Nervige junge Mütter in Elternzeit

26

Vorurteile Zorn Mutter

Ich (w/28 - keine Kinder) beichte, dass ich junge Mütter einfach nur nervig finde. Ich spreche von denen, die ihr erstes Kind bekommen haben, in Elternzeit rumhängen und dennoch jammern wie anstrengend alles doch ist. Mutter sein ist ein 24-Stunden-Job und sie hätten viel mehr Anerkennung verdient.

Was machen die bitte den ganzen Tag? Ein Baby schläft in der Regel 15 Stunden am Tag. Klar muss auch der Haushalt gemacht werden, die Wäsche und eingekauft werden muss auch noch. Berufstätige Frauen machen das auch alles und zwar NACHDEM sie den ganzen Tag arbeiten waren und Abends nach Hause kommen.

Noch besser sind aber Hausfrauen mit älteren Kindern, die den halben Tag in der Schule sind und auch danach selbst spielen, essen und Hausaufgaben machen können. In welcher Welt ist das denn bitte mit einem Vollzeitjob zu vergleichen? Außerdem beichte ich, dass ich insgeheim hoffe, mit meinen Vorurteilen recht zu haben und nicht mein blaues Wunder zu erleben, wenn ich mal gebäre.

Beichthaus.com Beichte #00041506 vom 21.08.2018 um 15:50:58 Uhr (26 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

ZwergZitrone aus Österreich

Du wirst dein blaues Wunder erleben, ganz sicher. Ein Baby schläft eben NICHT 15 Std am Tag, sondern wenn du Pech hast brüllt es fast genauso lang, weil es Hunger hat, die Hose voll, oder Koliken, Schmerzen wenn die ersten Zähne kommen...etc. Richtig lustig wird es erst wenn die kleinen Zwerge mobil werden und keine Steckdose, kein Fenster oder sonstwelche Gefahrenquellen vor ihnen sicher sind wenn du nicht permanent hinterher bist.
Am besten ist ja deine Ansicht, dass ältere Kinder immer brav und allein spielen und Hausaufgaben machen, lol.

Ich gebe zu, ich habe auch nicht wirklich einen Mutterinstinkt und bin auch genervt von Gesprächen über den Windelinhalt. Aber das Kinder keine Arbeit machen, wtf?? Wie kommt man auf so einen Müll?

23.08.2018, 16:19 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Edit: was ich noch vergessen habe...kinder brauchen auch auf emotionaler Ebene Aufmerksamkeit, nicht nur wenns um Grundbedürfnisse wie essen, pinkeln, pupu geht. Auch das kostet Zeit, liebe Beichterin.

23.08.2018, 16:31 Uhr     melden


killerbienchen

Ohja. Was wirst du dich wundern. Babys brauchen eine dauerhafte Betreuung. Vergiss dabei nicht das Stillen. Du bist eine Tankstelle die 24/7 geöffnet hat und genutzt wird. Dazu kommen noch die Probleme, die eine Geburt mit sich bringt. Mehrfach gerissen - innen und außen- , Wochenfluss.. oder doch Kaiserschnitt mit schmerzender Narbe.
Warte mal ab, bis es bei dir soweit ist.

23.08.2018, 16:35 Uhr     melden


Honk80 aus Wiesbaden, Deutschland

Ohohoh, sowas kannst du hier nicht beichten. Da springen die hier gleich voll drauf an. P.S: Du hast nicht ganz unrecht. Ich hab selbst drei Jungs. Mütter UND Väter jammern gerne. Ich war auch in Elternzeit und das war super.

23.08.2018, 16:59 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Nun das ist sicher nicht einfach mit einem Kind/Baby, aber ganz unrecht hast du auch wieder nicht.

23.08.2018, 17:15 Uhr     melden


Gauloises19

Bin zwar auch kinderlos, aber sicher dass du dein blaues Wunder erleben wirst. Keine Absolution für so wenig Verständnis und Weitsicht.

23.08.2018, 18:28 Uhr     melden


nr5 aus Sin City, Schweiz

Ich ertrage das auch nicht. Wie die Beichterin schon schrieb, was haben Mütter schon großartig zu tun!? Die Belger werden doch sowieso die meißte Zeit vor dem Fernseher geparkt, damit sie nicht nerven. Das ständige Rumgejammere von Müttern ist fast so nervtötend wie das Geschreie ihrer Kinder. Wenn ich die Plagen schon sehe, feuerrot vor lauter Geheule, der Rotz läuft aus der Nase, sowas Nervtötendes ist echt der Wahnsinn. Da vermisse ich die guten alten Zeiten, als man Kindern noch eine scheuern durfte.

23.08.2018, 18:30 Uhr     melden


Sagichnicht123456 aus Rostock, Deutschland

Nr5 genau man parkt ein Baby vor dem Fernseher weil es davon so viel mitbekommt bitte setz niemals Kinder in die Welt

23.08.2018, 20:26 Uhr     melden


nr5 aus Sin City, Schweiz

An Sagichnicht123456: Das ist den Meißten doch egal, dass das Baby das noch nicht kapiert. Man kann Kinder trotzdem ganz leicht ruhig stellen mit einem Fernseher. Man kann sie ja auch leicht mit Musik oder blinkenden Lichtern ruhig stellen.

23.08.2018, 21:02 Uhr     melden


hansDampf

Ja ja, die Experten unter sich. Es gibt sie tatsächlich - die glücklich glucksenden Babies die kaum Arbeit machen und viel schlafen. Sonst wären viele Eltern zögerlicher noch ein zweites Kind anzusetzen...
Es gibt aber auch Kinder die zwar 15 Stunden schlafen, aber immer nur eine Stunde am Stück und dazwischen wollen sie ihre Milch/Beschäftigung etc... und wenn es dann auch noch Zwillinge sind oder noch Mehr...

Aber hey... man kann auch Glück haben.

23.08.2018, 23:51 Uhr     melden



Niak

Man kann Babys übrigens nicht vor irgendwelche Lichtern absetzen, die interessieren sich nicht für sowas in den ersten Monaten, auch nicht für Spielzeug.

Das Stillen fühlt sich an als wenn der Zwerg jegliche Energie aus deinen Körper saugen würde, was dazu führt, dass du die freie Zeit komplett mit Schlafen benutzt. Wenn ich freie Zeit meine, meine ich die Zeit zwischen den Stillen, Hausputz kannst du in den Zustand vergessen. Mein Zwerg hatte mich jede Stunde, höchstens nach 1,5 Stunden geweckt um für mindestens 10 Minuten gestillt zu werden, was nicht besonders half meine Müdigkeit los zu werden.

So waren meine Erfahrungen.


Soll trotzdem kein Jammern sein, ich bin tierisch glücklich über meinen Sohn und ich habe mir das ganze ja ausgesucht. Du opferst Lebenszeit, wo es dir dann nicht so gut gehen wird, kriegst aber ein wundervolles Kind was hoffentlich ein Leben lang an deiner Seite (oder zumindest in deiner Nähe) bleiben wird. Ich finde den Tausch fair.

24.08.2018, 00:31 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Selten sowas Naives gelesen. Keine Absolution für Ignoranz und Naivität. Ach ja: besser, Du bekommst mit dieser Einstellung keine Kinder. Könnte zu stressig werden für Dich bzw. Deine Toleranzgrenzen überfordern

24.08.2018, 06:22 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Eltern sind nicht nur deswegen so erschöpft, weil Kinder Betreuung brauchen. Selbst wenn sie dann mal schlafen, geht's im eigenen Kopf ja weiter. Man hat von heute auf morgen eine riesige Verantwortung, man hat Millionen von Horrorvorstellungen, was dem kleinen Knirps alles passieren kann, man verbringt die ersten Wochen nur damit zu sehen, ob es noch atmet beim Schlafen wie so ein Verrückter, statt sich selbst mal zu entspannen. Diese geistige, psychische Belastung ist das eigentlich anstrengende daran, und die hat man vierundzwanzig Stunden am Tag, da sehnt man sich plötzlich zurück nach dem Vollzeit-Job.

Denn , selbst wenn sie durchschlafen oder sich irgendwann ab einem gewissen Alter selbst beschäftigen, du hörst nie auf, dir den Kopf zu zerbrechen.
Essen sie genug? Essen sie zuviel? Essen sie das richtige? Ich muss noch neue Klamotten kaufen, der Große hat schon wieder keine Winterstiefel die passen. Wann habe ich dafür Zeit? Kann das vielleicht Oma mit ihnen machen? Sollte meine Kleine mit 14 Monaten nicht schon besser laufen, das Nachbarkind kann das mit 11 Monaten schon viel besser. Oh Gott jetzt ist eins krank und kann nichtmal Tee bei sich behalten, ab wann muss ich ins Krankenhaus fahren oder reicht es, wenn ich ihn einfach ins Bett packe?

Dazwischen hast du natürlich Haushalt und ja noch eigene zwischenmenschliche Beziehungen und Bedürfnisse, und das alles soll auch so aussehen, als würde man das super lässig nebenher auf die Reihe kriegen, ist doch alles kein Drama, was jammern wir eigentlich dauernd so rum.

Keine Ahnung, weil vielleicht nach all der Arbeit die Kleinen in den Kindergarten kommen und so eine Erzieherin mit einem zehnseitigen Bewertungsbogen wartet, damit sie dir nach zwei Monaten genau sagen kann, was dein blödes Balg alles noch nicht kann und dass man es noch auf siebzehn andere Arten fördern muss, und außerdem, also dass es sich die Schuhe noch nicht selbst binden kann... ffff... ganz schlecht, ganz schlecht, du komplette Versagermutter.


Du musst ja kein Mitgefühl haben, aber dann beschäftige dich doch einfach mit deinen eigenen Problemen, die bestimmt alle zu hundert Prozent gerechtfertigt sind und bei denen sich noch niemals jemand zuvor dachte "Mann, was jammert die Alte eigentlich rum".

24.08.2018, 09:53 Uhr     melden


Arschloch88 aus Amsterdam, Deutschland

Ja ja haben wir oft gesehen solche Frauen wie dich - ihr seid die schlimmsten wenn ihr Kinder habt...

24.08.2018, 10:25 Uhr     melden


shurem44-7

Sowas kann nur von jemandem kommen der keine Kinder hat, ansonsten wurde schon so ziemlich alles gesagt. Absolution kriegst du keine!

24.08.2018, 11:33 Uhr     melden


ödönvonhorvath aus Sušak, Österreich

Immer jammern die Frauen, wenn man als Mann sowas macht. Dann sind sie weg. Einfach schlimm

24.08.2018, 19:13 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Schwachsinnsbeichte. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

24.08.2018, 21:52 Uhr     melden


Katrinkar

Ach Mädel, deine Naivität ist ja schon fast süß. Warte mal ab, wie es ist, für in den ersten Jahren nahezu völlig hilflose kleine Wesen die komplette Verantwortung zu tragen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche Und dann erzähl noch mal wie chillig das alles ist. Du wirst dich umschauen und nach der 40 Stunden Woche, nach der du sorgenfrei ins Wochenende startest und deinen sinnlos Hobbys nachgehen kannst, zurück sehnen!

25.08.2018, 22:04 Uhr     melden


Katrinkar

Gerade bin ich auf die Beichte etwas weiter unten gestoßen, in der ein Mann seine Frau und kleine 4 Monate alte Tochter verlassen hat, weil alles viel zu anstrengend war und er mit der Verantwortung nicht klar kam und unbedingt frei sein wollte- So was hört man ja leider ständig überall. Wie kannst du, Beichterin, nur auf so einen Schwachsinn kommen, dass Kinder kriegen entspannt ist? Vor allem mit Babys in Elternzeit und Kleinkindern?

25.08.2018, 22:14 Uhr     melden


Niak

Wie viel sich durch eigene Kinder bei der Einstellung ändern kann, zeigt auch, dass ich vor meinen Kleinen total verklemmt war, was das Thema stillen angeht.

Ich hab leider immer auf Frauen geschimpft die in der Öffentlichkeit stillen, besonders an Plätze wo andere Leute essen. Ich habe einfach gar nichts begriffen und überheblich wie ich war, habe ich mir angemasst eine Meinung zu haben ohne das ganze wirklich bewerten zu können.

Jetzt wo ich in der Materie drin steckte, weiß ich, dass es für Mütter einfach gar nicht immer möglich ist eine Alternative zu finden.
Toiletten sind Keimschleuder, meistens viel zu klein und eignen sich überhaupt nicht fürs Stillen.
Tücher über dein Baby zu werfen, um deine Brust abzudecken lässt das Baby meistens nicht zu, so einfach ist es nicht in son kleinen Mäulchen dein Nippel zu stecken und wenn das Baby dann durch ein Tuch irritiert ist, lässt es einfach wieder los und fängt wieder an zu weinen.
Dir erst ein anderen Ort suchen ist auch sehr problematisch, weil umso länger du dein Baby warten lässt, umso mehr steigert es sich in seinen Heulkrampf rein und umso weniger nimmt es seine Umgebung wahr, was dazu führt, dass es echt schwierig wird ihn dann noch zu füttern.

Ich frage mich heutzutage echt, was mich dazu bewogen hat, stillende Mütter zu verurteilen. Irgendwann wirst du vielleicht verstehen, wie es ist Elternteil zu sein, wirst einsehen, dass es unglaublich kräftezehrend ist. Ich weiß gar nicht wie das Alleinerziehende hinbekommen, die ohne Hilfe da stehen.

Derzeit habe ich auch sehr großen Respekt gegenüber Frauen die Zwillinge geboren haben, mein Bauch fühlt sich jetzt schon an als würde mein Baby die Szene aus Alien nachspielen wollen und dort ist nur einer drin.

Das Schöne ist nur, dass dein Baby von Tag zu Tag dazulernt, selbstständiger wird, es dir von Tag zu Tag mehr zeigt das es sich unglaublich liebt. Da lohnt sich das ganze dann komplett. Nur muss man bereit sein, die Opfer zu tragen, sonst rate ich dringend ab, Elternteil zu werden.

Gerade weil Eltern sein nicht so einfach ist, finde ich es auch richtig mies jemanden ein Kind unterzumogeln, wer diese Verantwortung nicht tragen möchte, sollte dazu nicht gezwungen werden.

26.08.2018, 00:27 Uhr     melden


Mandarinchen aus wien, Österreich

Wie kommt man auf Sowas? Mädl bekomm mal ein Baby und dann Red weiter ... das sind echt die besten!!! Selbst die Erfahrung nicht gemacht haben aber Urteilen

27.08.2018, 01:10 Uhr     melden


gaeta0504

Oh Mann, ich kann nicht aufhören, mir ins Fäustchen zu lachen. Du hast ja keine Ahnung, was auf dich zukommt! Du weißt es einfach nicht! Was es bedeutet Vater - oder noch mehr - Mutter zu sein, kann man auch nicht erklären. Das weiß man erst, wenn es soweit ist. Umso leichtsinniger finde ich deine Beichte!!!! Schäm dich für deine Unreife!

27.08.2018, 10:27 Uhr     melden


GarfieldKlon aus Zürich, Schweiz

Ich habe selber Kinder (1 und 3) und ich kann dir sagen, dass es extrem auf das Kind ankommt wie chillig du es hast oder eben nicht. Unsere erste schlief recht schnell durch (so von 21-6Uhr) und hat nie geweint beim Zahnen. Soweit so gut. Dafür konnte sie mit 10 Monaten laufen. Das Zähneputzen war der Horror genauso wie das Essen. Ausserdem ein richtiger Wirbelwind der Sachen macht die sich 3 Jahre ältere nicht trauen...

Unsere zweite ist fast gleich, nur mit dem Unterschied, dass Zähneputzen und Haare waschen kein Problem sind. Dafür schläft sie noch nicht durch.

So, und dann sehen wir im Kollegenkreis, dass es Babies gibt die auch mit 12 Monaten noch nicht mal krabbeln, von 21-9Uhr durchpennen, alles fressen was man anbietet. Man kann das nun Glücksfall nennen, denn es ist so ziemlich stressfrei. Oder es ist halt einfach nur langweilig weil dein Baby überhaupt nichts kann.

Sobald die Kinder aber im Kindergarten oder in der Schule sind sehe ich es ähnlich wie du. Da hat man sehr viel Freizeit. Wer dann noch 100% zuhause bleibt kann es sich leisten oder ist faul, oder beides.

27.08.2018, 16:57 Uhr     melden


SpencerH

Ich denke es kommt irgendwo auf einen selbst an. Ich habe keinen Kinder, Habe dafür aber viele Freundinnen die schon Kinder haben. Es ist merkwürdig anzusehen. Die Kinder sind, mit einer Ausnahme, alles Goldkinder. Sagen bitte und Danke, fragen artig wenn sie etwas wollen, hören auf die Eltern wenn Ihnen was gesagt wird. Auch früher waren sie noch alle recht putzig. Schliefen durch und quängelten nur ab und zu. Die drei Freundinnen (eine mittlerweile 3 große Kinder, eine mit einer 1 jährigen und einen 4 jährigen und eine mit einem 4 Monate alten baby) waren total entspannt. Vielleicht lag es einfach daran; dass sie schon immer Kinder wollten, darauf irgendwo hingearbeitet haben. Die Wohnungen von denen sahen immer Tip Top aus, die Kinder wurden nicht in Watte gepackt und die dürfen sich auch mal volle Kanne in eine Schlamm Pfütze setzen wenn die Lust darauf haben. Sachen kann man waschen und wenn mal ein Fleck nicht raus geht, dann wird die Klamotte halt nur zu einem spielplatzbesuch angezogen. Kinder wachsen schnell und irgendwann werden die Sachen weg geschmissen.
Meine Schwester hingegen war auf ihr Kind überhaupt nicht vorbereitet. Sie hat sich gegen eine Abtreibung entschieden und war komplett überfordert. Da sie im medizinischen Bereich tätig War, musste sie mit erkennen der Schwangerschaft dem Labor fernbleiben. Sie hatte mehr Zeit sich auf die Ankunft des Kinder vorzubereiten. Sie kaufte alles ein, richtete mit ihrem Freund das Kinderzimmer schon in der 16. SSW ein und wartete dann. Dann kam meine Nichte auf die Welt und aus der gepflegten, hübschen jungen Frau wurde ein hausdrachen. Absolut unentspannt, immer gestresst. Meine Schwester war immer penibel auf Sauberkeit aus. Hatte vorher auch mal zwei mal täglich die Wohnung gesaugt und abgestaubt. Die Wohnung sah danach aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Sie hat sich am laufenden Band nur beschwert, wie anstrengend doch so ein Säugling ist. Immer füttern, Windeln wechseln, schlafen legen. Das Kind wurde schließlich in Watte gepackt. Als sie anfing zu laufen, wurde alles immer abgesichert dass sie sich ja nicht den Kopf stieß. Sie war entsetzt dass meine Nichte schon mit 11 Monaten lief. Auf den Spielplatz kam die kurze dann das erste mal mit 3 Jahren. Über den Sand durfte sie da nicht laufen, sie wurde zur Rutsche getragen. Die Rutsche selbst, durfte sie nicht anfassen bevor Mami diese nicht komplett desinfiziert hatte. Die Hose durfte nicht dreckig werden, der Schnuller wurde direkt weggeworfen und ein neuer kam her, wenn der alte mal auf den Boden fiel. Da war nichts mit abwaschen. Einmal hat meine Nichte eine Hand voll Sand zu fassen bekommen und steckte es sich in den Mund. Sie ist mit der kurzen in die Notaufnahme!
Lange Rede kurzer sinn: ich denke es gibt zwei Arten von Mütter. Die entspannten und die unentspannten und ich denke irgendwo überträgt es sich auf das Kind. Die Kinder können es spüren und Verhalten sich dementsprechend.
Sei eine entspannte Mutter und du wirst eine einfache und entspannte Elternzeit haben.

28.08.2018, 10:26 Uhr     melden


Drapplefan aus München, Deutschland

Meistens sind Babys, die 15 Stunden am Tag brav im Bett schlummern genau dann wach, wenn die Mutter sich Mal hinlegen will. Alleine lassen kann man es oft nicht, weil es sofort merkt, dass die Anwesenheit der Mama weg ist. Und wenn das Kind dann älter ist, und in die Schule geht, braucht es Hilfe bei den Hausaufgaben, bringt Freunde mit, was auch wieder Arbeit bedeutet und braucht nebenbei proportional steil steigend mehr Kleidung und essen. Gibt es irgendwann ein Geschwisterchen, darf die Mama auch noch die ständigen Konflikte austarieren. Zeit für sich selber bleibt wenig, wenn man sein Kind nicht vernachlässigen will. Und dann auch noch die ganzen Menschen um einen herum, die in die Erziehung reinreden wollen. Aber ansonsten stimme ich natürlich absolut zu, wer braucht denn schon Zeit für sich? ...

28.08.2018, 14:47 Uhr     melden


dermold

Vieß Spaß. Du hast wirklich keine Ahnung. Wenn es etwas Älter ist, schläft es Mittags 2 Stunden und Nachts. Viel Spaß. Aber du kannst auch auch nicht wissen, daher sei dir vergeben.

07.09.2018, 13:10 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Jeder kann Arbeit finden!

In den letzten zwei Wochen hatte ich (Studentin) zwei Vorstellungsgespräche für sogenannte geringfügige Jobs und habe beide Stellen bekommen, hatte …

Das schwarze Mädchen

Ich (m/25) musste im November ein Seminar in Wien machen. Ich komme aus Köln, und fand es zunächst mal irritierend, wie unfreundlich die Leute im Gegensatz …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht