Mobbing: Startschuss in ein erfolgreiches Leben

83

Stolz Ungerechtigkeit Schule Altötting

Ich habe jetzt einige Beichten gelesen, in denen es um Mobbing ging und um das weitere Leben der Mobber und der Mobbingopfer. Es war in allen Beichten so, dass Mobber nach der Schule, in der sie die Coolen waren, ein mieses Leben führten und die Mobbingopfer Karriere machten. Ich las auch jedes Mal die Kommentare unter den Beichten, in denen dann ständig von Karma geschrieben wurde. Nun will ich hier auch mal beichten. Meine Beichte ist, dass ich auch ein ehemaliger Mobber bin und außerdem der beste Beweis dafür, dass es kein Karma gibt.

Ich war einer von den Coolen. Ich habe geraucht und die Mitschüler, die nicht geraucht haben als Weicheier bezeichnet. Ich habe nur soviel gelernt, dass ich einen Notendurchschnitt von circa 3,0 hatte und die, die mehr gelernt haben als Streber bezeichnet. Ich gehörte zu einer elitären Clique in meiner Jahrgangsstufe, in die nur lässige Leute reinkamen, die so waren, wie die coolen Kids halt sind. Also, wie gesagt, wir rauchten, das ein oder andere Bier, ab und zu gekifft und bestenfalls mittelmäßige Noten. Fast jeder, der nicht in dieser Clique war, wurde mal blöd angeredet aber richtig gemobbt wurden nur die Sozialversager, die auch optisch etwas seltsam waren. Um genau zu sein, haben wir nur drei Mitschüler zu unseren Opfern erklärt. Alle drei hatten die Gemeinsamkeiten, dass sie zwar gute Noten hatten, aber zwischenmenschlich einfach minderbemittelt waren. Verstanden Witze nicht, kapierten oftmals Sarkasmus nicht, Zwei haben zwar nie gestunken aber hatten oft Frisuren. Wenn man das, was die auf dem Kopf hatten, Frisuren nennen kann, an denen man sah, dass sie sich nicht mal die Haare gekämmt hatten bevor sie in die Schule gingen. Einer hatte immer wieder Hochwasserhosen an und immer wieder versehentlich sein T-Shirt in seine Unterhose gesteckt. Also alles mögliche, was einfach nur lächerlich und schlampig wirkte. Einer wirkte eigentlich ganz ordentlich aber war halt einfach fett. Es war auch noch mehr, aber ist jetzt auch egal. Auf jejeden Fallhaben wir sie verarscht, geschubst, bespuckt und ein wenig verprügelt, Stifte kaputt gemacht etc..

Nachdem ich meinen Hauptschulabschluss geschafft habe, habe ich eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. Danach ein paar Jahre gearbeitet, dann eine Weiterbildung zum Elektriker-Meister gemacht, noch ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt und mich dann selbstständig gemacht. Meine Firma läuft gut, ich habe genügend Elektriker eingestellt, sodass ich selbst kaum noch handwerklich arbeiten muss. Hauptsächlich sitze ich im Büro, wo mich eine Bürokauffrau unterstützt. Meine Arbeit besteht nun hauptsächlich aus Telefonaten und Treffen mit Kunden, erstellen von Kostenvoranschlägen, ein bisschen Buchführung, Bestellungen usw. Da ich in einer reichen Region Deutschlands lebe, in der es viele Arbeitsplätze in Industrie, Handwerk, Einzelhandel Gastronomie usw. gibt, gibt es auch viele Menschen die hier leben und arbeiten. Immer mehr Leute kommen, um hier zu leben und zu arbeiten, deshalb wird ständig gebaut und wir haben immer Baustellen. Teilweise haben wir so viele Aufträge, dass Kunden Monate warten müssen, bis wir in ihren Häusern die Elektrik machen können. Ein Hoch auf den Handwerkermangel in Deutschland. Der ist der Grund dafür, dass ich wenig Konkurrenz habe. Nach Abzug aller Kosten bleiben mir circa 60.000 Euro im Jahr. Ich verdiene also mehr als so mancher Akademiker. Das sollte so manchem Studenten, der über Leute mit Hauptschulabschluss die Nase rümpft, mal zu denken geben. Ich habe eine hübsche Freundin, mit der ich schon zusammen war, seit ich noch in der Ausbildung zum Elektriker war. Also nein, sie ist nicht wegen meinem Geld mit mir zusammen und wir haben eine Tochter. Das Rauchen habe ich aufgehört, weil man ja doch mal vernünftig werden muss.

Und was ist aus den Mobbingopfern geworden? Einer hat einen Bachelor in BWL und damit verdient er wahrscheinlich weniger als ich und bei seiner unbeholfenen Art, die er, soweit ich weiß, immer noch hat, ist er wahrscheinlich immer noch Single. Einer hat Germanistik studiert. Bringt das wirklich Geld? Und der Dritte ist immer noch fett und sitzt bei Edeka an der Kasse. Also meine lieben ehemaligen Mobbingopfer, die sich hier im Beichthaus immer an dem Leid ehemaliger Mobber aufgeilen und ständig von Karma schreiben - ich bin jetzt 38 Jahre alt. Wo bleibt mein Karma? Ich finde euch so lächerlich. In der Schule wurdet ihr schikaniert, das habt ihr nie verarbeitet und jetzt? Jetzt hofft ihr, dass das Karma sich für euch an euren Mobbern rächt, nur weil ihr immer zu feige gewesen seid um euch zu wehren. Achja und schreibt ruhig abfällige Kommentare, in denen ihr mich als Proleten bezeichnet, weil ich auf der Hauptschule war. Ich bin mein eigener Chef und mache gutes Geld. Mehr als die ehemaligen Streber meiner Klasse, obwohl die ja jetzt zum elitären Kreis der Akademiker gehören. Also mir egal, viel Spaß noch weiterhin dabei, wenn ihr hofft, dass eure Mobber auf der Schnauze landen.

Beichthaus.com Beichte #00041804 vom 07.04.2019 um 21:37:24 Uhr in Altötting (83 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

hhaannss

Du bist ja ein richtig Sympathischer! Warts mal ab. Du bist erst 38. Karma hat noch jede Menge Zeit, um zurück zu schlagen.

24.04.2019, 07:28 Uhr     melden


MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

Die Mobber, die ich damals in der Klasse hatte, haben Drecksjobs und versuchen jetzt nach über 20 Jahren mich immer noch in diversen sozialen Medien zu adden. Sicher gibt es irgendwo alte Mobber, die ihre Energie sinnvoll genutzt haben. Viele machen sich halt Selbstständig, werden Abteilungsleiter usw. und dürfen dann mit dem Psychoterror weitermachen.

24.04.2019, 07:41 Uhr     melden


Andi127 aus Stuttgart, Deutschland

Irgendwas machst du falsch. Wie kann man mit mehreren Angestellten nur 60.000 Euro pro Jahr Gewinn machen? Du musst dringend etwas ändern!

24.04.2019, 07:59 Uhr     melden


Tontaubenzuechter aus Muddastadt, Deutschland

Sagmal hast du bei deinem Gewinn eine 0 vergessen? So ganz ernst - 60k ist ja wohl nichts - wie kannst du da von 'Geld' reden. Klar ist deine Perle nicht des Geldes wegen bei dir - du hast ja keins! Von dieser Summe kann man OK leben. Mehr aber nicht.

24.04.2019, 08:19 Uhr     melden


Absalom aus Frankfurt, Deutschland

In den ersten Kommentaren lese ich die Tendenz einen Menschen wegen seiner Beichte zu mobben heraus. Wer im Glashaus sitzt...

Ich selbst verabscheue Mobbing, denke aber, dass eben nicht jeder sein Fett wegbekommt. Wie wichtig nehmen sich eigentlich die Menschen, die davon ausgehen, dass Karma eine Größe ist, die nach menschlichen Moralvorstellungen zuschlägt?

Unter mobbenden Menschen ist der Querschnitt der Gesellschaft vertreten. Einige erreichen ihre Lebensziele, andere nicht. Und wieder andere entdecken neue Herausforderungen. Einige sind besser gestellt als andere, wie beim Rest der Menschheit auch. So einfach ist das.

24.04.2019, 08:21 Uhr     melden


L94 aus C-town, Deutschland

Ihr Wirtschftsfachleute 🙈
Wenn nach Abzug aller Kosten ein zu versteuernder Gewinn von 60K übrig bleibt dann muss das defenitiv nicht schlecht sein.
Vielleicht ist es eben nicht der Rohgewinn sondern der Reingewinn.
Typisch Beichthaus 🤦🏻‍♂️

24.04.2019, 08:23 Uhr     melden


shurem44-7

Diese Beichte sprüht ja nur so vor Arroganz und Provokation, aber hier trotzdem mal mein Statement. 38 Jahre aber scheinbar wenig gelernt im Leben, Stichpunkt Menschlichkeit. Deine Tochter tut mir etwas leid, ich bezweifle dass du Ihr wahre Werte beibringen kannst. Hoffentlich kommt Sie nicht nach dir, sowas braucht die Welt meiner Meinung nicht. Kriegst natürlich keine Absolution, da du auch nichts dergleichen forderst. Übrigens, deine Opfer waren nicht feige, sondern eher ihr kleinen Proleten die mit mehreren auf einzelne drauf gingen.

24.04.2019, 08:25 Uhr     melden


Rockurti

Dein einziger Erfolg scheint es zu sein, zu arbeiten um damit Geld zu verdienen. Toll toll toll. Wie außergewöhnlich!

24.04.2019, 08:54 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Irgendwie hört sich dein Leben armselig an und zwar nicht, weil du tust was du tust, sondern weil du dich so stark damit profilieren willst und offensichtlich noch immer nicht checkst, dass deine damaligen Handlungen falsch waren.

Es geht hier nicht um Karma oder so einen scheiß, sondern lieber Beichter, du warst als Teenager ein Arschloch und bist es heute noch immer. Das kann einem schon Leid tun.

24.04.2019, 09:29 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Aus Dir spricht immer noch der kleine tief frustrierte, unsichere Junge von damals, der es nötig hatte, nach unten zu hacken, um „oben“ gut anzukommen und selbst keins auf die Mütze zu kriegen und sich bis heute durch Vergleiche mit Anderen misst. Dafür gerne Absolution, denn Du tust mir leid.

24.04.2019, 09:40 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

„Nachdem ich meinen Hauptschulabschluss geschafft habe...“ ist der geilste Satz der Beichte 🤣 standing ovations 👏🏼👏🏼👏🏼

24.04.2019, 09:51 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Der Sarkasmus in der Überschrift ist wieder prächtig, volle Punktzahl!

Du interessierst Dich also immer noch für Deine „Opfer“? Wovor hast Du Angst? Von ihnen überholt und gar abgehängt zu werden? Hilfe, wie kann man nur so unsicher und abhängig vom selbst auferlegten Ranking sein...

Guck Dir mal den Film „Klassentreffen“ mit Annette Frier usw. an, vielleicht findest Du Dein Spiegelbild.

24.04.2019, 10:09 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Erinnert mich an das Video "Funk und das Mobbing" vom Schattenmacher. Sowieso einer der besten Intellektuellen, die im deutschsprachigen Youtube unterwegs sind. Von mir Absolution. Es gibt keine Verpflichtung sich schlecht zu fühlen, auch keine für ausgleichende Gerechtigkeit etc... Heldengeschichten, ausgleichende Gerechtigkeit usw, sind eben Ausnahmen und Heldengeschichten, die den Menschen allgemein gefallen und deshalb so populär sind. Die meisten hässlichen Entlein bleiben auch hässliche Entlein, in den wenigsten steckt ein Schwan.

24.04.2019, 11:29 Uhr     melden


Simki aus Ponyhof, Deutschland

So sehr, wie du dir auf die Schulter klopfst, musst du demnächst zum Orthopäden. Mein Gott ist das charakterlich armselig.

24.04.2019, 11:52 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Simki, du sagst es. Gäbe es digitale Geruchsübertragung würde es aus meinem Gerät nur so vor Eigenlob stinken!
Aber schlechte Ware braucht halt entsprechende Werbung.

24.04.2019, 13:39 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Hoffe, du hast nicht die richtigen Leute gemobbt.
Wenn eine die Gerechtigkeit selbst in die Hand nimmt, wird das toll, gerade wenn Kinder hast.

24.04.2019, 13:49 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Menace, möchtest du mobbing legitimieren?

Jede Gesellschaft hat "schwächere" Mitglieder, wobei hier die Anführungszeichen absichtlich gesetzt sind, da mir genug Menschen auf Anhieb einfallen, die nach einem starren Konstrukt von stark und schwach in die zweite Kategorie fallen, diese Menschen aber sehr wichtig sind für ihr Umfeld. (ganz plakativ gesagt, selbst ein hilfsbedürftiger bspw körperlich oder geistig behinderter Mensch kann seinem Umfeld viel bieten, obwohl er mehr und dauerhaft Unterstützungen benötigt)

24.04.2019, 15:34 Uhr     melden


cohen

mit 60.000 jährlich bist du definitiv nicht über das, was man als akademiker bekommt, solange man nicht eine brotlose kunst wie germanistik studiert hat.

24.04.2019, 15:36 Uhr     melden


nooP!!

Ich bin lieber intelligent und arbeite was Anspruchsvolles, als dass ich reich werde. Ups, mit einem RICHTIGEN Abschluss kann man sogar beides! Tut mir ja leid, dein Weltbild zu zerstören, aber als studierte Arbeitskraft ist man so gut wie immer besser dran, nicht nur finanziell, sondern auch intellektuell. Geld ist nicht alles, aber das verstehst bzw. willst du als Hauptschulabsolvent nicht verstehen, da du geistig sowieso kein höheres Level mehr erreichen kannst. Im nächsten Leben vielleicht.

24.04.2019, 15:44 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@apfel
Mir ging es mehr darum herauszustellen, dass es eben oft nicht so ist, dass der böse Mobber im Erwachsenenleben die Quittung bekommt und arm und allein Pfandflaschen sammelt und das Opfer von früher später so aussieht wie The Rock und mit einem Topmodel verheiratet ist. Meistens geht das Leben danach so weiter, wie es sich vorher angedeutet hat. Finde es einfach gut, dass jemand sowas mal thematisiert.

Und wenn ich lese was so getan wurde... das würden sich Mobbingopfer auf Hauptschulen von heute wohl wünschen und direkt tauschen wenn möglich.

24.04.2019, 16:43 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Menace, es ist im Grunde irrelevant wie es einem mobber danach geht. Karma spielt keine Rolle. Fakt ist, dass der Beichter das Leben einiger zur Hölle gemacht hat.
Und für einige Opfer geht das Leben nach der Schulzeit nicht einfach so weiter. Einige haben lange Zeit mit den Folgen zu kämpfen und das ist nicht in Ordnung.

24.04.2019, 16:46 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

60k netto Jahresgehalt sind nicht schlecht. Glückwunsch zu Freundin plus Kind. Denke auch nicht, dass Karma jeden treffen muss, aber es ist dafür noch nicht zu spät bei dir... Finde es schade, dass du das Mobben deiner Mitschüler nach wie vor für ok hälst. Keine Absolution.

24.04.2019, 18:12 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Ich glaube, ich weiß, was Menace - wertfrei- meint: dass Karma eben oftmals nicht zuschlägt, sondern die Mobber weiterhin aufrecht durchs Leben gehen (zumindest nach außen hin), während die Gemobbten ebenso weiterhin innerliche und äußerliche Schwächen zeigen. Mag an der persönlichen Einstellung eines jeden liegen. Viele glauben ja nicht ans Schicksal etc.
Dass diese Beichte überhaupt geschrieben wurde, zeugt ja vielleicht von einer Spur Gedanken, die sich der Beichter doch mal gemacht hat.

24.04.2019, 19:21 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ja genau so isses Bela, eine Perspektive die man doch sehr selten hört, was mir an der Beichte gefällt. Weil es authentisch und auch selten zu hören ist: "Ich war ein Mobber und habe mich in der Schule nicht angestrengt. Es hat mir nicht geschadet und Leid tut es mir auch nicht."
Selten so etwas zu hören. Ich glaube aber nicht weil es so selten passiert, sondern weil es sich nicht gehört sowas zu sagen oder teils sogar zu denken. Und auch, weil viele so etwas nicht mal vor sich selbst zugeben könnten. Und er geht ja sogar noch einen Schritt weiter und legitimiert es Anhand der Ergebnisse von ihm und seinen früheren "Opfern".

Er zeigt sogar auf, warum einige zu Mobbingopfern werden, die eben auch eine eigene Schuld tragen. Ein Aspekt der viel zu wenig Beachtung allgemein bekommt, wie ich finde. So sollte man den Gemobbten nicht allgemein immer von jeder Schuld freisprechen und ihm nur zum Opfer machen, sondern auch aufzeigen, womit er andere provozieren könnte und was er tun kann um seine Situation zu verbessern.

24.04.2019, 20:13 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Aus der Perspektive gesehen ist die Beichte gewissermaßen auch mutig. Was nicht heißt, dass ich Mobbing gutheiße. Aber ja: die wenigstens Mobber trauen sich, es zuzugeben, da es mitlerweile sogar strafbar und - ähnlich dem Rassismus in seinen vielen Facetten- ein absolutes No- Go ist. Und das, obwohl sich beides an einer Art innerer Ordnung orientiert, die einem Angst nehmen und Sicherheit vermitteln soll.

24.04.2019, 20:40 Uhr     melden


mfg86

Awww, jetzt hast du es den Mobbingopfern aber richtig gezeigt (gähn).

24.04.2019, 20:59 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

@menace
Die Beichte empfinde ich nicht wirklich als mutig, da der Beichter ja nicht kapiert was er da angerichtet hat und das auch mit 38 noch gut heißt.

Die Gründe warum er gemobbt hat sind :komische frisuren, unlustig und sozial unbeholfen (was nicht näher definiert wird)... Das sind keine Gründe, die legitimieren, dass jemand angespuckt wird. Es gibt keine Legitimation für so ein Verhalten.

Ich muss mit niemandem befreundet sein und ich muss auch nicht jeden mögen, aber ich muss deren recht auf Unversehrtheit achten und das tue ich nicht, indem ich sie Schubse und mir auf mich selbst einen runter hole, wie geil ich doch bin

24.04.2019, 21:01 Uhr     melden


FredFromDarkside

Die Art und Weise, wie du über deine ehemaligen Mobbingopfer feixt, zeigt, dass du deine Handlungen als Teenager nicht wirklich reflektierst, sondern dich immer noch erhöhen musst. Reicht es nicht, dich über dein Leben zu freuen? Dein Selbstbewusstsein ist nicht wirklich gewachsen, in dem Punkt bist du immer noch der unreife, unsichere 15jährige.

24.04.2019, 21:07 Uhr     melden


Wallie

Nur weil du jetzt ein bisschen Geld bekommst und eine hübsche Schlampe hast heißt das noch lange nicht, dass es kein Karma gibt. Irgendwann wird es jeden treffen.

24.04.2019, 21:26 Uhr     melden


"Dave"

Traurig, dass du nicht erkennst, was du deinen Mobbing Opfern angetan hast. Scheinbar bist du noch stolz darauf. Erstaunlich, dass deine Firma läuft. Du scheinst leider nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein. Zudem menschlich eine Vollniete. Keine Absolution

24.04.2019, 21:42 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

60.000 nach Steuern oder davor ? Außerdem ist die Baubranche ein zyklisches Gewerbe, was bedeutet das ihr Handwerker bei der nächsten Flaute wieder angekrochen kommt weil die Geschäfte schlecht laufen. Ansonsten eine reichlich provozierende Beichte von jemandem der offensichtlich ein sehr großes Bedürfnis hat sich selbst darzustellen wie toll er ist. Du hast rein gar nichts aus deiner Schulzeit und deinem Verhalten gelernt, deshalb keine Absolution!

24.04.2019, 23:40 Uhr     melden


Smarty13 aus Dummbach

Gerade weil es Dir so gut geht, wäre es jetzt an der Zeit dich bei deinen Opfern zu entschuldigen... keine Absolution

24.04.2019, 23:47 Uhr     melden


talibanturban

naja man muss das karma gar nicht mal als übermächtige sehen um daran zu "glauben"... ich denke durch deine Handlungen und wie du andere behandelst, sammelst du einen gewissen schlag von leuten um dich herum... und der schlag der sich da ansammelt unterscheidete sich doch nicht besonders von dir selbst... daher die vorhersage von hhaanss ist auch schon wahrscheinlichkeitstheoretisch nicht unplausibel... am ende gewinnt immer das Casino nicht, wahr. Und obwohl die Gewinnwahrscheinlichkeit sich nur um 1% Punkt unterscheidet... manchmal dauerts halt nur ein bisschen länger bis statistische ausreisser wieder korrigiert werden. Da du auch nicht schlauer geworden bist. wirds sich daran auch nichts ändern. Und mal ehrlich deine Überheblichkeit die bekanntermaßen vor dem Fall eintritt, manifestiert sich damit das du dich mit deiner mobberei als sozial kompetenter fühlst, wie deine "Opfer". Nicht umsonst heißt es, dass mobber und dessen opfer sich nicht arg von einander unterscheiden. Daher denke ich auch das die Leute recht behalten werden, du bist armselig und früher oder später wirste das zu spüren kriegen.

25.04.2019, 00:37 Uhr     melden



Menace aus Deutschland

@Apfel
In einer Gesellschaft wo sich jeder ständig für alles entschuldigt, ob ernst oder nicht, ist derjenige mutig der sich aus Überzeugung verweigert. Ob das klug ist oder gut, das steht wieder auf einem anderen Papier. Mut hat nichts damit zu tun wie sinnvoll etwas ist.

25.04.2019, 06:35 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Wir leben aber in keiner Gesellschaft wo sich ständig einer entschuldigt.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Ausbeutung normal ist, Leistung über allem steht und vermeintlichen konkurrenz schlecht geredet wird.

Und ja, es ist nicht gut angesehen, wenn einer erzählt wie er das Leben seiner Mitschüler zur Hölle machte, aber das ist auch in Ordnung, weil sowas einfach scheiße ist. Da gehört nichts honoriert

25.04.2019, 06:46 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Mut als reine Feststellung, nicht als Wertung / Honorierung, Apfel. Klar ist das provokant geschrieben, aber es ist auch ein Ausdruck seiner Bedürftigkeit, darüber zu reden. Und zu seinen Bedürfnissen offen zu stehen, obwohl die von der Gesellschaft abgelehnt werden, das bringt nicht jeder fertig. Möchte nicht wissen, wieviele dafür einen Therapeuten brauchen. Gerade lese ich ein Buch über einen Sodomiten. Harter Tobak, aber er hat geredet. Allerdings anonymisiert, weil es verboten und ein Tabu ist. Und er bedient damit wiederum meine Neugier, zu der ich als Konsument seiner Zeilen gesellschaftlich eher stehen „darf“ als er als Täter. Ich kann dafür menschlich verurteilt werden, dass ich sowas lese, er kann dafür ins Gefängnis gehen, dass er dazu steht, was er tut. Dass etwas (zu Recht) sanktioniert wird, heißt nicht, dass es dadurch verschwindet. Verstehst Du, was ich meine?

25.04.2019, 07:51 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Apfel
Anscheinend leben wir in unterschiedlichen Gesellschaften, dachte wir sind beide in Deutschland. Wo wird man hier ausgebeutet? Das einzige wo ich zustimme ist, dass Konkurrenz schlecht geredet wird, denn es gibt gleichzeitig sehr große Firmen mit quasi Monopolen die eine bevorzugte Behandlung der Politik durch ihren Einfluss genießen, während der Staat ansonsten dem Normalo durch endlose Regularien und sozialistische Planungseingriffe so viele Steine wie möglich in den Weg legt.

@Bela
Ja verstehe ich total. Dinge können einen gleichzeitig abstoßen und faszinieren. Nicht weil man sie gut findet, vielleicht sogar das Gegenteil. Aber zu erfahren wie jemand anders dazu kommt und was seine Haltung dazu ist, ist durchaus interessant.

25.04.2019, 07:59 Uhr     melden


zarkain aus Bremen, Deutschland

Es ist schön, dass du Menschen Arbeit gibst und deinen Beitrag leistet für die Wirtschaft und Entwicklung unseres Landes.

Darüber hinaus scheinst Du Dich als Täter zu sehen und Angst zu haben, dass etwas passieren wird. Wie lebt es sich so mit dieser unbewusst gefühlten Klinge über dem eigenen Kopf.

Schreib die Leute doch an, triff dich mit ihnen und entschuldige dich einfach, dann kannst du dein Leben endlich mal in ruhe führen und stolz darauf sein.
Ich würde das an deiner Stelle nicht aushalten mit schlechtem Gewissen über Jahrzehnte zu leben.

25.04.2019, 08:19 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

@menace schon mal bei McDonald's, burger King oder Amazon gearbeitet? Da hätte ich gerne staatliche Regularien.
Und ich würde nicht so weit gehen, dass dem Normalo Steine in den Weg gelegt wird, sondern manche Gesetze Lücken aufweisen, aber es ist auch unfassbar schwierig bzw. Unmöglich jeden in Gesetze zu bedenken.
Abgesehen davon, lieber soziale als freie Marktwirtschaft. Amerikanische Zustände sind halt nicht so geil.

25.04.2019, 08:36 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@apfel
Burger King war der zweite Job meiner Frau in Deutschland. Zuerst in einem Asia Laden wo man unter der Hand weit unter dem Mindestlohn bekommt. Bei Burger King hat sie ihre Deutschkenntnisse innerhalb von einem Jahr heftig verbessern können. Arbeitszeiten waren immer in Ordnung, Gehalt etc alles regelmäßig. Klar nicht hoch, nur ganz knapp über Mindestlohn, aber was soll man erwarten? Durch die Sprachkenntnisse konnte sie sich dann auf andere Berufe bewerben, ist komplett raus aus der Gastro und jetzt in einer Firma. Also wenn das Ausbeutung ist, dann ist Ausbeutung ganz ok.

25.04.2019, 08:46 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Eine Ausbildung wurde ihr dort auch angeboten oder auch wenn sie weiter so macht aufzusteigen, sollte einer der 3 Manager gehen. In der Gastro ist sowas regelmäßig, da bleiben kaum Leute irgendwo länger als vielleicht 3 bis 5 Jahre bevor sie woanders hin wechseln. Mitarbeiter waren auch nett. Kenne auch andere, zum Beispiel einige Tamilen, die McDonalds als einstiegsjob in Deutschland genutzt haben. Besonders unzufrieden war keiner. Klar ist nicht die geilste Arbeit, aber über unfaire Bezahlung, schlechte Behandlung oder iwas mit Urlaubsprobleme noch nie was gehört. Aber glaub mal, in den Geschäften der Landsleute, da siehts ganz anders aus. Da nimmt es keiner so genau mit Arbeitsschutzgesetzen, Mindestlöhnen, Urlaub etc, egal ob Lebensmittel oder Imbisse oder andere Firmen, war tief genug in der Szene um zu wissen wovon ich spreche.. Du regst dich stellvertretend für Leute über Ausbeutung auf, die allgemein froh sind einen Einstiegsjob zu finden, auf dem sie aufbauen können.

25.04.2019, 09:18 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Menace Was ich hier gerne ist Folgendes. Du sagst, er nennt Gründe für Mobbing.
Mobber finden immer was. Hat man nichts, denkt man es sich aus.
Ich würde trotz (für einen 11 jährigen) sehr athletischen Körperbau für mein Übergewicht gemobbt.
Von eher dicken Leuten. Wenn nichts ist, sagt man eben etwas.
OT es geht um Mobbing in der Schule und zwei Leute brüllen sich an, ob der neue Vor Mag schmeckt.

25.04.2019, 09:19 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@truth
Ja das stimmt auch, aber zwischen sich gegenseitig ärgern oder mobben gibt es ja große Unterschiede. Wir Jungs haben immer Witze über einander gemacht, unter Freunden, da wurde keiner verschont. Und finden konnte man immer was zu Witze reißen, selbst Dinge wie das einer Reich ist, dass sein Schwanz zu lang ist etc, man kann sich immer etwas einfallen lassen, ist alles schon passiert.

Mein Rat für gemobbte unterscheidet sich sowieso von den meisten die man öffentlich so hört, und zwar: 1. Biete weniger Angriffsfläche (Haare kämmen und duschen ist ja wohl machbar)
Und das wichtige 2.:
Mach den Preis für das Mobbing so hoch wie möglich. In unbeobachteten Momenten Rache für Aktionen üben zu Beispiel. Ein Mobber mag leichte Opfer. Wenn sich jemand aber jedes mal wehrt und der Preis für den "Spaß" zu hoch ist sucht er sich wen anders. Wieder etwas aus dem eigenen Leben:
In der zehnten sind wir mitten im Schuljahr umgezogen und ich musste dadurch auf eine neue Schule. War nicht begeistert und erstmal abweisend, was einige dann wohl als Aufforderung gesehen haben meine Grenzen zu testen. Nach einigen Tagen Sprüche klopfen von anderen hab ich auf eine Situation gewartet die passt. In der Sportumkleide war es dann so weit, als der Rädelsführer seinen Spruch über mich gerissen hat, hab ich ihm ohne Vorwarnung eine geknallt und direkt gesagt wenn er weiter meint sich respektlos mir gegenüber zu verhalten, dann kann ich ihm auch gerne einen Hausbesuch abstatten und das klären. Hat gereicht um zu 90% meine Ruhe zu haben. Wer zu Beginn Taten sprechen lässt, braucht später nicht mal mehr zu drohen. Dann findet man später auch seine eigene Gruppe und dann ist eh easy.

25.04.2019, 09:52 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Menace ich würde massiv gemobbt. Kleidung sehr teuer (Hat Familie drauf geachtet) , extrem sportlich Würde ich für meine arme Familie und Fettleibigkeit gemobbt.
Einen der Mobber habe ich gesehen. Noch fetter als früher.

25.04.2019, 10:28 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Truth, hast du versucht dich zu wehren und dagegen zu schießen? Oder nur versucht Situationen zu meiden und nicht eskalieren zu lassen?
Ja man kann sich immer was einfallen lassen, auch völlig banale oder sinnlose Dinge, die erfüllen dann auch den Zweck. Die meisten Leute haben schon jemanden gemobbt und wurden auch schon gemobbt. Ich kann halt echt nur empfehlen, den Preis für Mobbing möglichst hoch für den Mobber werden zu lassen, sodass er nicht mehr die Lust hat ihn zu bezahlen. Auch der Mobber trifft im Bus größere Leute denen er dann wieder Unterlegen ist, ist mehr Kreislauf als Hierarchie, finde ich.

25.04.2019, 11:07 Uhr     melden


Simki aus Ponyhof, Deutschland

Ich habe und wurde in meiner Schulzeit gemobbt - wobei ich mich in beiden Situationen nicht wohlgefühlt habe. Einen Schaden habe ich nicht davon getragen, ich nenne es einfach mal Schule des Lebens. Heute würde ich weder das Eine tun, noch das Andere dulden. Aber jemanden ein bisschen aufzuziehen und über seine Unzulänglichkeiten zu feixen ist doch nur menschlich. Hab da auch immer mal eine peinliche Schote gucken lassen, die mich seit Jahren verfolgen und gern als Lacher herhalten müssen. Oder mein Ordnungsfimmel muss dran glauben - so what?
Man kann auch alles ein bisschen aufbauschen und ewig in der Vergangenheit rumrühren oder einfach mal Schwamm drüber und gut ist - meine Meinung.

25.04.2019, 11:39 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

McDonald's ist ein franchise Unternehmen. Ich hab da auch gearbeitet während meines Studiums und da läuft je nach Besitzer einiges schief (bspw. Lohn einbehalten, wenn die Arbeitskleidung Gebrauchsspuren aufweist bei der Abgabe, eine krankschreibung wird zum unbezahlten Urlaub etc., im Vergleich zu anderen, ärmeren Ländern sind das lapalien, aber man sollte nicht immer in vergleichen denken, denn dann müssten wir uns nicht mehr weiter entwickeln) und manche Menschen können sich nicht wehren und man sollte sich auch nicht wehren müssen gegen so einen Bullshit.
Und wie truth sagte, man sucht sich was und ärgert danach. Mich hatte man mal versucht aufzuziehen, dass ich eine maskuline Figur hätte ... Klappte bei mir halt nicht, weil ich schwer zu ärgern bin, wusste dass das Dummheit ist, aber Andere (unsichere) Mädels nehmen sich sowas zu Herzen.
Die Schule ist kein rechtsfreier Raum und auch kein Zoo.

25.04.2019, 12:17 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Menace Nein. Ich hätte dafür zu viel Druck von daheim.
Da meine Eltern mich dafür mittags immer fertig gemacht haben. Das ging von mehrstündigen "Sitzungen", wo ich erniedrigt und angebrüllt wurde über körperlichen Drill bis Gewalt. Hätte ich mich gewehrt, wär ich glaube ich nicht mehr hier.
Erklärung meines Vaters dafür war, dass ich ihm das als 11jähriger genau hätte erklären müssen und am besten im kleinsten Detail analysieren , da ich dazu nicht in der Lage war, leider meine Schuld.

25.04.2019, 12:24 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Apfel
Aber genau sowas liegt doch am Franchisenehmer wie er genau seine Filiale führt, das kannst du dem Franchise selbst ja nicht anlasten, sicher gibt es schlechte Chefs. Ich meinte nicht die Zustände in anderen Ländern, sondern in kleinen Geschäften. Dönerbuden, Pizzerien, Asia-Buffet-Restaurants. Glaub mal da läufts nochmal ein ganzes Stück anders. Keine richtigen Verträge, keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaubsgeld ja aber keine Urlaubstage. Papiere gibt's normal keine, es wird angemeldet auf das nötigste. Vielleicht 100€ falls der Arbeiter gleichzeitig noch Hartz IV bekommt, oder so 600€ falls nicht, damit Krankenkasse bezahlt ist, das wars. Lohn gibt's auf die Hand. Ist keine Ausnahme. Finde die Franchises machen es da im Schnitt sehr viel besser, durch deren ganzen Standards, auch wenn es sicher schwarze Schafe gibt.

@Truth
Wofür fertig gemacht? Deine Eltern hätten nicht gewollt, dass du dich in der Schule wehrst? Was war deren Problem wenn du Mittags nach Hause kamst?

25.04.2019, 13:28 Uhr     melden


VcS

Menace, du gehst irgendwie davon aus, dass Mobbing nur eine Sache zwischen dem Mobber und dem Gemobbten ist. Aber oft genug sind auch Andere anwesend - und wie die sich verhalten, kann entscheidend sein. In einer Umgebung, in der Mobbing verpönt ist, wird tatsächlich auch deutlich weniger gemobbt. In einem Freundeskreis habe ich mich jetzt oft genug mit einem Opfer solidarisiert, dass das Herumgehacke auf ihm zumindest nachgelassen hat.

Dass Schulen traditionell Mobbinghochburgen sind, kann man nicht mit ein paar isolierten Aktionen aus der Welt schaffen. Aber wenn jede Solidarität mit einem Opfer und jede Verurteilung einer Tat die Chance bietet, dass ein Erwachsener weniger einen Knacks weg hat, dann finde ich schon, dass sich Engagement lohnt.

25.04.2019, 13:40 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Naja meine Eltern haben mitbekommen, da gibt es Probleme.
Logische Folgerung, das Problem bin ich. Ja da sollte ich mich nicht wehren.
Begründung für das Handeln war, dass ich das meinen Eltern nicht perfekt genug erklärt habe und nicht jeden Mechanismus analysiert habe. Mit 11 Jahren. Hätten meine Eltern das so gewusst, hätten sie anders gehandelt(Aussage der Eltern )
Ja Problem war, dass es manchmal Anrufe gab, wenn ich mich gewehrt habe. Bzw meine Eltern mich "verhört" haben, bis man was hatte zum Terror machen.
Bestrafungem dafür waren, wie erwähnt, stundenlanges Anschreien. Körperlicher Drink war Liegestütze etc, bis ich zusammengeklappt bin und dann durchgedreht, man würde mich kaputtschlagen, wenn ich nicht weitermache.

25.04.2019, 14:00 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Truth, wenn das so stimmt, wovon ich mal ausgehe, ist es kein Wunder warum du solche Probleme im sozialen Leben hast.

Du wurdest nicht nur scheiße, sondern wahnsinnig Ungerecht von deinen Eltern behandelt. Diejenigen, die dir eigentlich mit elf am nächsten stehen sollten und dich beschützen sollten.
Kein Wunder warum du gute und schlechte Menschen nicht auseinander halten kannst und dich gerne auf die einfachsten "Lösungen" und Erklärungen stürzt. Und auch gerne einen auf stark machst, wobei du wahnsinnig labil zu sein scheinst.

Du solltest echt eine Therapie aufsuchen

25.04.2019, 14:17 Uhr     melden


Steinklotz aus Deutschland

Hey Beichtduddel: Du bist ein ganz toller Kerl. Bravo. Willst nur Aufmerksamkeit wie geil scheinbar dein Leben verlaufen ist. Mein Haus. Meine Firma. Mein Auto. Meine Frau. Und Charakter und Menschlichkeit bleiben auf der Strecke?!?! Ganz ehrlich: da hilft es auch nicht einmal im Jahr soziale Spende abzudrücken um sich großzügig sozial zu engagieren . Du bist schon eine arme Socke.

25.04.2019, 14:54 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Apfel ich bin viel, aber nicht labil.
Wenn du mein Verhältnis zu Frauen meinst. Hat sich als Teenager entwickelt und später verfestigt. Habe viele Männer gesehen, die vom Rechtssystem zerstört wurden. Da muss mir keiner was am Ende von hegemonieller Männlichkeit erzählen. Ich finde das teilweise einfach krank und pervers.
Deine Ansätze sind hier pseudoddifferenziert und sollen Leid relativieren.
Zum Thema. Ich halte Therapie für Bullshit. Bin mit Anfang 20 schwer missbraucht worden und dann zur Therapie. Das schadet nur.

25.04.2019, 15:05 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@VcS
Im Endeffekt hast du meinen Punkt nur ein wenig erweitert: Den Preis für das Mobbing hochtreiben. Das kann natürlich auch erweitert mit Solidarisierung funktionieren, vor allem in einer Clique ist man deutlich schwerer angreifbar.

@Truth
Dann haben deine Eltern den Mobber mit unterstützt und nicht dich. Wenn ich einen Anruf bekommen sollte weil mein Kind sich wehrt und dabei jemanden verletzt hat, dann werde ich ihr sicher nicht sagen sie soll damit aufhören. Höchstens dazu raten cleverer zu agieren.

25.04.2019, 15:17 Uhr     melden


Gauloises19

Du feierst, dass du 38 bist und bisher ein angenehmes Leben hattest. Das solltest du auch. Es gibt keine Garantie dafür, dass es so glücklich für dich weiter laufen wird. Gesundheit und Wohlstand kann jederzeit umschlagen. Ob deine Mobber Vergangenheit damit zusammen hängt, darüber möchte ich nicht entscheiden. Fakt ist jedenfalls, du hast Menschen verletzt.

25.04.2019, 16:09 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

Hm, ich find das zwar nicht Richtig, aber der BWL´er kann es durchaus schaffen deinen Jahresverdienst am Tag zu bekommen. Als Bonus in Form von Nutten (der VW Vorstand kennt sich damit aus). Ich frag mich auch wirklich, wie du darauf kommst das 60.000 nach harter Arbeit irgendwie toll wären, ich würde mich voll veräppelt fühlen wenn ich mich dafür Krum machen müsste. Aber ist gut das du das denkst, das es viel wäre usw. Das ist auch tatsächlich so gewollt das du das denkst. Würdest du wissen wo du Gesellschaftlich damit stehst, wäre es dir ja voll unangenehm so ausgebeutet zu werden und du würdest es nicht mehr tun. Also sage ich mal in Erinnerung an Al Bundy -mach weiter so Dumpfbacke.

25.04.2019, 20:55 Uhr     melden


SkiTa aus Berlin, Deutschland

Armer Kerl, du bist der beste Beweis dafür, dass Geld manchmal gar nichts bedeutet.

25.04.2019, 21:42 Uhr     melden


Vernunft aus Ludwigshafen, Deutschland

Boah, ich hab jetzt bei gefühlt Kommentar 50 abgebrochen. Ich konnte nicht mehr! Und wenn das hier jetzt noch jemand liked, dann Hut ab!

26.04.2019, 00:27 Uhr     melden


Steinklotz aus Deutschland

Unter jeder Beichte die Diskussion um Truth. Der sollte sein eigenes Forum auf machen . Der nervt mit seinem Psychogelaber.

26.04.2019, 08:40 Uhr     melden


FräuleinSteuerrecht aus NRW, Deutschland

60k Gewinn im Jahr vor oder nach Steuern ist egal. Es ist trotzdem wenig, bedeutend wenig. Ganz besonders für jemanden, der angeblich Monate im Voraus ausgebucht ist. Das zeigt, dass diese „Beichte“, nun ja, nicht den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen kann. Beim nächsten Mal genauer recherchieren, ehe man seine Lügenmärchen herausposaunt. Neidisch wird sicherlich niemand auf dich sein mit deinem Minipimmel äh Minigewinn.

26.04.2019, 15:52 Uhr     melden


Bambla

Für so einen dummen Proll gar nicht schlecht, wie du gerade Sätze schreiben kannst. Oder hat Deine Bürokauffrau die Beichte vorher lektoriert?

26.04.2019, 16:34 Uhr     melden


talibanturban

@Bambla
Beichthaus lektoriert die Beichten vorher.

26.04.2019, 22:54 Uhr     melden


Lodenpuppe aus Berlin, Deutschland

In deiner Beichte - sofern es eine sein soll - lese ich nur Geld, Geld und noch mehr Geld. Und wie zufrieden dich dein Geld macht. Und wie das Geld deinen Selbstwert bestimmt. So wie es damals deinen Selbstwert bestimmt hat dich über andere zu stellen indem du mobbst und Macht falsch händelst, nutzt du jetzt die Kohle um dich selbst wertschätzen zu können. Traurig für dich. Aber du scheinst dich in deinem Muster wohl zu fühlen.
Ein Mobbingopfer hat da in seinem Leben evtl. mehr gelernt : Der "Wert" eines Menschen ist nicht an Macht oder Geld messbar. Und mit dieser friedlichen Einstellung im Leben gehts einfach jedem besser. Ob er nun früher gemobbt wurde oder nicht.

26.04.2019, 23:54 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Nicht immer, talibanturban, nicht immer, das ist es ja. Vielleicht hat die Autokorrektur geholfen.

27.04.2019, 00:34 Uhr     melden


talibanturban

Kann ja sein, aber ich denke Texte mit ner Rechtschreibung wie zum Beispiel in den Kommentaren (inklusive meiner), findest du in den Beichten eher nicht. Also entweder lektoriert Beichthaus oder der Text ist auch schon in so einem Zustand wo man es nicht lektorieren braucht, denn ich denke es werden sicherlich nicht alle texte auf so einem Level reinkommen wie man eben in den Beichten liest (auch wenn der ein oder andere Rechtschreibfehler dort zu finden ist). Unter Umständen verwerfen die auch Beichten. Wenn der Text Kraut und Rüben ist und die Story langweilig dann denke ich das es für sie nicht lohnt. Die Story hier dagegen ist schön brisant und erzeugt vermutlich ordentlich Klicks, da wird sich dann nicht nur ne Rechtschreibkorrektur des Textes lohnen, sondern auch das Aufpäppeln der Sprache. Hab sowas schon öfters von Beichtern in der Vergangenheit gehört. Gab ja auch mal so ne Zeit wo praktisch in jeder zweiten Beichte von "Boysahne" gesprochen wurde. Ist wahrscheinlich alles vom gleichen Beichthauslektor aufgehübscht worden.

27.04.2019, 15:51 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Vielleicht hast Du recht... aber oft fallen mir die Fehler schon in der Überschrift auf und dann werden sie selten geändert, sondern eher mein Kommentar dazu gelöscht.😉

28.04.2019, 03:01 Uhr     melden


windrad

Beichthaus ist so lustig, hoffe deine alte hat noch lange 1 knackarsch!

28.04.2019, 10:46 Uhr     melden


jade_bambi_rose

Kannst du Dir mit dem ganzen Geld Empathie und soziale Intelligenz kaufen? Ich glaube nicht... Von Reue kann man nichts lesen... wenn du wirklich so viel besser wärst als deine früheren Opfer hättest du es garnicht nötig deine Komplexe auf andere zu projizieren. Du tust mir leid...

02.05.2019, 00:32 Uhr     melden


DocFloppy

Spannend wird es doch erst wenn diese Leute dank Dir irgendwann mal psychisch zusammenbrechen und dich und Deine Familie zur Abrechnung aufsuchen.

02.05.2019, 13:36 Uhr     melden


Vergeberli

Ganz unrecht hat der gute Mann nicht. Die Mobber von damals sind häufig charismatische und selbstbewusste Menschen. Mit diesen Charaktereigenschaften hat man es einfacher im Leben.

02.05.2019, 16:24 Uhr     melden


Blacklady666 aus Hamburg, Deutschland

Bei so viel Dummheit und Oberflächlickeit, wie der deinigen weis man gar nicht, ob man lachen oder weinen soll. Ich entscheide mich für ersteres und das tue ich sehr laut. 60.000,00 € im Jahr?! Gratulation, Akademiker haben nicht selten mehr und so manch ein Facharbeiter auch! Dazu kommt, dass die Baufirmen im Moment Hochkonjunktur haben und so ziemlich jede Flitzpiepe genug Aufträge kriegt, also pluster dich gefälligst hier nicht so auf!!! Und was ich mich die ganze Zeit frage, wenn du das doch alles so okay fandest, was du damals gemacht hast, wieso bitte hast du es dann überhaupt nötig hier zu schreiben? Vielleicht doch um dir auf so billige Art Bestätigung holen zu wollen? Naja, manche finden eben aus ihrer Armseligkeit nicht heraus. Werde glücklich damit! Wie schon einer treffend schrieb, Karma lässt sich nicht selten Zeit und wenn es dann kommt, dann kommt es richtig!

03.05.2019, 14:37 Uhr     melden


Rübenrotze

Du bist ein Prolet der auf der Hauptschule war.

05.05.2019, 13:24 Uhr     melden


xto500

60.000€? Wow! Ich mach 200k pro Jahr und habe geerbt. Was Mobbing in der Schule angeht war ich Täter und Opfer.

06.05.2019, 18:15 Uhr     melden


breschtleng aus Dünnpfiffhausen, Deutschland

Meine ehemaligen Mobber sind teils richtige Karrieretypen geworden. Einer war/ist Fußballer und hat jetzt einen top Bürojob, ein anderer ist auch Abteilungsleiter usw. Ich habe einen Bachelor und bin gerade arbeitslos.

Mir macht das aber nichts aus, ich hab mich nur so dafür interessiert was die früheren Klassenkameraden alles so machen. Darum geht es mir nicht!! Mir egal, wenn die Millionäre wären und ich obdachlos. Die müssen nicht leiden, nur weil ich damals gelitten habe.
Es geht mir nur um die damalige Tat mir (und anderen) gegenüber. Es war ja auch ein schwieriges Alter, aber nur weil wir ruhiger waren und den ganzen Mainstreamscheiß nicht so mitmachten uns zu drangsalieren ist unmöglich. Man sollte jeden so respektieren und akzeptieren wie er ist.

07.05.2019, 11:18 Uhr     melden


Qtecx aus Potsdam, Deutschland

@Beichter
Hochmut kommt vor dem Fall. Und du wirst fallen. Aber nicht wegen Karma & Co. Sondern weil du wertebezogen nicht’s aus dem Leben lernen willst. Du wirst durch deine abartig arrogante Art zu denken deine eigene Grube anziehen, wie ein Magnet. Und dann hör auf zu jammern und nimm dein (gewähltes) Los an...

09.05.2019, 14:28 Uhr     melden


MisterFister aus Deutschland

Mensch, bist Du bist ja immer noch einer der Coolen - Zeit für Krebs, mein Freund!

11.05.2019, 11:52 Uhr     melden


JeffRekan

An Karma glaube ich natürlich nicht. Wer allerdings einen schlechten Charakter hat und so ein Versager ist, dass er denkt, einen erfolgreichen Betrieb aufzuziehen würde ihn automatisch zu einem wertvollen Menschen machen, der wird früher oder später ordentlich damit auf die Fresse fliegen. Manche mag sowas freuen, ich finde es eher tragisch. Aber jeder ist natürlich für sich selbst verantwortlich.

12.05.2019, 17:02 Uhr     melden


ronnex

Du machst mit einem Betrieb nur armselige 60.000 € pro Jahr? Junge da hättest in Mathe mal besser aufpassen sollen, anstatt die anderen zu nerven. Haha, lach mich tot!

13.05.2019, 20:45 Uhr     melden


Arnold1993

Klingt doch super. Es ist auch wissenschaftlich belegt, dass Psychopathen in Chefpositionen häufiger zu finden sind als im Angestelltenverhältnis.

16.05.2019, 13:33 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Also mit Integlligenz bist du deifinitiv nicht gesegnet worde. Und mit Empathie auch nicht. Bist nämlich ein ganz schönes Arschloch.

Klar wird nicht jeder Mobber ein Hartz 4 Empfänger, und nicht jedes Mobbingopfer wird zum Stephen Hawking.
Schon, dass du so denkst, lässt dich unwürdig für mehr als eine Baumschule erscheinen.
Eine Beichte ist das auch nicht. Ein Prolet auch. Also jo, dem einzigen, was ich in deinem Text zustimmen kann, ist, dass du ein Prolet bist.

19.05.2019, 14:00 Uhr     melden


clarido aus Bern, Schweiz

Karma ist ohne Frage das neue Opium des Volkes.
Wenn etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es nicht wahr. Karma ist reinstes und übelstes Wunschdenken.

22.06.2019, 16:47 Uhr     melden


Kornfritte aus Köln, Deutschland

Ich weiß nicht, ob es schon jemand geschrieben hat, aber man liest in diesem Text leichte Schuldgefühle heraus. Deshalb das so große Interesse, was die anderen gerade so machen und der ziemlich lange Text.

26.07.2019, 11:53 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Jeder ist seines Glückes Schmied

Als ich noch in der Grundschule war, war in unserer Klasse ein Junge ausländischer Herkunft. Er war wohl erst kürzlich nach Deutschland gezogen und …

Mathestudium ohne Mathematik

Ich bin ein ein 23-jähriger Mathematik-Student. Seit fast genau 2,5 Jahren mache ich absolut nichts für die Uni, ich schreibe wirklich fast 100 % (auch …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht