Vom Gastvater vergewaltigt

11

Missbrauch Feigheit Gesundheit Australien

Es fing an als ich 13 Jahre alt war. Nach und nach bekam ich immer mehr Schmerzen beim Essen. Ich habe in der Zeit natürlich abgenommen und meine eigene Mutter glaubte mir nicht, dass ich Schmerzen hatte. Sie nannte mich nur Model und sagte mir sogar, ich solle meinen Teller nicht so voll füllen, weil ich sowieso nur 2 Esslöffel essen würde. Ich war vorher pummelig und meine Mutter fand eh, ich solle abnehmen. Ich sagte ihr jede 2. Woche, sie soll einen Termin beim Arzt machen. Nonstop Bauchschmerzen zu haben und deshalb nicht essen zu können, kann nicht gesund sein. Zudem nagte es stark an meiner Psyche. Ich fing an zu glauben, ich könnte die Chance nutzen und für immer dünn bleiben, weil ich anscheinend sonst nicht gut genug war. Ich probierte mit den Schmerzen irgendwie klarzukommen. Als ich dann zu einem untergewichtigen Zombie mutierte, fing meine Mutter an mir zu glauben und vereinbarte einen Arzttermin. Die richtige Diagnose ließ 6 Monate auf sich warten. Es stellte sich heraus, dass ich eine chronische Krankheit habe und mein Leben lang Medikamente nehmen muss. Ich hasse meine Mutter dafür, dass sie mir lange nicht geholfen hat und ich seither Essgestört bin.

Nach dieser Tortur brauchte ich eine Auszeit vom Leben und machte mit 15 ein Auslandsjahr in Australien. Ich wollte soweit weg wie möglich. Ich hatte dort eine Gastmutter und einen Gastvater. Nachdem ich schon 5 Monate dort verbracht hatte und mein Leben sich normalisierte, flog meine Gastmutter mit einer Freundin für ein paar Wochen in den Urlaub, darum waren der Gastvater und ich alleine. Wir sind an einem Wochenende mit einem Pärchen campen gegangen. Ich schlief mit meinem Gastvater in einem Camper, aber ich hatte meine eigene kleine Matratze. In der Nacht regnete es stark und das Dach hatte ein Loch, deshalb wurde ich ganz nass. Ich weckte meinen Gastvater, um zu fragen, was ich tun sollte. Er meinte, ich solle mich zu ihm ins Bett legen und das tat ich auch. Plötzlich wachte ich auf und er begrapschte mich. Ich war zutiefst erschüttert und geschockt und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich versuchte seine Hand wegzureissen, doch er war viel stärker als ich. Das komische war, er schien tief und fest zu schlafen. Am nächsten Tag sprach ich ihn darauf an und er sagte, er nehme starke Medikamente und ihm sei es nicht bewusst gewesen, es täte ihm mega leid und er könnte sich an nichts erinnern. Ich war ziemlich naiv und glaubte ihm.

Ich war wirklich sehr naiv damals und leicht zu beeinflussen, weil es mir psychisch einfach dreckig ging. Lange rede kurzer Sinn, als wir vom Campen zurückkehrten manipulierte er mich solange, bis ich zuließ, dass er mich anfassen durfte. Auf eine kranke Art und Weise fühlte ich mich das erste Mal seit Ewigkeiten geborgen und beachtet. Doch dann kam meine Gastmutter zurück und mir wurde bewusst, wie krank das Ganze ist. Ich wollte von ihm nicht mehr angefasst werden. Er sagte mir, ich könne nicht so plötzlich nein sagen und er müsse sich erst von mir entwöhnen. Ich dachte, ich höre nicht recht und weinte jeden Abend, weil ich mir richtig dreckig vorkam und bereute es, jemals ja gesagt zu haben. Er erzählte der Gastmutter, er wolle am kommenden Wochenende einen Tagesausflug mit mir machen und ich sagte ja. Ich dachte mir nichts dabei. Ich wollte außerdem nicht nein sagen, denn was hätte die Gastmutter denken sollen?

Also bin ich mit ihm ins Auto gestiegen und wir hielten tatsächlich an einer schönen Stelle an. Es war mitten im Nirgendwo, kein Auto/ Mensch in Sicht. Ich machte erst schöne Fotos, aber dann fing er an, mich zu betatschen und ich sagte nein, doch er hörte nicht auf und sagte, ich wolle es doch auch. Er vergewaltigte mich schließlich. Ich nahm nicht die Pille und er benutzte kein Kondom, deshalb musste ich zur Apotheke und mir die Pille danach holen. Sie fragten mich dort, ob sie die Polizei rufen müssen, doch ich sagte nein und füllte einen Zettel aus. Ich dachte damals, ich sei nichts wert und habe mich zutiefst geschämt. Der Hammer ist, als dem Gastvater bewusst wurde, was er getan hatte, ist er zur Hypnose gegangen, um alles zu vergessen. Doch ich fand das nicht fair, er hat kein Recht auf ein reines Gewissen. Ich erzählte ihm, was er getan hatte und er konnte sich dann wieder erinnern.

Mittlerweile habe ich einen Freund, doch den Sex kann ich kaum genießen. Ich muss mich zusammenreißen, damit ich nicht weine. Manchmal schaffe ich das nicht und weine wirklich. Ich erzähle ihm immer, es wäre vor Glück und er glaubt das auch und findet es süß. Ich möchte ihn nicht unnötig damit belasten und hoffe, dass ich es irgendwann genießen kann.

Beichthaus.com Beichte #00041645 vom 20.11.2018 um 02:50:25 Uhr in Australien (Melbourne) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Du arme. Ich denke dass das Vorgefallene dich immer noch belastet. Du musst selber entscheiden wie du damit umgehen willst und welche Rolle es in deinem Leben spielt. Es ist verständlich dass einen so etwas ziemlich mitnimmt. Und du musst dir auch klar werden lassen dass du nicht alleine bist. Auch nicht mit deinen Problemen. Dein Freund wäre dir bestimmt gerne eine Hilfe oder du kannst auch eine Therapie machen.

05.12.2018, 20:20 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Dann lass den Sex sein für's Erste. Bisweilen ist doch keine Option.
Ich kenne das. Ich musste immer an seiner Hand denken, die da spielte und schämte mich für die Erektion damals.
Es war so schrecklich, ich musste mich fast übergeben.
Ich muss mich abfinden, dass Sex nur begrenzt geht.

05.12.2018, 20:40 Uhr     melden


Nachteule aus Atlantis, Deutschland

Bitte, bitte, bitte bringe es zur Anzeige (falls es noch nicht verjährt ist) und such dir unbedingt Hilfe bei einer Therapie, einer sozialen Anlaufstelle oder was dir auch immer vertrauensvoll erscheint. Ansonsten sehe ich die Gefahr, dass du die Geschichte niemals verarbeitest und dass dies die Beziehung zu deinem Freund und alle weiteren nachhaltig belastet. Alles Gute auf deinem Weg und viel Kraft ...

05.12.2018, 21:29 Uhr     melden


carassi

Es ist keine unnötige sondern eine absolut notwendige Belastung für deinen Partner. Ja, es ist möglich, das wieder zu genießen. Aber nicht durch selbstzwang. Was du da machst ist bestenfalls eine regelmäßige Bestätigung, dass Sex schlimm ist und schlimmstenfalls ne regelmäßige retraumatisierung. So wird das nie was.
Finde deine Grenzen heraus. Finde heraus, ob du jetzt schon irgendwas als angenehm empfindest. Oder ob es Methoden gibt, mit denen du deinen Partner befriedigen kannst, ohne dass es schlimm für dich ist. Und bleib dabei. Und wenn das heißt, dass jetzt erstmal nix passiert, ist das so. Brich alles ab, was sich falsch anfühlt.
Such dir gleichzeitig Hilfe. Schnell unbürokratisch und anonym geht das beim frauennotruf oder vergleichbaren Einrichtungen. Es gibt auch in vielen Städten Selbsthilfegruppen. So etwas alleine zu bewältigen ist nicht leicht und klappt nur mit viel Glück.
Ich bin seit anderthalb Jahrzehnten damit beschäftigt, die Folgen von Vergewaltigung und Misshandlung zu heilen. Es wird wohl immer da sein. Aber wenn man lange genug daran arbeitet, hört es irgendwann auf, alles zu bestimmen und zu überschatten. Mir geht es gut. Aber ohne Hilfe ging es nicht. Geht es auch immer noch nicht. Hätte ich das früher eingesehen, wäre ich wohl schon weiter.

05.12.2018, 21:43 Uhr     melden



Magnatio aus ., Deutschland

Wie ist das denn mit der Verjährung ? Wenn noch nicht verjährt, würde ich auf jedenfall Anzeige erstatten. Außerdem wäre professionelle Hilfe hier sicher nicht verkehrt.

05.12.2018, 22:25 Uhr     melden


Andi127 aus Stuttgart, Deutschland

Schön wie sich Truth immer mehr und mehr öffnet. Ich bin schon seit Jahren hier und verfolge Truth schon seit seinen ersten Kommentaren. Man hat fast das Gefühl man kenne ihn in real. Bin übrigens ein Truth Sympathisant!

06.12.2018, 00:15 Uhr     melden


Gauloises19

Der letzte Satz hat doch noch einen drauf gesetzt. Wenn du irgendwann bereit bist, aus der Opferrolle zu treten, dann gibt es unzählige Angebote und Beratungsmöglichkeiten. Muss nicht jetzt oder nächste Woche sein, irgendwann, wenn du soweit bist, wird jemand für dich da sein.

06.12.2018, 07:57 Uhr     melden


offixialtim aus Mainz, Deutschland

sag ihm die Wahrheit, das wird euch beiden ein besseres Verständnis zueinander bringen

06.12.2018, 12:44 Uhr     melden


bananiges_einhorn

Es würde vielleicht wirklich professionelle Hilfe helfen, aber sicher auch wenn du es deinem Freund sagst. Dann habt ihr vielleicht eine Zeit lang keinen Sex und tastet euch dann langsam ran.

06.12.2018, 14:42 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

Schlimm, was du durchmachen musstest. Stehe dazu und mache eine Therapie (teste notfalls ein paar Therapeuten/innen, bis du dich bei einer Person wohl fühlst). Es ehrt dich, dass du deinem Freund diese Bürde nicht auflasten möchtest. Aber du darfst deine negativen Gefühle nicht innerlich verstecken, sonst macht es dich unterbewusst kaputt. Alles Gute!

06.12.2018, 21:26 Uhr     melden


JK97 aus Rechberg, Österreich

Dein Freund hat aber auch eine Make oder ist ziemlich naiv.
Bei mir ginge nix wenn mein Partner/in beim Sex zu weinen anfängt.

Ansonsten viel Kraft für dich und sage ihm was wirklich los ist.
Hoffe die Sau die sich "Gastvater" nennt wird der Schwanz abgeschnitten.

11.12.2018, 20:58 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Freundschaft zwischen Todkranken

Vor ein paar Wochen kam ich in ein Krankenhaus, weil ich fast ein multiples Organversagen hatte. Aufgrund einer Herzattacke im letzten Jahr habe ich extrem …

Meine Angst vor der Zukunft

Ich bin eine 31-jährige Mutter eines zweijährigen Jungen. Letzte Woche wurde bei mir Eierstockkrebs diagnostiziert. Der Arzt gibt mir noch maximal zwei …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht