Freund ohne Sahne

41

Fremdgehen Schamlosigkeit Partnerschaft Stuttgart

Ich (w/25) habe seit ungefähr 10 Monaten einen festen Freund. Ich muss dazu sagen, dass dies meine erste feste und ernsthafte Beziehung ist und ich davor unzählige lockere Bettgeschichten hatte. Nachdem ich zu Schulzeiten immer das brave und biedere Mädchen gewesen bin, welches kaum Kontakt zum anderen Geschlecht hatte ging es bei mir mit Beginn des Studiums und dem damit verbundenen Auszug aus dem Elternhaus - auf gut Deutsch gesagt - richtig rund. Ich lernte meine eigene Sexualität und Lust zum ersten Mal so richtig kennen und lieben. Man könnte fast gar meinen, ich hätte all das an sexuellen Erfahrungen nachgeholt, was ich während der Schulzeit verpasst habe. Gut, nachgeholt ist an dieser Stelle noch sehr wohlwollend ausgedrückt. Ich liebe Sex einfach und in dieser Zeit hatte ich mehrere feste wie auch locker wechselnde sexuelle Kontakte. So gut wie jedes Wochenende habe ich beim Feiern einen anderen Kerl abgeschleppt und dann natürlich auch mit ihm geschlafen. Vor allem unter Alkoholeinfluss war es völlig um mich geschehen und ich musste dann einfach Sex haben, egal mit wem.

Gut soviel zu meiner Vorgeschichte, mein aktueller Freund weiß von all dem natürlich nichts, und sieht in mir nur seine liebe, treusorgende Freundin die halt gerne Sex hat (was ihm nicht unrecht ist). Nachdem ich anfangs super glücklich und zufrieden mit meinem Freund war und ich mich sehr darüber gefreut habe, auch mal jemanden dauerhaft an meiner Seite zu wissen, kam bei mir nach circa einem halben Jahr in der Beziehung der Wunsch nach mehr sexueller Abwechslung auf. Der Sex mit meinem Freund war gut, versteht mich da bitte nicht falsch, aber ich erinnerte mich immer öfter an die wilden, aufregenden und vor allem ungeplanten und völlig spontanen Sexabenteuer meiner Single-Zeit zurück, und begann irgendetwas zu vermissen.

Ich musste immer öfter daran denken, fantasierte sogar bei unserem gemeinsamen Sex darüber, aber ich habe mir fest geschworen meinem Freund treu zu bleiben.

Und dann kam dieser verhängnisvolle, verflixte Morgen nach einer durchzechten Nacht, als ich auf dem Rückweg vom Feiern (mein Freund war an diesem Wochenende auf Heimatbesuch und ich mit meinen Freundinnen feiern) noch berauscht von den letzten Stunden beim Bäcker stand und mir ein Laugenbrötchen für den Heimweg kaufen wollte. Plötzlich erblickte ich ihn, einen jungen Mann der früher absolut in mein Beuteschema gefallen wäre. Unsere Blicke trafen sich und nach einer Weile sprach er mich an und so führte bedauerlicherweise eins zum anderen. Irgendwie war er urplötzlich bei mir daheim und wir hatten wilden schmutzigen Sex, obwohl ich mich nicht mal mehr richtig an seinen Namen erinnern konnte. Ich genoss den Akt wie schon lange nicht mehr, danach habe ich aber so ein schlechtes Gewissen bekommen, dass ich ihn sofort vor die Tür gesetzt habe und erstmal eine halbe Stunde weinen musste, weil mir klar wurde was ich da gerade getan habe.

Leider war dieser Vorfall so etwas wie ein Eisbrecher und obwohl ich heftigste Gewissensbisse habe, hatte ich bei verschiedenen sich bietenden Gelegenheiten in den letzten zwei Monaten mit ungefähr 8 Männern Geschlechtsverkehr (meinen Freund nicht mitgezählt). Ich weiß, dass es abgrundtief falsch von mir ist, doch den Kick und die Lust die mir durch das Ganze verschafft werden, lassen mich einfach nicht davon loskommen. Ich denke so ungefähr wie ich muss sich auch ein Drogensüchtiger fühlen.

Ich beichte also, dass ich meinen nichtsahnenden Freund regelmäßig mit zum Teil wildfremden Männern betrüge und dabei zu feige und zu selbstsüchtig bin um die Konsequenzen daraus zu ziehen, ihm das zu beichten und Schluss zu machen. Ich genieße die Nähe, die Geborgenheit und die Zärtlichkeiten die mein Freund mir gibt, und die Tatsache, dass er immer für mich da ist, möchte ihn also nicht verlieren. Andererseits habe ich einen schwachen Geist und schaffe es nicht meiner eigenen Lust und Sexualität Herr zu werden und lasse mich immer wieder auf Geschlechtsverkehr mit anderen Männern ein, was ich im nachhinein auch bereue. Ich hoffe einfach nur, dass ich dieses Problem in den Griff bekommen werden bevor mein Freund etwas davon mitbekommt und ich für ihn endlich die treue Partnerin sein kann, die so ein herzensguter Mensch wie er es ist, verdient hat.

Beichthaus.com Beichte #00041513 vom 23.08.2018 um 14:41:58 Uhr in Stuttgart (41 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

mssileas aus Wien, Österreich

Großer Gott, warum ist es euch einfach nicht möglich zu sagen: "Hey, ich mag dich, aber mir ist sexuelle Treue nicht wichtig, wie siehst du das?" Es gibt offene Beziehungen, polyamoröse Beziehungen, oder man bleibt eben single, wenn das nicht zusammenpasst.

Nein, ihr sucht euch lieber irgendeinen Depp, der schön emotional streicheln kann und sich die Problemchen anhört und einem das Händchen hält, und betrügt ihn dann lieber. Und habt dann auch noch die Frechheit, rumzujammern, weil euch das Gewissen plagt, als ob's dafür keine Lösung gäbe. (Und das bezieht sich auf Männer und Frauen, hier gibt's mal echt keinen Unterschied, alle betrügen einfach immer alle mit ständig denselben langweiligen Ausreden)

Das Problem "Gefühle für einen Partner toll, aber Sex ab und zu mit unterschiedlichen Leuten auch schön" ist nicht neu oder aufregend oder ein Einzelfall, weil im Großen und Ganzen fast niemand für sexuelle Monogamie geschaffen ist. Wenn wir einfach mal alle so offen wären (und zwar jeder jedem gegenüber, nicht Herr im Haus hat Freibrief aber Frauchen soll schön daheim warten, sondern beide haben dieselben Freiheiten), dann hätten wir vielleicht schöne, erfüllende, emotionale Beziehungen UND ab und zu mal fünfzehn Minuten rein körperlichen Spaß, der dafür sorgt, dass wir uns selbstbewusst und wohl in unserer Haut fühlen. Und die, für die casual sex keine Lösung ist, na die können sich ja entsprechend einen Partner suchen.

Aber klar, man kann's auch so machen wie du und jede/r Dritt/e hier im Beichthaus. Aber Absolution gibt's dafür nicht.

28.08.2018, 12:08 Uhr     melden


Katrinkar

Ich hoffe, du kannst schnellstmöglich und zum Wohle aller Beteiligten dein Köpfchen wieder anschalten und Konsequenzen ziehen! Sei ehrlich, vor allem und zuerst mal mit dir selbst, das ist der einzige Weg. Beschäftige dich mit offenen Beziehungsmodellen, sprich mit deinem Freund... Wenn das keine Option ist, bitte, tu ihm einen Gefallen und suche dir einen Partner, der wirklich zu deinen Bedürfnissen passt. Du erzeugst gerade viel unnütiges Leid.

28.08.2018, 12:12 Uhr     melden


Gauloises19

Kostet mich einige Kraft dich nicht zu verurteilen. Gebe dir den Rat mit offenen Karten zu spielen, du verletzt deinen Freund umso mehr, je mehr du es raus zögerst. Du bist 25 und hast noch jede Menge Zeit um sesshaft zu werden. Bis dahin solltest du dich austoben, dabei aber niemanden verletzen!

28.08.2018, 12:24 Uhr     melden


Drapplefan aus München, Deutschland

Wenn du es ohne Abenteuer nicht aushälst, such dir einen Freund, der auf offene Beziehungen steht. Wenn dein Liebster rausfindet, dass du ihn angelogen und betrogen hast, wird das noch viel schlimmer, als wenn du ihm die Wahrheit selber sagst.

28.08.2018, 13:19 Uhr     melden


KingKurt

Wie in allen anderen Dingen im Leben kann man sich eben net nur das Optimum raussuchen bzw. für sich beanspruchen. Entgegen meiner Vorposter bin ich der Meinung, das der "point of no return" hier schon lange überschritten iz, denn Du hast es vorgezogen lieber gleich die wildfremden Männer bei Dir runlunzen zu lassen als besser mal mit deinem Freund zu reden. Jetzt drüber zu sprechen, iz doch schon viel zu spät!!! Ihr seid grad mal 10 Monate ein Paar..mMn eigentlich immernoch eine Zeit des Verliebtseins und der Leidenschaft. Ich bezweifle daher sehr stark, dass dein Freund jubilieren wird, wenn er erfährt, dass es wohl schon reicht Dir beim Laugenbrötchenbäcker einen Blick zuzuwerfen, damit Du ihn schamlos betrügst. Zur Krönung nimmste den Typen gleich auch noch mit zu Dir?!?!...also dort wo sich dein Freund nun umschauen und fragen wird, wo denn schon überall deine Pobacken drauf durchgerüttelt wurden!!!
Den Kick und die Spontanität wirst Du in jeder Beziehung irgendwann verliehren, dessen solltest Du Dir klar werden. Bitte mach Schluss und such Dir nen Typen zu dem Du von Anfang an offen bist...also diesmal auch verbal! ^.^ Dann haste gleich ne ganz andere Basis und es wird mit offenen Karten gespielt. Ansonsten bleib lieber Single! Absolution verweigert.

28.08.2018, 13:29 Uhr     melden


Wurstpaar aus Essen, Deutschland

Der nichtsahnende Freund! Ich kann nicht mehr =D Danke für den Titel der Beichte!

28.08.2018, 13:39 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Scheint so als ob eine Beziehung nichts für dich ist... Lass das mit der offenen Beziehung bleiben ! Das ist letztendlich nur die Vorstufe zur endgültigen Trennung aber ein Zwischending weil beide Partner zu feige sind um gleich komplett Schluss zu machen.

28.08.2018, 14:21 Uhr     melden


Schüchtern

Irgendwie tut mir das Mädel leid. Ich kann mir schon vorstellen, dass sie darunter leidet. Sie liebt ihren Partner und will eine glückliche Bilderbuch-Beziehung. Aber immer wieder übernimmt ihre mannstolle Natur das Ruder. Ich kenne mich nicht aus, aber ich denke, man muss das Problem angehen wie mit einem Süchtigen: Sich eingestehen, dass man schwach ist, dass man kämpfen muss, um nicht zu zerbrechen. Situationen, die ONS vorangehen, vermeiden (keinen Alkohol, entsprechende Orte meiden). Vielleicht braucht sie nur Erfolg/Aufmerksamkeit/Anerkenn ung? Wie wäre es mit Wettkampf-Sport? Es gibt professionelle Hilfe für Drogenabhängige, für Spieler, für Alkoholiker... warum nicht auch für Leute mit sexuellen Problemen? Informiere dich!

28.08.2018, 15:11 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Jaja, mein toller Freund, will ihn nicht betrügen, schlechtes Gewissen und so... Mal ehrlich, warum kann man nicht einfach single bleiben? Dann kann man sich durchorgeln bis man blau wird. Aber ne lieber den Freund betrügen, ihm was von Liebe vorspielen und kaum ist er nicht da, wird sich amüsiert. Das ist einfach mega ekelhaft, selbst wenn (hoffentlich) ein Kondom im Spiel war. Dein Freund tut mir richtig Leid! Trenn Dich sofort von ihm! Keine Absolution!

28.08.2018, 16:08 Uhr     melden


derderder3

Schwache Leistung. Wenn du findest, dass dein Freund eine treue und herzensgute Partnerin verdient, was du nicht bist und auch nicht mehr sein kannst, dann musst du Schluss machen. Wenn dir überhaupt etwas daran liegt, dass er glücklich sein darf. Aber vielleicht redest du dir das ja auch nur schön. Vielleicht findest du ja doch, das er es verdient.
Aber egal was du wie findest; du bist laut deiner eigenen Aussage nicht das, was dein Freund verdient, also hau ab.

28.08.2018, 16:35 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Alpha fucks Beta bucks und die Frauen machen es immer dreister.
Da fällt mir das letzte Wochenende ein. War mit ein paar Freunden unterwegs. Der eine hat sich besoffen, dass er ins Krankenhaus müsste. Da kam eine Frau zu uns und erkundigte sich nach ihm. Die hatte noch eine Freundin dabei. Die waren zu zweit, wir zu dritt. Da meine Freunde für die interessanter waren, hat jede von den beiden mit einem meine Kumpels wild rumgeknutscht. Plötzlich dreht die eine sich zu mir um und zeigt mir mit dem Fingern eine Länge an. Ich dachte erst, es geht um meinen kurzen Penis und fragte sie explizit. Sie sagte mir klar, wenn sie das mit den Händen macht, soll ich ihr und ihrer Freundin Kurze spendieren. Das habe ich nicht getan..
Ich habe mich bei meinem Kumpel abgemeldet und bin ins Bordell.

28.08.2018, 16:47 Uhr     melden


Dankefürnichts85

Hoffentlich hast du wenigstens immer n kondom benutzt und deinem Freund keine Krankheiten vermacht. Verlass ihn und beichte ihm alles, damit er endlich eine vernünftige Frau finden kann die es wert ist geliebt zu werden. Was soll er mit so ner bi**h. Widerlich. Der arme Kerl. Werd doch Prostituierte... Immer nen andern, weißt nie wie es wird und bekommst sogar Geld fürs rumhu**n.

28.08.2018, 17:14 Uhr     melden


herr_timchen aus Stuttgart, Deutschland

He, ich komme auch aus Stuttgart. Vielleicht sollten wir.malnin Ruhe bei einer Flasche Wein über Dein Problem reden :-P

28.08.2018, 20:51 Uhr     melden


Asdefg aus ?, Deutschland

Wow, ein Musterbeispiel fuer eine gewisse Art von Mensch ‭‭‭‭‭‭‭‭‭‭ ‭‭‭‭‭‭‭‭‭‭ ‭‭‭‭

28.08.2018, 22:06 Uhr     melden


Unbekannt123 aus Augsburg, Deutschland

Was ist den los bei dir ???
Mach Schluss mit deinem Freund ! Erlöse Ihn von dir
Und lass dich auf Krankheiten untersuchen solche Leute wie du haben schnell mal HIV oder Herpatitis

28.08.2018, 22:40 Uhr     melden


Steinklotz aus Deutschland

Prima! Dann popp doch am besten sofort alles, was bei drei nicht auf dem Baum ist und lass dich von jedem Kerl durchbügeln. Kriegst dann genug Alimente, wenn du 12 Rotzgören in die Welt setzt. Brauchst danach nie wieder arbeiten und melde dich bei deinen Deckhengsten aus der Disco. Frei nach dem Motto: Beine breit, Kinder zeugen ist eine Kleinigkeit.

28.08.2018, 23:20 Uhr     melden


Zufallsbeichte



NewOneHere aus Bern, Schweiz

"mein Freund war an diesem Wochenende auf Heimatbesuch und ich mit meinen Freundinnen feiern"

Na klar, ab da fängts doch an. Warum gehst Du auch ohne ihn feiern?

Sonst wäre das gar nicht so weit gekommen!

29.08.2018, 00:26 Uhr     melden


r-rated-r305

Ich muss zugeben ich habe mich sehr auf truth sein Kommentar zu dieser Story gefreut. Zu der Beichte fällt mir nichts ein was andere nicht schon gesagt haben.

29.08.2018, 01:13 Uhr     melden


Marinitze

Die Kommentare hier sind ja ganz ok, aber mir fehlt hier eine Feministin die sagt, dass der Kerl, Schuld ist.

29.08.2018, 03:57 Uhr     melden


Schüchtern

@ Marinitze: Die Emanzen und Männerhasserinnen halten sich bei der Diskussion lieber raus. Weil dass dieses Verhalten, das sie generell den Männern nachsagen ("Die denken nur mit dem Sch**nz!", "Alles triebgesteuerte Tiere!") plötzlich von einer Frau an den Tag gelegt wird, das passt nicht so gut in's Weltbild.

29.08.2018, 07:33 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Und das, liebe Kinder, ist der Grund, warum Sex doch lieber mit Liebe verbunden werden sollte...!

Zu viel Sex ohne Liebe sorgt einfach dafür, dass man selbst den Sex nicht mehr mit der Liebe in Verbindung sieht. Habe es bei vielen gesehen. Auch bei mir. Zum Glück habe ich rechtzeitig erkannt, zu was das bei mir fast geführt hätte. Sex wird so zu nichts besonderem mehr. Rede mit ihm doch darüber. Im besten Fall kommt er damit klar, und im schlimmsten Fall findest du bestimmt jemanden, der das auch so sieht.
Aber pass auf. Mittlerweile gibt es Tripper- und Syphilis-Stämme die nicht mehr behandelbar sind. Und diese sind auch beim Oralverkehr übertragbar.
Moogamie mag vielleicht nicht natürlich sein, aber sie hilft dabei die ganzen Geschlechtskrankheiten zumindest etwas im Griff zu haben. Ach ja: keine Absolution für dieses miese Verhalten einem Menschen gegenüber der dich liebt. Bitch.

29.08.2018, 11:53 Uhr     melden


gaeta0504

Ich bin schockiert! Der arme Kerl. Sexuelle Selbstbestimmung hin oder her, aber was du deinem Freund antust ist unfassbar! Ich bin sprachlos...deshalb endet mein Kommentar hier

29.08.2018, 13:55 Uhr     melden


Rockurti

Ersetze im letzten Satz "sein" mit "finden". Dann passt alles + Absolution

29.08.2018, 13:55 Uhr     melden


hansDampf

Also das beste an der Beichte ist wirklich der Titel. Ernsthaft, wird der mit einer KI aus dem Text extrahiert? Dann Restpekt an die KI, die hat echt Humor.

29.08.2018, 15:39 Uhr     melden


Wintersun aus Köln, Deutschland

Gibt genug Typen die drauf stehen ne geile Schlampe als Freundin zu haben. Nicht nur Assis, auch normale Männer. Red mit deinem Freund und such dir jemanden der passt statt so eine Scheiße zu bauen. Das ist das letzte.

29.08.2018, 17:05 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

hansDampf erinnert mich an die Titel der Folgen von Two and a half Men.

29.08.2018, 17:23 Uhr     melden


Niak

@Schüchtern. Das nachgesagte Gerede über Männer wird also plötzlich von einer Frau verübt. Oh Gott, da sind wir Frauen ja schockiert, dass das bei unseren Geschlecht auch vorkommen kann.

Ich verrate dir was, obwohl es schwanzgesteuert heißt, wird das sowohl von Frauen als auch Männer gleichermaßen betrieben. Untreue wird auch nicht meistens von Männern betrieben, Menschen sind untreu, weil sie einen scheiß auf ihren Partner geben, ob derjenige männlich oder weiblich ist spielt dabei keine Rolle.

29.08.2018, 20:36 Uhr     melden


Schüchtern

@ Niak: Eben, das denke ich auch! Aber das passt den Männerhasserinnen nicht, weil nach deren Weltbild die Frauen die besseren Menschen sind!

30.08.2018, 09:00 Uhr     melden


carassi

Und umgekehrt melden sich die frauenhasser selten in beichten, in denen der böse ein Mann ist schüchtern. Menschen blenden aus, was nicht in ihr Weltbild passt. Du kannst dasselbe verhalten bei anderen Themen als seltsamen geschlechterkämpfen ebenso beobachten.

30.08.2018, 09:06 Uhr     melden


Schüchtern

@ carassi: Wir leben auch irgendwo in einer komischen Welt, was Geschlechterrollen betrifft. Ich sage nicht, dass es früher besser war, aber in manchen Dingen einfacher. Wenn ein Mann arbeiten ging, etwas Geld verdiente, nicht allzu viel soff und ihm der Frau und den Kindern nicht gegenüber nicht allzu oft und heftig die Hand ausrutschte, dann hat das gereicht, mehr wurde nicht von ihm erwartet. Wenn er noch etwas mehr verdiente als nötig, wenig trank und etwas Manieren hatte, dann war er schon "eine gute Partie"! Von der Frau wurde erwartet: Haushalt, Kinder, schön sein. Karriere machen war Ausnahme.
Heute müssen Männer und Frauen alles können und alles machen. Beide müssen Vollzeit Geld verdienen, Vorzeigeltern sein, immer jung und fit bleiben, Karriere machen. Männer müssen sich in klassischen "Frauenthemen" auskennen und Frauen müssen alles so gut können wie Männer, eher noch besser, ob sie wollen oder nicht. Das nennt sich dann Gleichberechtigung!
In allen Medienbeiträgen aus typischen Männerdomänen werden unbedingt die paar Frauen, die vor Ort sind, hervorgehoben und interviewt. z.B. Bundeswehr, Forst, Jagd...
Warum muss in jeder Diskussion immer das Geschlecht hervorgehoben werden? Wenn jemand was anstellt, dann heißt es sofort: "Typisch Frau!" oder "Typisch Mann!" Dabei fasst es Douglas Adams in "Per Anhalter durch die Galaxis" in seiner zusammengefassten Zusammenfassung zusammengefasst recht gut zusammen: "Menschen sind ein Problem!"

30.08.2018, 09:48 Uhr     melden


VcS

Männer und Frauen SOLLEN alles mögliche können - das ist nicht das gleiche wie müssen. Wenn irgendjemand irgendwelche Forderungen stellt, was man angeblich können muss, gehts ihm / ihr vielleicht nur darum, die Verantwortung von sich selbst wegzuschieben. Oder das Gegenüber kleinzuhalten, um selbst der Oberaffe zu sein. Es schadet nichts, viele Sachen zu können (auch geschlechtsUNtypische), aber die sollte man sich selbst aussuchen, nicht vom Partner oder von den Medien diktieren lassen.

Also ich möchte das einfache Weltbild der 50er NICHT zurück. In meiner Beziehung muss ich weder das höhere Einkommen nach Hause bringen noch als Handwerker glänzen. Heiraten und Kinder großziehen muss ich auch nicht.

30.08.2018, 10:25 Uhr     melden


carassi

Und ist leichter jetzt besser?

Ich möchte jedenfalls nicht zurück in eine Zeit, in der ich nur mit Zustimmung von Vater/mann ein eigenes Konto aufmachen darf, ich mit der Hochzeit automatisch pensionsansprüche verliere und ich dankbar sein muss, wenn ich als "hübsch genug" gelte und die Männer in meinem Leben mich nicht zu sehr verprügeln.

Möchtest du in der aktuellen Wirtschaftslage zurück dahin, dass dein Einkommen und deine Rente über das Schicksal der Familie entscheidet? Zwischendurch mal arbeitslos zu sein ist mittlerweile relativ normal und die Gehälter der meisten Menschen reichen nicht, um allein davon als Familie zu leben. Möchtest du 100% verantwortlich für deine Familie sein, was auch bedeutet, du darfst sie keinesfalls verlassen? Scheidung war ein absolutes no-go, du hattest quasi ein Kind mehr, in Gestalt einer erwachsenen Frau, und hattest für sie zu sorgen, egal was kommt. Möchtest du dahin zurück, dass dein Wert als Mensch und Partner hauptsächlich an deiner finanziellen Situation festgemacht wird?

Das Leben damals war für Männer leichter als für Frauen, sie hatten mehr Rechte und Freiheiten. Aber leichter ungleich leicht. Sonderlich toll stelle ich mir das auch nicht vor..
Du hast außerdem nen gedankenfehler drin. Es geht darum, dass jeder alles tun kann, unabhängig vom Geschlecht. Es geht nicht darum, dass jeder alles tun muss. Und dass Männer jetzt ne stärkere Rolle in Sachen Erziehung bekommen, in jedweder Hinsicht, verbuche zumindest ich als Plus für alle Beteiligten.

30.08.2018, 11:08 Uhr     melden


Schüchtern

@carassi: Ich will natürlich nicht die Vergangenheit verklären. ("Nostalgie ist, sich die Vergangenheit so zurück zu wünschen, wie sie damals nicht war.") Im damaligen Spießbürgertum hätte ich mich auch nicht wohl gefühlt.

Einerseits wird Karriere/Berufstätigkeit beider Geschlechter gesellschaftlich erwartet. Ein Mann wird als Macho und Chauvinist abgestempelt, wenn er sagt: "Keine Ahnung, meine Frau macht den Haushalt." Und eine Frau, die sagt: "Mir reicht es, Mami zu sein!" wird (oft) gleich als Assi oder dummes Püppchen abgestempelt. In manchen Kreisen wird sie sogar komisch angeschaut, wenn sie nach dem Abi nicht studieren will.

Das Nächste ist: Du hast die Wirtschaftslage schon angesprochen. So viel Wahlmöglichkeiten gibt es oft gar nicht, vor allem nicht in der Mittel- und Unterschicht. Wenn früher ein Angestellter als Alleinverdiener sich, seine Frau und drei Kinder versorgen konnte, dazu noch ein Einfamilienhaus finanzieren, so haben heute zwei Vollverdiener mit nur einem Kind schon Probleme, an ein Eigenheim zu kommen. Und wenn doch, dann viele Jahre später als ihre Eltern damals. Dann hat es mit der Berufstätigkeit der Frau nicht so viel mit Emanzipation oder Selbstbewusstsein zu tun, sondern mehr mit wirtschaftlicher Notwendigkeit. Insofern hatten die Menschen damals vielleicht sogar mehr Wahlmöglichkeiten. Der Mann konnte natürlich auch was mit dem Nachwuchs unternehmen und Frauen war es ja nicht verboten, Vollzeit arbeiten zu gehen.

30.08.2018, 12:05 Uhr     melden


carassi

Meine Mutter hat hauptsächlich Kinder erzogen und mein Vater war alleinverdiener. Wir haben nichts davon je gehört. Ich denke, dass das eher Befürchtung oder die Ansichten weniger sind, die in die Allgemeinheit projiziert werden.
Effektiv ist es den meisten Menschen im Alltag vermutlich herzlich egal.

Wir leben im Kapitalismus. Ein normaler Effekt ist da, dass die Löhne immer weiter auseinander gegen und die Mittelschicht mit der Zeit ausstirbt. Amerika hat schon kaum noch eine. Das wird bei uns auch kommen (wenn auch dank deutlich besserer sozialgesetze sehr viel langsamer). Aber ja, die schlichte Notwendigkeit spielte sicherlich ne Rolle.

Frauen hatten ne handvoll Jobs, die sie überhaupt machen durften, und abgesehen von Lehrerin waren sie alle grottig bezahlt. Und ne Lehrerin durfte nicht heiraten. Tat sie es, war das automatisch die Kündigung und Verlust der Pension. Zum Ausgleich dafür wurden sie schlechter bezahlt als Männer und hatten zusätzlich 10% Lohnsteuer mehr. Es nannte sich lehrerinnenzölibat und wurde (extra nachgeschlagen) 1951 abgeschafft. Da war mein Vater schon geboren.
Arbeiten durfte Frau aber natürlich nur mit Einverständnis des vaters/mannes. Der das selten gab, denn es war gesellschaftlich gleichbedeutend mit dem Eingeständnis, dass der Mann nicht für die Familie sorgen kann. Ein unding.
Arbeiten dürfen war damals sehr relativ zu sehen. Es war keine gute Zeit, ne Frau zu sein.
Die 40-Stunden-Woche, nennenswerter urlaubsanspruch und garantierte freie Tage in der Woche kamen übrigens auch so 1950, 1960 herum. Vorher hattest du als berufstätiger Mensch oft gar nicht die Zeit, dich groß mit Kindern zu befassen. Unabhängig davon, ob du wolltest oder nicht. Also nein, der Vater spielte im Leben der Kinder damals quasi keine Rolle. Er war die meiste Zeit einfach nicht da.

30.08.2018, 16:00 Uhr     melden


CatlessDownpipe

Ich ringe gerade echt um Fassung, nicht nur wegen der Beichte an sich, sondern auch weil es hier doch tatsächlich Kommentare gibt, die die Beichterin nicht auf schärfste verurteilen, sondern sogar noch in Schutz nehmen. Sagmal geht's noch?
Das Verhalten der Beichterin ist in hohem Maße rücksichtslos, egoistisch und auf zwischenmenschlicher Ebene ihrem Freund gegenüber eine Frechheit ohne jeglichen Boden.
Aber na klar die Beichterin ist eine Frau, deshalb sind ihre Bedürfnisse und kurzfristige Befindlichkeiten natürlich automatisch von emminenter Wichtigkeit und es dreht sich alles ausschließlich darum wie sie ihre Welt gerne hätte (treusorgender Partner zur emotionalen Absicherung und dennoch ordentlich Meter (oder gar Kilometer) auf dem Schwänzekarussell sammeln). Sich für eines von beidem zu entscheiden kommt ja gar nicht in Frage, als Frau hat man ja bitteschön ein Anrecht auf feinste Rosinenpickerei. Wie es dem armen Freund damit geht, ja wie schwerwiegend der emotionale und im schlimmsten Fall auch körperliche Schaden (ja auch Kondome schützen nicht 100% zuverlässig vor sexuell übertragbaren Krankheiten (zumal wir nicht mal wissen ob die Beichterin überhaupt immer welche verwendet, soll ja Leute geben die das im Vollsuff gerne mal vergessen)) schlußendlich ausfällt interessiert keinen, warum auch, ist ja nur ein Mann.
Weiblicher Solipsimus erster Güteklasse.
Nur eine Frage noch zum Schluss:
Warum bleibt man nicht einfach Single, wenn man sich im halben Bundesland verlustieren will?

01.09.2018, 12:18 Uhr     melden


Drapplefan aus München, Deutschland

@CatlessDownpipe, die Länge deines Kommentars ist in hohem Maße rücksichtslos, egoistisch und auf zwischenmenschlicher Ebene den Lesern gegenüber eine Frechheit ohne jeglichen Boden. Auch wenn ich dir teilweise zustimme, lässt sich auch in 3 Sätzen erklären, dass und warum du das Verhalten der Beichterin falsch findest.

01.09.2018, 14:14 Uhr     melden


Chickenburger aus Deutschland

„Ich bin eine elende Schl****“ Beichte Nr. 16364

01.09.2018, 14:42 Uhr     melden


Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

Mit wenigen Worten: Du bist zum kotzen. Wenn du nur einen Hauch Ehrgefühl noch übrig hättest, würdest du Schluss machen und dich ohne festen Freund durch die Gegend Vögeln.
Einfach asozial gegenüber einem anderen Menschen.

05.09.2018, 18:11 Uhr     melden


Moonatnoon

Nein, Du bist NICHT zum Kotzen!
Aber Du solltest auf jeden Fall Deinem Freund reinen Wein einschenken, was Deine sexuellen Bedürfnisse angeht.
entweder er zieht mit, wie immer das dann aussieht, oder Du trennst Dich.
Dann ist auf jeden Fall alles geklärt, besser so...

09.01.2019, 16:56 Uhr     melden


Asdefg aus ?, Deutschland

Was haben deine Eltern nur mit dir geistig verwahrlosten Kreatur falsch gemacht, dass du dich so primitiv entwickelt hast?
Glaube nicht, dass es nur an den Genen liegt...

10.01.2019, 05:28 Uhr     melden


Wepster

Jeder Mensch ist anders, auch hinsichtlich des sexuellen Verlangens und Begehrens. Du machst (fast) nichts falsch, Du machst eher zuwenig richtig. Richtig falsch ist Dein schlechtes Gewissen, solches macht keinen Sinn. Du bist nunmal wie Du bist. Akzeptiere und geniese Dich, freue Dich an Dir.
Rede mit Deinem Freund, erkläre Dich ihm, erkläre daß Du anders bist, andere sexuelle Wünsche hast 95% der Menschen. Möglicherweise ist er Dir begegnet weil er damit umgehen kann, weil er in Bezug auf Sex nicht eifersüchtig ist.
5% der Frauen haben sexuell andere und mehr Wünsche, 5% der Männer können damit umgehen; hat die Evolution so vorgesehen.
Das einzig Dumme... sind diejenigen der 95% welche anderes Verhalten bewerten und verurteilen. Ganz blöd. daß viele der 5%-Mädels sind von dem Bewertung der 95% leiten lassen.... sich schlecht fühlen... anstatt sich gut zu fühlen.

25.11.2020, 09:44 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Zum ersten Mal im Leben egoistisch

Ich bin verheiratet, schreibe heimlich E-Mails an meinen Kollegen. Im Büro tun wir so, als ob wir uns "nur" beruflich kennen. Keiner ahnt etwas, sind …

Ich betrüge meine Alte häufig!

Joa, also. Ich habe zum wiederholten Male meine Alte betrogen - bzw. im Moment mache ich das die ganze Zeit. Dabei stört mich das eigentlich nicht mal …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht