Keine Unterstützung von den Eltern

21

Habgier Neid Mutter Familie

Wenn ich, w, sehe, wie viel Unterstützung meine Kolleginnen und Kollegen bekommen, gestehe ich, dass ich auf meine Eltern wütend werde. Die Eine kriegt von den Eltern einen Urlaub bezahlt, die Zweite die Einbauküche, der Dritte ab und zu den Wochenendeinkauf und Nummer Vier wird häufig mit Kind und Kegel zum Essen eingeladen. Ja, ich bin neidisch! Ich musste früher schon in der Lehre Kostgeld abdrücken, und das nicht zu knapp, während die anderen das gar nicht kennen, obwohl mein Vater auf das Geld nicht angewiesen war. Meine Schwester und ich mussten fast den ganzen Haushalt machen. Und wenn nicht, gab es Schläge. Die Kollegin brauchte gerade mal sonntags den Abwasch zu machen. Für sie war das Weihnachtsgeld von Omas und Tanten ein schönes Taschengeld, bei mir wurde drauf geachtet, dass es auch ja für meinen Unterhalt ausgegeben wurde und meine Eltern daran sparen. Einmal, in der 3. Klasse, kam meine Mutter sogar mit einem grottenhässlichen Schulranzen an, dessen Verschlüsse am ersten Tag kaputt waren, und sagte, der hat 25 DM gekostet, das Geld holt sie sich von meinem Sparbuch zurück. Als ich Jahre später mein Sparbuch in die Hand bekam, sah ich, dass um die Zeit 50 DM abgehoben wurden.

Ich stehe heute meine Frau, trotz vierzig-prozentiger Behinderung und dank jahrelanger Psychotherapie, aber ich bin oft stinksauer, dass meine Eltern so Assi waren. Einer starb früh und der andere bezieht Hartz IV. Aber ich unterstütze in keiner Weise, so bin ich echt nicht erzogen.

Beichthaus.com Beichte #00041613 vom 25.10.2018 um 19:35:36 Uhr (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Manche Menschen sollten wirklich keine Kinder bekommen, da sie anscheinend kein Interesse an diesen hatten.

06.11.2018, 00:06 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich hab zwei Geschwister bin der alteste und hab in gegensatz zu meinen Geschwistern keine unterstützung erhalten. Nicht mal Taschengeld. Meine Geschwister kriegen das.

06.11.2018, 07:51 Uhr     melden


agyness aus Asgard, Deutschland

Ja, ist nicht nett so zu starten, wenn mann sieht, was nebenan passiert aber so ist es eben. Das einzige, was du tun kannst ist besser zu machen, sofern du Kinder willst. Wie deine Eltern dich erzogen haben, darauf hast du keinen Einfluss, das gibt dir nur eine Basis mit und vernünftigen Umgang mit Wertgütern. Aber dein erwachsenes Leben kannst du ja selbst bestimmen und nun Leben wie du willst. Keiner kann was für seine Eltern, darum vergiss sie und schau nach vorne. Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied

06.11.2018, 08:06 Uhr     melden


Honk80 aus Wiesbaden, Deutschland

Dann zieh dich schonmal warm an. Das Amt wird schon bei dir anklopfen und schauen ob es was zu holen gibt. Falls du selbst am Existenzminimum bist hast du nichts zu befürchten.

06.11.2018, 09:34 Uhr     melden


Cristobalmx aus Würzburg, Deutschland

Kenne ich (m, 49) auch zur Genüge. Unterstützung bei der Ausbildung, Studium, etc. - Fehlanzeige. Mich hat das damals genau wie dich wütend gemacht. Zumal ich auch gesehen habe, was andere Eltern geleistet haben. Und das hatte nicht immer mit Geld zu tun, sondern ganz einfach mit Interesse und Teilhabe am Leben der Kinder.

Mittlerweile (haben 3 eigene Kinder und ein Pflegekind) bin ich stolz, das gemeinsam mit meiner Frau allein gestemmt zu haben. Wir haben ein tolles Verhältnis zu unseren Kindern, sind beruflich erfolgreich und führen ein erfülltes Leben. Allerdings habe ich den Kontakt zu meinen Eltern schon vor Jahren komplett abgebrochen, das hätte ich über die Jahre nicht haben können.

06.11.2018, 10:33 Uhr     melden


cohen

vielleicht hat gerade das verhalten dazu geführt, dass du heute so gut deine frau stehen kannst.

06.11.2018, 10:44 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Sag mal weinst Du, oder ist das der Regen?

06.11.2018, 12:48 Uhr     melden


Rübenrotze

@ Troy2017: Sagmal weinst du oder ist das die Regel?

06.11.2018, 13:58 Uhr     melden



Fledermausflug

Es hat auch negative Auswirkungen, wenn man von den Eltern viel bekommt: Man steht in ihrer Schuld. Viele nutzen das dann später aus. Wenn so alles selbst schaffst, bist du frei und unabhängig. Ich habe auch nichts bekommen und finde das gut so.

06.11.2018, 16:33 Uhr     melden


Gauloises19

Umso stolzer kannst du darauf sein, was du heute bist! Wut bringt dich nicht weiter, sie hemmt dich darin das zu tun, was du möchtest. Dass du trotz der Erfahrungen deine Frau stehst, finde ich sehr beeindruckend.

06.11.2018, 16:46 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

@Rübenrotze ich meine doch nicht Dich, sondern die "Beichterin"... Die Welt dreht sich ned um Dich!

06.11.2018, 18:00 Uhr     melden


Anonühm;) aus , Deutschland

Bei uns war es auch normal, dass man Kostgeld abgibt und sich alles alleine finanzieren muss. Dafür sind meine Geschwister und ich nun sehr selbstständig. Wenn man die Eltern braucht, um den Urlaub bezahlen zu können, ist man viel zu verwöhnt und wird es kaum bei den eigenen Kindern besser machen. Was nicht in Ordnung ist, ist körperliche Gewalt.

06.11.2018, 19:28 Uhr     melden


Dan-Solo

Als Geselle durfte ich das Kostgeld rückwirkend für die Ausbildungszeit zurück zahlen. Weiterbildungen auch ohne Unterstützung, jetzt ist es so dass meine Eltern in die Altersarmut schlittern, ohne etwas dagegen zu tun. Alles Reden hilft nicht, werde wohl bald den Kontakt abbrechen, wirkliches Interesse an meiner Person habe ich eh nie wirklich gespürt.

06.11.2018, 21:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Ahja, sehr interessant... Sei froh das es dir jetzt besser geht und du die Probleme los bist.

06.11.2018, 23:09 Uhr     melden


Rübenrotze

@Troy2017 - weiß ich doch, ich wollte nur deinen guten Spruch nochmal umwandeln, dass er zur Beichterin passt.

07.11.2018, 00:33 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

@Rübenrotze Du bist also betrunken. Kurac.

07.11.2018, 01:27 Uhr     melden


BloodyKirika

Ich kann verstehen dass du da keine Unterstützung bietest und würde auch an deiner Stelle gar keinen Kontakt mehr halten. Ich kann auch verstehen dass du wütend und traurig darüber bist wie deine Kindheit und Jugend verlaufen ist. Zum Glück hast du anscheinend eine fähige Psychotherapie. Du kannst stolz auf dich sein dass du dich selber da raus gezogen hast. Ich selber bin auch mit 17 von meiner elterlichen Wohnung geflohen und habe seitdem keinen Kontakt mehr und würde auch niemals Unterstützung leisten wenn ich dort jemals was mitbekäme. Du bist nicht allein !

07.11.2018, 08:30 Uhr     melden


neoi

Solltest du heute so um die 50 Jahre alt sein, dann war das so leider normal und es ging den meisten so. Deine Eltern werden ohne dein wissen arge Finanzprobleme gehabt haben, vornehmlich aufgrund der hohen Zinsen damals. Bei uns kam das auch erst nach dem Tod meines Vaters raus, wo teilweise hahnebüchende Verträge abgeschlossen waren, die in einem Fall sogar wegen Sittenwidrigkeit rückabgewickelt werden konnten. Wir als Kinder haben auch immer nur die gesehen, denen es besser geht, aber Rückblickend war das die Minderheit. Immerhin machen wir das heute soweit ich sagen kann weitestgehend besser. Leider war der Bildungsstand früher allgemein recht niedrig, weil es üblich war nach der Volksschule gleich zu arbeiten, eine Ausbildung hatten sehr viele nicht und damit meist auch keine Ahnung von finanziellen Dingen. Für Deinen Seelenfrieden solltest du Deinen Eltern vergeben, dich gleichzeitig aber nicht scheuen sie mit den hier gemachten Vorwürfen zu konfrontieren. Das gehört auch zum Erwachsensein dazu.

07.11.2018, 10:40 Uhr     melden


Rübenrotze

@ Troy2017: Richtig. Habe gelernt man soll Wahnsinnigen nicht widersprechen. Reczac.

07.11.2018, 13:49 Uhr     melden


Mrslaciny

Es tut mir aus tiefstem Herzen leid für das Leid das deine Schwester und du durchleben musstet. Keine Kinderseele hat so etwas herzloses und egoistisches verdient. Aber schau nach vorne.. auch wenn dein Weg endlos holprig gewesen war, hast du es trotzdem geschafft. Sei stolz auf dich. Und solltest du irgendwann mal eigene Kinder haben, erfülle sie mit dieser Liebe und Aufmerksamkeit die du damals nie kennengelernt hast. Das wird denke ich auch sehr helfen.. den Neid kann ich gut nachvollziehen. Absolution.. kein wenn und aber.. kümmere dich nicht mehr darum. Geh deinen eigenen Weg und achte nicht mehr auf die noch lebende Person. Sie ist es nicht Wert. Auch wenn sie ein angeblicher Elternteil ist. Ich wünsche dir das beste vom besten..

01.12.2018, 02:18 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Kenne das von mir. Meine Eltern wollten unbedingt, dass ich nicht ausziehe. Dann sollte ich unbedingt in den Vertrieb.
Blöd war, dass man da auf Provisionen bezahlt wird und anfangs wenig verdient.
So hatte ich ziemliche Ausgaben (Fahrten zu Kunden), Miete aber kaum Einnahmen.
Meine Eltern machten aber nur Druck, ob ich Geld auf dem Konto hätte( welches ich dann abgeben sollte). Mir wurde permanent erklärt, dass ich sicher zu teuer tanke und dies mein Problem wäre.
Ja so wird Arbeit schnell zum Verlustgeschäft...

02.12.2018, 14:12 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Alfons

Ich (w/49) will etwas äußerst skurriles beichten. Mein Mann Alfons und ich erwarteten vor 13 Jahren unser zweites gemeinsames Kind, einen Jungen. Da …

Neidisch auf den eigenen Bruder

Ich bin neidisch auf meinen Bruder. Er hat eine wunderhübsche und nette Freundin, ist erfolgreich mit Menschen und dem Leben und erwartet demnächst …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht