalt zu schmeißen etc. die Kinder bis auf den Kleinsten (er schläft) wegorganisiert habe (schlafen bei Freunden), eine Flasche Wein geöffnet habe und gerade auf dem Wege bin, mich hemmungslos zu betrinken. Es ist später Samstagabend und ich musste ihn im Krankenhaus zurücklassen. Wen auch immer ich anfunke: niemand ruft zurück. Ich weiß, dass das Betrinken eine Flucht ist und kein einziges Problem löst sondern eher neue schafft. Sicher könnte ich stattdessen zig andere Sachen tun, um Spannung abzubauen. Mir ist bewusst, dass es mir morgen vermutlich richtig mies gehen wird. Ja, ich bin schwach. Und doch sehe ich nach all den Monaten des Funktionierens heute Abend kein anderes Licht am Horizont als den Rausch.

Beichthaus.com Beichte #00041859 vom 15.06.2019 um 22:32:55 Uhr (7 Kommentare).

Gebeichtet von BelasBraut aus Frankfurt
In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Knuffti aus Knuffiland, Deutschland

Das tut mir sehr leid für Dich. Heute wurde Deine Beichte veröffentlicht, Du hast am 15.06. das hier zu "Papier" gebracht, somit könnte der Tod Deines Mannes schon erfolgt sein.
Ich kann mir Deinen Schmerz und Deine Traurigkeit nicht vorstellen, aber optimalsterweise liegt noch sehr viel Weg vor Dir, der gegangen werden sollte, auch im Sinne Eurer Kinder. Ich glaube auch, dass eine Beichte wegen einer Flasche Wein nicht nötig ist. Wie Du geschrieben hast, funktionierst Du seid Monaten für die Familie, Schwäche zu zeigen in solchen Momenten ist nur menschlich.
Ich wünsche Dir sehr viel Kraft für die Zukunft und auch wenn es jetzt vermessen und vielleicht deplaziert klingt und Du es nicht hören magst, es werden auch wieder andere Zeiten kommen, ich wünsche es Dir von Herzen.

30.07.2019, 22:19 Uhr     melden


VcS

Je schlechter es einem geht, desto schwerer ist es, auf kurzfristige Abhilfe zu verzichten, die einen später teuer zu stehen kommt. Insofern war der freie Abend mit der Flasche Wein nur menschlich.

Im Freundeskreis gab es vor einigen Monaten auch einen Todesfall, wo die Betroffene über eins, zwei Jahre langsam dahingesiecht ist (ALS ist eine fiese Krankheit). Ihr Mann hat sich schließlich gegen Ende jede Woche einen Tag frei genommen, die Kinder haben dafür übernommen. Nicht weil er sie nicht geliebt hätte, sondern aus Selbstschutz. Dem Kranken hilft man auch nicht, wenn man immer weiter versucht zu funktionieren - und dann selbst ernsthafte Probleme bekommt.

Ich wünsch dir, dass es dir und den Krümeln bald wieder besser geht...

30.07.2019, 22:58 Uhr     melden



HugoBruno

Alles Gute, viel Kraft und mach dir keinen Kopf wegen einer oder auch mehreren Flaschen Wein! Manchmal braucht man einfach irgendetwas - und muss dafür kein schlechtes Gewissen haben.

31.07.2019, 12:38 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Ich würde dir ja Absolution erteilen, aber ich wüsste nicht, für was. Ich habe nichtmal Kinder, denen ich erklären müsste, warum der Papa nicht mehr nach Hause kommt, aber allein bei der Vorstellung, meinen Mann so zu verlieren, schnürt sich mir die Kehle zusammen. Deine Beichte erinnert mich daran, meine glückliche Ehe und mein ganzes Leben nicht als selbstverständlich hinzunehmen. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Erdenklich Gute, und deinem Mann, dass er friedlich und ohne allzuviele Schmerzen aus dieser Welt scheiden kann, wenn er nicht schon gestorben ist.

01.08.2019, 09:41 Uhr     melden


black--cell aus Graz, Österreich

Knuffti hat im Grunde schon alles gesagt. Es war mir dennoch zu wenig diesem Kommentar nur ein Like zu geben, daher nochmals: Alles Gute und viel Kraft!

Manchmal trifft das Schicksal einen im falschen Moment und man braucht ein wenig um wieder auf die Beine zu kommen - Dir wünsche ich das aber in jedem Fall! Und auch Deinen Kindern!

01.08.2019, 11:15 Uhr     melden


Donkeyboy aus Köln

Alles erdenklich Gute für dich und die Kinder. Es gibt nichts wofür du dich schämen musst. Du bist ein starker, bewundernswerter und ganz sicher wunderbarer Mensch!

08.08.2019, 09:31 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Das ist keine Beichte, sondern eher etwas, worüber du dich bei einem Freund auskotzen solltest.
In anbetracht der Umstände bin ich aber geneigt, mal eine Ausnahme zu machen, und dich nicht für diesen Umstand zu "flamen".

Wünsche dir viel Kraft und alles Gute.

13.08.2019, 09:06 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Meine Schandtat

Ich (m/23) habe etwas Unverzeihliches getan. Ich war zum Zeitpunkt meiner Schandtat mit meiner vier Jahre jüngeren Freundin zusammen. Alles lief super, …

Fremdgegangen nach einem halben Jahr Ehe

Ich bin seit gerade einem halben Jahr verheiratet. Und habe meinen Mann schon betrogen. Ich hätte nie gedacht, dass ich zu so etwas fähig bin. Ich habe …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht