Der waghalsige Überholer

22

Ignoranz Unfall Auto & Co. Vechta

Ich bin vor ein paar Wochen nachdem ich einen Unfall live beobachten musste, weiter gefahren, statt anzuhalten. Das war eine Kurzschlussreaktion von mir, ich war wütend auf den Verunglückten und hatte irgendwie gedacht "geschieht dir recht". Er hätte mit seiner Fahrweise auch beinahe mich (kurz vorher) in einen Unfall verwickelt.

Die Situation war etwa so, leicht kurvige Landstraße ohne Begrenzung (also 100), Tanklastwagen ganz vorne (die fahren halt nur so 60 bis 70 maximal) und dahinter locker so 8 bis 10 Autos. Ich war etwa der 11. hinter mir noch 3 Autos. Überholen konnten die vorne offenbar nicht. Auf mal fängt der allerletzte (von ganz hinten) an zu Überholen (völlig verrückt, man konnte klar sehen, wie lang die Schlange ist). Wie es kommen musste, auf meiner Höhe etwa kommt Gegenverkehr und er muss einscheren. Der Abstand war bei der Geschwindigkeit so, wie man es kennt, also gering) gleichzeitig wurde die Kolone langsamer (da kam vorne so ein Mini-Dorf). Der war natürlich schon am nach rechts ziehen und ich dann natürlich voll in die Eisen. Das fehlten eher nur Millimeter statt Zentimeter.

In dem Moment (war ich zwar leicht Aggro, Pumpe ging etwas höher, hätte ja auch fast gekracht), hab aber noch gedacht "ok vielleicht Fahranfänger oder so und hat nicht verstanden, was er gerade gemacht hat". Niemals im Leben hätte ich damit gerechnet, das der nur ein paar Sekunden später (die 2/3 Wagen Gegenverkehr waren grade durch) sofort wieder ansetzt (sowas Wahnsinniges...) und dann kam halt, was kommen musste (und er auch so provoziert hat), es kam wieder Gegenverkehr aus einer Kurve und da es mitten in der Kurve war (Rechtskurve), hat er nach links ausgewichen auf ein Feld rauf.

Ich sah noch, wie er sich überschlagen hatte und alle Teile seines (ich glaube AMG, jedenfalls so ein aufgemotzter Benz) in der Gegend rumflogen. Und dann kam halt mein Fehler, weswegen ich hier jetzt beichte. Ich bin in dem Augenblick weiter gefahren. Ich hätte natürlich locker anhalten können, aber ich wollte es einfach nicht. In dem Augenblick stand es für mich wirklich völlig außer Frage, da jetzt anzuhalten. Wäre das eine einsame Landstraße gewesen, und ich der einzige weit und breit, wäre das was anderes gewesen. Aber in dem Augenblick dachte ich mir "dem Wixer, den sollen mal Andere helfen". Ich hoffe, von den anderen war zufällig auch jemand ausgebildeter Rettungssanitäter. Ich war ja leider weiter gefahren und hab nicht geholfen. Das muss natürlich keinen Unterschied machen, ob da jetzt sofort jemand dabei ist, der sich auskennt, aber (Situationsbedingt) kann das schon einen großen Unterschied für den Betroffenen machen, ob da jetzt die Leute nur ihr einfaches (meist fast vergessenes) Ersthilfe Wissen anwenden, oder eben direkt ein Sani da ist (bin kein "aktiver" Sani, aber hätte doch mehr wissen als der durchschnittliche Ersthelfer). Daher habe ich jetzt schon einige fast schlaflose Nächte hinter mir und es nagt an mir. Ich werde das nächste Mal, egal was vorher war, anhalten!

Beichthaus.com Beichte #00041776 vom 28.02.2019 um 20:09:17 Uhr in Vechta (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

VcS

Nuja, er hat mit seiner Fahrerei dein Leben riskiert, das von den anderen Fahrern - und das gleich zweimal. Dein Adrenalinpegel war noch hoch und das Zeitfenster zum Anhalten war ziemlich kurz. Dass du da nicht stoppst, ist absolut menschlich.

Könnte jetzt noch einiges sagen zu gewissen Automarken und Fahrertypen, und zur Sinnlosigkeit von riskanten Überholmanövern und Rasen (spart letztlich nur Minuten bei der Gesamtfahrzeit). Aber wenigstens ist mit den selbstfahrenden Autos langfristig ein Ende dieser Beklopptheit abzusehen - auch wenn diese Sorte Fahrer die letzte ist, die freiwillig das Steuer abgibt.

27.03.2019, 15:46 Uhr     melden


jrlord aus Frankfurt, Deutschland

ok nicht schön, aber so ist das Leben halt, von mir absolution. Haette auch nicht angehalten (aus erfahrung dankt es dir niemand, im gegenteil du hast nur persönlich nachteile).

27.03.2019, 15:54 Uhr     melden


Rotzz

Alles Gut, solche Verrückten haben Deine Hilfe nicht verdient.

27.03.2019, 16:19 Uhr     melden


Capo9

Nachdem nur er selbst zu Schaden kam, ist er doch selber Schuld. Das einzige was man dir anlasten kann, ist dass du ihn nicht auch noch wegen Gefährdung und Nötigung angezeigt hast, hier sind Zeugen der Fahrweise immer gut

27.03.2019, 16:31 Uhr     melden


Jack20172017 aus Dortmund, Deutschland

Die Beichte könnte von mir sein. Sehe das gaaaaaaaaaanz stark ähnlich wie du.

27.03.2019, 16:49 Uhr     melden


Lalilu

Deinen Zwiespalt kann ich total verstehen. Klar, ist der Idiot selbst Schuld, aber seine Familie kann nichts für seinen Fahrstil und gerade als ausgebildeter Sani wärst du in der Pflicht gewesen. Aber wie VcS schon geschrieben hat, ist dein Verhalten in der Situation durchaus nachvollziehbar. Vergib dir selbst, es war eine Ausnahmesituation und du weiß ja, dass es nicht richtig war.

27.03.2019, 18:48 Uhr     melden


Nurse95 aus Düsseldorf, Deutschland

Wer so fährt hat es nicht anders verdient und das Schicksal rächt sich irgendwann . Selber Schuld. Ich wäre weiter gefahren und hätte gelacht.

27.03.2019, 19:27 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Seine Fahrweise und deren Folgen ist nicht dein Problem, von daher alles richtig gemacht.

28.03.2019, 01:12 Uhr     melden



Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Ich seh da kein Grund zur Beichte. Gibt doch genug Fälle, in denen Notärzte und Ersthelfer von solchen Vögeln beschimpft und auch tätlich angegangen werden, wenn die noch halbwegs intakt und bei Bewusstsein sind. Gar nicht mal so abwegig, das der aufgrund seines Fahrstils genau so drauf gewesen wäre. Rein rechtlich gesehen reicht es glaub ich sowieso aus, als Erste Hilfe den Rettungsdienst anzurufen. Also alles gut. Kann jedoch auch sein, das er seine schwangere Olle ins Krankenhaus fahren wollte. Dann fällt es aber unter die Rubrik Dumm gelaufen.

28.03.2019, 03:20 Uhr     melden


Apfelkompost aus Mannheim, Deutschland

Das "selbst schuld" ist kein Argument, keine Hilfe zu leisten. Natürlich hat der Fahrer sich wie ein idiot verhalten, aber auch idioten haben ein Recht auf Hilfe. (vor allem wenns um die Gesundheit geht)

Ich schätze mal, du strandest auch unter Schock, sowas sieht man nicht oft und schnell reagieren kann man dann auch nicht immer. Dementsprechend bekommst du Absolution.

28.03.2019, 08:00 Uhr     melden


croydon_de

Falsch reagieren kann man immer, wir sind alle nur Menschen. Aber das gilt eben auch für den Verkehrsrowdy. Auch er hat sich in den Fall nur falsch verhalten, weil auch er nur ein Mensch ist. Ihn deswegen wie einige hier das tun, zu verurteilen und unterlassene Hilfeleistung damit rechtfertigen zu weilen, das ist unverzeihlich. Hatte auch Mal so einen Fall auf der Autobahn... dort waren mehrere beteiligt, während sich alle anwesenden um die armen "Opfer" kümmerten, interessierte sich keiner für den "Täter" der natürlich genauso unter Schock stand und beinahe in den Gegenverkehr gelaufen wäre vor lauter Panik. Wir verlieren unsere Menschlichkeit, wenn wir uns von unseren Vorurteilen leiten lassen... deswegen ist die Hilfeleistung im Strassenverkehr auch so explizit vorgeschrieben... du kannst ihn persönlich für ein A... loch halten, aber ihm die Hilfe zu verweigern, macht dich nicht besser als ihn... Da du aber sehr wahrscheinlich aber noch unter den Schreckmoment standest, und daher nicht wirklich über die Folgen deines Tun nachgedacht haben wirst, solltest du Absolution erhalten...

28.03.2019, 08:23 Uhr     melden


Gauloises19

Bei deiner Vorbildung hätte ich das nun nicht erwartet. Deine Reaktion ist menschlich, jedoch ist das Argument mit der Schuld, wie so oft, nicht anwendbar.
Absolution erteilt, da es dich beschäftig.

28.03.2019, 08:56 Uhr     melden


Rockurti

Wenn man solchen Trotteln hilft, gibt man ihnen noch die Chance, weiterhin so gefährlich zu handeln. Zur allgemeinen Sicherheit gilt: Lieber liegen lassen.

28.03.2019, 10:18 Uhr     melden


Teufelsdame aus Sin City, Deutschland

Ich versteh nicht wieso du von jedem Absolution bekommst,von mir gibt es KEINE! Es ist total egal ob der sich vorher scheisse benommen hat,in dem Moment wo er den Unfall hatte (Ja ich hab gelesen das er selber Schuld war) wäre es deine Aufgabe gewesen zu helfen und du hättest auf jeden Fall helfen können aufgrund deiner Ausbildung. Aber du hast eben Nix!!! getan und damit ist es unterlassene Hilfeleistung und schlichtweg das mieseste was man machen kann!

28.03.2019, 12:36 Uhr     melden


KingKurt

@croydon_de...da bin ich ganz auf deiner Seite. Das sich der Vogel durch seine Fahrweise selbst disqualifiziert hat, mag schon irgendwie gerecht sein. Ihn liegen zu lassen, iz aber völlig unrecht. Unterlassene Hilfeleistung iz heutzutage eines der größten persönlichen Defizite des gemeinen Bürgers!!! In deinem Fall, lieber Beichter, kommt sogar noch dazu, das es sich bei deinen überdurchschnittlichen Fähigkeiten net um die eines Metzgers handelt, sondern eben um einen (Fast-)Sanitäter. Egal ob der Typ seine Frau schlägt oder ein liebevoller Vater iz, niemandem steht es zu über dessen Leben mit Ignoranz quasi indirekt zu richten.
Aber: Aus unbeteiligter Entfernung des Schreibtisches fällt es natürlich leicht, die "hätte-wäre-wenn"-Argumente zu bringen und Vorwürfe. Ehrlich gesagt, hätte ich in der Situation vielleicht sogar ähnlich reagiert wie Du. Von daher kann ich deine Handlung sehr gut verstehen; genauso wie die Reue danach! Da ich jedoch optimisch hoffe, das Du (und folglich durch diese Story auch ich) daraus gelernt hast und beim nächsten Mal richtig reagierst: Absolution erteilt!

28.03.2019, 12:38 Uhr     melden


neoi

Es ist nicht scheissegal wie man sich benimmt. Ich hätte diesem Kerl schon den Tod gewünscht nach seiner ersten Aktion. Ich hoffe, es ist niemand anderes verletzt worden. Oft kommen diese Idioten mit dem Leben davon, während Beifahren und andere unschuldige dabei sterben. Solche Typen dürfen nie wieder auf die Strasse.

28.03.2019, 14:19 Uhr     melden


Schüchtern

Das Problem in Deutschland ist, dass diese grob fahrlässige Gefährdung von sich und Anderen als harmlose Ordnungswidrigkeit, als Kavaliersdelikt gesehen wird. In unseren Nachbarländern sind Bußgelder empfindlich hohe Strafen, aber es ist gesellschaftlich akzeptiert. In Skandinavien oder der Schweiz wird rücksichtsvoll und entspannt gefahren. Und hier schreit man "Abzocke! Wegelagerer!" wenn man 15 Euro bezahlen muss, weil man geblitzt wurde. Die fortschreitende Technik und der Straßenbau können zwar einiges an Sicherheit verbessern, aber letztendlich am entscheidendsten ist der Fahrer selbst. Und der muss sich eins bewusst sein: Diese Verbote und Regeln gibt es nicht grundlos. Diese sind aus leidvollen Erfahrungen mit tausenden Verkehrstoten entstanden, von denen viele völlig unbeteiligt waren.

28.03.2019, 23:53 Uhr     melden


BeKell1209

Teufelsdame sagt alles richtig! Keine Absolution wegen unterlassener Hilfeleistung. So ist Deutschland halt. Keiner hilft einem mehr. Scheiss Land geworden wegen der deutschen verklemmten 🤷🏻‍♂️

29.03.2019, 00:01 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Muss jetzt an den Anfang von „Die Goldfische“ denken, als sich der Hauptdarsteller überschlägt und querschnittsgelähmt erwacht. Dieses Rasen ist so sinnlos... aber ich kann dich verstehen und finde es gut, dass du Reue zeigst und beim nächsten Mal anders reagieren willst. Wollen wir hoffen, dass es nicht so weit kommen muss.

29.03.2019, 23:39 Uhr     melden


Laubfrosch aus der Hölle, Deutschland

Wäre besser du hättest angehalten und dafür gesorgt das der nie wieder fährt, dann wärst Du mein Held!
So gibt es nur ein OK.

31.03.2019, 19:22 Uhr     melden


6l6l aus Bern, Schweiz

Ne Du, lass den mal liegen. Wer so fährt lehrnt nix mehr dazu. Meistens passiert dann ja den unschuldigen was und der auslösende hat nix. Jetzt hat Murphy mal Glück, man soll der Natur ihren Lauf lassen.

04.04.2019, 19:18 Uhr     melden


yam

@Teufelsdame: Stimme mit dir überein. Was sind das hier alles für empathielose Menschen?? Klar kann der Typ ein vollspast sein und andere gefährenden. Man kann aus gutem Grund angepisst sein, trotzdem helfen. Ist gut für den Typen und gut für dein Karma.

05.04.2019, 13:02 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die Katze im Radkasten

Ich (w) habe die Katze meines Nachbarn überfahren. Mein Wagen ist im Moment in der Werkstatt. Für diese Zeit habe ich vom Autohaus ein wesentlich stärkeres …

Autobahn-Raserei

Ich möchte beichten, dass ich jedes Jahr aufs neue andere Menschen "in Gefahr bringe" in dem ich wie ein geisteskranker auf Bayerns Autobahnen und Landstraßen …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht