Kinder mit Migrationshintergrund im Kindergarten

33

Vorurteile Schule Berlin

Ein Kollege erzählte mir letztens, dass er seine Kinder in private Einrichtungen (Kindergarten, Grundschule etc) stecken möchte, um dort möglichst wenige Ausländerkinder zu haben. Ich war anfangs über den Grund etwas empört. Jetzt, wo ich länger drüber nachdenke, kann ich das verstehen und würde es genau so machen. Alternativ kann man die Kinder taufen lassen und in eine christliche Schule stecken oder in "bessere" Wohngegenden ziehen. Ich hatte selbst einige Ausländer in der Klasse (ca 33%), die schnell Deutsch lernten. Wenn jedoch die Mehrheit der Klasse eine andere Sprache spricht, können das Lehrer nicht kompensieren. Kinder mit Migrationshintergrund tun mir leid, wenn zuhause kein Deutsch gesprochen wird und es ihnen keiner richtig beibringt. Beruflich bin ich für die Vergabe von Ausbildungsplätzen zuständig und lehne viele Jugendliche ab, weil die Bewerbung voller Rechtschreibfehler (+ schlechte Noten) ist. Somit trifft es viele Bewerber mit Migrationshintergrund. Meine Beichte: Ich bin rassistisch und fühle mich nicht dafür verantwortlich, bei der Integration von Ausländern mit geringem Bildungsstand zu helfen.

Beichthaus.com Beichte #00041854 vom 03.06.2019 um 16:32:12 Uhr in Berlin (33 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

thinner aus Berlin, Deutschland

Bei privaten Trägern wäre ich mir nicht so sicher und christliche Einrichtungen weichen auch mehr und mehr auf, was die Konfessionen angeht.
Ansonsten ist es auch nicht Deine Pflicht, Verantwortung für die Integration Ungebildeter zu übernehmen, nur damit es später nicht heißt, Multi- Kulti ist gescheitert. Du bist verantwortlich für die Auswahl qualifizierter Bewerber und kommst diesem Auftrag nach. Deswegen bist Du nicht rassistisch, sondern handelst kompetent und konsequent.
Ein ungebildeter Migrant hat nichts davon, wenn man ihn mit Samthandschuhen anfaßt und durchwinkt. Zur Integration gehören immer zwei Seiten, auch er und sein Elternhaus müssen ihren Teil dazu beitragen!

21.07.2019, 11:17 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Toleranz heißt auch nichts anderes als etwas auszuhalten, etwas zu ertragen.

21.07.2019, 11:25 Uhr     melden


darkfreddy aus Österreich

Was heißt hier rassistisch? Du suchst dir die bestmöglichen Bewerber aus? Sind die Leute alle schon so Gehirn gewaschen, dass alles rassistisch ist? Es reicht mir langsam immer sowas zu hören, darf man den nicht mehr selber denken? Die Menschen die in unser Land kommen, haben auch die Bringschuld die Sprache zu lernen und ihre Kinder zu fördern, wenn es den Eltern egal ist ob ihre Kinder sich anpassen, die Sprache lernen und da durch gute Noten für die Zukunft bekommen ist das mit Sicherheit nicht deine Schuld. Absolution

21.07.2019, 11:38 Uhr     melden


Zweitaccount aus Klein-Kapfenhardt, Deutschland

Würde ich auch so machen. Guck dir mal an auf welchem Bildungsstand die heutigen Gesamtschüler aus den Rütlistadtteilen hängen geblieben sind.

21.07.2019, 12:24 Uhr     melden


Schüchtern

Deutschland hat in 50 Jahren nichts dazugelernt. Damals die Gastarbeiter nicht integriert, jetzt die Migrantenkinder nicht ausreichend gefördert. Dabei werden in den jungen Jahren die Weichen gestellt, was aus den Kindern mal wird.

21.07.2019, 12:33 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Schüchtern wie sähe denn diese Förderung für dich aus? Hast du da konkrete Ideen.

21.07.2019, 16:51 Uhr     melden


Laubfrosch aus der Hölle, Deutschland

Klar, fahrkarte für die heimreise kaufen!

21.07.2019, 17:07 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Schüchtern, das kann doch nicht Dein Ernst sein, Integration derartig einseitig zu sehen und Deutschland die alleinige „Schuld“ zuzuweisen, wenn sich eine Subkultur oder andere Probleme entwickeln?
Wenn eine Saat, die man ausstreut auf unfruchtbaren Boden fällt, geht sie nicht auf.
Und ich schließe mich Truth an und frage Dich auch, welche Möglichkeiten zur Förderung Du so siehst. Bitte schieß los.

21.07.2019, 20:21 Uhr     melden


curby23523

Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten suchen sich gezielt Deutschland aus (verdeckte Migration). Wenn die dieses Land so toll finden, haben sie auch eine Pflicht zur Integration über einen eigenen Anteil. Bei mir in der Stadt sehe ich beim Vorbeigehen der Schulhöfe nur noch dunkelfarbige Kinder.

Ich würde es genauso machen. Absolution erteilt.

21.07.2019, 20:53 Uhr     melden


Schüchtern

@ truth: Ein Staat hat Möglichkeiten, wenn er wirklich will. Ganztagsschulen mit Hausaufgabenbetreuung wären mal ein guter Anfang. Und natürlich auf der anderen Seite für die Eltern Kürzungen von Zahlungen, wenn sie z.B. nicht zum Deutschkurs gehen. Stichwort "Fördern und Fordern". Stipendien für Kinder aus armen Familien sollte man allgemein erweitern.
Vor allem muss man sich eins eingestehen: Die meisten Migranten werden hier bleiben. Deshalb müssen sie so bald wie möglich Mitglieder der Gesellschaft werden. Da muss man natürlich erstmal investieren. Wenn die Leute natürlich ohne Deutschkurs, Schule und Arbeitsgenehmigung ewig in Erstaufnahmeeinrichtungen warten, weil die Verwaltungen überfordert sind, wird das nichts. Dann führen Langeweile, Perspektivlosigkeit und Stress zu Alkoholmissbrauch, Drogensucht, Kriminalität und Gewalt.
Außerdem müssen endlich mehr Rechtssicherheiten geschaffen werden, wie sie auch die Wirtschaft fordert. Wenn die Jungs aus der Berufsschule raus nach Afghanistan abgeschoben werden, dann bekommen die zukünftig auch keine Ausbildungsplätze, weil die Unternehmen sich nicht mehr trauen, in diese jungen Leute zu investieren.

Özil ist doch ein wunderbares Beispiel, wie es nicht gehen sollte: In Deutschland geboren, verdient einen Haufen Geld, hat seit über 10 Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft - aber sieht in Erdogan "seinen" Präsidenten, weil ihm laufend aufgrund seiner Abstammung deutlich gemacht wird, dass er angeblich nicht dazugehöre! Solche populistischen, aber nicht sachlichen Diskussionen wie Kopftuchverbot, Minarettverbot und die Frage, wer eigentlich zu Deutschland gehöre, mindern natürlich auch bei den Betroffenen die Bereitschaft, sich zu integrieren. Wer laufend von vornherein abgelehnt wird, der bleibt unter seinesgleichen und schottet sich ab. Natürlich sind die Betroffenen mit in der Pflicht. Aber man kann von hochgebildeten, teuer bezahlten Volksvertretern aus der Politik als Bürger auch mehr an Weitsicht verlangen als vom fremden Bootsflüchtling, der sich hier nicht auskennt oder von Hakan von McFit.

21.07.2019, 21:06 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

@Schüchtern: Hast du schon in Erwägung gezogen, dass es Özil und Co. auch von zuhause aus deutlich gemacht wird, wo er hingehört? Dass oftmals ganz bewusst nach rechtlichen Sicherheiten in Deutschland gesucht wird, nach der sozialen Hängematte? Und dass es nicht nur der „Bootsflüchtling“ ist, der herkommt sondern auch gut zahlende Fluggäste, die auf die Bedürftigkeitswelle aufspringen und jede Menge an der Steuer vorbei in die Heimat schleusen? (z. B. Hakan von McFit)

22.07.2019, 00:40 Uhr     melden


Rübenrotze

Und los geht's... da wird ja jetzt bestimmt wieder die ganze alte braune Soße hochköcheln und jedem der hier die Kommentare liest ins Gesicht explodieren...

22.07.2019, 01:47 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

"Ganztagsschulen" gezielt junge Leute wie mich aus der Familie nehmen. Das wäre aber schlecht.
Gerade in Schulen oder Vereinen Werden Migranten akzeptiert. Oft werden sie als absolute Herrenmenschen vorgeführt. Diese Kinder sind laut Meinung aller völlig hochbegabt und unterfordert. Da wird wirklich der rote Teppich ausgerollt.

Ich arbeite viel mit Moslems. Da gibt es einfach eine Grundaggression, auch bei welchen, die lange hier sind. Aussagen, dass man Geschäftspartner absticht gehören da einfach dazu.

22.07.2019, 07:38 Uhr     melden


Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Simki aus Ponyhof, Deutschland

Wie wäre es, wenn wir uns erst mal um unsere eigenen, zu fördernden Kinder kümmern und anstatt der Ganztagsschulen für Migranten Behindertenheime für Kinder und Jugendliche errichten?

22.07.2019, 07:57 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich sage es so wie es ist. Deutsche sterben aus, das Land der dichter und Denker war einmal. Ob nur gute Noten über Fähigkeiten entscheiden wage ich zu bezweifeln. Schau dir mal unsere Politiker an Von den layen, hat ein Dr und ist offenbar unfähig in dem was Sie tut. Ich habe zu genüge Menschen kennengelernt die bei Prüfungen lügen und betrügen wo es nur geht. Leider sind das mehrheitlich Menschen aus dem Arabischen Raum.

22.07.2019, 12:18 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

ein kind das bilingual oder sogar noch mehrsprachig im kindergarten aufwachsen kann, ist nur von vorteil! reines almantum wird dich in unserer globalisierten kapitalismuswelt nicht weiterbringen.

22.07.2019, 12:56 Uhr     melden


Schüchtern

@ simki: Die Ganztagsschulen müssen natürlich für alle sein. Oberschicht-Kinder haben das schon. Justus-Joachim wird nachmittags zur Privatnachhilfe gefahren, während Achmet und Justin auf der Straße oder vor der Glotze rum hängen, weil die Eltern entweder beide schuften, alleinerziehend sind oder vor sich hin hartzen. Da wären die Kosten für 10 Jahre Ganztagsschule verglichen mit 70 Jahren Sozialhilfe bzw vielleicht auch noch ein paar Jahren Knast ein Pappenstiel, volkswirtschaftlich betrachtet.

22.07.2019, 13:17 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Imgf oft kommt dabei aber eher ein reduziertes Deutsch raus. Ich kenne viele junge Leute, die eine osmanische Sprachmelodie haben und denken, sie müssten dies tun. Auch wird normales Deutsch in Sätze oft als schwül abgestempelt. Man braucht nur ein Wort in verschiedenen Tonfällen gegrunzt und alles ist gut.
Jaja diese multilingualen Götter.

22.07.2019, 13:18 Uhr     melden


Schüchtern

@freidenker: Deine Dichter und Denker lesen auch ganz ohne Migranten schon lange nicht mehr Schiller und Goethe (so sie es je mehrheitlich getan haben sollten). Da werden amerikanische Serien und deutsches Trash-TV in Endlosschleife konsumiert.

22.07.2019, 13:39 Uhr     melden


Simki aus Ponyhof, Deutschland

@Schüchtern: Eh Alta, was geht ab? Isch tue hier nisch von Dschasdinn und mein Bro Achmed schpreschn, Alta.

Mir geht es aus persönlichen Gründen um die Betreuung behinderter Kinder und Jugendlicher. Und ob da ein Achmed oder Hakan von McFit auf der Strecke bleiben, ist mir ziemlich gleich. Genau wie Justins. An der Stelle mangelt es gewaltig an Einsatz und Möglichkeiten der Betreuung. Wie kann es sein, dass in der Stadt, in der ich lebe, keine Chance besteht, sein betreuungsbedürftiges Kind unterzubringen? Aber um die Ecke wird eine neue "Notunterkunft" für unsere Mitbürger gebaut - tolle Wurst und die Eltern fahren mehr als 300 km, um ihr Kind zu besuchen. Täglicher Umgang ist ja aufgrund der Entfernung nicht drin.

22.07.2019, 14:04 Uhr     melden


Schüchtern

@simki: Natürlich wird wieder gefordert, dass bei den armen Teufeln gespart wird. 10qm Wohnfläche und ein reduzierer ALG 2 -Satz sind ja auch echt teuer. Die Flüchtlinge kosten 10 Milliarden Euro im Jahr. Dass aber Steuerflucht/-hinterziehung das zehnfache an Schaden verursacht, das ist egal. Es wird ja bewusst an Steuerfahndern eingespart, damit die Reichen nicht zu oft erwischt werden. Uns geht es ja so gut, dass wir nicht mal mehr die Vermögenssteuer erheben! Sollten wir nicht eher schauen, dass von der Seite mehr in die Staatskassen kommt für die Versorgung deines Kindes?

22.07.2019, 15:09 Uhr     melden


KingKurt

Lieber Beichter/in, bitte mach Dir keinen Kopf. Deine Denke iz net rassistisch. Du willst eben einfach nur das Beste für dein Kind...und für deine zu vergebenden Azubi-Stellen; doch eigentlich völlig normal. Heutzutage wo:
- der Kläger gegen den lärmenden Kindergarten gewinnt,
- Kinder magels Bewegung Schwierigkeiten haben rückwärts zu gehen,
- freies Spielen eher als gefährlich/bedrohlich gesehen wird (Unfall, Entführung..),
- man erstmal nach Gehör schreiben lernt und später dann mal richtig,
- die Kinder grundlegende emotionale Entwicklungen nicht mehr ausreichend machen, weil sie Emotionen nur noch sporadisch face-to-face erleben, sondern vermehrt durch Emojis (emotionale Verrohung...)
- Lehrer sich von den Schülern bedrohen lassen müssen und letztlich alleine dastehen (political correctness..)
- Jobs auch über Quoten verteilt werden, in anderen ungleichen Branchen jedoch nicht
- manche Leute komischerweise wohl irgendwie "nach oben fallen".
Alles konterkarriert das Leistungsprinzip! Was will man denn da erwarten? Entweder musst Du also streitlustige Eltern, eine dicke Brieftasche, gute Netzwerke, Glück, das richtige Geschlecht usw. haben, um abseits (oder trotz) deiner Leistung erfolgreich werden zu können. Iz es bei vorgenanntem eher mau, bleibt Dir nur körperliche Überlegenheit anzustreben...und da spielt Migrationshintergrund eher keine Rolle. Da es aber über die Erziehungsunterschiede nun mal tendenzeil eher so iz, das Torben zur Weichflöte und Hassan zum Familienoberhaupt erzogen wird, stellt man sich drauf ein; was die Abspaltung noch weiter födert. Integration iz mMn also weniger das Problem bzw die Lösung sondern eher, das generll erkannt wird, das Kinder (aller Art und Alter) Regeln brauchen und gleichfalls Autoritäten (Lehrer, Erzieher, Polizei, Bademeister..), welche diese auch durchsetzen. Wenn jeder jeden streichelt, mag das für die liebe Mehrheit vielleicht gerade angenehm sein, für die unangenehmen Ausreißer aber nur Zeichen fehlender Schranken. Früher gab´s eine geschallert, das haste Dir gemerkt....heute gibt´s Stuhlkreis...

22.07.2019, 15:57 Uhr     melden


Zantac

Hallo, ich freue mich über den Auszug meiner syrischen Nachbarn, weil sie mir echt zu laut sind. Aufgrund weil ich das gut finde bin ich .... Trommelwirbel Ein Nazi.
Und die IB ist rechts weil sie fürs Grundgesetz ist jooo

23.07.2019, 06:42 Uhr     melden


Gauloises19

Hat meiner Meinung nach nichts mit Rassismus zu tun, du lehnst sie aufgrund der Rechtschreibfehler ab, nicht aufgrund ihrer Herkunft. Aller höchstens könntest du dich als diskriminierend gegenüber Legasthenikern bezeichnen, wobei selbst das weit hergeholt wäre.
Habe den Eindruck die Beichte ist entsprechend gekürzt um möglichst viele Kommentare in entsprechender Richtung provozieren zu wollen, zumal ersterer Teil wenig mit dem zweiten zu tun hat.

23.07.2019, 11:56 Uhr     melden


Simki aus Ponyhof, Deutschland

@Schüchtern: Es geht nicht um mein Kind, ich stecke nur in der Situation mit drin und bekomme das Desaster hautnah mit.

23.07.2019, 14:26 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich Frage mich wo die ganzen NAZI Gutmenschen bleiben. Ich finde das immer so amüsant wie die von Toleranz sprechen aber eine gegenteilige Meinung nicht akzeptieren.

23.07.2019, 22:12 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Um hier einen Stephen King Roman zur Diskussion zu zitieren. "Ah, wir wissen, wann die Behindi-Akademie Schluss hat"

23.07.2019, 22:14 Uhr     melden


RomXD

was ist daran rassistisch?

23.07.2019, 22:19 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

KingKurt, wahre Worte! Sehr gut ausgeführt, da lohnt sich das Lesen deines wie immer langen Textes doppelt!
Schüchtern weicht leider aus, versucht abzulenken, ignoriert...
Schade.
Irgendwie.
Oder auch nicht.

@ Freidenker: Bestimmt taucht gleich noch Hugo auf.

24.07.2019, 01:16 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

Kann ich verstehen, hätte ich ein Kind würde ich auch alles tun damit das nicht in einen Kindergarten mit übermäßig vielen Besuchern einer bestimmten Gruppe gehen muss. Obwohl ich selbst während der Schulzeit in einer Klasse mit 2/3 Russen war, sehe ich da keine Parallelen zu den heutigen Zuständen. Die Russen wollten (und haben) sich nämlich integriert. In so eine Klasse würde ich ein Kind schicken, oder in eine mit 2/3 Chinesen, oder 2/3 Franzosen oder oder, aber auf keinen Fall in einer Klasse in der mehr als 1/3 einer bestimmten Gruppe sind! Meine Cousine und ihr Mann sehen das übrigens genauso. Ihr Mann ist gebürtiger Iraner... Seit 2015 kriegt der regelmäßig ne Kriese das wir solche Zustände durchgehen lassen, wegen denen er damals seine Heimat verlassen hat (er hat mit den ganzen Islam Kram allerdings auch nicht viel am Hut).

24.07.2019, 12:01 Uhr     melden


VcS

@jeeric: Ich finds interessant, dass der Mann deiner Cousine sich da selbst als gebildet und weltoffen abgrenzt, gleichzeitig aber pauschal JEDEM neuen Immigranten unterstellt, nicht so zu sein. Aber ja, er ist nicht der erste Einwanderer hier, der sich Sorgen um seinen Ruf macht, weil jetzt "soviele Neue" kommen.

Beim Kindergarten & Co würde ich meinen Nachwuchs auch nicht in eine Problemklasse mit 99% Immigrantenkids stecken. Aber staatliche Einrichtungen generell zu meiden, wegen einer vagen Angst vor "zuviel Ausländern", kommt mir nicht besonders schlau vor. Die privaten und christlichen Kindergärten usw. haben ihre ganz eigenen Macken - z.B. nehmen die Christen den religiösen Anteil manchmal sehr ernst und leiten daraus sogar Pflichten für die Eltern ab. Da ist man ggf. mit einer "normalen" Einrichtung besser dran. Hauptsache man schaut sie sich vorher gründlich an...

24.07.2019, 14:40 Uhr     melden


DahliaSix

Das ist ein sehr schwieriges Thema. Allerdings kenne ich ebenfalls Leute (zwei Lehrerinnen - eine davon Griechin - sowie einen Deutsch-Türken, dessen Familie hier bereits seit Generationen lebt), die den fehlenden Migrationswillen der heutigen Einwanderergeneration immer wieder bestätigen. Und das nimmt von Fall zu Fall mittlerweile anscheinend wirklich ungute Ausmaße an. Manche machen es sich da extrem leicht und nutzen die aktuelle Lage für sich. Denn anstatt sich zB von den Lehrern helfen und was sagen zu lassen, wird lieber geklagt, wenn der Spross aufgrund seiner schlechten Leistungen schlechte Noten bekommt. Da heißt es dann, der Lehrer sei rassistisch und schon rutscht der Schule der Arsch auf Grundeis und das Kind wird schnell noch unberechtigterweise durchgewunken. Zudem sehe ich auch in meinem Job immer wieder, wie katastrophal es da mit der allgemeinen Bildung, der Aussprache sowie mit der Rechtschreibung und Grammatik aussehen kann. Und das manchmal sogar von Leuten, die vom Gymnasium kommen. Von daher bekommt der Beichter meine Absolution. Solange es wirklich nur um die vorliegenden Leistungen und nicht nur um die Nationalität des Bewerbers geht. Da gibt es nämlich tatsächlich ebenfalls solche und solche ...

28.07.2019, 10:15 Uhr     melden


Nurse95 aus Düsseldorf, Deutschland

Ich würde mein Kind nie in einen Kindergarten stecken oder auf eine Schule , wo hauptsächlich Ausländer sind.

Jeder sollte unter seinesgleichen bleiben und dort seine Identität wahren.

Wie sang Gigi so schön? Ich will das deutsche unter deutschen wohnen, zurück zu unseren Traditionen!

30.07.2019, 16:16 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Vom homophoben Mobber zum schwulen Mann

Da ich (m/20) während meiner ganzen Schulzeit aufs Übelste gemobbt wurde, mobbte ich wiederum andere um meine aufgestauten Aggressionen loszuwerden. …

Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose

Ich (w/27) bin Lehrerin im Vorbereitungsdienst bzw. Referendarin. In meinem Hauptseminar gibt es eine Referendarin, die Mandy heißt und eine, die Sindy …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht