Hausverkauf im Pflegefall

15

Engherzigkeit Fürth

Ich (w) habe meiner besten Freundin vor einem Monat den Tag verdorben. Ihre beiden Schwestern haben zur Hochzeit von der Mutter eine ordentliche Summe erhalten. Meine Freundin ist unverheiratet und sie erzählte mir, dass ihre Mutter ihr zum Ausgleich das Haus überschreiben wollte. Ich habe ihr dann gesagt, dass wenn ihre Mutter innerhalb von 10 Jahren ein Pflegefall wird, das Haus möglicherweise doch verkauft werden muss, bevor das Amt einspringt. Ihr trauriger Blick tat mir direkt weh.

Beichthaus.com Beichte #00041744 vom 04.02.2019 um 19:44:49 Uhr in Fürth (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

pamela23 aus Berlin, Deutschland

Gibt es so eine Regel? Ich glaube das ist ganz allgemein so. Klar sind die Schwester - je nachdem wie hoch die Geldsumme war - tatsächlich besser dran. Vorausgesetzt sie geben das Geld für etwas aus, was keine Immobilie ist oder allgemein leicht verpfändbar ist.

14.02.2019, 00:51 Uhr     melden


carassi

Jupp gibt es. Naja indirekt. Man ist verpflichtet, für seinen eigenen Platz im Altenheim zu finanzieren. Danach sind die Kinder in der Pflicht, danach erst der Staat. Und alles, was vor weniger als 10 Jahren verschenkt wurde, kann noch eingefordert werden. Soll verhindern, dass vermögende Menschen (so ein Haus ist nicht gerade billig) ihr Geld in Sicherheit bringen und den Staat alles bezahlen lassen.
Beste Chance, dem zu entgehen: gute private Pflegeversicherung. Alternativ kann das Kind das Haus wohl behalten, wenn das Geld anderweitig aufgebracht wird (aber frag mich bitte nicht, ob und wie das unter den Geschwistern aufgeteilt wird, wenn es noch ein Haus gibt). So jedenfalls mein grobes wissen, wir haben das Spiel vor ein paar Jahren in der Familie gehabt. Wenigstens war da von Anfang an klar, dass keins der Kinder das Haus will. Es musste nur schnell weg, um die Kosten des Pflegeheims zu decken.

Und besser, man weiß das frühzeitig, als dass man dann davon überrascht wird. Von daher, ich kann zwar verstehen, dass es der Freundin weh tut, aber es war richtig, das zu sagen.

14.02.2019, 06:57 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Echte Freunde sind ehrlich, und das warst Du. Besser so, als wenn sie eines Tages durch einen Amtsbrief böse davon überrascht wird. Absolution.

14.02.2019, 08:14 Uhr     melden


Ikebana

Oder sie pflegt die Mutter oder vermietet das Haus.

14.02.2019, 09:33 Uhr     melden


Rockurti

So ist es nun mal. Sie kann sich glücklich schätzen, dass Du Dich besser auskennst und sie informierst.
Möchte nicht wissen, wie viele da draußen rumlaufen, ohne irgendeine Ahnung von solchen Dingen zu haben.

14.02.2019, 10:32 Uhr     melden


carassi

Wenn sie es vermietet und nicht drin wohnt, fällt das Haus nicht unter schonvermögen (weiß nicht mehr genau, ob das das richtige Wort ist.. Glaube aber schon) und kann auch dann herangezogen werden, wenn die Schenkung mehr als 10 Jahre her ist. Kinder haften mit ihrem ganzen Vermögen für die Unterbringung der Eltern, bis auf ein bestimmtes basiseinkommen und bewohntes Eigentum. So ganz grob.

14.02.2019, 10:39 Uhr     melden



BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Je schneller es überschrieben wird, desto schlechter kommt das Amt ran. Und wenn die Mutter das Wohnrecht behält und nur ein Pflegedienst oder Physiotherapeut nach Hause kommt, solange es gesundheitlich vertretbar ist- vielleicht auch mit Unterstützung der ledigen Tochter- muss das Haus nicht verkauft werden.

14.02.2019, 11:04 Uhr     melden


smhemail

All das gilt auch für die erhebliche Geldsumme, die die Schwestern bekommen haben.

14.02.2019, 14:17 Uhr     melden


jrlord aus Frankfurt, Deutschland

ihr glänzt alle mit halbwissen hier

jedes geschenk (mit höherem wert), egal ob geld oder haus, kann bei bedürftigkeit 10 jahre lang zurück gefordert werden! wobei jedes jahr 1/10 weniger.
bei geld ist eventuell der Vorteil das man es nicht beweisen kann. immobilie eben schon. haus ueberschreiben mit wohnrecht (nicht niesbrauch!) senkt erheblich den wert der schenkung, so das eben auch weniger gefordert werden kann! pfege bezahlen für eltern, ja theoretisch muss man, aber man hat freibetrag erst was darüber ist muss man zahlen! es hindert aber einen niemand einfach weniger zu arbeiten /verdienen (ist nicht so wie bei unterhalt). eigene wohnung wird nicht rangezogen. man hat ein schonvermögen das ebenso nicht angetastet werden kann. ist ein prozentsatz von dem einkommen von jedem lebensjahr. kann je nachdem 100-200k sein! ansonsten abheben hilft, eigene Wohnung kaufen (wenn noch nicht), renovieren oder so. sprich man kann zahlen leicht vermeiden!

14.02.2019, 16:51 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Es gibt nichts besseres als anderen die Hoffnung zu nehmen. Ja aber die Wahrheit tut weh.

14.02.2019, 17:57 Uhr     melden


redhad

Wie Unterschiedlich Menschen doch sein können. Ich wäre sauer, wenn ein Freund solche Dinge wüsste, mir als unwissenden das aber nicht sagt. Das wäre ja, wie "in die Falle laufen lassen". Wie sich jemand dabei "fühlt" sollte an zweiter Stelle stehen, wichtiger ist es, Fakten auch zu nennen. Hast du dir ja nicht ausgesucht das es so ist, du hast sie nur gewarnt...

14.02.2019, 21:23 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Sehe es wie redhad. Freundschaft basiert auf Ehrlichkeit und Offenheit. Sie kann dir dankbar sein für die Vorwarnung.

14.02.2019, 23:46 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Sehr gut ihr das zu erzählen, denn darauf kann man sich vorbereiten. Als nächstes, rate ihr zu einem treffen mit einem fähigen freien Berater mit Kontakten, zum Beispiel von Swiss Line und treffe Sicherheitsvorkehrungen, damit es zu diesem Fall nicht kommen kann. Es gibt für fast alles eine Möglichkeit sich gesetzlich völlig legal abzusichern, brauchst nur einen Experten der sich mit diesen Schlupflöchern auskennt.

15.02.2019, 07:43 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das mit den 10 Jahren gibt es, da können Angehörige rückwirkend rangezogen werden. Gilt aber nicht nur für das Haus, sondern auch die Geldvermögen der Schwestern.

15.02.2019, 13:22 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

Absolution. Ist doch nicht schlimm, dass du es ihr gesagt hast. Im Pflegefall dürfen alle Kinder blechen. Die Schwestern sind im Vorteil, wenn sie das Geld bis dahin verpasst haben. Das Haus bringt ihr realistisch gesehen deiner Freundin nichts. Die meisten Eltern lassen sich ein Wohnrecht eintragen und bleiben drin wohnen. Die Tochter ist dann selbst schon in Rente, bis sie das Haus wirklich erbt. Falls Reparaturen, Straßensanierungen etc. anfallen, geht die Rechnung erst mal an deine Freundin. Oder ziehen die Eltern dann aus?

15.02.2019, 20:44 Uhr     melden


Mrslaciny

Harte Worte aber könnte wohlmöglich eintreten.. aber Ehrlichkeit währt am längsten. Und eine wahre und loyale Freundschaft ist nun mal eben auf Ehrlichkeit aufgebaut. Zwar hoffe ich es mir nicht für Sie,aber sollte es so eintreffen, dann kann sie sich echt glücklich schätzen dich an ihrer Seite zu haben.

24.02.2019, 07:19 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Alle Menschen sind hässlich

Ich belüge meine Freundin täglich wenn ich ihr sage, dass ich sie schön finde. Dabei sieht sie nicht schlechter aus als andere Mädchen und achtet …

Die Streiche meiner Schulzeit

Ich (w/35) habe früher manchmal Bücher aus der Bibliothek unseres Gymnasiums geklaut. Oft saß da keiner drin und dann habe ich ab und zu ein paar Wörterbücher …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht