Fast 40 und beziehungsunfähig

40

Morallosigkeit Maßlosigkeit Wollust Frankfurt

In zwei Jahren werde ich vierzig, das hat mich jetzt an meinem Geburtstag etwas aufgeschreckt. Mir war bisher eigentlich nicht bewusst, dass mein Lebenswandel eigentlich nicht mehr dem Alter entspricht, in dem ich jetzt angekommen bin. Beruflich habe ich fast nur mit jungen Leuten zu tun und das bereits seit meinem Studium. Abends und am Wochenende hängen wir auch zusammen und machen Party über Party. Das ist alles auch Teil meines Jobs, den ich aber aus Diskretionsgründen nicht näher beschreiben möchte. Als ich Anfang 20 war, hatte ich immer wieder Beziehungen zu netten Frauen. Alle bin ich nach kürzester Zeit wieder losgeworden, weil sie mitbekommen haben, dass ich nebenbei auch noch andere Chicks am laufen hatte. Es hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber Treue hat mir nie etwas bedeutet. Ob die Mädchen dann enttäuscht waren oder nicht, hat mich wenig interessiert. Eine davon ist sogar in Behandlung gekommen und musste stationär bleiben.

Es amüsiert mich sogar immer wieder, wenn Frauen dann nach der ersten gemeinsamen Nacht versuchen, eine Bindung aufzubauen. Das ist in etwa immer dasselbe Strickmuster. Ich durchschaue die weibliche Psyche genau und mache sie mir zu Nutze. Die einzigen Frauen, die mir wirklich etwas bedeuten, sind meine Mutter und meine beiden Schwestern. Sie meinen immer, ich wäre beziehungsunfähig, ja klar bin ich das, das ist ja bisher immer das Ziel gewesen.

Nun bin ich, wie bereits erwähnt, in einem Alter angelangt, da ändert sich vielleicht ein bisschen das Bewusstsein und das Verhalten. Ich habe vor etwa einem halben Jahr eine Frau kennengelernt, die aber etwa 100 km entfernt wohnt. Ab und zu bin ich hingefahren und wir haben uns übers Wochenende vergnügt. Das hat mir eigentlich schon gut gefallen, sie war sehr süß und lustig. Nachdem sie dann unlängst eine Diskussion angefangen hat, in der sie mich fragte, wie ich denn unsere Beziehung in Zukunft gestalten möchte, dann kamen Fragen über eine gemeinsame Wohnung. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich unter der Woche auch mit anderen Frauen schlafe, also kann ich sie gar nicht näher an mich heranlassen. Das wars dann. Aber egal. Momentan treffe ich mich immer wieder mit einer Bekannten, die aber in einer festen Beziehung ist. Sie kann immer wieder bei mir übernachten, denn ihr Mann ist häufig unterwegs. Sie ist diejenige, weshalb ich mir gerade diese Gedanken mache, vermutlich nennt sich mein momentanes Verhalten tatsächlich Verliebtheit. Mit ihr könnte ich mir eventuell eine längerfristige Beziehung vorstellen, sie sollte aber schon offen und tolerant geführt werden. Mein Problem ist nur, dass ich auch einige Male mit ihrer Schwester im Bett war. Die beiden haben nicht die beste Beziehung, aber ich vermute, wenn das herauskommt, dann bin ich Beide los. Deshalb möchte ich die Geschichte mit ihrer Schwester hier beichten, dann fällt es mir auch leichter, die Schwester in den Wind zu schießen, in der Hoffnung, dass die Bettgeschichte dann nicht herauskommt. Wahrscheinlich werde ich mich dann auch ändern.

Beichthaus.com Beichte #00041470 vom 05.08.2018 um 11:11:17 Uhr in Frankfurt (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

ZwergZitrone aus Österreich

Peter Pan Syndrom hieß das doch oder? Und nein, du änderst dich nicht. Darauf wette ich.

05.08.2018, 14:34 Uhr     melden


Wildfire

Mit 50zig wird es noch lustiger, dann bist du der Opa, der mit den Mitzwanigern in der Disko abhängt und versucht junge Chicks auf zu reißen.
So ein Diskodepp gehört eigentlich in jede Disko als mahnendes Beispiel, dass es auch mal Zeit wird erwachsen zu werden.

Das du dich mit Frauen spielst, why not? Sie sind selbst dafür verantwortlich, sich mit dem zukünftigen Diskodeppen einzulassen.

Schlimmer find ich die zwanghafte Jugendlichkeit.

05.08.2018, 15:31 Uhr     melden


carassi

Menschen ändern sich, wenn sie wirklich wollen. Du willst nicht. Das wäre ja Arbeit und würde Verantwortung bedeuten. Denn offen oder nicht, ne Beziehung bedeutet Kompromiss und Rücksicht. Es bedeutet, den Gefühlen und Bedürfnissen eines anderen Menschen Raum im eigenen Leben zu geben. Du weisst schon, das zeug, das du bisher immer komplett ignoriert hast.
Du versuchst, dein bisheriges Leben nicht aufzugeben aber dennoch nicht allein zu sein. Unwahrscheinlich, dass das funktionieren wird. Du willst dich nicht wirklich ändern. Du willst nur vermeiden, mit den Konsequenzen zu leben.

05.08.2018, 15:37 Uhr     melden


Sauhaufen1

Du hast vergessen zu erwähnen, dass Du außerdem ein riesiges Gemächt hast. Im Ernst, mach was Du willst. Es interessiert niemanden.

05.08.2018, 17:01 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Wenn Du mit Deiner jetzigen Schnecke was Ernstes willst, solltest Du die Sache mit ihrer Schwester vorher zur Sprache bringen. Nicht dass Du zum ersten Mal eine Beziehung willst und Dir das gleich wieder um die Ohren fliegt.
Ach ja, Absolution, da man, wärst Du eine Frau, Dich "stark" nennen würde und jemand, der "seine Freiheit abseits festgelegter Geschlechterrollen genießt."

05.08.2018, 17:18 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Ich schließe mich hier carassi an ! Und bist überhaupt nicht gewillt dich in irgendeiner Art und Weise zu ändern geschweige denn erwachsen zu werden. Was heißt das das zählt teilweise zu deinem Job den du aus Diskretionsgründen nicht preisgeben kannst ? Dann bist du vermutlich Callboy oder Animateur.

05.08.2018, 18:15 Uhr     melden


Niak

Kommt nicht so rüber als wolltest du ein gänzlich anderes Leben. Dann lass es doch einfach sein. Niemand zwingt dich dein Leben zu ändern und wenn du im großen und allgemeinen damit glücklich bist, dann bleibe dabei. Viel schlimmer sind die Leute die einfach alles haben wollen, eine monogame Beziehung und Bindung, aber auch das Singledasein und Frauen weiterhin abzuschleppen.

Alternativ hast du ja schon überlegt eine offene Beziehung einzugehen, was ich auch nicht als schlechte Variante in deinen Fall sehen würde.

05.08.2018, 19:22 Uhr     melden


Sockenmensch

1. "Mir war bisher eigentlich nicht bewusst, dass mein Lebenswandel eigentlich nicht mehr dem Alter entspricht, in dem ich jetzt angekommen bin." - Mach dich mal nicht so wichtig. Es juckt nämlich keine Sau, was du für einen "Lebenswandel" hast und wie alt du bist. 2. Was genau beichtest du? Dass du
einsam wie Scheiße bist und versuchst mit dieser "Beichte" deine Innere Leere zu vertuschen und dir einredest, wie "rebellisch" und begehrenswert du bist? Pfeife!

05.08.2018, 21:54 Uhr     melden


HighFidelity aus schönste Stadt am Bodensee, Deutschland

@Magnatio: Ich vermute ja, er ist eher im Eventmanagement oder ähnlichem tätig... Egal!
@Beichter: Letzten Endes kannst du tun und lassen, was du willst, solange du niemandem was vormachst oder falsche Hoffnungen gibst... Aber Jammer dann bitte in 10-20 Jahren nicht rum, denn so unrealistisch wie Wildfire das ausgeführt hat, sehe ich das ebenfalls nicht.

05.08.2018, 23:53 Uhr     melden


carassi

Das Problem an der Idee "offene Beziehung" ist, niak, die erfordern mehr Arbeit und vertrauen als geschlossene. In nicht polygamen Beziehungen hat der Partner unter allen bettgefährten ne sonderrolle. Das ist derjenige, der wichtiger ist als die anderen. Den man im Zweifel über die anderen stellt. Der sich immer darauf verlässt, dass man zurückkommt. Das muss man ihm auch vermitteln. Immer.
In geschlossenen Beziehungen ist das vermitteln der sonderrolle des Partners relativ einfach, die ergibt sich schon aus dem Sex. In offenen muss man nen anderen weg finden.
Und jetzt überlegen wir mal, ob jemand, der mit der Schwester seiner angebeteten ne Affäre hat und sozialen Druck braucht, um diese zu beenden, das gebacken bekommt. Der überhaupt nicht darüber nachdenkt, was das für sie bedeuten könnte, wenn das auf irgendeinem Familientreffen herauskommt, sondern nicht weiter denkt als zu den Konsequenzen für sich selbst. Kein Interesse an ihr und ihren Gefühlen.
Mal ganz ab davon, die Frau ist verheiratet. Untreu zu sein bedeutet bei weitem nicht, dass sie vor hat, ihren Mann zu verlassen. Mit etwas Glück bekommt er bald ne Kostprobe, wie sich so ein gebrochenes Herz eigentlich anfühlt. Wäre irgendwie gerecht.

06.08.2018, 06:16 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Du bist nicht verliebt. Du „willst“ sie nur, weil Du sie offiziell nicht bekommen kannst, da sie vergeben ist. Mit der Bettgeschichte mit ihrer Schwester hast Du Dir eine zweite Falltür eingebaut, damit sie unerreichbar bleibt. Du lebst für den Kick beim F*ck. Geht vielen so. Also mach Dir nichts vor vonwegen ändern und so.

06.08.2018, 08:27 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Hab ruhig Spaß. Beziehung kannst in 15 Jahren noch machen.
Die meisten Frauen haben eh ein Problem mit Männern, die arbeiten. Da kommst du am besten an, wenn du dir was aufgebaut hast und im Alter kürzer trittst.
Sehe es oft an mir. Bei den Frauen, die Interesse haben, scheitert es oft dara , dass ich arbeite und daher nicht immer abrufbereit bin.

06.08.2018, 08:53 Uhr     melden


carassi

Jupp truth, Partnersuche mit 65 ist bestimmt total simpel.. 😃

Beißt sich das nicht mit deinem "es geht nur ums Geld"-argument? Ich meine, die Mehrheit der Menschen ist in der Rente finanziell deutlich schlechter gestellt als im Beruf..

06.08.2018, 09:35 Uhr     melden


lmgf aus xx, Schweiz

du wirst wohl allein und einsam sterben. wenn dich erstmal deine "mannes"kraft verlassen hast und auch die pillen nicht mehr wirken, wirst auch du feststellen, dass sex nicht alles ist. bewirb dich schon jetzt auf einen therapieplatz, in ein paar jahren brauchst du die ganz sicher!

06.08.2018, 09:48 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Mach so weiter, dann bist Du als Greis im Heim der einsame alte Bock, der den jungen Pflegekräften untern Kittel sabbert und Dauerständer hat, wenn er gewaschen wird. LOL

06.08.2018, 10:04 Uhr     melden





Truth666 aus Saarland, Deutschland

@carassi laut meiner Rechnung ist er in 15 Jahren 53.
Die meisten Frauen wollen einen wohlhabenden Mann, der sie trotzdem bespaßen kann. Ich sage mal so reicher Privatier.
Ich sehe zwar oft, dass in einer festeren Beziehung der Mann nur am schuften ist, allerdings wollen Frauen gerade am Anfang doch einen Partner, der abrufbar ist.
Wenn man dann immer um 8 oder 9 aus dem Büro kommt und man nur alle paar Jahre mal frei nehmen kann, wollen viele das nicht.

06.08.2018, 10:10 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Ach ja, wenn Deine Mutter und Deine Schwestern wissen wollen, dass Du beziehungsunfähig bist, frage ich mich, welchen Anteil die drei daran haben? Und welchen Vorteil davon?
Aber ich denke immer noch, dass die meisten Beziehungs“unfähigen“ in Wahrheit Beziehungs“unwillige“ sind.

06.08.2018, 10:20 Uhr     melden


pink_maggit

Die weibliche Psyche kannst du wahrscheinlich nur manipulieren und durchschauen, weil du dir regelmäßig Dummbrote ins Bett holst. Wer im trüben fischt, fängt den trägsten Fisch. Mit fast 40 Party mit Kiddys, bist bestimmt der nette Rundenonkel. Armselig und eigentlich traurig, wäre der Beichter nicht so selbstgefälliger Aufschneider.

06.08.2018, 11:23 Uhr     melden


carassi

Hm. Hast recht, ich bin zu müde zum rechnen. Zehnerstelle verbockt. 55. Ändert nichts daran, dass Partnersuche mit 55 nicht wirklich leichter ist als mit 65.. Das Grundproblem bleibt nämlich. Für Menschen mit familienwünschen ist man uninteressant, die Zeit ist vorbei. Die meisten gleichaltrigen sind schon verbandelt-oder aus gutem Grund single. Die Auswahl wird klein.

Also ist deine aktuelle Theorie, dass man quasi nur als gutverdienender Teilzeit-Arbeiter ne Partnerin findet? Das wird ja immer spannender. Das sind ca 2% der Bevölkerung. So plusminus. Plus nochmal so 0,5% privatiere. Du, ich glaube, die Mehrheit der deutschen Männer ist weder das eine noch das andere, aber dennoch verpartnert.. komisch oder?

Dein mindest-Urlaubsanspruch ist gesetzlich verankert und orientiert sich an deiner Arbeitszeit. Anders gesagt, Teilzeit heißt weniger Urlaub. Effektiv hast du 4 Wochen im Jahr, und die Anzahl der Urlaubstage ergibt sich daraus, wie viele Tage du pro Woche arbeitest. Alles über den 4 Wochen macht dein Chef freiwillig und ist vom Arbeitgeber abhängig, nicht vom Gehalt. Wie viel davon du am Stück nehmen kannst, entscheidet ebenfalls dein Chef.

06.08.2018, 11:31 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

@ HighFidelity: Das mag natürlich auch sein.

06.08.2018, 11:31 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi ich habe bewusst überspitzt formuliert. Warum erzählst du mir immer Sachen über Regelungen, die ich schon weiß? Biste gern Oberlehrer.
Wenn man jung ist und sich was aufbaut arbeitet man eher nicht nur 40h pro Woche.
Frauen erwarten allerdings oft, dass man um 5 oder 6 Feierabend macht. Wenn du aber immer bis 9 im Büro oder auf der Weiterbildung bist, mögen Frauen das oft nicht.
Klar habe ich Urlaubsanspruch, ich mache aber nie vier Wochen im Jahr Urlaub. Dieses Jahr war ich nach Jahren mal eine Woche weg.
Im Alter tritt man aber beruflich zurück. Da hat man mehr Zeit für Frauen.
Klar formuliere ich immer drastisch, es stimmt aber doch irgendwie. Der Privatier war natürlich übertrieben,jemand, der nicht nur 40h Zeit absitzt, weil er was erreichen will, ist nicht gern gesehen.

Ich kann natürlich nicht sagen, ob die Frauen, denen ich zu wenig Zeit habe auch finanzielle Bespaßung in der Form wollen. Kann nicht hellsehen.
Ich sehe meinen heutigen Plan. Jetzt Päuschen. Aber nachher bis spät abends unterwegs.

06.08.2018, 11:55 Uhr     melden


carassi

Mehr arbeiten um "sich etwas aufzubauen" funktioniert nur, wenn man Überstunden ausgezahlt bekommt. Bekomme ich zb nicht.

Wenn du um 8 anfängst und zwischendurch ne Stunde Mittag machst, hast du mit 8 Stunden arbeiten um 5 Feierabend. Wohnung nicht absurd weit weg: halb bis Viertel vor 6 zu Hause. Selbst unter der Annahme, dass diese Vorstellung von Ansprüchen allgemeingültig ist (wie erklärst du verpartnerte schichtarbeiter?), das ist durchaus machbar. Und Weiterbildung ist dann doch eher selten, so aufs Jahr gesehen.

Verstehe ich das richtig, du lässt deinen Urlaub verfallen? Oder meinst du wegfahren. Wenn dir deine teuren anzüge wichtiger sind als Urlaub ist das deine Entscheidung..

Beruflich zurücktreten.. kenne ich eher als Ausnahme. Zum einen weil Rente sich nicht von allein erarbeitet, zum anderen weil die meisten ihren Lebensstil an ihr Einkommen anpassen. Wer das Einkommen reduziert, muss demzufolge meistens auch den Lebensstil anpassen. Und das will kaum wer. Das wird als Verlust empfunden. Einzige Ausnahme: hauskredit ist abbezahlt. Allerdings sind da die meisten, meiner Erfahrung nach, eher froh, endlich Geld über zu haben.

06.08.2018, 13:29 Uhr     melden


Granate

Ich schließe mich @thinner an: Du willst sie nur, weil sie vergeben ist und du sie dadurch nicht wirklich haben kannst. Klassisches Muster für Bindungsangst. Tja Keule, hauptsache du schützt dich und die Frauen mit Kondomen. Ansonsten: kennste Wayne?!

06.08.2018, 13:56 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@carassi ich nehme die Urlaubstage oft nicht.
Ich werde auch nicht auf Stunden bezahlt. Allerdings kannst du in mehr Arbeitszeit auch mehr machen. Das bringt Geld. Direkt oder indirekt(durch mehr erfolgsabhängiger Bezahlung oder Beförderungen etc.)

Ich habe unter Weiterbildungen auch Studiengänge gemeint. Bei mir ist da auch der nächste in Planung.

Das Tempo, das ich jetzt fahre, werde ich mit 40 sicher nicht fahren.
Irgendwann wil ich auch mehr Privatleben haben.
Oder denkst du ich fahre Vollgas bis ich 60 bin?
Da werde ja sogar ich irre.

06.08.2018, 15:53 Uhr     melden


carassi

Sorry, aber Urlaub verfallen lassen ist nicht gerade das klügste der Welt. Versaut auf Dauer die Psyche. Mach mal besser.

Mehr schaffen durch mehr arbeiten klappt nur, wenn man Überstunden verfallen lässt oder sie ausbezahlt bekommt. Und ob du dadurch mehr Geld bekommst, hängt wieder von deinem Chef ab.
Ich hab Kollegen, die massig Überstunden anhäufen. Blöderweise hat der direkte vorgesetzte festgestellt, dass man da quasi endlos Arbeit hinschieben kann, weil das dann schon irgendwie gemacht wird. Die fallen nicht mehr positiv auf durch machen, das ist mittlerweile selbstverständlich. Die fallen negativ auf, weil durch die mittlerweile absurd hohe arbeitslast mehr Fehler passieren und manchmal doch etwas liegen bleibt oder vergessen wird. Und die Psyche nimmt es auch langsam mit. Kann gewaltig nach hinten losgehen.

N Studium dauert üblicherweise drei Jahre für den Bachelor, plusminus. Du bist doch erst grob ein Jahr dabei oder?
Aber ja, Studium und Arbeit parallel, da bleibt nicht mehr viel Freizeit.

😉 schon ausgerechnet, was du dann an Geld weniger hast und dir überlegt, was du dann alles aus deinem Leben streichst?
Ich meine, um Himmels Willen, mach, am besten jetzt. Es klingt als würdest du dich gerade völlig überarbeiten. Und das ist nicht gut. Aber du wirst vermutlich feststellen, dass der Lebensstil sehr viel leichter zu heben ist als zu senken. Denn egal wann man anfängt, kürzer zu treten: die Ausgaben sind meistens an das vorherige, höhere Einkommen angepasst.

06.08.2018, 16:29 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi wenn du immer 12h pro Tag schüttest und die anderen immer um 5 abhauen, frag dich mal, wer befördert wird (Bei dir als Frau nicht, du bekommst Gehalt und Positionen so)

Dauert noch 1,5 Jahre.

Erstens wird es mehr als jetzt sein, zweitens lebe ich bescheiden. Hauptsächlich baue ich eh gerade mein Vermögen auf (gerade Wohneigentum) und investiere Geld in Weiterbildungen.
Daher werde ich eher mehr Geld haben.
Du weißt, man kann sich was ansparen? Ich bin Single, ich muss nicht prassen 😉

06.08.2018, 20:50 Uhr     melden


JK97 aus Rechberg, Österreich

Keine Absolution für so einen armseligen Wicht wie dich.
Du wirst dich nie ändern und immer ein A-Loch bleiben das Alleine sterben wird.

06.08.2018, 21:00 Uhr     melden


VcS

An sich ist es dein Leben - nur weil viele Kerle Ende 30 "mein Haus, meine Ehe, meine Kinder" spielen oder zumindest spielen wollen, muss man das nicht mitmachen. Für mich gibts auch nur sehr wenige Frauen, mit denen ich tatsächlich zusammen sein wollte.

Mich stört dagegen, dass es dich nicht beirrt hat, dass eine Frau wegen dir stationär ging. Du könntest durchaus einiges tun, um den Kollateralschaden für die Frauenwelt klein zu halten - nur Singles nehmen, die Finger von den allzu romantischen Exemplaren lassen, von Anfang an ehrlich sein. Ich nehm dir ab, dass du gut im Angraben ist, hast ja auch Jahrzehnte ständige Übung. Aber das heißt auch, dass du selbst mit selbstauferlegten Handicaps (siehe oben) etliche Frauen abbekommst.

06.08.2018, 21:04 Uhr     melden


carassi

😉 ich bin Informatikerin. Ich werde beruflich meistens erst ernst genommen, wenn ich mich bewiesen habe. Und ne Beförderung werde ich nie bekommen. Die kleinen Freuden des Autismus. Tauschen?

Ich verrate dir trotzdem etwas. Befördert wirst du nicht, weil du viel arbeitest. Befördert wirst du, wenn du gut arbeitest und (das ist wichtig) deine Arbeit gut präsentierst. Optimalerweise besser als sie eigentlich ist. Und dafür sorgst, dass die obere Etage dich mag. Es ist egal, wieviel du wirklich tust. Wichtig ist das Wohlwollen des Chefs und ein guter Eindruck von deiner Arbeit. Arbeitest du eigentlich noch an derselben Stelle, an der du dich mal so richtig mit deiner Chefin gestritten hast, und hinterher dem Chef gesagt hast, er habe sie nicht "im Griff"?

inwiefern das alles bei erfolgreichem studienabschluss ne Rolle spielt, sei dahingestellt. Wenn du die Branche wechselst, fängst du ziemlich bei null wieder an.

Ja, vermutlich sparst du Eigenkapital für den Kredit an. Dafür brauchst du das (und auch wenn es gespart ist, es ist für deine lebensplanung nicht optional. Du kannst es nicht reduzieren). Und danach wirst du den Kredit abbezahlen und nebenher dein Eigentum unterhalten, ich tippe auf Haus und nicht auf Wohnung. So oder so, das ist teuer. In der Zeit kannst du dir ein geringeres Einkommen vermutlich kaum leisten. Was ist geplant, 10 Jahre abzahlen? 15?
Und dann kommt der Moment, wo der Kredit abbezahlt ist. Dann könntest du kürzer treten. Aber häufig ist es dann so, dass da plötzlich ein oberer dreistelliger Betrag monatlich ist. Und dafür kann man sich ja ein neues dickes Auto holen, und Anzüge, teuren Urlaub, ne dicke Uhr, teure manschettenknöpfe (trägt man sowas noch?).. Ich denke, du magst so statuskram.
Meistens ist das genau das, was passiert. Gearbeitet hat man ja eh immer, da kann man noch kurz weitermachen und sich Wunsch x erfüllen. Und irgendwann ist das Geld dann verplant. Tja.

Klappen könnte es wohl eher, wenn das mit dem Studium klappt. Und du für nen höheren Stundenlohn arbeitest. Und dein Ehrgeiz nicht die Oberhand gewinnt, denn auch bei studierten Menschen, mehr geht immer. Und mehr ist dir wichtig.

06.08.2018, 22:07 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ach du mein Chef hat sich nach der Aktion WEIT besser benommen. Also aus Erfahrung mit solchen Sachen geht es im Büro weit besser. Klare Grenzen. Das ist gut. Da bin ich aber nicht mehr.

Bei null ist auch nix. Ich bleibe in der Branche. Nur am anderer Stelle. Ich kann in der Firma mit einigen nämlich sehr gut und die krabbeln eigentlich mir hinten rein. Frage mich bitte nicht warum. Bis auf wenige Ausnahmen lieben mich die Leute im Beruf meistens, da sogar oft Frauen. Ich verstehe aber auch nicht wieso.

Ne eigentlich Barzahlung und Vermietung.

Ich kleide mich gerne gut. Sonst lebe ich eher bescheiden und jeder sagt, ich soll mir was gönnen. Wenn ich so ausm Fenster sehe, ist da ein uralter Peugeot. Also wenn ich es nicht anziehen kann ises mir oft nix wert. Uhren trage ich übrigens auch nie. Des weiteren eohne uch im Kinderzimmer und habe nichtmal vernünftige Möbel. Wieso liegst du eigentlich immer daneben?

Ich habe eigentlich keine so großen Wünsche. Jetzt wo ich grade nachdenke ist da eigentlich nix außer der Wohnung.
Geht mir mehr darum, dass ich dann später mal zurückfahren kann und trotzdem nicht jeden Cent zweimal umdrehen muss und nett wohnen kann.
Wie gesagt, den Statuskram braucht man bei der Partnersuche. Sonst nicht. Wobei auch nicht alles auf einmal. Wobei ich in dem Fall ein schöneres Auto hätte.
Zum Beichter mal zurück. Wenn man mit 50 ein schönes Haus hat und gute Position sowas, ist Partnersuche nicht sooo unmöglich. Die meisten Frauen wollen ja auch heute versorgt werden, können natürlich alle mit 18.
Oder wie du es ausdrückst, später präferieren Frauen einen anderen Typ Mann. Der zweite Typ kannst mit Geld werden. Der erste nicht.

06.08.2018, 23:04 Uhr     melden


carassi

Die Chefin wird dich aber gehasst haben..

Vermietung? Von Wohneigentum? Oha. Ne, ich bleibe da lieber bei Dingen, aus denen man säumige Mieter leichter entfernen kann. Ein Problem weniger.

..wait. Du erzählst doch Frauen, du seiest ein erfolgreicher Anwalt, oder nicht? Und du fährst ein uraltes Auto?
Ist das eigentlich dein Ernst, dass du noch zu Hause wohnst? Wenn ja, kann ich dir noch etwas verraten, warum es mit den Frauen nicht klappt. Du wohnst mit 25 und mitten im Beruf noch im Kinderzimmer. In der Ausbildung geht es manchmal nicht anders, aber wenn jemand ein Jahr nach Berufseinstieg noch im Kinderzimmer wohnt, ist meistens irgendwas nicht ganz in Ordnung.

07.08.2018, 08:24 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi 1. Verdiene ich noch nicht lange so, dass ich mir eine Wohnung leisten kann. 2. Was soll ich mit einer ganzen Wohnung? Klar wohne Ich noch da. Ich habe nicht mal richtige Möbel.
Ja klar Vermietung. Kenne ich mich aber gut aus. Und das läuft auch(also bei mir und vorher mit meinem Opa).
Manchmal habe ich so ein anderes Auto. Das gehört vielleicht mir, vielleicht meinem Onkel.

07.08.2018, 11:08 Uhr     melden


carassi

Du sparst auf Wohneigentum zur Vermietung. Entweder dein sparplan dauert mehrere Jahrzehnte oder dein Einkommen würde durchaus für ne kleine Wohnung reichen, du sparst das Geld nur lieber. Es würden sich auch die meisten eher für eine kleine Wohnung und nicht für sauteure anzüge entscheiden.
Wenn man in der Nähe des Elternhauses arbeitet, braucht man keine Wohnung. Richtig. Die meisten Menschen wollen eine. Das hat etwas mit dem Wunsch nach erwachsen werden, selbstständig und unabhängig sein zu tun. Mit Privatsphäre haben. Dir scheint der Wunsch zu fehlen.
Was legitim ist. Solange deine Eltern mitspielen, why not. Nur: "ich wohne noch bei den Eltern" ist jetzt nicht gerade etwas, womit man auf dem partnermarkt Punkte macht. Aus mehreren gründen.

07.08.2018, 12:58 Uhr     melden


Niak

Also ich glaube nicht daran, dass derjenige befördert wird, der sich am meisten den Arsch aufreißt, sondern derjenige der dem Chef am sympatischsten ist. Mein Vater führt mehrere erfolgreiche Unternehmen und er befördert Leute, die sich durchsetzen können (gehört zu einen seinen Kriterien) und auf die Verlass ist. Das sind nicht wirklich die Leute, die sich Überstunden aufschwatzen lassen, sondern die Leute die immer gute Arbeit leisten, ihre Arbeit beenden auch wenn sie über Arbeitsstunden mal gehen, es aber meistens vermeiden, indem sie pünktlich abliefern. Leute die generell Überstunden ansammeln, mag er hingegen gar nicht. Frauen werden bei ihn auch generell auch nur bedingt befördert, weil die ja eher nach Hause gehören. Dafür haben sie deutlich höhere Chancen in Jobs zu kommen wo Kundenkontakt existiert, weil dafür Frauen besser geeignet wären laut ihn.

Ich finde Leute die noch zu Hause wohnen auch aus mehreren Gründen abschreckend. Erstens habe ich eine menge Selbstständigkeit erlangt, als ich auszog, mitsamt vielen Erfahrungen, bei Leuten die nie auszogen, habe ich das Gefühl das ich noch mit Kindern zu tun habe, egal wie alt sie sind. Außerdem hätte ich gerne jemanden bei den es auch Privatsphäre gibt.

Natürlich muss nicht jeder unselbstständig sein, der bei Mutti wohnt, aber ich habe da direkt im Kopf das mich das extrem an meine Kindheit erinnert und ich mich in eine andere Phase befinde und dort auch nicht mehr zurück möchte.

Gerade Frauen die sich selbst etwas aufgebaut haben, wollen ja auch jemanden der sich selbst etwas aufgebaut hat, eine eigene Wohnung und deren Verantwortung gehört eigentlich dazu.

07.08.2018, 14:07 Uhr     melden


KingKurt

@Beichter...zu Dir kann ich nur das sagen was ich zu den Bekannten immer sage, die sich mit Mädelz einlassen, Ihnen ne Beziehung vorgaukeln und sie entweder die ganze Zeit nur beschei**en oder einfach nach 2 Wochen dann abschießen und gebrochen zurück lassen: solche wie Du sind der Grund warum so einer wie ich es so schwer hat!!! Promiskuiät iz nix schlimmes und macht Spaß...sogar der anderen Seite! Damit das aber so bleibt und man das auch über Jahre machen kann, muss zwingend Ehrlichkeit die Grundlage sein und man genau kommunizieren was man sich vorstellt..und dann dies auch genauso praktizieren!...und wenn man bspw. nebenbei noch die Schwester durchzieht, iz das richtig schäbig!!!...und obwohl ich die ganzen Hater (mit dem teilweise mitschwingenden Neid) hier ein wenig belächeln muss für deine Zukunftsprognose, hoffe ich wirklich inständig, das diese auf Dich zutreffen werden, denn DU hast nur die ewige Einsamkeit verdient!!!

@truth666...deine Pläne und Strategien in allen Ehren, aber da gibt´smMn ein paar entscheidende Schwachstellen:
1. Es iz bei weitem net der Arbeiter der Beste, der am längsten arbeitet! Arbeit muss in der Arbeitszeit geschafft werden, sonst gilt man schnell als unproduktiv, unorganisiert, nicht zielorientiert usw. Gleichfalls gewöhn ich mich als Chef sehr schnell dran jmd Zusatzaufgaben geben zu können; natürlich ohne extra Geld locker zu machen, denn damit spare ich mir zusätzliches Personal. @carassi hat da völlig Recht: Arschlecken bringt oft mehr als Leistungsfähigkeit bzw. Aufopferungsbereitschaft.
2. Größere Investitionen in Eigentum tätigt man niemals im Stück und komplett! Denn damit iz die ganze Kohle mit einem Schlag weg; keine Reserven mehr. Es bringt nämlich gar nix, wenn man dick was hat, aber in nem Jahr geht die Firma pleite und dann iz auch noch das Gehalt weg. Gerade in der Versicherungswirtschaft sollte man mit Risikomanagement vertraut sein...und dieses Prinzip auch verstanden haben! Burnout kann auch jeden erwischen.
3. Sehr kostenbewusst zu Leben iz net falsch, wenn man Sparziele hat. Nur iz es Dir in deinem Alter vielleicht noch net bewusst, das mit zunehmendem Alter auch die körperlichen Fähigkeiten abbauen. Klar passt mit 50 ein Sportwagen bestens zu meinem Penis. Aber der Penis funktioniert unter Umständen eben net mehr wie mit 25! Genauso (unter Umständen) alle anderen Funktionen...bspw. kann man sich nun jeden Urlaub leisten, nur verträgt man vielleicht die Flüge net mehr, 2 Wochen Winterurlaub sind körperlich nur noch Qual usw. Im Sommer bekommt man auf einmal schlimmsten Heuschnupfen, es stellen sich nach und nach Alterskrankheiten ein, die einen mehr und mehr im Alltag beschränken werden...das wird man rückblickend schnell bemerken und nur noch wehmütig auf die Zeit zurück schauen als das Hauptproblem einzig die stinkende und sehr grobe Exfreundin war ^.^

07.08.2018, 14:14 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Viel gruseliger als das du ein empathieloser dauergeiler Opa bist, der verzweifelt auf jung macht finde ich, dass du mit Jugendlichen arbeitest. Du bist jetzt nicht unbedingt das, was ich mir als Vorbild für meine Kinder wünschen würde. Oder für andere Kinder. Oder sonst irgendjemanden.

07.08.2018, 14:52 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Carassi: Na na, ich habe auch noch bei 1,5 Jahren nach dem Berufseinstieg zu Hause gewohnt. Lag aber eher daran dass es in der Summe zwar 1,5 Jahre waren, aber aufgeteilt auf drei befristete Verträge von je 6 Monaten. Das war mir zu unsicher zum Ausziehen.

07.08.2018, 16:24 Uhr     melden


carassi

Ich hab mein komplettes Studium zu Hause gewohnt railean. War mir lieber als nebenher arbeiten oder BAföG-Schulden. So konnte ich mich aufs Studium konzentrieren und war nach dem Abschluss schuldenfrei. Auch im nachhinein, das war für mich die richtige Entscheidung.
Ihren Teil gedacht haben sich auch da viele. Und manche haben es auch gesagt. Und sie hatten ja Recht. Ich war damals unselbstständiger und abhängiger von meinen Eltern. Es war mit Sicherheit auch für viele ein ko-kriterium in Sachen Beziehung-was mir damals nur Recht war, meine Psyche war viel zu kaputt für liebeskram.
Es kann durchaus gute Gründe geben, zu Hause zu bleiben. Aber man sollte sich nicht wundern, wenn sich das auf den Erfolg beim anderen Geschlecht auswirkt.

07.08.2018, 17:39 Uhr     melden


amig666

Manche ziehen ihre Pupertät durchs Leben. Du bist ein Paradebeispiel dafür. Eigentlich muß man Mitleid mit dir haben.

28.08.2018, 17:51 Uhr     melden


Qtecx aus Potsdam, Deutschland

@KingKurt:
so cool es auch ankommen soll, so grausam sieht‘s leider aus: bitte schreib‘s, wie‘s korrekt IST, weil iz IST ultrapeinlich. Sorry, aber musste sein.

@Beichter:
Lies dir mal den eigenen Text noch einmal durch und überlege ob etwas auffällt. Wenn nicht: wenn nur Mutter und Schwester dir als Frau etwas bedeuten, hast du mglw. eine satte PS. Mal entsprechende Tel.Nummern anwählen und Termine machen. Andernfalls zitterst du noch mit 55 durch die Clubs und sammelst weiterhin Tweens Trophäen, ohne zu merken, dass dein Zug überlängst abgefahren ist.

09.05.2019, 02:11 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

In der Stadt das Gesicht verloren

Ich muss hiermit zugeben, dass ich mich selbst nicht mehr im Spiegel anschauen kann. Ich (m/20) habe alles gevögelt was kam. Ich sehe recht gut aus und …

Die Konsequenzen unnötiger Operationen

Ich arbeite als OP-Pfleger in einem größeren OP mit verschiedensten Fachbereichen. Wenn ich am Tisch stehe und dem Operateur die Instrumente anreiche, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht