Ablehnung von allen Seiten

12

Verzweiflung Hass Kollegen

Ich habe mich in meinem Leben noch nie so wertlos gefühlt. In meinem Job sieht es keiner, wenn ich mich engagiere, aber wenn mir ein Fehler unterläuft, ist das ein Riesendrama und Thema Nummer eins. Im vergangenen Jahr habe ich mich in meinem Job extrem engagiert, habe Zusatzarbeit geleistet, mich für Dinge freiwillig gemeldet immer wenn es die Gelegenheit dazu gab, habe bei allem mitgemacht, bei dem man mitmachen konnte. Die Beförderung blieb dann jedoch aus und jemand anderes bekam sie, der bei weitem nicht so viel gemacht hatte wie ich. Es schmerzte besonders, weil diese Person davor immer meinte, dass sie neben mir blöd dastehe, weil sie sich kaum engagiert und ich immer bei allem mitmache. Leider bin ich etwas zurückhaltend, sodass ich nicht mit allen total dicke bin, und dadurch falle ich halt auch nicht auf. Ich weiß nicht, ob das das Problem ist, aber es ist frustrierend, weil ich es einfach nicht schaffe, mich dahingehend zu ändern. Seit meiner Kindheit versuche ich, dagegen anzukämpfen. Aber ich bleibe unscheinbar und scheinbar für manche unsichtbar. Mich grüßen viele Kollegen noch nicht einmal von sich aus, sie antworten nur, wenn ich grüße. Ich hasse meine zurückhaltende Art, schaffe es aber nicht, mich zu ändern. Ich wurde als Kind gemobbt und bin dadurch sehr unsicher geworden und kann es nicht ablegen.

Nun ist mir bei der Arbeit ein Fehler unterlaufen und normalerweise sollte man ja jetzt denken "Nicht schlimm, achtet ja eh keiner darauf, was ich tue". Aber nein, das haben natürlich alle bemerkt und haben dafür natürlich null Verständnis. Jetzt redet eine Kollegin nicht mehr mit mir und die anderen sind auch völlig fassungslos, wie jemand nur so nachlässig sein kann wie ich (ich habe nicht mitbekommen, dass ich etwas tun sollte und es nicht erledigt, weshalb eben diese Kollegin es spontan tun musste). Ich habe mich wirklich sehr entschuldigt und gezeigt, wie sehr es mir Leid tut und dass ich nicht verstehe, wie mir das passieren konnte. Ich könnte mir deswegen in den Arsch beißen und ich musste mir bei der Arbeit den Rest des Tages die Tränen unterdrücken und bin heulend nach Hause gefahren. Ich halte diese Ablehnung von allen Seiten nicht mehr aus und entwickle gerade einen extremen Selbsthass. Am liebsten würde ich im Erdboden versinken und für immer verschwinden.

Beichthaus.com Beichte #00041841 vom 15.05.2019 um 14:46:56 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Du schreibst in Extremen. Warum? Leidest du extrem?
Du scheinst außerdem sehr harmoniebedürftig und auf der ständigen Suche nach Anerkennung durch deine Mitmenschen zu sein.
An dir wird Frust ausgelassen, weil du bedürftig wirkst und scheinbar kein Paroli bietest bzw. zeigst, dass es dir wehtut. Nach „unten“ wird von oben gerne gehackt.
Wie wäre es mit Selbstakzeptanz? Mach dir bewusst, was du alles kannst und was du alles schaffst. Lobe dich selber dafür. Ja, das darfst und sollst du tun! Jeden Tag!
Liebe dich selbst bzw. lerne es, dann bist du weniger abhängig von deiner Umwelt und auch weniger angreifbar.
Weißt du, weswegen die andere Person befördert wurde? Weil sie Selbstbewusstsein besitzt und dies ausstrahlt, was die richtige Investition in die Zukunft Eures Unternehmens verspricht.

24.06.2019, 22:09 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Vielleicht wäre es sinnvoll über professionelle Hilfe nachzudenken, gerade weil du offensichtlich dabei bist einen starken Selbsthass zu entwickeln.

24.06.2019, 22:46 Uhr     melden


Zantac

Sei froh das du nicht befördert wurdest. Je höher du bist desto tiefer kannst du fallen.
Und wenn du dann gleich Selbsthassgefühle entwickelst, ...

Akzeptiere, dass du so bist wie du bist und das es gut so ist das du so bist wie du bist. Da muss jeder durch, der eine zeigt es mehr der andere weniger.

Es wäre das größte für dich wenn du dir einfach diesen Fehler selbst verzeihen könntest, denn Fehler sind nur menschliche völlig Normal.
Und du bist auch völlig Normal, du stehst deinen Mitmenschen in nichts nach, klar du hast stärken und schwächen aber das ist NORMAL. Akzeptiere dich selbst bevor du die Karriereleiter erkletterst um von deinen Kollegen akzeptiert zu werden, so funktioniert das nicht
Grüße

24.06.2019, 22:55 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Die Sache ist die: Man muss sich selbst einfach mal vergewissern das die meisten Menschen einfach scheiße sind. Wenn du diese Erkenntnis in dich aufnimmst, wirst du erkennen das die Welt mit Hinterlist und Arschlochhaftigkeit durchlebt ist. Wenn man etwas möchte, Erfolg haben will dann muss man vielleicht auch mal über seine Grenzen hinaus gehen. Wenn man der Meinung ist etwas würde einen davon abhalten, sollte man nicht daran arbeiten? Und hey nichts ist einfach oder fair. Aber was kann man ändern? Und was ist wirklich wichtig? Wenn ich so viel gebe von dem was ich habe und nur noch mehr beraubt werde, st es das wert?

25.06.2019, 03:25 Uhr     melden



thinner aus Berlin, Deutschland

Armes Hascherl, kann es sein, daß Du das Opfer der Beichte über Dir bist?😆

25.06.2019, 08:12 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

"Jetzt redet eine Kollegin nicht mehr mit mir".
Uff... Bring ihr mal ein Zickosan mit.

25.06.2019, 09:59 Uhr     melden


KingKurt

Erstaunlicherweise sind deine Defizite uns allen sofort bewusst; Dir aber offensichtlich nicht! Grundsätzlich möchte ich daher voranstellen, das man sich niemals über seine Arbeit definieren sollte, sondern immer über die eigene Persönlichkeit. Aber da fängt das Hauptproblem schon an, denn Du hast keine! Man kann eigentlich eher nur Mitleid mit Dir haben. Aber wenn Du Dich immer hinter deiner Vergangenheit versteckst, wirst Du net weiter kommen. Es iz ganz und gar net schlimm vergleichsweise unauffällig zu sein - manchmal sogar eher vorteilhaft! Möchtest Du aber die große Nummer sein, dann musst Du Dich auch so verhalten! Wer die Leute nicht direkt anschaut, wird auch net registriert. Wer nur arbeitet und sich für alles freiwillig meldet, wird ausgenutzt. Etwas mal zu vergessen, iz kein Weltuntergang. Ohne Fehler gibt es keine Lerneffekte. Das eine Kollegin das letztlich machen musste, iz eben so: ihr seid doch schließlich ein Team, oder?!?! Und so wie Du hier rüber kommst, will ich gar net wissen wie oft Du schon anderen Leuten geholfen hast. Sollten dennoch die Leute sauer sein, dann sprich sie doch mal drauf an! Genau wie Du mögen die andern nämlich auch keine direkten Konfrontationen und genau durch sowas zeigst Du auch mal Rückgrat! Deine Kollegin redet net mehr mit Dir?!? Wo sind wir denn hier: Kindergarten?...mach mal ne Ansage, das sich sowas in nem Team net gehört und das man sowas schließlich wie Erwachsene regeln kann!

Sich Vorwürfe zu machen, zu weinen und sich zu hassen, iz überhaupt net lösungsorientiert und bringt Dich in deiner Entwicklung (persönlich + beruflich) kein Stück weiter! Wie willst Du denn mit einer Körperspannung wie ein defekter Fahrradschlauch beruflich aufsteigen?!?! Du bist doch überhaupt net sozialkompatibel?!? Und dann wunderst Du Dich, warum Du net befördert wurdest?!?! Absolution verweigert, da ich denke Du schämst Dich mehr für dein vermeintliches berufliches "Versagen" als deine im allgemeinen völlig unzureichende Persönlichkeit!

25.06.2019, 12:48 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

Red offen mit deinem Vorgesetzten und bitte um ein persönliches Gespräch. Lege ihm deine Sichtweise dar und bitte ihn um Hilfe. Wenn du derzeit so schlecht wahr genommen wirst, hast du viel Potential nach oben. Wenn man plötzlich mehr auf dich achtet, wird man denken: "Der hat sich ja super entwickelt, wer hätte das gedacht!" Plötzlich wirst du positiver wahrgenommen. Und wichtiger Leitsatz: Tue Gutes und rede darüber. Nimm' keine undankbaren Arbeiten freiwillig an, die eh keiner mitbekommt. Spring stattdessen kurzfristig für Kollegen ein, die krank sind oder Urlaub haben. Alles Gute!

25.06.2019, 17:44 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Leute mit ausgeprägtem Minderwertigkeitskomplex werden nun mal gerne ausgenutzt. Das liegt in der Natur der Sache. Hätte ich nicht nen Einzelarbeitsplatz mit hohem Nachschichtanteil, an dem ich selber für alles verantwortlich bin, würde ich so was wie dir gerne auch noch ein Teil meiner Arbeit mit aufdrücken. Das bietet sich doch geradezu an.

25.06.2019, 19:49 Uhr     melden


Absalom aus Frankfurt, Deutschland

Du bist ein wertvoller Mensch. Punkt.
Mir sind die ganzen Affen unsympathisch, die sich dauernd brüsten, selbstbeweiräuchern und mir die Ohren vollquatschen. Je weniger sie zu erzählen haben, desto mehr labern die...
Wartet zuhause jemand auf Dich, der Dich liebt? Das wünsche ich Dir sehr. Nochmal, Du bist kostbar. Natürlich kannst Du mal eine Liste schreiben, mit allem, was Du an Dir magst oder wofür Du dankbar bist. Und wenn es nur das schöne Wetter an einem bestimmten Tag ist. Und Dein wahrscheinlich sehr zurückhaltendes und hilfsbereites Verhalten hat auf jeden Fall einen Grund. Es macht für Dich Sinn. Sonst würdest Du es nicht tun. Es muss wenigstens kurzfristig von Vorteil sein. Vielleicht verhältst Du Dich extrem "unsichtbar" um Konflikte, hitzige Diskussionen oder Ablehnung zu vermeiden. "Wenn ich mich selbst zur Schnecke mache, machen es die anderen nicht." Das ist jetzt sehr plakativ und greift die tieferen Schichten nicht auf. Aber warum legst Du nicht eine Tabelle an? Benenne ein allgemeines, wiederkehrendes Verhalten oder greife eine konkrete Situation auf. Dann gliederst Du das in folgende Punkte: kurzfristige Vorteile (könnten so einige sein), langfristige Vorteile (bei mir persönlich kaum vorhanden), kurzfristige Nachteile (vielleicht einige, vielleicht auch keiner), langfristige Nachteile (bei mir ist dieser Teil überfüllt gewesen).
Dann kannst Du mal eine Bilanz ziehen. Mach eine Kosten-Nutzen-Rechnung. Gehe wenigszens im Kopf alternative Handlungen durch. Es geht nicht darum, das richtige zu tun. Aber Du bist verdammt nochmal unglücklich. Und wenn Du immer wieder die gleichen Wege gehst, die Dich unglücklich machen, wird sich das kaum ändern. Es sei denn, der Zufall schlechthin ereignet sich. Das ist möglich und auch das würde ich Dir wünschen. Aber warte nicht darauf. Es muss ja nicht gleich eine riesen Änderung sein. Niemand muss der Bringer sein! Otto Normal kommt am besten durch das Leben. Es geht um Kleinigkeiten. Vielleicht mal einen fremden Menschen anlächeln oder ihn böse anschauwn. Je nachdem, was seltener vorkommt. Vielleicht lächelt jemand zurück oder er nimmt es nicht wahr, oder er guckt verschämt zur Seite. Vielleicht guckt der, den Du böse anguckst ebenso zurück, vielleicht weicht er Deinem Blick aus, oder was auch immer. Aber Du hast einen Einfluss darauf, wie andere Dich wahrnehmen. Du erkennst dann einfach, dass Du nicht ohnmächtig bist. Es geht nicht darum, andere zu manipulieren. Ich denke aber, Du ahnst, was ich meine. Vielleicht ist das nichts neues, hast Du alles schon gehört. Aber versuch mal was neues. Und was da auf Deiner Arbeit passiert, ist frustrierend. Aber glaube mir, es läuft längst nicht alles mies in Deinem Leben. Es ist wichtig, das andere wenigstens in seiner Quantität wahrzunehmen. Manchmal sind wenige Schicksalsschläge qualitativ ausgeprägter als die vielen kleinen Dinge, die aber trotzdem schöne Dinge sind. Der Kaffee am Morgen, ein Vogelzwitschern, ein Lied im Radio, eine freundliche Begegnung... Welche Dinge sind es, die Dich aufheitern. Aufschreiben und aktiv wahrnehmen und Dich genau diesen Dingen öfter aussetzen!
Selbst wenn Du der schlimmste Mensch wärst, würde es Dir selbst nichts bringen, darauf rumzureiten. Entweder Du würdest es ändern oder drauf pfeifen und dennoch gut zu Dir sein. Alles andere bringt Dir nichts.
Und außerdem bist Du sicher alles andere als ein mieser Arsch. Nochmal: Du bist kostbar! Du hast einen eigenen Wert, unabhängig von allen Wertungen. Die Rose blüht jedes Jahr. Und soe würde es auch tun, wenn es keine Menschen gäbe, die sich dran erfreuen und ihren Wert in Geld bemessen. Denn sie ist unabhängig von unserer Meinung. Sie blüht für sich selbst und teotzdem ist sie eine solche Bereicherung. Einfach, weil sie sie selbst ist. Und genauso ist es mit Dir. Ist mir auch egal, was andere jetzt denken. Mir ist es einfach wichtig, dass Du weißt, dass Du ein großartiger Mensch sein kannst, auch wenn es anderen an Wertschätzung fehlt. Das sagt oft mehr über die anderen aus, als über einen selbst. Achte auf Dich. Geh bitte sorgsam mit Dir um!

26.06.2019, 00:36 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Vielleicht solltest du die Arbeitsstelle wechseln, wenn möglich?! Es sieht für mich nicht danach aus, als ob man deine Leistung dort wertschätzt, schlimmer noch: deine Fehler werden sehr bemerkt, deine Zusatzleistung hingegen nicht. Ich bin auch eher zurückhaltend und es muss nicht unbedingt überall negativ ankommen. Auf meiner letzten Arbeitsstelle, war die extrovertierte Kollegin, die an jedem Schreibtisch für ein Schwätzchen vorbei lief nicht so beliebt, sie wurde sogar rausgemobbt.

26.06.2019, 06:15 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kurt hat Recht. Ich definiere mich über den Körper. Heute im Büro nur Vakuumposen geübt. Das mach den Bauch noch flacher. Heute morgen im Studio. Und ich übe immer fleißig den Spagat. Mir ist der Job so egal.

27.06.2019, 10:41 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Entfremdung durch die Auslandszeit

Ich (w/18) glaube ich habe ein ernsthaftes Problem. Seit fast einem Jahr habe ich einen Freund. Vorher hatte ich noch nie eine Beziehung, ich hatte einfach …

Holzfiguren zum Foltern

Ich (m/23) komme aus einem kleinen Dorf, das mitten im Wald liegt. Ich möchte beichten, dass ich mir zu Hause in dem Waldstück vor unserem Haus ein …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht