Orgasmus beim Stillen

52

Masturbation Schwangerschaft Mutter Aschaffenburg

Letztes Jahr habe ich entbunden und hatte anfangs Probleme beim Stillen. Die Brust spannte, die Brustwarzen schmerzten und es dauerte eine Weile, bis sich alles eingespielt hat. Mittlerweile habe ich jedoch den absoluten Genuss dabei entdeckt: Das Stillen meines Babys bringt mich regelmĂ€ĂŸig zum Orgasmus! Es ist, als wĂŒrden die Nerven sĂ€mtliche Erregung direkt in meinen Schoß weiterleiten und dann werde ich feucht, mir wird heiß und ich komme so bombastisch, dass ich aufpassen muss, dass mir das Kind nicht von der Brust abrutscht! Inzwischen stille ich nachts nicht mehr im Ehebett, damit mein Partner nichts merkt, denn vor ihm ist es mir peinlich, dass ich ĂŒber das Stillen besser befriedigt werde als durch ihn. Ich habe meinem Baby und mir im Kinderzimmer ein kleines Nest aus weichen Kissen und Decken gebaut, wo ich mich dann so gehen lassen kann, wie ich möchte. Inzwischen ziehe ich mich auch tagsĂŒber immer öfter dorthin zurĂŒck, wenn das Baby hungrig ist.

Da ich mich irgendwie dafĂŒr schĂ€me, traue ich mir nicht, mit jemandem darĂŒber zu reden. Vielleicht geht es ja auch anderen MĂŒttern so, vielleicht aber wirft man mir vor, abartig zu sein. Ich weiß, dass diese Zeit begrenzt ist und bitte um Vergebung fĂŒr meine kleine, heimliche SĂŒnde.

Beichthaus.com Beichte #00041783 vom 08.03.2019 um 11:33:48 Uhr in Aschaffenburg (52 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Arielladelacruz aus Dortmund, Deutschland

Sowas hab ich noch nie gehört und finde es pervers,irgendwie fehlen mir da die Worte dazu!

06.04.2019, 08:09 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Mir geht es Àhnlich im Bereich meiner Ohren und am Hals.
Bei mir geht echt ein Zittern durch den ganzen Körper und ich habe mich nicht mehr im Griff.

06.04.2019, 09:19 Uhr     melden


DieBesserwisserin

Ich schĂ€tze gegen manche Reaktionen des Körpers kann man nichts machen. Hauptsache dein Kind muss es am Ende nicht ausbaden indem du es gezwungenermaßen lĂ€nger stillst als nötig. Denn auch wenn einige Leute der Meinung sind, dass das fĂŒr Kinder ja so gesund und nach dem 2. Lebensjahr noch notwendig sei, ist es doch ein wichtiger Abnabelungsprozess irgendwann damit aufzuhören.

06.04.2019, 09:26 Uhr     melden


jeeric aus Recke, Deutschland

Hab ich schon x mal von gehört, ist sehr normal... Ich denke das macht auch biologisch Sinn, MĂŒttern soll das stillen ruhig Spaß machen. Dein Körper will dich lediglich dafĂŒr belohnen, das du eine (fĂŒr unsere Spezies) wichtige Sache erledigst.

06.04.2019, 11:34 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Und was machst du wenn dein Kind dann grĂ¶ĂŸer und Ă€lter wird ? Übernimmt das dann dein Partner oder auf welche Hilfsmittel greifst du dann zurĂŒck ?

06.04.2019, 11:51 Uhr     melden


-petaQ- aus MĂŒnchen, Deutschland

Ich wĂŒrde es lieben, deine laktierenden BrĂŒste zu lecken.

06.04.2019, 11:54 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Tjaha, pĂ€dophile Frauen rechtfertigen sich oft mit Verharmlosung wie kleine heimliche SĂŒnde, ist doch nur ZĂ€rtlichkeit, bla bla bla. Du missbrauchst einen SĂ€ugling sexuell. RegelmĂ€ĂŸig. Keine Ausrede kann hier gelten. Keine Absolution. Ich hoffe die Behörden wurden vom Betreiber bereits informiert.

06.04.2019, 14:23 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Dimenhanter, aber sonst geht’s dir noch gut?! Sie stillt ihr Kind, das ist das natĂŒrlichste BedĂŒrfnis der Welt, und steht dazu, dass sie sich dabei wohlfĂŒhlt! Wo ist hier bitte die Straftat? Es ist weder mit PĂ€dophilie noch Missbrauch gleichzusetzen, wenn eine Mutter das Brustgeben genießt. MĂ€nner können das ohnehin schwerer nachvollziehen.

06.04.2019, 14:48 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Die Gesetzestexte und einschlĂ€gigen Urteile sind hier absolut eindeutig. Keine Interpretation möglich. Sie lĂ€sst sexuelle Handlungen von einem Kind an sich vornehmen. MĂŒtter und Kinder dĂŒrfen selbstverstĂ€ndlich das Stillen genießen. Aber sich nicht daran aufgeilen oder gar dadurch befriedigen lassen. DAS ist dann nĂ€mlich krank. Und verboten. Wieso unterstĂŒtzt du die sexuelle Pervertierung eines natĂŒrlichen und schönen Vorgangs? Bitte, nimm Platz und sprich dich aus...

06.04.2019, 15:11 Uhr     melden


killerbienchen

Da du es deinem Mann nicht sagen willst, zeigt, dass dir durchaus bewusst ist, dass dein Verhalten fragwĂŒrdig ist. Sicherlich ist stillen das Beste fĂŒr das Kind. In diesem Zusammenhang frage ich mich aber, was bei dir an erster Stelle steht: dem Kind was Gutes tun oder dir selbst was Gutes tun.

06.04.2019, 17:27 Uhr     melden


Haplo

@Halalyouali vers. Dimenhanter: Don`t feed the Troll.
@ Beichterin: Laß dich nicht beirren, fĂŒttere weiter, genieß die Zeit und deine Empfindungen. In einem halben Jahr ist das VergnĂŒgen mindestens teileweise vorbei. Dann verlangt der Sprössling feste Nahrung, weil er sonst nicht mehr satt wird. Im Übrigen sind die Nippel nicht umsonst mit die empfindlichesten Körperbereiche und werden beim Sex immer mit einbezogen. Also: weiter machen und genießen.

06.04.2019, 18:20 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Haplo und Halal Gegenfrage. Wenn ein Mann heftig kommt, wenn er mit seinem Sohn Sandburgen baut. Er spritzt sich dabei voll in die Hose. WĂ€re das ok? Er tut nichts Sexuelles. Er kommt einfach, weil er einen Sandfetisch hat.

06.04.2019, 18:33 Uhr     melden


anaba aus Beutelland, Deutschland

Ich habe ebenfalls Kinder und auch ausreichend Erfahrung mit dem Stillen,aber beim lesen deiner Beichte wurde mir ĂŒbel.Und so was hab ich nie erlebt.Wenn ich meinen SĂ€ugling stilIe und dabei seinen kleinen,zarten Körper und das winzige Gesicht sehe,habe ich viele GefĂŒhle,von bedingungsloser Liebe bis zu dem Instinkt,dieses kleine Wesen auch auf Kosten meines eigenen Lebens zu beschĂŒtzen.Aber sexuelle Gedanken/GefĂŒhle mit Sicherheit nicht. Mit dir stimmt ganz gewaltig was nicht und lass das behandeln,bevor es schlimmer wird und du zum PĂ€do wirst und Leben ruinierst

06.04.2019, 19:42 Uhr     melden


DahliaSix

Puh, ich finde das ganz ehrlich auch fragwĂŒrdig ... ich muss mich da auch ĂŒbel schĂŒtteln. Normal finde ich das nĂ€mlich nicht und zwischen das Stillen genießen und durch das Stillen sexuelle Befriedigung zu erlangen, liegen Welten. Zumal die Beichterin auch schreibt, dass sie manchmal so heftig kommt, dass das Kind fast abrutscht. Was ist denn, wenn sie mal so gut kommt, dass sie es fallenlĂ€sst? Oder, wenn da doch bisher Neigungen in der Beichterin geschlummert haben, die jetzt erwachen - und das Ganze irgendwann ausartet? Klar sollte man nicht den Teufel an die Wand malen, verharmlosen sollte man so etwas aber auch nicht. Daher kann ich der Beichterin nur raten, mit irgendjemandem zu sprechen und Abstand von dieser Art der Befriedigung zu nehmen. Sicherlich springt der Partner da liebend gerne ein ...

06.04.2019, 20:07 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Absolution. Da ich auch gern und lange gestillt habe, kann ich es nachvollziehen und finde das nicht schlimm, sondern eher schade, dass sofort von PĂ€dophilie und Missbrauch gesprochen wird. Wo steht, dass die Frau sich am kindlichen Körper aufgeilt? Wo steht, dass sie sexuelle Handlungen am Kind vornimmt? Sie bricht lediglich die Stimulation ihrer Brustwarzen nicht ab. WĂŒrde sie das, könnte sie ihr Kind nicht weiterstillen. Ihr Mann schafft es offenbar nicht, sie darĂŒber zu befriedigen, wer weiß, warum, vielleicht mag er es auch nicht.
Immerhin stillt sie und es gelingt ihr, in der stressigen Anfangsphase der Mutterschaft eine Insel des GlĂŒcks fĂŒr sich und das Kind zu schaffen. Geht es ihr gut, ĂŒbertrĂ€gt sich dies positiv auf das Baby und auch den Partner.
Im ĂŒbrigen schreibt sie, dass sie sich dessen bewusst ist, dass diese Zeit ein Ende hat.
Du weißt selbst, dass Dein Vergleich hinkt, Truth. Wenn es um die Erfahrung des Stillens geht können MĂ€nner aus biologischen GrĂŒnden nicht mitreden, sondern nur Vermutungen oder Standpunkte Ă€ußern. Und wenn jemand einen Sandfetisch hat, kann man ihm auch nichts mit kleinen Jungs nachsagen, um ihm PĂ€dophilie anzuhĂ€ngen.

06.04.2019, 20:55 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Schon klar, Dimenhanter, jetzt bin ich auf die einschlÀgigen Gesetzestexte und Urteile gespannt, die eine Frau, die beim Stillen kommt, einer Straftat bezichtigen. Bitte leg los.

06.04.2019, 21:24 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Google kannst du Troll bestimmt selber benutzen. Tschakka, du schaffst das! Alternativ kannst du auch weiterhin wegschauen, liegt ganz bei dir.

06.04.2019, 21:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bela Nein der Vergleich passt. Auch da ist es so, der Mann steht nicht auf jungs. Er kommt nur in Gegenwart seines Sohnes.
FĂ€ndest du das verwerflich?

06.04.2019, 22:49 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Dimenhanter weicht aus. Oh wie schaaade, so schaaade... That’s life. Viel Spaß beim „Hinschauen“, kennst dich halt aus.

06.04.2019, 23:12 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, nein, weil es ja buchstÀblich in die Hose geht und nichts mit dem Jungen zu tun hat.

06.04.2019, 23:17 Uhr     melden



Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Ganz schön ĂŒbertrieben, einige Kommentare hier. Dimenhanter, wĂŒrdest du die Behörden auch informieren, wenn es deine Frau wĂ€re?

Und Truth, siehst du dich hier benachteiligt als Mann, weil sich die stillende Frau zuviel nimmt?

06.04.2019, 23:28 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Frauen wurden frĂŒher nicht ohne Grund beschnitten. Dann wĂ€re sowas nĂ€mlich gar nicht möglich!

07.04.2019, 00:48 Uhr     melden


Donnerdrummel aus Hungen, Deutschland

Genau! FrĂŒher, als den Frauen noch die Brustwarzen angeschnitten wurden, war alles besser!

07.04.2019, 01:01 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Ich weiche nicht aus, du hast alle nötigen Informationen. Weitere Diskussionen sinnlos.

07.04.2019, 08:17 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Du reagierst halt heftiger als viele andere Frauen auf Stimulation Deiner BrĂŒste, ist nicht verwerflich, sondern von Frau zu Frau verschieden. Daß Orgasmen beim Stillen heutzutage scheinbar immer noch ein Tabuthema sind verwundert mich, zumal andersherum betrachtet unzĂ€hlige SĂ€uglinge dabei eine Erektion bekommen und das auch niemand „pervers“ findet, sondern der natĂŒrlichen Entwicklung des Kindes zurechnet.
Meine Absolution hast Du. Geh mit dem Thema ruhig mal auf Deinen Mann zu, kann sein, Ihr entdeckt ganz neue Spielarten der Liebe zu zweit.

07.04.2019, 09:15 Uhr     melden


croydon_de

Meine Fresse, ist das hier wieder ne trollige Diskussion... Die MĂ€nner sind neidisch und wĂŒrden am liebsten die "Hexe" auf den Scheiterhaufen werfen, weil sie geschrieben hast, daß ein natĂŒrlicher Vorgang sie mehr befriedigt als ein Mann (das geht ja sowas von gar nicht) und die Frauen sind neidisch und wollen dass gleiche, weil sie solche GefĂŒhle nicht mehr kennen... die einen rufen schon nach Beschneidung, Kasteiung und "steinigt sie"... lustigerweise Regen sich die gleichen in einer anderen Berichte dann ĂŒber die angebliche "Islamisierung" und den RĂŒckfall in angeblich mittelalterliche Rechtssysteme auf.... Sorry, aber nen Schuss habt ihr alle... Die einzige Ausnahme ist die Beichterin, die einfach ihr Frau- und Muttersein gebiesst. Und daran ist absolut nichts verkehrtes. Sie kann nichts dafĂŒr, dass die Natur sie mit dieser Eigenart ausgestattet hat.

07.04.2019, 09:17 Uhr     melden


JammerKazz aus ZĂŒrich, Schweiz

Das ist NICHT abartig! Das ist normal! Die Natur belohnt es, wenn Du Dich fĂŒr die Arterhaltung einsetzt. Und das tust Du beim Stillen.

07.04.2019, 10:12 Uhr     melden


DahliaSix

Ja, das mag sein, dass die Natur es so eingerichtet hat, dass das Stillen sich gut anfĂŒhlt. Und klar, bei manchen Frauen sogar noch mehr als das. Das ist aber trotzdem nur ein Bruchteil. Studien nach sind es etwa zehn Prozent, die durch das Stillen tatsĂ€chlich sexuell erregt werden. Die meisten Frauen leben das dann aber mit dem Partner aus - und nicht "regelmĂ€ĂŸig" und auch "tagsĂŒber immer öfter" in einem stillen Eckchen, sodass der "Partner nichts merkt" mit dem Kind. Das ist das, was mir an der Sache Unbehagen bereitet. Ich wĂŒrde jetzt auch nicht direkt von PĂ€dophilie sprechen, mit SĂ€tzen wie diesem: "Sie kann nichts dafĂŒr, dass die Natur sie mit dieser Eigenart ausgestattet hat" wĂ€re ich aber trotzdem sehr vorsichtig ... Wie gesagt gibt es auch unter Frauen schwarze Schafe. Und Tatsache ist, dass diese ihre Neigung tatsĂ€chlich gerne verharmlosen und als simple ZĂ€rtlichkeiten tarnen. Wie gesagt, wir sollten nicht immer direkt den Teufel an die Wand malen, wir sollten aber auch nicht alles verharmlosen.

07.04.2019, 13:26 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Nochmal ganz klar differenziert, da manche Leser hier Schwierigkeiten bei der Analyse zu haben scheinen:

Die sexuelle Komponente ist der Beichte inhĂ€rent. Der Unterschied zwischen genießen und sexueller Erregung ist ebenfalls inhĂ€rent. Der Paragraph 176 Abs 1 lĂ€sst keinen Interpretationsspielraum. Das ist schlicht und einfach eine AufzĂ€hlung gegebener FAKTEN.

Meiner MEINUNG nach sind zudem Indizien fĂŒr eine sich herausbildende pĂ€dophile Neigung gegeben; dies weil, Achtung wieder Fakten, eine SEXUELLE Lust beim Stillen sozusagen die Einstiegsdroge bzw. ein erstes Symptom bei pĂ€dophilen Frauen ist.

Weiterhin bin ich der Meinung, dass in diesem Format einer Kommentarsektion eine tiefergehende Diskussion schlicht nicht möglich ist. Die Fakten sind klar, die Meinungen gehen auseinander. Schönen Sonntag noch

07.04.2019, 14:55 Uhr     melden


talibanturban

War ja klar das sich hier diese ganzen Zeigefingerterroristen tĂŒmmeln.
Man kann ja verstehen das hier einige PĂ€dophile Neigung erkennen, allerdings was viele hier vergessen, ist das es ein völlig natĂŒrlicher Prozess ist ein Kind zu stillen, ja (evolutionĂ€r) war/ist es sogar notwendig und, dass die Beichterin dabei Errergung verspĂŒrt, ist wohl nicht ihre Schuld. Ich finde es ist ein gutes Beispiel dafĂŒr das alles nicht so schwarz und weis ist, wie es manche in der Gesellschaft gerne sehen. Wer sich anstatt wie der pöbel mit den Mistgabln auf sie zu stĂŒrzen, stattdessen mal die mĂŒhe macht sich in ihre Situation rein versetzen, kann das nachvollziehen. Und jeder versprĂŒrt eben anderst Erregung, fĂŒr viele schwer vorstellbar, aber es ist so. Die Evolution hat nicht umsonst ein Belohnungssystem eingerichtet, dass zum Überleben der Spezies notwendig ist. Und wer sich dem verstellt wo her kommt oder was er ist, macht sich oder/und den Anderen nur was vor. Und solange es nicht gegen den Willen oder Ausnutzung eines Anderen passiert, ist es auch in Ordnung so.
@Beichterin warum bittest du nicht einfach dein Partner um das was dir gefÀllt? Wenn er es weis macht er es vlt. auch sehr gern.

07.04.2019, 17:30 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Nochmal: Die Frau schreibt nicht, dass das Kind als solches sie erregt. Sie lĂ€sst auch keine sexuellen Handlungen durch das Kind an sich vornehmen. Sie stillt es. Dies impliziert nunmal das Umschließen der Brustwarzen und das Saugen an selbigen, und zwar mal mehr, mal weniger intensiv. Sie bekommt durch diesen Vorgang Orgasmen und das Kind wird genĂ€hrt, mehr passiert nicht.
Das Urteil, nach dem einer Frau unter Anwendung von STGB Paragraph 176 Abs1 fĂŒrs Stillen bestraft wird möchte ich sehen.
Kein Wunder bei Reaktionen wie oben, dass sie sich nicht darĂŒber zu reden traut. Ihr Mann könnte ja auch so ticken wie Dimenhanter usw. und dann stĂŒnde wahrscheinlich Flaschennahrung auf dem Plan.

07.04.2019, 18:31 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

also falls ich mein kind mit erbsenbrei fĂŒttern sollte, plötzlich geil werde und mir dann wĂ€hrenddessen einen runterhol ist das völlig normal? die natur belohnt mich dann halt auch? warum lebt die beichterin ihren stillfetisch nicht mit dem mann aus und lĂ€sst ihn nuckeln? nein, da wird mehrmals tĂ€glich das kind gepackt und angelegt. das ist krank.

07.04.2019, 18:36 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Sie holt sich eben keinen runter @ Imgf und wird auch nicht „beim FĂŒttern plötzlich geil“. Sie berĂŒhrt ihre Vagina nicht mal.

07.04.2019, 18:44 Uhr     melden


NewOneHere aus Bern, Schweiz

@Nachteule: Stimmtl, sie holt sich eben keinen runter. Sie lĂ€sst sich ja befriedigen - sie LÄSST sich also bedienen und insofern einen runter holen.

Ja, das ist komisch.

Aber wie wĂ€rs, wenn sie mal öfter ihren Mann drĂŒber lassen wĂŒrde? Wenn sie oft genug bei ihm kommt, ist sie nicht so notgeil, dass sie gleich kommt, wenn das Baby an ihren Nippel nuckelt.

Ich kann mir schon denken, warum die 10 % so schnell kommen. Und warum manche MĂ€nner sich beschweren, ihre Frauen ließen sie nicht ran, solange sie stillen.

Das kann Man (n) sich ja jetzt denken.

07.04.2019, 19:28 Uhr     melden


DahliaSix

Wir wissen nicht, was sie tut und was sie nicht tut, wenn sie sich in ihrem Nest mit dem Kind zurĂŒckzieht, um sich ihren eigenen Worten nach so gehen zu lassen, wie sie es möchte. Das kann so ziemlich alles bedeuten, hier zu mutmaßen bringt gar nichts. Ich denke, den meisten Gegensprechern geht es weniger um den natĂŒrlichen Vorgang des Stillens, sondern um das, was zwischen den Zeilen stehen könnte. NatĂŒrlich kann das alles ganz harmlos sein, das muss es aber nunmal nicht. Es könnte außerdem FĂ€lle geben, wo der HĂ€rtefall zutrifft - und die sich durch Verharmlosung oder SprĂŒche wie "du kannst nichts fĂŒr deine Neigung" bestĂ€tigt fĂŒhlen. Wie bereits zigmal gesagt wurde, reden sich vor allem Frauen entsprechende Neigungen oft und gerne schön. Und Tatsache ist, dass sie diese oftmals erst durchs Stillen entdecken. Nein, das bedeutet nicht, dass das hier oder immer der Fall ist. Das sollte man aber trotzdem nicht vergessen. Und das Kind wird auch dann satt, wenn die Beichterin ihren Mann wieder stĂ€rker einbezieht und so vielleicht wieder abseits des Stillens auf ihre Kosten kommt.

07.04.2019, 19:54 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Newonehere, es haben schon Frauen von Orgasmen durch Spontangeburten berichtet. Sind die in deinen Augen auch „notgeil“ oder untervögelt? Lassen die sich deiner Ansicht nach dann auch wĂ€hrend der Presswehen „bedienen und einen runterholen“? Haben die sich denn bewusst schwĂ€ngern lassen, weil sie pĂ€dophil sind und ihr Kind und gegebenenfalls weitere Kinder im Zuge der Geburt(en) missbrauchen möchten? Sollen die jetzt keine Kinder mehr kriegen dĂŒrfen?
Nein, oder?
Der weibliche Körper ist ein weites, noch nicht vollstÀndig erforschtes Feld.

07.04.2019, 21:15 Uhr     melden


talibanturban

"Kein Wunder bei Reaktionen wie oben, dass sie sich nicht darĂŒber zu reden traut. Ihr Mann könnte ja auch so ticken wie Dimenhanter usw. und dann stĂŒnde wahrscheinlich Flaschennahrung auf dem Plan."
Schon klar, aber Sie muss das mit dem Orgasmus und dem Baby auch gar nicht erwÀhnen einfach nur sagen was sie von ihm möchte, das reicht ja schon. Wobei ich der Meinung bin, wenn Du deinem Partner solche Dinge erzÀhlst und der so darauf reagiert, sollte es nicht dein Partner sein.
@lmgf
Du willst es auch nicht begreifen, oder? Wenn du dir beim Stillen einen runterholst, hat das Baby nicht viel davon und EvolutionĂ€r gesehen macht es auch ĂŒberhaupt keinen Sinn, das zu Belohnen (es fĂŒhlt sich gut an). Anderst gesagt das sich das Stillen gut anfĂŒhlt hat so seinen Sinn, wenn du dir beim Stillen einen Runterholst dagegen weniger, es mag sich ja gut fĂŒr dich anfĂŒhlen wenn dir einen Runter holst, nĂŒtzt aber dem Baby niente und btw. auch evolutionĂ€r gesehen aus deiner Sicht, bringt es nichts, denn das Baby ist ja noch nicht mal Fortpflanzung fĂ€hig. Daher wird das wohl auch nicht kausal miteinander zusammenhĂ€ngen belohnt. Und ob man nun wenn man sich beim Stillen eines SĂ€uglings einen runterholt (also als Typ sich an dem Baby aufgeilt) dann ist einem jedem ĂŒberlassen was man darĂŒber denkt. Manche wĂŒrde sagen der Typ ist PĂ€dophil oder aus EvolutionĂ€rer Sicht gesehen, es ist eine Sackgasse. Möglicherweise hĂ€ngt das auch damit zusammen, dass die Gesellschaft es so hart vorurteilt. Wobei auch hier gilt niemand kann was fĂŒr seinen Neigung und so lange er sich an oben gesagten Grundsatz (niemand schĂ€digen oder ausnutzen) hĂ€lt, kann man ihn auch nicht wirklich VorwĂŒrfe machen. Das einzige was er dann macht ist sich selbst aus dem Genpool zu entfernen und das ist sein Ding.

07.04.2019, 21:30 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Halalyouall, ersetze Stillen durch Wickeln und Frau durch Mann. Ist die Situation imner noch total natĂŒrlich fĂŒr dich Oder greifen deine Argumente plötzlich nicht mehr?

08.04.2019, 10:39 Uhr     melden


Halalyouall aus FFM, Deutschland

Irrtum, Dimenhanter, es geht ums Stillen, genau darum und nicht irgendeinen Ersatz - Vergleich und auch nicht um MĂ€nner. Sorry.

08.04.2019, 10:49 Uhr     melden


DahliaSix

Es geht doch gar nicht ums Stillen. Ja, das ist der Auslöser. Und ja, dass man dabei mal erregt sein kann, das ist auch normal. Das hat die Natur tatsĂ€chlich so eingerichtet. Die Frage ist doch aber, warum legt sie es immer und immer wieder darauf an, sich ganz gezielt von ihrem Kind zum Höhepunkt bringen zulassen? Anstatt, was doch eigentlich fĂŒr einen psychisch gesunden erwachsenen Menschen naheliegen sollte, den Partner einzubeziehen? Auch der könnte immerhin so lange an ihren Nippeln saugen, bis es ihr kommt. Aber nein, es muss ja das Kind sein. Warum, frage wenigstens ich mich an dieser Stelle also? Das ist aber eine Frage, die nur die Beichterin beantworten kann ...

08.04.2019, 13:00 Uhr     melden


Dimenhanter aus Deutschland

Ach so, ultra denial, verstehe. Gute Besserung.

08.04.2019, 13:10 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

danke @dahliasix. genau das ist der kern der sache.

08.04.2019, 16:31 Uhr     melden


SonGoten

HĂ€tte ein Vater geschrieben er wird durch das Kind im Arm sexuell stimmuliert wĂ€re der Mann in u-haft das Kind in Betreuung und der Fall morgen in der Bild. Aber bei Frauen ist das ja ganz natĂŒrlich .

08.04.2019, 16:39 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Mich beschĂ€ftigt der Wirbel, der um diese Beichte gemacht wird. Wenn ich an die Stillzeit zurĂŒckdenke- und ich habe gerne, lange und ausgiebig gestillt- muss ich zugeben, es ab dem 2. Kind ebenfalls genossen zu haben. Das Saugen und der Milchfluss durchströmen mitunter den ganzen Körper bis runter zur Mitte, weil man so im Einklang mit sich und der Welt ist und die Nerven tatsĂ€chlich weiterleiten. Ich war so auf NĂ€hren des Kindes eingestellt, dass ich meinen Mann beim ersten Kind gar nicht in die NĂ€he meiner BrĂŒste gelassen hĂ€tte. Er wollte es damals auch nicht. Kann gut sein, dass es der Beichterin und ihrem Mann ebenso geht. Man muss das Kind nunmal regelmĂ€ĂŸig anlegen, wenn man stillen will, sonst funktioniert das nicht. Meinen Kindern geht es gut und ich bin nicht pĂ€dophil. Aber einige Kommentare hier zeigen, dass es wohl besser ein Tabuthema bleiben sollte, ehrliche Worte ĂŒber solche schönen Seiten des Stillens zu verlieren, denn das können nur MĂŒtter verstehen, die es Ă€hnlich empfunden haben.

08.04.2019, 21:11 Uhr     melden


VcS

Sie wird nicht durch das Kind stimuliert, sondern durch das Saugen an den BrĂŒsten. Wenn der Mann da saugen wĂŒrde (mit entsprechender Vorsicht, ZĂ€hne usw.), dann ginge es ihr wohl Ă€hnlich gut damit. Von daher sehe ich da keine PĂ€dophilie. Die Kommunikation zwischen beiden Partnern könnte offener sein, aber das ist ein anderes Thema...

09.04.2019, 01:05 Uhr     melden


ToFlo

Krass. Dass es Menschen gibt, die ins Stillen eine PĂ€dophilie reinlesen, hĂ€tte ich nicht erwartet. Mir erscheint es völlig normal und natĂŒrlich. Ungewöhnlich, aber undramatisch.

09.04.2019, 07:00 Uhr     melden


Teufelsdame aus Sin City, Deutschland

Ich geb Truth mit dem Sandvergleich Recht,weder das eine noch das andere ist pĂ€dophil oder hat was von Missbrauch.Die Kombination mag zwar ungĂŒnstig sein aber auch das ist von der Natur so vorgesehen.Leider hat dieses GlĂŒck nicht jede Frau,ich hatte es nicht.Sie stillt ihr Kind und bekommt dabei ihre Belohnung.Nichts anderes war und ist der weibliche Orgasmus.Er dient als Belohnung fĂŒr den Akt der Fortpflanzung,mit allem was dazu gehört -Geburt und Stillen gehört da auch zu.Absolution fĂŒr die Beichterin erteilt.Gibt Studien dass ein Orgasmus wĂ€hrend der Geburt gut fĂŒr selbige ist,wird schon alles seinen Sinn haben was Mutter Natur da so eingerichtet hat

09.04.2019, 14:51 Uhr     melden


HugoBruno

@DahliaSix: Also dass BetamĂ€nnchen wie Dimenhanter in ihrem Selbstwert schwer erschĂŒttert sind, wenn Frauen ohne mĂ€nnliche Beteiligung ihr GlĂŒck finden, das kennt man ja zur GenĂŒge. Aber warum du als Frau (oder tarnst du dich nur als solche?) da jetzt so ein Drama um einen ganz natĂŒrlichen Vorgang machen musst, das geht mir ganz und gar nicht ein. Bist du vielleicht neidig?

09.04.2019, 16:37 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Gott, was fĂŒr abstruse Vergleiche gezogen werden. 🙈
Schlagt das Wort PÀdophil nach bevor ihr es so inflationÀr benutzt.
Die Brust ist empfindlich und kann je nach Frau stark stimuliert werden. Das sind Reaktionen, die halt einfach da sind.
Das stillen ist der Auslöser fĂŒr den orgasmus, nicht das Baby. Das ist der entscheidende Unterschied.

09.04.2019, 17:00 Uhr     melden


nr5 aus Sin City, Schweiz

Du bist genau so krank, wie die Schnepfe, die mit Gorillas bumsen will. Nutzt dein Kind fĂŒr Orgasmen. Ich sag nur nochmal Bootcamp, du krankes Etwas. Vielleicht sollte man dich auch mal sexuell so ausnutzen und dich ausgehungerten HĂ€ftlingen, die seit Jahren keine Frau mehr hatten zum Fraß vorwerfen. Dazu noch eine Packung Viagra an die HĂ€ftlinge verteilen, damit sie das ganze so oft wie nur irgendwie möglich auskosten können. Aber so irre wie du bist, könnte ich mir vorstellen, dass du zu den Schnallen gehörst, die auch noch Vergewaltigungsfantasien haben. Soll heißen möglicherweise wĂŒrdest du dich auf die Knastis freuen.

09.04.2019, 17:13 Uhr     melden


DahliaSix

@HugoBruno: Ich bin nicht unecht und auch nicht neidisch. Ich bin eine Frau, die lieber einmal zu genau als einmal zu ungenau hinschaut. Warum? Ich hatte schon mehr als einmal mit Opfern und Betroffenen zu tun. Und Frauen werden da per se halt gerne heiliggesprochen, weshalb die Dunkelziffer da erschreckend hoch ist. Da sensibilisiert einen so etwas nun einmal. Das kann man nun halten, wie man will ... wie gesagt, ein Großteil versteht leider ganz und gar nicht, worum es hier eigentlich geht. NĂ€mlich nicht um das Stillen. Und damit bin ich an dieser Stelle raus. Beichthaus ist der falsche Ort, um Themen wie dieses zu besprechen.

09.04.2019, 19:37 Uhr     melden


Niak

Ich als Mutter, der es nicht so geht, verurteile dich nicht.

Bei mir war das anfangs auch sehr schmerzhaft, inzwischen werde ich davon sehr mĂŒde und muss mich beherrschen das Kind nachts nicht wegzuziehen um mich wegzudrehen.

Ich bin der Meinung das sowas auch nicht im geringsten das Kind stören bzw verstören wĂŒrde, da man ja vor kurzen eh alle Empfindungen mit seinen Kind teilen musste. Im Bauch hat es ja auch all die Orgasmen miterlebt und das wird ja sogar als positiv empfunden, weil Kinder sich so im Mutterleib entspannen und nicht so gestresst sind (weniger Komplikationen durch Stress).
Jetzt ist es zwar aus dem eigenen Körper, aber jedoch hat man noch ein sehr intimes und starkes Band miteinander und es merkt eigentlich momentan nur, ob es selbst glĂŒcklich ist und ob die Mami glĂŒcklich ist.
Ich denke das stillen wird bei dir auch von ganz alleine aufhören, sobald das Baby sich zum Kleinkind entwickelt, da stillen die meisten ab, weil das Kind feste Nahrung möchte, ZĂ€hnchen bekommt und sowieso grĂ¶ĂŸer wirkt.

Mein Großer wollte mit 1,5 Jahren noch mal an die Brust, weil er es beim SĂ€ugling gesehen hat, noch nicht mal da konnte ich mich ĂŒberwinden, weil er in meinen Augen schon zu groß und klug rĂŒberkam, das ich mich geschĂ€mt hĂ€tte, obwohl es mein Kind ist ihn meine Brust zu geben.

Funfact: Babys kommen hÀufiger mit einen steifen Pimmelchen oder mit Feuchtigkeit zwischen ihren Glied auf die Welt, weil die Aufregung dazu sorgt. Das ist unter anderen Normal.

11.04.2019, 11:13 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Meine Schwangerschaft hat mich zu Pornos gebracht!

Ich (w/30) war nie besonders interessiert an Pornos. Meine Fantasien fand ich viel einfallsreicher und erregender, es gab nur ca. zwei Mal im Jahr so 


Pornosucht und erektile Dysfunktion

Ich beichte, dass ich pornosĂŒchtig bin und das in einer echt tollen Beziehung. Das fatale an der Sache ist, dass ich deswegen ĂŒber die Jahre eine psychisch 



Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   LĂŒgen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   TrĂ€gheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht