Ein Leben im Hamsterrad

20

Feigheit Familie Deutschland

Ich habe meine schwangere Ehefrau und meine Tochter (6 Monate alt) vor einigen Wochen verlassen. Ich war feige es meiner Frau persönlich zu sagen und habe nur einen langen Abschiedsbrief hinterlassen, in dem ich meine Gründe erkläre! Finanziell geht es meiner Frau auch ohne mich relativ gut und ihre Familie wird ihr auch sehr helfen. Aber ich konnte dieses Leben im Hamsterrad nicht mehr leben. Ich funktionierte nur noch und fühlte nichts mehr. Ich schäme mich dafür und mache mir viele Gedanken was meine Kinder mal denken werden. Sicher ist es meine eigene Schuld, aber ich lebe jetzt ganz einfach von Tag zu Tag ohne feste Bleibe oder Job. Ich bin glücklich und wandere viel. Ich muss nur noch auf mich selbst aufpassen und will am liebsten für immer alleine bleiben (ohne Partner). Meine Kinder will und kann ich nicht verleugnen, aber ich bin nicht gut für sie. Ich möchte hiermit beichten, dass ich feige, egoistisch und moralisch falsch gehandelt habe, um selbst wieder ein Leben zu führen, dass mich nicht kaputt macht. Die Frage aller Fragen ist: Kann und darf ich jemals wieder glücklich sein?

Beichthaus.com Beichte #00041814 vom 16.04.2019 um 12:21:08 Uhr in Deutschland (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Das Leben im Hamsterrad halten die meisten nicht aus. Aber das du deine Kinder zurück lässt kann ich nicht nachvollziehen. Wenn du "am liebsten für immer alleine bleiben" willst, wieso bist du nicht schon früher auf die Idee gekommen?

12.05.2019, 19:21 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Beim eifrigen Poppen haste Dich nicht „wie im Hamsterrad“ gefühlt oder wie?
Und was soll Deine scheinheilige Frage am Ende, ob Du „jemals wieder glücklich sein darfst“? Hast sie Dir doch oben selber beantwortet, als Du schriebst „Ich bin glücklich und wandere viel.“
Frau und Kinder ohne Deine (finanzielle) Unterstützung zurückzulassen im Glauben, dass ihre Familie ihr schon helfen würde, finde ich mies, verantwortungslos und feige.
Im übrigen interessiert es mich, wie man sich mit so kleinen Kindern, wo jeden Tag etwas Neues passiert und Herausforderungen warten „wie im Hamsterrad“ fühlen kann. Für mich klingt das eher nach Überforderung und verminderter Belastbarkeit Deiner Person.
Aber vermutlich hast Du recht: so einen unfähigen, egoistischen, fast schon narzisstischen „Vater“ brauchen Deine Kinder nicht, um sich gut zu entwickeln und sind ohne Dich womöglich besser dran.

12.05.2019, 21:11 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Warum lässt du deswegen gleich deine ganze Familie zurück ? Das hätte man sicher auch so hinbekommen können ohne das du gleich feige abhaust und einen lächerlichen Brief hinterlässt.

12.05.2019, 22:22 Uhr     melden


JammerKazz aus Zürich, Schweiz

Dass man in der Schule nicht endlich mal etwas Vernünftiges lernt! Tausende Stunden haben wir damit verbracht, Satzbausteine, Satz des Pythagoras, unbewiesene Geschichtslektionen und Anderes einzupauken, das wir nie und nimmer im Leben brauchen können.
Aber haben wir Lebensführung und Persönlichkeitsentwicklung gelernt? Oder Haushaltbudget? Oder Kindererziehung?
Wo die Schule uns nicht vorbereitet für das Leben, da springen gerne Medien und Kultur ein. Heiraten und Kinderkriegen wird uns als der Schlüssel zum Glück vorgegaukelt. Diese Lebensweise ist wohl gut für den Staat und die Wirtschaft. Denn sie garantiert schön abhängige Arbeitnehmer und stetiges Bevölkerungswachstum. Und wird daher gefördert.
Aber der klassische, propagierte Lebenslauf mit Heiraten und Kinderkriegen ist lange nicht für jeden Menschen das Richtige. Aber woher sollen die Menschen das wissen, wenn sie tagtäglich vorgegaukelt kriegen, diese Lebensweise sei die Erfüllung?
Ich habe Hunderte ähnlicher Geschichten gehört. Menschen, die den traditionellen Lebenslauf wählten. Und diesen Entschluss später bereuten. Sie sind nur teilweise dafür verantwortlich. Sie hatten keine Alternativen aufgezeigt bekommen....

13.05.2019, 05:53 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Das holt Dich alles ein, wenn Du mal alt bist.
Hoffentlich benutzt Du in Zukunft Kondome.
Ach ja, Karma wandert im Rucksack mit.

13.05.2019, 07:26 Uhr     melden


Jack20172017 aus Dortmund, Deutschland

Fettes Minus Kollege. So was geht gar nicht. Erst nach denken, dann vö... ! Nachvollziehen kann ich es, verstehen aber nicht.

13.05.2019, 08:21 Uhr     melden


ronnex

Klar darfst du wieder glücklich sein - wirst du aber nicht. Eines Tages wirst du aufwachen und merken das dein Leben 0,0 Perspektive bietet und das "rumwandern" wird dir auch mal irgendwann zu blöd. Alternative: Penner werden.
Toller Ausblick, dazu noch zwei Kinder die sicher einen Vater bräuchten. Aber wie du schon schreibst - die sind ohne dich wohl wirklich besser dran. Wenn man Kinder hat und bekommt, muss man da auch seinen Teil zu beitragen wenn sie geboren sind. Du hast ja keine Ahnung wie sich das auf die kleinen auswirkt. Total kurzsichtig und dumm. Sorry.

13.05.2019, 09:02 Uhr     melden


Jetzt auf das WM FINALE tippen & 100 Euro Wettbonus kassieren!
Hier klicken und gewinnen!




windrad

Evolution. Lass sie lieber allein bevorndu sie in Verzweiflung verprügelst

13.05.2019, 11:11 Uhr     melden


Outcast aus Cassel, Deutschland

Wie man sich als Kind wohl fühlt wenn der eigene Vater einfach abgehauen ist... Ich würde es dir nach der Aktion nicht gönnen das du jemals wieder glücklich bist.

13.05.2019, 11:23 Uhr     melden


Future

Ich bin immer nicht sicher, was ich davon halten soll: Seine Kinder zu verlassen ist unterste Schublade. Aber auf der anderen Seite: Wer so selbstsüchtig ist und sich selbst über das Wohl seiner Kinder stellt, der bleibt besser weg...

13.05.2019, 20:26 Uhr     melden


Gauloises19

Du darfst und kannst ganz sicher glücklich sein. Wäre allerdings für alle Beteiligten von Vorteil, wenn du das Hamsterrad gar nicht erst betreten hättest.
Ich wünsche es dir, dass dieser Schritt dich glücklich machst. Nicht dass du dich in ein paar Jahren nach sicherem Job und zuverlässiger Familie sehnst und alles bereust.
Dass deine Frau Hilfe erhält, kann ich nicht beurteilen. Die emotionalen Schäden die du bei ihr verursacht hast sind jedoch unumkehrbar.

13.05.2019, 21:05 Uhr     melden


DieBesserwisserin

Ich hoffe bei all deinen Wanderungen kommt dir mal den Gedanke in welchem Hamsterrad deine Frau sich von jetzt an erst befinden wird. Mit zwei Kindern auf sich gestellt. Ständig nach Hilfe betteln müssend, sowohl finanziell, als auch betreuungstechnisch. Wo ein Ausflug oder auch nur ein paar Stunden für sich zu unerreichbarem Luxus werden. Toll gemacht

14.05.2019, 06:54 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

Du hast bestimmt eine psychische Störung. Keine Ahnung ob es dafür einen Namen gibt, oder ob diese Phänomen überhaupt schon mal bei irgendeinen Forscher auf dem Plan stand, aber dieses Verhalten deinen Kindern gegenüber ist sehr Unnatürlich und könnten sich auch nur die wenigsten vorstellen. Wir sind Säugetiere die in Gruppen leben, daher haben gesunde Väter auch einen gewissen Instinkt ihre Kinder zu schützen. Eigentlich für "die Familie", aber die Frau kann da natürlich aufgrund von Inkompatibilität raus fallen, die Kinder aber nicht. Seine Kinder zu verlassen ist gegen die natürlichen Instinkte und sollte es keine gravierenden Gründe dafür geben, denke ich das da eine psychische Störung ne Rolle bei deinem Verhalten spielt.

14.05.2019, 20:28 Uhr     melden


derster

Egoistisch und feige, mehr nicht. Stell dich der Verantwortung verdammt nochmal. Es sind Kinder im Spiel, es geht NICHT mehr nur um dich. Deine Frau tut mir echt leid, denn sie steht jetzt alleine da. Du malst dir aus die Familie wird schon helfen. Hast du schon mal daran gedacht wie scheisse sie sich fühlen wird? Ach nein, du bist ja nur um dein eigenes Glück besorgt. Egoistischer Hund, sorry kann es nicht anders sagen. Besser du bist weg, nicht dass du deine Werte noch an die Kinder weiter gibst. So einen Vater wünscht man echt niemandem. Dann noch diese Frage am Schluss. Glücklich sein muss man sich erarbeiten und nicht einfach sein Umfeld so hinbiegen damit es für einen selber passt und alle anderen schauen in die Röhre.

15.05.2019, 11:12 Uhr     melden


DowntownDoc aus Deutschland

Und du glaubst, deiner Frau ergeht es anders?
Ich denke ebenfalls, dass du ein absoluter Egoist bist. Und ich bin sicher, dass dir das irgendwann einmal leid tun wird. So wie sich die "Beichte" jetzt liest, wirst du (auch) dann in Selbstmitleid versinken.
Erwachsen sein, heißt Verantwortung übernehmen. Das konntest du schon nicht bei der Trennung. Meinst du nicht, deine Frau hätte ein ehrliches Gespräch verdient?
Wenn Du ein "echter Kerl" sein willst, geh zu deiner Frau, bitte auf Knien um Entschuldigung und lass sie nicht mit den Kindern alleine – egal, ob ihr getrennte Wege geht oder nicht. Darüberhinaus haben deine Kinder nie darum gebeten, in die Welt gesetzt zu werden oder gar dich als Vater zu haben. Du hinterlässt also drei Leidtragende, nur weil du feststellst, dass es auch Pflichten im Leben gibt.

15.05.2019, 12:17 Uhr     melden


PupsiKopf

Nein, darfst du nicht. Das allerletzte seine Kinder, seine Frau im Stich zu lassen. Als Vater sage ich dir, du bist, naja du weißt schon. Ich schreibe es nicht aus!

16.05.2019, 12:59 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Es hört sich danach an, als hättest Du nicht genug Eier gehabt, den Konflikt auszuhalten, die Dinge im Rahmen Deines bisherigen Lebens zu ändern. Daher bist Du weggelaufen. Das ist zwar besser als sich umzubringen, aber immernoch kein prächtiges Verhalten.
Denk mal darüber nach, was sich ändern müsste, damit Du wieder Vater sein kannst und willst.

16.05.2019, 16:26 Uhr     melden


derderder3

Dein Kind mit 6 MONATEN alleine zu lassen ist einfach nur fatal. Absolut ignorant. Mein Gott, was du für psychologischen Schaden anrichten kannst, scheint dir nicht bewusst zu sein. Keine Absolution für Egoismus.

19.05.2019, 00:21 Uhr     melden


Arkani aus Zuhause, Deutschland

@derderder3
Persönlich wäre mir ein Elternteil, das sich für das Leben einsetzt das dieser wirklich mag angenehmer, als einer der sich immer zurücklehnt und sein Leben nicht für sich lebt.
Ich habe solche Eltern- mir wären aber welche Lieber die zu sich stehen und ihr Leben leben.

31.05.2019, 21:34 Uhr     melden


Laubfrosch aus der Hölle, Deutschland

Es ist ja oft so das gerade frauen irgendwann familie wollen, und da wird nicht viel rücksicht genommen ob der mann es auch will.
Bzw wird druck gemacht und nicht jeder hat das rückrad da früh genug die notbremse zu ziehen.
Und dann irgendwann hält es mancher nicht aus und läuft weg. So kommt es mir bei dem beichter auch vor.
Und ich denke es ist besser jetzt als nie die notbremse zu ziehen
Und ich hoffe für ihn das es die richtige entscheidung war und wünsche ihn das er auch wieder glücklich wird, was auch sein sollte wenn seine entscheidung richtig war .
Aber das weis er erst in einigen jahren.

01.06.2019, 02:04 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Mein obdachloser Bruder

Mein Bruder hat Drogenprobleme und zurzeit keine feste Bleibe. Er stand eben vor der Tür unseres Elternhauses (in dem ich auch nur für ein paar Tage …

Verschwiegene Schwangerschaft

Ungewollt wurde ich mit siebzehn schwanger. Obwohl ich mir mein Leben ein bisschen anders vorgestellt hatte, war für mich schnell klar, das ich das Kind …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht