Fetales Alkoholsyndrom

24

Trunksucht Schwangerschaft

Unser Großer hat die Diagnose FAS (fetales Alkoholsyndrom). Ich kann es nicht glauben. Da redet man 5 Jahre auf die Ärzte ein, und immer bekommt man zu hören, das ist bei Jungs so, die brauchen etwas länger. Ich habe in den ersten 11 Wochen nicht gewusst, dass ich schwanger bin und wir hatten ein großes Fest. Da habe ich sehr, sehr viel Alkohol getrunken und das 4 Wochenenden hintereinander. Zu diesem Zeitpunkt war ich circa in der 4-5 Schwangerschaftswoche. Durch einen TV-Bericht habe ich von dieser Krankheit erfahren und es hat sich herausgestellt, dass unser Sohn das hat. Nun können wir uns seine Entwicklungsstörung und Defizite auch erklären. Noch nicht einmal eine Universitätsklinik hat es feststellen können. Wir müssen uns nun mit den Anträgen für einen Behindertenausweis, Pflegestufe 1 und eine Betreuung rumschlagen. Ich bekomme das irgendwie nicht in den Kopf, könnte nur noch weinen.

Beichthaus.com Beichte #00041578 vom 27.09.2018 um 21:38:20 Uhr (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Magnatio aus ., Deutschland

Selber schuld. Wenn man in der Schwangerschaft deiner Aussage nach sehr sehr viel Alkohol trinkt, dann kann man sich denken das dies nicht ohne Folgewirkungen bleibt.

04.10.2018, 23:48 Uhr     melden


Sagichnicht123456 aus Rostock, Deutschland

Lies richtig sie wusste nicht das sie schwanger ist

04.10.2018, 23:52 Uhr     melden


Ben1987

Es ist ein tragisches Schicksal, aber nun müsst Ihr damit leben. Du hast Dich zwar nicht vorsätzlich schwanger betrunken, doch Schuldgefühle wirst Du trotzdem durchleiden. Macht das Beste aus der Situation und lebt euer Leben so gut es geht. So lange euer Sohn Liebe erfährt, wird es Ihm an nichts mangeln.

05.10.2018, 00:50 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Ne. Geschieht Dir recht. Wer ein Lotterleben führt (für FAS muss die Mutter wirklich viel saufen), muss die Konsequenzen tragen.

05.10.2018, 02:04 Uhr     melden


Gauloises19

Ist dein Sohn jetzt 5 Jahre alt? Dann ist es noch nicht zu spät ihn und seine Fähigkeiten mit Frühförderung zu unterstützen. Du wirst dich im Laufe der Zeit daran gewöhnen, auch an die unnütze Bürokratie. Wichtig ist, dass du ihn so liebst, wie er ist.

05.10.2018, 03:54 Uhr     melden


carassi

11 Wochen sind fast 3 Monate. Hast du drei Monate lang nicht bemerkt, dass du keine Periode mehr hast?
Gegenfrage. Dass du keinen Alkohol trinken darfst hat dir vermutlich mal ein Arzt im Laufe der Schwangerschaft gesagt. Hast du dann die Geschichte erzählt? Gesagt, dass das bereits passiert ist?

05.10.2018, 06:35 Uhr     melden


derderder3

Naja, jetzt kannst du auch weitersaufen. Machts vielleicht einfacher.

05.10.2018, 06:57 Uhr     melden


loewe86 aus Deutschland

Mich würde mal interessieren, was das für ein Fest ist, an dem man 4 Wochenenden hintereinander säuft!?

05.10.2018, 07:12 Uhr     melden


Sagichnicht123456 aus Rostock, Deutschland

Es soll Leute geben die trotzdem ihre periode haben was stimmt denn mit euch nicht

05.10.2018, 08:29 Uhr     melden



Waldwolf11 aus Neunkirchen, Deutschland

Das arme Kind !!!

und zu dir.......................... Hauptsache gesoffen...................... ........
Niveaulos hoch 10

05.10.2018, 09:43 Uhr     melden


KingKurt

@carassi...das Fest war in der 4-5 Woche. Die Schwangerschaft festgestellt - ich vermute nach ausbleiben der Periode - hat sie nach 11 Wochen.

@Beichterin...ich werde aus deinem Text net wirklich schlau. Klar, es belastet Dich wohl sehr an den Beschwerden deines Sohne verantwortlich zu sein. Aber ich frage mich wie stark denn die Störungen deines Sohnes sind bzw. welche es sind, dass die Ärzte die FAS-Diagnose net stellen können oder gar wollen?!? Die sind ja nun auch net blind. Es macht mMn doch schon einen erheblichen Unterschied, ob dein Sohn einfach ein bisschen hinterher iz (und Du das vielleicht net einsehen willst) oder wirklich Defizite aus FAS-Schäden hat.

05.10.2018, 10:42 Uhr     melden


HugoBruno

Also wenn du aus dem TV erfährst, welche Krankheit dein Sohn hat, klingt das schon auch etwas nach Hypochondrie. Wie auch immer: Schau nach vorne und nicht zurück! Deine Selbstvorwürfe und Verzweiflung werden weder etwas ändern noch irgendetwas besser machen. Wenn du aber positiv durch euer weiteres Leben gehst, deinen Sohn förderst, unterstützt und ihm liebevoll beistehst, kannst du viel mehr bewirken als mit deinem Selbstmitleid.
Und um was geht es dir eigentlich wirklich: Dass es deinem Sohn gut geht, oder dass du endlich Pflegegeld und eine Betreuung bekommst, damit du noch mehr Zeit zum Fernsehen hast und Krankheiten über Fernsehshows diagnostizieren kannst?
Sieh es doch einfach so: Auch Mütter, die keinen Alkohol in der Schwangerschaft trinken, bekommen nicht nur Einsteins als Kinder. Und ein Kind mit Defiziten und liebevollen Eltern ist vermutlich glücklicher als ein körperlich gesundes Kind, welches geschlagen, missbraucht oder auch "nur" psychisch misshandelt wird.

05.10.2018, 11:12 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

@Sagichnicht123456: Das entschuldigt gar nichts. Ich habe kein Mitleid mit der Beichterin, und du willst doch nicht ernsthaft glaubhaft machen das eine Frau 11 Wochen lang nicht merkt das sie schwanger ist ?

05.10.2018, 11:23 Uhr     melden


carassi

Kurt, in 11 Wochen hast eigentlich so 3 mal die Periode. Dass sie nichts von der Schwangerschaft wusste ist mir klar, mich wundert mehr, dass es ihr nicht auffiel.
Und mich wundert, dass sie von sich aus nicht den Ärzten gesagt hat, dass es da ziemlich viel Alkohol gab. Ich meine, dass schwangere Frauen nicht trinken sollten dürfte allgemein bekannt sein und es sollte ihr eigentlich auch mehrfach gesagt worden sein. Für die Diagnose fas ist der Alkoholkonsum der Mutter entscheidend. Wenn sie das verschwiegen oder heruntergespielt hat, ist fas vom Tisch.
Pflegestufen gibt's schon anderthalb Jahre nicht mehr (heißt jetzt pflegegrad und funktioniert etwas anders), aber wenn der Sohn Pflegestufe 1 entspricht, ist das mehr als nur ein bisschen. Und fas verursacht auch deformationen bis hin zu Fehlbildungen von Organen, vor allem bei Alkoholkonsum in den ersten Wochen. wir reden hier sehr wahrscheinlich nicht nur von geistig etwas zurück.

05.10.2018, 11:47 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Kein Wunder, dass sie nicht gemerkt hat, dass sie schwanger ist, wenn sie so säuft.

05.10.2018, 12:05 Uhr     melden


Zemfira aus Deutschland, Deutschland

Magnatio, Ja sowas soll es geben. Jeder Körper ist anders. Es gibt sogar babybäuche die nach innen wachsen. Und es gibt durchaus Frauen die es nicht bzw später bemerken..also urteile mal nicht, Klugscheißer!

05.10.2018, 12:10 Uhr     melden


HodenHolger

Kommt davon wenn man meint sich jedes Wochenende die Leber mit Alkohol fluten zu müssen

05.10.2018, 13:29 Uhr     melden


Finneg aus Salzburg, Österreich

Durch Verurteilung kann man da auch nichts mehr retten. Informier dich und mach das Beste draus, dann kannst du deinem Sohn auch ein gutes Leben ermöglichen. Du schaffst das, ganz sicher. Die Medizin wird immer besser, auch was Therapien angeht. Es gibt auch Unterstützer, die dir helfen, wenn du alleine nicht fertig wirst.

05.10.2018, 14:48 Uhr     melden


urxooo

@Magnatio was denkst du denn? Es gibt auch Frauen die es noch viel länger nicht merken. Kannst halt auch erst Mal glauben was jemand schreibt

05.10.2018, 14:50 Uhr     melden


Meiling aus Oldenburg, Deutschland

Es gibt sogar frauen die merken bis zur geburt nix. Es kann durchaus sein dass man weiter die periode hat oder dass man sie sowieso unregelmäßig hat. Kenne frauen bei denen is von natur aus auch mal 3 wochen pause.
ich hab meine zweite schwangerschaft auch erst nach 12 wochen bemerkt.
Und solang man nich schwanger ist kann man doch trinken so vviel man will, wichtig ist dass man damit aufhört sobald man weiß das man schwanger ist. verstehe die vorwürfe hier ehrlich gesgat nicht.

und von wegen ob sie es den ärzten gesgat hat, ich hatte das in meiner ersten schwangerschaft auch dass ich bevor ich wusste das ich schwanger bin richtig feiern war. muss da auch etwa 4te woche gewesen sein, kurz dannach blieb die periode aus. Habe meine Frauenärztin darauf angesprochen, ihr Kommentar war nur, ja ne mach dir ma keine sorgen wenn die kinder dadurch so früh schaden erleiden dann verliert man die sowieso. Dannach war das Thema für die komplett vergessen. die sind da also auch ncih immer so gründlich wie man vielleicht meint.

05.10.2018, 14:57 Uhr     melden


Niak

Anstatt das ich mich wundere warum sie von der Schwangerschaft nicht früher was merkte, frage ich mich wie es zu einer Schwangerschaft kam.

Wenn man absichtlich schlampig mit der Verhütung umgeht, weil man es sich durchaus vorstellen kann ein Kind in die Welt zu setzen, macht man doch auch keine Sachen die ein Kind schaden könnten.

Ich wurde erst nach 3 Jahren schwanger und habe die ganze Zeit über nichts gemacht was ein Kind hätte schaden können. Selbst Zahnarztbesuche habe ich erst, nachdem ich sicher sein konnte das kein Kind im Bauch ist, wahrgenommen.

Nichtsdestotrotz, wir sind Menschen, Menschen machen Fehler. Vielleicht nicht alle die gleichen, aber du warst für dein Sohn da und bist es auch jetzt noch. Es gibt auch Kinder mit größeren Schwierigkeiten, sei also dankbar dafür das dein Kind kein schlimmeres Schicksal erfahren durfte. Tue Buße indem du erst durchatmest, wenn du wütend auf ihn bist. Er hätte dann bei weitem eine schlimmere Mutter haben können.

05.10.2018, 16:21 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

@Zemfira: Wieso Klugscheißer ? Wie auch immer, die Beichterin muss letztendlich damit leben das durch ihr Verhalten -auch wenn sie es angeblich nicht wusste- das Kind Schaden genommen hat, nicht ich.

05.10.2018, 16:30 Uhr     melden


FräuleinSteuerrecht aus NRW, Deutschland

@Magnatio Schalte mal einen Gang runter. Du hast den Text nicht richtig gelesen und man hat dich darauf hingewiesen. Jetzt brauchst du hier nicht einen auf stur und bockig zu machen und der Beichterin weiterhin den schwarzen Peter zuzuschieben, nur, um von deiner Meinung (die auf dein Missverständnis beruht) nicht abrücken zu müssen. Kindisches Verhalten.

@Beichterin: Mache das Beste draus und gib ihm den bestmöglichen Start ins weitere Leben.

05.10.2018, 20:26 Uhr     melden


Turgon

Naja, kannste jetzt nix machen. Pulle Jäger und Knallgas.

08.10.2018, 00:33 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die verhängnisvolle Nacht

Ich (m/19) habe einem jungen Mädchen eine selbstbestimmte Zukunft völlig verbaut. Vor gut eineinhalb Jahren war ich auf einer bekannten, öffentlichen …

Der Genuss von Alkohol

Seit längerer Zeit, genauer gesagt, seit ich für mein Studium vor zwei Jahren ausgezogen bin, trinke ich extrem viel Alkohol. An Wochenenden knallt …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht