Orgasmus beim Stillen

51

Masturbation Schwangerschaft Mutter Aschaffenburg

Letztes Jahr habe ich entbunden und hatte anfangs Probleme beim Stillen. Die Brust spannte, die Brustwarzen schmerzten und es dauerte eine Weile, bis sich alles eingespielt hat. Mittlerweile habe ich jedoch den absoluten Genuss dabei entdeckt: Das Stillen meines Babys bringt mich regelmäßig zum Orgasmus! Es ist, als würden die Nerven sämtliche Erregung direkt in meinen Schoß weiterleiten und dann werde ich feucht, mir wird heiß und ich komme so bombastisch, dass ich aufpassen muss, dass mir das Kind nicht von der Brust abrutscht! Inzwischen stille ich nachts nicht mehr im Ehebett, damit mein Partner nichts merkt, denn vor ihm ist es mir peinlich, dass ich über das Stillen besser befriedigt werde als durch ihn. Ich habe meinem Baby und mir im Kinderzimmer ein kleines Nest aus weichen Kissen und Decken gebaut, wo ich mich dann so gehen lassen kann, wie ich möchte. Inzwischen ziehe ich mich auch tagsüber immer öfter dorthin zurück, wenn das Baby hungrig ist.

Da ich mich irgendwie dafür schäme, traue ich mir nicht, mit jemandem darüber zu reden. Vielleicht geht es ja auch anderen Müttern so, vielleicht aber wirft man mir vor, abartig zu sein. Ich weiß, dass diese Zeit begrenzt ist und bitte um Vergebung für meine kleine, heimliche Sünde.

Beichthaus.com Beichte #00041783 vom 08.03.2019 um 11:33:48 Uhr in Aschaffenburg (51 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Arielladelacruz aus Dortmund, Deutschland

Sowas hab ich noch nie gehört und finde es pervers,irgendwie fehlen mir da die Worte dazu!

06.04.2019, 08:09 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Mir geht es ähnlich im Bereich meiner Ohren und am Hals.
Bei mir geht echt ein Zittern durch den ganzen Körper und ich habe mich nicht mehr im Griff.

06.04.2019, 09:19 Uhr     melden


DieBesserwisserin

Ich schätze gegen manche Reaktionen des Körpers kann man nichts machen. Hauptsache dein Kind muss es am Ende nicht ausbaden indem du es gezwungenermaßen länger stillst als nötig. Denn auch wenn einige Leute der Meinung sind, dass das für Kinder ja so gesund und nach dem 2. Lebensjahr noch notwendig sei, ist es doch ein wichtiger Abnabelungsprozess irgendwann damit aufzuhören.

06.04.2019, 09:26 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

Hab ich schon x mal von gehört, ist sehr normal... Ich denke das macht auch biologisch Sinn, Müttern soll das stillen ruhig Spaß machen. Dein Körper will dich lediglich dafür belohnen, das du eine (für unsere Spezies) wichtige Sache erledigst.

06.04.2019, 11:34 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Und was machst du wenn dein Kind dann größer und älter wird ? Übernimmt das dann dein Partner oder auf welche Hilfsmittel greifst du dann zurück ?

06.04.2019, 11:51 Uhr     melden


-petaQ- aus München, Deutschland

Ich würde es lieben, deine laktierenden Brüste zu lecken.

06.04.2019, 11:54 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Dimenhanter, aber sonst geht’s dir noch gut?! Sie stillt ihr Kind, das ist das natürlichste Bedürfnis der Welt, und steht dazu, dass sie sich dabei wohlfühlt! Wo ist hier bitte die Straftat? Es ist weder mit Pädophilie noch Missbrauch gleichzusetzen, wenn eine Mutter das Brustgeben genießt. Männer können das ohnehin schwerer nachvollziehen.

06.04.2019, 14:48 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Die Gesetzestexte und einschlägigen Urteile sind hier absolut eindeutig. Keine Interpretation möglich. Sie lässt sexuelle Handlungen von einem Kind an sich vornehmen. Mütter und Kinder dürfen selbstverständlich das Stillen genießen. Aber sich nicht daran aufgeilen oder gar dadurch befriedigen lassen. DAS ist dann nämlich krank. Und verboten. Wieso unterstützt du die sexuelle Pervertierung eines natürlichen und schönen Vorgangs? Bitte, nimm Platz und sprich dich aus...

06.04.2019, 15:11 Uhr     melden


killerbienchen

Da du es deinem Mann nicht sagen willst, zeigt, dass dir durchaus bewusst ist, dass dein Verhalten fragwürdig ist. Sicherlich ist stillen das Beste für das Kind. In diesem Zusammenhang frage ich mich aber, was bei dir an erster Stelle steht: dem Kind was Gutes tun oder dir selbst was Gutes tun.

06.04.2019, 17:27 Uhr     melden


Haplo

@Halalyouali vers. Dimenhanter: Don`t feed the Troll.
@ Beichterin: Laß dich nicht beirren, füttere weiter, genieß die Zeit und deine Empfindungen. In einem halben Jahr ist das Vergnügen mindestens teileweise vorbei. Dann verlangt der Sprössling feste Nahrung, weil er sonst nicht mehr satt wird. Im Übrigen sind die Nippel nicht umsonst mit die empfindlichesten Körperbereiche und werden beim Sex immer mit einbezogen. Also: weiter machen und genießen.

06.04.2019, 18:20 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Haplo und Halal Gegenfrage. Wenn ein Mann heftig kommt, wenn er mit seinem Sohn Sandburgen baut. Er spritzt sich dabei voll in die Hose. Wäre das ok? Er tut nichts Sexuelles. Er kommt einfach, weil er einen Sandfetisch hat.

06.04.2019, 18:33 Uhr     melden


anaba aus Beutelland, Deutschland

Ich habe ebenfalls Kinder und auch ausreichend Erfahrung mit dem Stillen,aber beim lesen deiner Beichte wurde mir übel.Und so was hab ich nie erlebt.Wenn ich meinen Säugling stilIe und dabei seinen kleinen,zarten Körper und das winzige Gesicht sehe,habe ich viele Gefühle,von bedingungsloser Liebe bis zu dem Instinkt,dieses kleine Wesen auch auf Kosten meines eigenen Lebens zu beschützen.Aber sexuelle Gedanken/Gefühle mit Sicherheit nicht. Mit dir stimmt ganz gewaltig was nicht und lass das behandeln,bevor es schlimmer wird und du zum Pädo wirst und Leben ruinierst

06.04.2019, 19:42 Uhr     melden


DahliaSix

Puh, ich finde das ganz ehrlich auch fragwürdig ... ich muss mich da auch übel schütteln. Normal finde ich das nämlich nicht und zwischen das Stillen genießen und durch das Stillen sexuelle Befriedigung zu erlangen, liegen Welten. Zumal die Beichterin auch schreibt, dass sie manchmal so heftig kommt, dass das Kind fast abrutscht. Was ist denn, wenn sie mal so gut kommt, dass sie es fallenlässt? Oder, wenn da doch bisher Neigungen in der Beichterin geschlummert haben, die jetzt erwachen - und das Ganze irgendwann ausartet? Klar sollte man nicht den Teufel an die Wand malen, verharmlosen sollte man so etwas aber auch nicht. Daher kann ich der Beichterin nur raten, mit irgendjemandem zu sprechen und Abstand von dieser Art der Befriedigung zu nehmen. Sicherlich springt der Partner da liebend gerne ein ...

06.04.2019, 20:07 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Absolution. Da ich auch gern und lange gestillt habe, kann ich es nachvollziehen und finde das nicht schlimm, sondern eher schade, dass sofort von Pädophilie und Missbrauch gesprochen wird. Wo steht, dass die Frau sich am kindlichen Körper aufgeilt? Wo steht, dass sie sexuelle Handlungen am Kind vornimmt? Sie bricht lediglich die Stimulation ihrer Brustwarzen nicht ab. Würde sie das, könnte sie ihr Kind nicht weiterstillen. Ihr Mann schafft es offenbar nicht, sie darüber zu befriedigen, wer weiß, warum, vielleicht mag er es auch nicht.
Immerhin stillt sie und es gelingt ihr, in der stressigen Anfangsphase der Mutterschaft eine Insel des Glücks für sich und das Kind zu schaffen. Geht es ihr gut, überträgt sich dies positiv auf das Baby und auch den Partner.
Im übrigen schreibt sie, dass sie sich dessen bewusst ist, dass diese Zeit ein Ende hat.
Du weißt selbst, dass Dein Vergleich hinkt, Truth. Wenn es um die Erfahrung des Stillens geht können Männer aus biologischen Gründen nicht mitreden, sondern nur Vermutungen oder Standpunkte äußern. Und wenn jemand einen Sandfetisch hat, kann man ihm auch nichts mit kleinen Jungs nachsagen, um ihm Pädophilie anzuhängen.

06.04.2019, 20:55 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Schon klar, Dimenhanter, jetzt bin ich auf die einschlägigen Gesetzestexte und Urteile gespannt, die eine Frau, die beim Stillen kommt, einer Straftat bezichtigen. Bitte leg los.

06.04.2019, 21:24 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Google kannst du Troll bestimmt selber benutzen. Tschakka, du schaffst das! Alternativ kannst du auch weiterhin wegschauen, liegt ganz bei dir.

06.04.2019, 21:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bela Nein der Vergleich passt. Auch da ist es so, der Mann steht nicht auf jungs. Er kommt nur in Gegenwart seines Sohnes.
Fändest du das verwerflich?

06.04.2019, 22:49 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Dimenhanter weicht aus. Oh wie schaaade, so schaaade... That’s life. Viel Spaß beim „Hinschauen“, kennst dich halt aus.

06.04.2019, 23:12 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, nein, weil es ja buchstäblich in die Hose geht und nichts mit dem Jungen zu tun hat.

06.04.2019, 23:17 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Ganz schön übertrieben, einige Kommentare hier. Dimenhanter, würdest du die Behörden auch informieren, wenn es deine Frau wäre?

Und Truth, siehst du dich hier benachteiligt als Mann, weil sich die stillende Frau zuviel nimmt?

06.04.2019, 23:28 Uhr     melden


Zufallsbeichte



Dshafar aus Berlin, Deutschland

Frauen wurden früher nicht ohne Grund beschnitten. Dann wäre sowas nämlich gar nicht möglich!

07.04.2019, 00:48 Uhr     melden


Donnerdrummel aus Hungen, Deutschland

Genau! Früher, als den Frauen noch die Brustwarzen angeschnitten wurden, war alles besser!

07.04.2019, 01:01 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Ich weiche nicht aus, du hast alle nötigen Informationen. Weitere Diskussionen sinnlos.

07.04.2019, 08:17 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Du reagierst halt heftiger als viele andere Frauen auf Stimulation Deiner Brüste, ist nicht verwerflich, sondern von Frau zu Frau verschieden. Daß Orgasmen beim Stillen heutzutage scheinbar immer noch ein Tabuthema sind verwundert mich, zumal andersherum betrachtet unzählige Säuglinge dabei eine Erektion bekommen und das auch niemand „pervers“ findet, sondern der natürlichen Entwicklung des Kindes zurechnet.
Meine Absolution hast Du. Geh mit dem Thema ruhig mal auf Deinen Mann zu, kann sein, Ihr entdeckt ganz neue Spielarten der Liebe zu zweit.

07.04.2019, 09:15 Uhr     melden


croydon_de

Meine Fresse, ist das hier wieder ne trollige Diskussion... Die Männer sind neidisch und würden am liebsten die "Hexe" auf den Scheiterhaufen werfen, weil sie geschrieben hast, daß ein natürlicher Vorgang sie mehr befriedigt als ein Mann (das geht ja sowas von gar nicht) und die Frauen sind neidisch und wollen dass gleiche, weil sie solche Gefühle nicht mehr kennen... die einen rufen schon nach Beschneidung, Kasteiung und "steinigt sie"... lustigerweise Regen sich die gleichen in einer anderen Berichte dann über die angebliche "Islamisierung" und den Rückfall in angeblich mittelalterliche Rechtssysteme auf.... Sorry, aber nen Schuss habt ihr alle... Die einzige Ausnahme ist die Beichterin, die einfach ihr Frau- und Muttersein gebiesst. Und daran ist absolut nichts verkehrtes. Sie kann nichts dafür, dass die Natur sie mit dieser Eigenart ausgestattet hat.

07.04.2019, 09:17 Uhr     melden


JammerKazz aus Zürich, Schweiz

Das ist NICHT abartig! Das ist normal! Die Natur belohnt es, wenn Du Dich für die Arterhaltung einsetzt. Und das tust Du beim Stillen.

07.04.2019, 10:12 Uhr     melden


DahliaSix

Ja, das mag sein, dass die Natur es so eingerichtet hat, dass das Stillen sich gut anfühlt. Und klar, bei manchen Frauen sogar noch mehr als das. Das ist aber trotzdem nur ein Bruchteil. Studien nach sind es etwa zehn Prozent, die durch das Stillen tatsächlich sexuell erregt werden. Die meisten Frauen leben das dann aber mit dem Partner aus - und nicht "regelmäßig" und auch "tagsüber immer öfter" in einem stillen Eckchen, sodass der "Partner nichts merkt" mit dem Kind. Das ist das, was mir an der Sache Unbehagen bereitet. Ich würde jetzt auch nicht direkt von Pädophilie sprechen, mit Sätzen wie diesem: "Sie kann nichts dafür, dass die Natur sie mit dieser Eigenart ausgestattet hat" wäre ich aber trotzdem sehr vorsichtig ... Wie gesagt gibt es auch unter Frauen schwarze Schafe. Und Tatsache ist, dass diese ihre Neigung tatsächlich gerne verharmlosen und als simple Zärtlichkeiten tarnen. Wie gesagt, wir sollten nicht immer direkt den Teufel an die Wand malen, wir sollten aber auch nicht alles verharmlosen.

07.04.2019, 13:26 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Nochmal ganz klar differenziert, da manche Leser hier Schwierigkeiten bei der Analyse zu haben scheinen:

Die sexuelle Komponente ist der Beichte inhärent. Der Unterschied zwischen genießen und sexueller Erregung ist ebenfalls inhärent. Der Paragraph 176 Abs 1 lässt keinen Interpretationsspielraum. Das ist schlicht und einfach eine Aufzählung gegebener FAKTEN.

Meiner MEINUNG nach sind zudem Indizien für eine sich herausbildende pädophile Neigung gegeben; dies weil, Achtung wieder Fakten, eine SEXUELLE Lust beim Stillen sozusagen die Einstiegsdroge bzw. ein erstes Symptom bei pädophilen Frauen ist.

Weiterhin bin ich der Meinung, dass in diesem Format einer Kommentarsektion eine tiefergehende Diskussion schlicht nicht möglich ist. Die Fakten sind klar, die Meinungen gehen auseinander. Schönen Sonntag noch

07.04.2019, 14:55 Uhr     melden


talibanturban

War ja klar das sich hier diese ganzen Zeigefingerterroristen tümmeln.
Man kann ja verstehen das hier einige Pädophile Neigung erkennen, allerdings was viele hier vergessen, ist das es ein völlig natürlicher Prozess ist ein Kind zu stillen, ja (evolutionär) war/ist es sogar notwendig und, dass die Beichterin dabei Errergung verspürt, ist wohl nicht ihre Schuld. Ich finde es ist ein gutes Beispiel dafür das alles nicht so schwarz und weis ist, wie es manche in der Gesellschaft gerne sehen. Wer sich anstatt wie der pöbel mit den Mistgabln auf sie zu stürzen, stattdessen mal die mühe macht sich in ihre Situation rein versetzen, kann das nachvollziehen. Und jeder versprürt eben anderst Erregung, für viele schwer vorstellbar, aber es ist so. Die Evolution hat nicht umsonst ein Belohnungssystem eingerichtet, dass zum Überleben der Spezies notwendig ist. Und wer sich dem verstellt wo her kommt oder was er ist, macht sich oder/und den Anderen nur was vor. Und solange es nicht gegen den Willen oder Ausnutzung eines Anderen passiert, ist es auch in Ordnung so.
@Beichterin warum bittest du nicht einfach dein Partner um das was dir gefällt? Wenn er es weis macht er es vlt. auch sehr gern.

07.04.2019, 17:30 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Nochmal: Die Frau schreibt nicht, dass das Kind als solches sie erregt. Sie lässt auch keine sexuellen Handlungen durch das Kind an sich vornehmen. Sie stillt es. Dies impliziert nunmal das Umschließen der Brustwarzen und das Saugen an selbigen, und zwar mal mehr, mal weniger intensiv. Sie bekommt durch diesen Vorgang Orgasmen und das Kind wird genährt, mehr passiert nicht.
Das Urteil, nach dem einer Frau unter Anwendung von STGB Paragraph 176 Abs1 fürs Stillen bestraft wird möchte ich sehen.
Kein Wunder bei Reaktionen wie oben, dass sie sich nicht darüber zu reden traut. Ihr Mann könnte ja auch so ticken wie Dimenhanter usw. und dann stünde wahrscheinlich Flaschennahrung auf dem Plan.

07.04.2019, 18:31 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

also falls ich mein kind mit erbsenbrei füttern sollte, plötzlich geil werde und mir dann währenddessen einen runterhol ist das völlig normal? die natur belohnt mich dann halt auch? warum lebt die beichterin ihren stillfetisch nicht mit dem mann aus und lässt ihn nuckeln? nein, da wird mehrmals täglich das kind gepackt und angelegt. das ist krank.

07.04.2019, 18:36 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Sie holt sich eben keinen runter @ Imgf und wird auch nicht „beim Füttern plötzlich geil“. Sie berührt ihre Vagina nicht mal.

07.04.2019, 18:44 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

@Nachteule: Stimmtl, sie holt sich eben keinen runter. Sie lässt sich ja befriedigen - sie LÄSST sich also bedienen und insofern einen runter holen.

Ja, das ist komisch.

Aber wie wärs, wenn sie mal öfter ihren Mann drüber lassen würde? Wenn sie oft genug bei ihm kommt, ist sie nicht so notgeil, dass sie gleich kommt, wenn das Baby an ihren Nippel nuckelt.

Ich kann mir schon denken, warum die 10 % so schnell kommen. Und warum manche Männer sich beschweren, ihre Frauen ließen sie nicht ran, solange sie stillen.

Das kann Man (n) sich ja jetzt denken.

07.04.2019, 19:28 Uhr     melden


DahliaSix

Wir wissen nicht, was sie tut und was sie nicht tut, wenn sie sich in ihrem Nest mit dem Kind zurückzieht, um sich ihren eigenen Worten nach so gehen zu lassen, wie sie es möchte. Das kann so ziemlich alles bedeuten, hier zu mutmaßen bringt gar nichts. Ich denke, den meisten Gegensprechern geht es weniger um den natürlichen Vorgang des Stillens, sondern um das, was zwischen den Zeilen stehen könnte. Natürlich kann das alles ganz harmlos sein, das muss es aber nunmal nicht. Es könnte außerdem Fälle geben, wo der Härtefall zutrifft - und die sich durch Verharmlosung oder Sprüche wie "du kannst nichts für deine Neigung" bestätigt fühlen. Wie bereits zigmal gesagt wurde, reden sich vor allem Frauen entsprechende Neigungen oft und gerne schön. Und Tatsache ist, dass sie diese oftmals erst durchs Stillen entdecken. Nein, das bedeutet nicht, dass das hier oder immer der Fall ist. Das sollte man aber trotzdem nicht vergessen. Und das Kind wird auch dann satt, wenn die Beichterin ihren Mann wieder stärker einbezieht und so vielleicht wieder abseits des Stillens auf ihre Kosten kommt.

07.04.2019, 19:54 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Newonehere, es haben schon Frauen von Orgasmen durch Spontangeburten berichtet. Sind die in deinen Augen auch „notgeil“ oder untervögelt? Lassen die sich deiner Ansicht nach dann auch während der Presswehen „bedienen und einen runterholen“? Haben die sich denn bewusst schwängern lassen, weil sie pädophil sind und ihr Kind und gegebenenfalls weitere Kinder im Zuge der Geburt(en) missbrauchen möchten? Sollen die jetzt keine Kinder mehr kriegen dürfen?
Nein, oder?
Der weibliche Körper ist ein weites, noch nicht vollständig erforschtes Feld.

07.04.2019, 21:15 Uhr     melden


talibanturban

"Kein Wunder bei Reaktionen wie oben, dass sie sich nicht darüber zu reden traut. Ihr Mann könnte ja auch so ticken wie Dimenhanter usw. und dann stünde wahrscheinlich Flaschennahrung auf dem Plan."
Schon klar, aber Sie muss das mit dem Orgasmus und dem Baby auch gar nicht erwähnen einfach nur sagen was sie von ihm möchte, das reicht ja schon. Wobei ich der Meinung bin, wenn Du deinem Partner solche Dinge erzählst und der so darauf reagiert, sollte es nicht dein Partner sein.
@lmgf
Du willst es auch nicht begreifen, oder? Wenn du dir beim Stillen einen runterholst, hat das Baby nicht viel davon und Evolutionär gesehen macht es auch überhaupt keinen Sinn, das zu Belohnen (es fühlt sich gut an). Anderst gesagt das sich das Stillen gut anfühlt hat so seinen Sinn, wenn du dir beim Stillen einen Runterholst dagegen weniger, es mag sich ja gut für dich anfühlen wenn dir einen Runter holst, nützt aber dem Baby niente und btw. auch evolutionär gesehen aus deiner Sicht, bringt es nichts, denn das Baby ist ja noch nicht mal Fortpflanzung fähig. Daher wird das wohl auch nicht kausal miteinander zusammenhängen belohnt. Und ob man nun wenn man sich beim Stillen eines Säuglings einen runterholt (also als Typ sich an dem Baby aufgeilt) dann ist einem jedem überlassen was man darüber denkt. Manche würde sagen der Typ ist Pädophil oder aus Evolutionärer Sicht gesehen, es ist eine Sackgasse. Möglicherweise hängt das auch damit zusammen, dass die Gesellschaft es so hart vorurteilt. Wobei auch hier gilt niemand kann was für seinen Neigung und so lange er sich an oben gesagten Grundsatz (niemand schädigen oder ausnutzen) hält, kann man ihn auch nicht wirklich Vorwürfe machen. Das einzige was er dann macht ist sich selbst aus dem Genpool zu entfernen und das ist sein Ding.

07.04.2019, 21:30 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Halalyouall, ersetze Stillen durch Wickeln und Frau durch Mann. Ist die Situation imner noch total natürlich für dich Oder greifen deine Argumente plötzlich nicht mehr?

08.04.2019, 10:39 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Irrtum, Dimenhanter, es geht ums Stillen, genau darum und nicht irgendeinen Ersatz - Vergleich und auch nicht um Männer. Sorry.

08.04.2019, 10:49 Uhr     melden


DahliaSix

Es geht doch gar nicht ums Stillen. Ja, das ist der Auslöser. Und ja, dass man dabei mal erregt sein kann, das ist auch normal. Das hat die Natur tatsächlich so eingerichtet. Die Frage ist doch aber, warum legt sie es immer und immer wieder darauf an, sich ganz gezielt von ihrem Kind zum Höhepunkt bringen zulassen? Anstatt, was doch eigentlich für einen psychisch gesunden erwachsenen Menschen naheliegen sollte, den Partner einzubeziehen? Auch der könnte immerhin so lange an ihren Nippeln saugen, bis es ihr kommt. Aber nein, es muss ja das Kind sein. Warum, frage wenigstens ich mich an dieser Stelle also? Das ist aber eine Frage, die nur die Beichterin beantworten kann ...

08.04.2019, 13:00 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Ach so, ultra denial, verstehe. Gute Besserung.

08.04.2019, 13:10 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

danke @dahliasix. genau das ist der kern der sache.

08.04.2019, 16:31 Uhr     melden


SonGoten

Hätte ein Vater geschrieben er wird durch das Kind im Arm sexuell stimmuliert wäre der Mann in u-haft das Kind in Betreuung und der Fall morgen in der Bild. Aber bei Frauen ist das ja ganz natürlich .

08.04.2019, 16:39 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Mich beschäftigt der Wirbel, der um diese Beichte gemacht wird. Wenn ich an die Stillzeit zurückdenke- und ich habe gerne, lange und ausgiebig gestillt- muss ich zugeben, es ab dem 2. Kind ebenfalls genossen zu haben. Das Saugen und der Milchfluss durchströmen mitunter den ganzen Körper bis runter zur Mitte, weil man so im Einklang mit sich und der Welt ist und die Nerven tatsächlich weiterleiten. Ich war so auf Nähren des Kindes eingestellt, dass ich meinen Mann beim ersten Kind gar nicht in die Nähe meiner Brüste gelassen hätte. Er wollte es damals auch nicht. Kann gut sein, dass es der Beichterin und ihrem Mann ebenso geht. Man muss das Kind nunmal regelmäßig anlegen, wenn man stillen will, sonst funktioniert das nicht. Meinen Kindern geht es gut und ich bin nicht pädophil. Aber einige Kommentare hier zeigen, dass es wohl besser ein Tabuthema bleiben sollte, ehrliche Worte über solche schönen Seiten des Stillens zu verlieren, denn das können nur Mütter verstehen, die es ähnlich empfunden haben.

08.04.2019, 21:11 Uhr     melden


VcS

Sie wird nicht durch das Kind stimuliert, sondern durch das Saugen an den Brüsten. Wenn der Mann da saugen würde (mit entsprechender Vorsicht, Zähne usw.), dann ginge es ihr wohl ähnlich gut damit. Von daher sehe ich da keine Pädophilie. Die Kommunikation zwischen beiden Partnern könnte offener sein, aber das ist ein anderes Thema...

09.04.2019, 01:05 Uhr     melden


ToFlo

Krass. Dass es Menschen gibt, die ins Stillen eine Pädophilie reinlesen, hätte ich nicht erwartet. Mir erscheint es völlig normal und natürlich. Ungewöhnlich, aber undramatisch.

09.04.2019, 07:00 Uhr     melden


Teufelsdame aus Sin City, Deutschland

Ich geb Truth mit dem Sandvergleich Recht,weder das eine noch das andere ist pädophil oder hat was von Missbrauch.Die Kombination mag zwar ungünstig sein aber auch das ist von der Natur so vorgesehen.Leider hat dieses Glück nicht jede Frau,ich hatte es nicht.Sie stillt ihr Kind und bekommt dabei ihre Belohnung.Nichts anderes war und ist der weibliche Orgasmus.Er dient als Belohnung für den Akt der Fortpflanzung,mit allem was dazu gehört -Geburt und Stillen gehört da auch zu.Absolution für die Beichterin erteilt.Gibt Studien dass ein Orgasmus während der Geburt gut für selbige ist,wird schon alles seinen Sinn haben was Mutter Natur da so eingerichtet hat

09.04.2019, 14:51 Uhr     melden


HugoBruno

@DahliaSix: Also dass Betamännchen wie Dimenhanter in ihrem Selbstwert schwer erschüttert sind, wenn Frauen ohne männliche Beteiligung ihr Glück finden, das kennt man ja zur Genüge. Aber warum du als Frau (oder tarnst du dich nur als solche?) da jetzt so ein Drama um einen ganz natürlichen Vorgang machen musst, das geht mir ganz und gar nicht ein. Bist du vielleicht neidig?

09.04.2019, 16:37 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Gott, was für abstruse Vergleiche gezogen werden. 🙈
Schlagt das Wort Pädophil nach bevor ihr es so inflationär benutzt.
Die Brust ist empfindlich und kann je nach Frau stark stimuliert werden. Das sind Reaktionen, die halt einfach da sind.
Das stillen ist der Auslöser für den orgasmus, nicht das Baby. Das ist der entscheidende Unterschied.

09.04.2019, 17:00 Uhr     melden


nr5 aus Sin City, Schweiz

Du bist genau so krank, wie die Schnepfe, die mit Gorillas bumsen will. Nutzt dein Kind für Orgasmen. Ich sag nur nochmal Bootcamp, du krankes Etwas. Vielleicht sollte man dich auch mal sexuell so ausnutzen und dich ausgehungerten Häftlingen, die seit Jahren keine Frau mehr hatten zum Fraß vorwerfen. Dazu noch eine Packung Viagra an die Häftlinge verteilen, damit sie das ganze so oft wie nur irgendwie möglich auskosten können. Aber so irre wie du bist, könnte ich mir vorstellen, dass du zu den Schnallen gehörst, die auch noch Vergewaltigungsfantasien haben. Soll heißen möglicherweise würdest du dich auf die Knastis freuen.

09.04.2019, 17:13 Uhr     melden


DahliaSix

@HugoBruno: Ich bin nicht unecht und auch nicht neidisch. Ich bin eine Frau, die lieber einmal zu genau als einmal zu ungenau hinschaut. Warum? Ich hatte schon mehr als einmal mit Opfern und Betroffenen zu tun. Und Frauen werden da per se halt gerne heiliggesprochen, weshalb die Dunkelziffer da erschreckend hoch ist. Da sensibilisiert einen so etwas nun einmal. Das kann man nun halten, wie man will ... wie gesagt, ein Großteil versteht leider ganz und gar nicht, worum es hier eigentlich geht. Nämlich nicht um das Stillen. Und damit bin ich an dieser Stelle raus. Beichthaus ist der falsche Ort, um Themen wie dieses zu besprechen.

09.04.2019, 19:37 Uhr     melden


Niak

Ich als Mutter, der es nicht so geht, verurteile dich nicht.

Bei mir war das anfangs auch sehr schmerzhaft, inzwischen werde ich davon sehr müde und muss mich beherrschen das Kind nachts nicht wegzuziehen um mich wegzudrehen.

Ich bin der Meinung das sowas auch nicht im geringsten das Kind stören bzw verstören würde, da man ja vor kurzen eh alle Empfindungen mit seinen Kind teilen musste. Im Bauch hat es ja auch all die Orgasmen miterlebt und das wird ja sogar als positiv empfunden, weil Kinder sich so im Mutterleib entspannen und nicht so gestresst sind (weniger Komplikationen durch Stress).
Jetzt ist es zwar aus dem eigenen Körper, aber jedoch hat man noch ein sehr intimes und starkes Band miteinander und es merkt eigentlich momentan nur, ob es selbst glücklich ist und ob die Mami glücklich ist.
Ich denke das stillen wird bei dir auch von ganz alleine aufhören, sobald das Baby sich zum Kleinkind entwickelt, da stillen die meisten ab, weil das Kind feste Nahrung möchte, Zähnchen bekommt und sowieso größer wirkt.

Mein Großer wollte mit 1,5 Jahren noch mal an die Brust, weil er es beim Säugling gesehen hat, noch nicht mal da konnte ich mich überwinden, weil er in meinen Augen schon zu groß und klug rüberkam, das ich mich geschämt hätte, obwohl es mein Kind ist ihn meine Brust zu geben.

Funfact: Babys kommen häufiger mit einen steifen Pimmelchen oder mit Feuchtigkeit zwischen ihren Glied auf die Welt, weil die Aufregung dazu sorgt. Das ist unter anderen Normal.

11.04.2019, 11:13 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Meine Schwangerschaft hat mich zu Pornos gebracht!

Ich (w/30) war nie besonders interessiert an Pornos. Meine Fantasien fand ich viel einfallsreicher und erregender, es gab nur ca. zwei Mal im Jahr so …

Angst vor einer Schwangerschaft

Ich beichte, dass ich im Alter von 12 Jahren Angst vor einer Schwangerschaft durch Selbstbefriedigung hatte.


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht