Meine Frau beleidigt mich ständig

51

Gewalt Partnerschaft Koblenz

Letztes Wochenende habe ich nach 12 Jahren Beziehung meine Hand gegenüber meiner Frau erhoben. Es war das allererste mal, dass ich das bei einer Frau überhaupt je getan habe. Aber genug war genug. Zuerst gab ich ihr eine Ohrfeige, danach legte ich sie bei mir übers Knie, und habe mit meinem Schuhlöffel ihren Arsch sowas von versohlt bis er richtig blau war. Meine Freundin hat sich in den letzten 2 Jahren zu einem richtigen Bist entwickelt. Eigentlich wollte ich sie mal heiraten und Kinder mit ihr. Ich will meine Tat nicht schön reden, aber wenn man über Monate hin, Verbal beleidigt wird, einen nieder macht und in einer Wunde bohrt, muss man damit rechnen das man sich wehrt. Mir ist es egal ob sie mich anzeigt oder so, Hauptsache ich habe meine Ruhe von ihr. Ich habe mir eine 1,5 Zimmerwohnung gemietet, meine Kleider, Unterlagen, Filme, Fernseher, PC und Homecinema-Anlage eingepackt und bin verschwunden.

Beichthaus.com Beichte #00041441 vom 24.07.2018 um 19:09:50 Uhr in Koblenz (51 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Du beichtest hier eine Straftat, die nicht ohne ist, das ist Dir schon bewusst, oder? Hättest Dich ja auch einfach so von ihr trennen und Deinen Kram mitnehmen können. Wirst schon (D)einen Anteil an ihrer Veränderung haben. Mit Schlägen hast Du Dich allerdings noch unter ihr Niveau begeben.

25.07.2018, 23:57 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

So macht man das, ja, genau so. Weiter so!

26.07.2018, 00:03 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Keine Absolution für einen Frauenschläger! Das war vielleicht das erste, aber sicherlich das letzte Mal, daß sie sich hat von Dir schlagen lassen.
Welche Vorlieben hast Du an ihr ausgelassen? Es scheint Dich ja regelrecht erregt zu haben.
Vermutlich hat sie sich nicht „zum Biest entwickelt“, sondern nur die Nase voll von Dir, Deinem Fernseher, Deinen Filmchen und Deiner Heimkinoanlage. Offensichtlich bist Du mit den Geräten besser bedient als mit einer Frau. Wie armselig ist das...

26.07.2018, 00:10 Uhr     melden


Yanchao aus Berlin, Deutschland

Das ist kein Grund eine Frau zu schlagen. Man darf niemals eine Frau schlagen. Nur wenn sie dich mit einem Messer versucht zu töten nur dann darfst du aus Notwehr schlagen aber mit Absicht ist das einfach nur feige. Außerdem wenn sie dich anzeigt dann ist dein Führungszeugnis am Ende. Ja toll du bist sie zwar los aber mit der Anzeige bist du der einzige Verlierer. Aber ich denke dass ist die Strafe. Warum hast du sie nicht einfach angeschrien und zurück beleidigt? Das wäre besser gewsen als sie zu schlagen.

26.07.2018, 00:34 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Yanchao feige ist es, sich alles gefallen zu lassen oder wie ein Poser die Stimme zu heben. Übrigens führt so ein Verhalten dazu, dass Frau das Messer nimmt. Frauen steigern sich da, wenn man neue Einhalt gebietet.
Ich weiß auch nicht, was die anderen hier haben. Sind sicher alles gesichtslose Mitläufer, die sich vom Partner alles gefallen lassen. Wahrscheinlich immer den Mund am aufreißen, aber dann bei der Partnerin immer kuschen. Wenn jemand laut wird oder droht, muss man sich wehren, alles andere ist kriminell.
Außerdem sind Frauen auch immer gewalttätig. Da sagt auch keiner ooohhh Männerschläger.

Ich schreie auch nie rum. Wenn ich mich wehren muss tue ich es. Hatte das mal auf der Arbeit. Chefin brüllt immer herum und bedroht mich. Bin dann ganz ruhig zu ihrem Mann und gefragt, ob er denkt, ich hätte da Angst. Habe ihm dann gesagt, wenn das einer will, können wir gerne kämpfen, sonst sollte er die Frau im Griff haben.

26.07.2018, 00:48 Uhr     melden


Niak

Man wird in einer Beziehung nicht gewalttätig.
Es ist völlig egal, ob ein Mann seine Frau schlägt oder die Frau den Mann oder die Eltern die Kinder. Sowas ist strafbar und ist nicht ohne.
Egal wie sehr dich der andere reizt, wenn du genug hast, lass es dir nicht weiter bieten und gehe. Das wäre keine Schwäche, sondern eine Stärke, weil man damit zeigt das man sich erstens nicht alles bieten lässt und zweitens das man sich selbst unter Kontrolle hat.

Ob sie wirklich in den Jahren zum Biest geworden ist, kannst du überhaupt nicht beurteilen, weil du nur deinen Standpunkt siehst. Zu so einer Geschichte gehören aber verschiedene Perspektiven und meist hat es einen Grund warum sich Leute in Beziehungen ändern, Gründe wofür du genauso was für kannst wie sie selbst.

Ich hoffe sie zeigt dich an.

26.07.2018, 02:01 Uhr     melden


Gauloises19

Schlagen sollte man weder Frau noch Mann. Schläge verursachen nicht nur körperliche Schmerzen, sondern auch seelische. Ich hoffe ihr seht euch nie wieder. Absolution verweigert.

26.07.2018, 02:22 Uhr     melden


carassi

Okay, und wieso bist du dann nicht vor spätestens einem Jahr gegangen? Aber allerspätestens. Wieso bist du geblieben?

Ist dir eigentlich immer noch egal, dass sie dich anzeigen könnte, wenn ich dir sage, dass das rechtlich Körperverletzung ist? Und das im besten Fall ne hohe Geldstrafe wird, im schlimmsten Fall ne Freiheitsstrafe?

Zu den Schlägen selbst ist, glaube ich, alles gesagt. Gewalt in der Partnerschaft ist ein unding. Willkommen im Kreis der Täter.

Truth, es ist nicht Aufgabe des Mannes, "seine Frau im Griff" zu haben. Sie ist ein eigenständiger Mensch, kein hund.

26.07.2018, 03:38 Uhr     melden


MannAusCelle aus Celle, Deutschland

Wie mich diese "Man schlägt keine Frauen!!!11elf" Schreier ankotzen.
1. Man schlägt allgemein niemanden!
2. Wenn ich geschlagen würde, würde ich auch zurückschlagen. Und da ist es mir auch scheiß egal, ob der Schläger Mann, Frau, in den 20ern oder in den 60ern ist.
Wir leben nun mal in einem Land der Gleichberechtigung.

26.07.2018, 07:14 Uhr     melden


Schüchtern

Ob man sich schlägt oder beleidigt kommt eigentlich auf das gleiche raus: Es zeigt, dass man seinem Partner gegenüber keinen Respekt hat. Und sich achten und respektieren ist in einer Beziehung genauso wichtig wie Liebe!
Der Beichter kann froh sein, dass die Sache so eskaliert ist und die Beziehung zu Ende ist. Besser jetzt, als verheiratet mit drei kleinen Kindern!

26.07.2018, 07:19 Uhr     melden


carassi

Durchaus richtig, Mannauscelle, aber sie war verbal aggressiv, was ebenfalls verbal oder durch weggehen beantwortet werden sollte. Und die ohrfeige fällt in den Rahmen von deinem zweiten Punkt, falls man körperlich angegriffen wird, übers knie legen nicht mehr. Da verlassen wir die Selbstverteidigung.

26.07.2018, 07:22 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@carassi wenn sie beleidigt ist sie auch Täter.
Zur anderen Sache: Frauen wollen selbst nicht als Erwachsene gesehen werden. Das Gesetz sieht es auch so. Frauen selbst benehmen sich ja immer daneben und bestehen dann darauf, dass es ja okay ist, weil sie Frau sind. Daher behandle ich Frauen entsprechend damit fahre ich immer gut.

26.07.2018, 07:45 Uhr     melden


KleinesArschloch²

@ niak!
es gibt auch verbale Gewalt......
ja manche Mädels wissen halt nicht wann sie runter vom Gas gehen sollten!
Körperlich bin ich allerdings nie geworden.Ich hab das subtiler gelöst.
Frau sollte halt niemals die Klappe zuweit aufreissen wenn der Mietvertrag auf den Namen des Mannes läuft und er alleine für die Miete aufkommt...
Aber das ist ein Thema für eine eigene Beichte

26.07.2018, 07:58 Uhr     melden


carassi

Ja ist sie truth. Aber du bist doch selbst kampfsportler, also hast du auch gelernt, dass eine Verteidigung immer dem Angriff angemessen sein muss, oder?
Eine körperliche Verteidigung ist nicht angemessen für einen verbalen Angriff. Und ein körperlicher gegenangriff erst recht nicht. Da mault man zurück oder trennt sich.

26.07.2018, 08:04 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Immer dieses Wischi-Waschi-Getue. Wenn man sich so benimmt muss man mit den Konsequenzen leben. Deshalb beleidigt man ja auch niemanden oder schreit rum irgendwann kommt der Bumerang. Ist die Frau selbst schuld.
Ich denke das war die klassische Situation. Sie macht Stress, er reagiert nicht. Dadurch fühlt sie dich angespornt und dreht richtig auf. Als er sich wehrt heult sie.

26.07.2018, 08:20 Uhr     melden


carassi

Ist das die lange Version von "mir fällt kein gegenarument ein, also versuche ich, das Argument schlechtzureden"?
Zu Pech des beichters teilt der Staat meine "wischiwaschi"-auffassung. Und ganz ehrlich, sich 2 Jahre lang beleidigen zu lassen ohne zu reagieren, obwohl man getroffen ist, soll nicht wischiwaschi sein? Rückgrat geht anders. Ja, sie hatte schon lange keinen Respekt mehr, denn misshandelnde Menschen, die keine Gegenwehr erfahren, verlieren den Respekt. Aber dann trennt man sich einfach. Und das früher.

26.07.2018, 08:31 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi 1. Argumente scheinst du nicht zu haben. Sonst müsstest du dich nicht auf den Staat beziehen. Das zeigt eigentlich nur, dass du der Sklave der Regierung bist.
2. Nein ich Rede nicht nur schlecht. Meine Meinung ist ernsthaft, wenn ich irgendwo laut werde, muss ich damit rechnen, dass andere Menschen Gewalt anwenden. Ich bleibe auch meistens erstmam ruhig, wenn mich einer verbal angeht und reagiere nicht.
Was ich eher als Problem sehe ist der Faktor, dass viele Leute Poser sind. Jeder brüllt und droht und denkt nicht darüber nach, dass man das ernst nehmen könnte. Empfinde ich dann als Problem des Aggressors. Wie gesagt umgekehrt handle ich auch so und halte mich meistens zurück, da ich auch damit rechne, dass der andere kein Poser ist.

26.07.2018, 09:01 Uhr     melden


carassi

1. Ich habe dir ein Argument gegeben. Nämlich dass Gegenwehr dem Angriff angemessen sein muss und körperliche Angriffe niemals angemessen für einen verbalen Angriff sind.
2. Ändere dringend dein Umfeld und überdenke deine Meinungen. Ansichten, die so extrem sind, dass sie ohne Vorgeschichte Gewalt erzeugen, sind sehr daneben. So oder so, ein Umfeld, das auf Meinungsäußerung (egal wie kaputt die Meinung ist) mit Gewalt reagiert, ist toxisch und sollte ausgetauscht werden.
Verbale Gegenwehr hat übrigens nichts mit Lautstärke zu tun. "Wer lauter schreit hat Recht" gilt nur im Kindergarten. Es geht um das einfordern von Respekt und dem einhalten von Grenzen, und das geht auch ohne brüllen.

26.07.2018, 09:41 Uhr     melden


VcS

Ich fühl mich zwar langsam wie ein alter Leierkasten, der immer wieder das gleiche erzählt, aber: Leute, staut eure Aggressionen nicht auf. Wenn jemand zwei Jahre lang verbale Gewalt ohne Gegenwehr schluckt, dann ist es nicht überraschend, dass sich der Stress irgendwann explosionsartig entlädt. Lieber frühzeitig verbal dagegenhalten, zur Not mit Lautstärke, unfairen Vorwürfen oder Abwerten des Gegenübers - alles besser als zwei Jahre stille Wut und dann handgreiflich werden. Wenn die Partnerin unsachlich wird, hat sie in dem Moment auch keinen Anspruch darauf, respektvoll behandelt zu werden. Erst danach wieder.

Die Prügel war sch****, aber zwei Jahre Psychoterror waren es auch.

26.07.2018, 09:58 Uhr     melden


Lotti88

Manche Kommentare sind einfach nur absolut dumm. Schlagen sollte man sich nie, allerdings sollte man sich auch nicht alles gefallen lassen was der andere macht. Denn dann wird man richtig zum Opfer von fiesen Attaken des Partners.

26.07.2018, 10:33 Uhr     melden





Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi es geht nicht um Meinungsäußerungen(da bist du intolerant, sagst ja selbst Tolleranz nur für links). Es geht um alles was in die Richtung Drohung oder Mobbing geht, Schreien ist für mich eine Form von Drohung. Das toleriere ich nicht und setze mein Recht durch. Was der Staat da sagt, ist mir zum Glück egal. Ich bin dabei immer ruhig und kontrolliert. Wobei ich seit zig Jahren immer die Reaktion hatte, dass die Leute, die vorher allgewaltig waren zurückgerudert sind(erinnere mich da an mehrere Geschichten am Arbeitsplatz mit Vorgesetzten)
Ich finde Gewalt eine normale Reaktion auf gewisse Verhaltensweisen. Das ist 100% angemessen.
Wie gesagt Lautstärke hasse ich eh, allerdings ist dein Einfordern auch Kindergärten. Das ist doch jedem um dich rum egal.
Übrigens kannst du deinen gewaltlosen Weg nur mit einem Schlägertrupp namens Polizei durchsetzen. Sehr konsequent.

26.07.2018, 10:58 Uhr     melden


cohen

Absolution erteilt. Kann halt mal passieren, wenn man jahre lang gemobbt wird. Find es schade, dass du hier nur als täter behandelt wirst, und nicht als das Opfer was du eben auch bist.

Die meisten die hier rumheulen "unter keinen umständen darf man sich gegen eine frau verteidigen", sind die typen, die eh nur in der friendzone bei frauen sind. von daher.

26.07.2018, 12:18 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ja ich habe auch so eine gehabt nur meine hat es noch ausgenutzt das ich schwächere nicht schlagen kann. Ging par Jahre gut ein Ohrfeige nach der anderen hab ich erhalten. Irgendwann ging Sie mit Gegenständen auf mich los. Dann hat Sie fliegen gelernt. Hab sie am Gesicht gepackt und weggeschmissen. Was ich schon früher machen sollte. Ich bin der Meinung gleiches recht für alle. Wenn eine mit Gewalt kommt dann soll Sie auf die gleiche Art eine Antwort bekommen. Von mir Absolution was zu viel ist zu viel.

26.07.2018, 12:21 Uhr     melden


Niak

Zusammenfassung: Er war 12 Jahre mit ihr zusammen, 10 Jahre davon hat sie ihn nicht angebrüllt und liebevoll behandelt. Nach 10 Jahren hat sie angefangen sich schlagartig zu verändern, weil sie anfing in eine Wunde zu bohren. Welche Wunde? Mein Mann vermutet das es sich dort um einen kleinen Ausrutscher seinerseits belief.

Selbst wenn nicht, wäre sie innerlich wirklich ein Biest, wie kann sie das 10 Jahre lang verstecken? Sowas kann man nicht 10 Jahre lang verstecken.

26.07.2018, 12:33 Uhr     melden


KingKurt

Schon als ich die Beichte im PreCheck gelesen habe, musste ich irgendwie schmunzeln was der Beichter als "wichtig mitzunehmen" aufgezählt hat - der Knaller!!! Schade auch, das die 2te Beichte (der vermeintlichen Partnerin) hier wohl net auch noch frei gegeben wurde...da erklärt sich nämlich einiges ^.^ Nix desto trotz iz körperliche Gewalt natürlich keine angemessene Reaktion, weil irgendwie immer ein Zeichen von Schwäche durch fehlende verbale Argumente. Dennoch muss ich leider zugeben, das ich da @Truth666 teilweise sogar mal zustimmen muss. Das bezieht sich in erster Linie auf die Einstellung, das man (egal ob Mann oder Frau) sich eben net alles bieten lassen muss..eine Partnerschaft bedeutet net seine Integrität aufzugeben. Also entweder auf den Tisch hauen und mal klar Einnorden oder Konsequenz ziehen uns sich trennen!...und zwar BEVOR einem die Hutschnur reisst!!! Denn wir wissen alle wie es iz - solch ein Verhalten wird net besser, denn die Grenzen werden so lange verschoben bis mal richtig "Stop" gesagt wird. Kommt diese Ansage net, wird das dann auch wieder als Schwäche beim dominaten Part empfunden. Daher darf man auch net vergessen, dass man sich selbst hin und wieder ertappt, das man bei solchen Geschichten denkt: er/sie hat diese "Abreibung" wirklich mal verdient!
Absolution kann ich trotzdem (im Wissen was die vermeintliche Partnerin getan hat) keinesfalls geben.

26.07.2018, 12:46 Uhr     melden


Sockenmensch

Die Frage ist doch, wieso du sowas mit dir machen lassen hast. Wäre es so schwer gewesen einfach zu gehen? Willst du jetzt Absolution dafür, dass du zu feige bist jemanden zu verlassen und wartest, bis das Fass übergelaufen ist? Herrgott, dabei ist das völlig egal ob das ne Frau is oder ein Hund oder ein sonstiges Lebewesen. Loser.

26.07.2018, 13:36 Uhr     melden


Sauhaufen1

Man schlaegt niemanden, auch wenn man noch so provoziert wird. Du haettest Dich auch einfach trennen koennen, wenn Deine Olle so eine Furie ist. Ihr Verhalten war doch schon lange ein Trennungsgrund.

26.07.2018, 14:10 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Absolution, wer lange genug am Maulschellenbaum rüttelt, für den fällt auch mal eine Frucht herunter. Generell sollte es aber nicht soweit kommen, Du hättest sie vorher in ihre Schranken weisen müssen.

26.07.2018, 14:50 Uhr     melden


carassi

Frag mal menace zum Thema "meine Toleranz". Der ist ziemlich rechts und meines Wissens nach aktiv in der afd. Wir kommen im großen und ganzen gut miteinander aus, auch bei politischen Diskussion. Denke ich zumindest. Es bleibt zumindest immer alles freundlich und respektvoll.

Fun fact zum Thema Gewalt in der Beziehung truth. Sie geht im überwiegenden Fall von Frauen aus. Sie sind meist deutlich schwächer als Männer, deswegen landen ihre Opfer selten in Schlagzeilen oder Krankenhausberichten. Dennoch ist häusliche Gewalt ne frauendomäne. Was auch bedeutet, in deinem "typischen Beispiel" kannst du die Rollen getrost vertauschen.
Jetzt, wo du weisst, dass in dieser Geschichte üblicherweise nicht der Mann sondern die Frau die böse ist, bleibst du dabei, dass das alles so ganz prima ist?

Noch ein fun fact zum Thema Gewalt in der Beziehung. Sobald sie ins Spiel kommt, gibt es drei Möglichkeiten. Die Beziehung endet sofort, das Opfer fordert weitreichende Veränderungen, beispielsweise in Form von Therapie, und setzt sich auch durch, oder der Täter verliert den Respekt vorm Opfer, was im Endeffekt der langsame Tod der Beziehung ist.
Gewalt ist in Beziehungen niemals eine gangbare Lösung. Meistens bedeutet es, dass die Beziehung quasi schon tot ist.

26.07.2018, 15:33 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@carassi ich weiß, dass es eine Frauendomäbe Ist, schreibe ich hier öfters. Ich sage mal in den meisten Beziehungen sind Frauen gewalttätig. Also wenn ich Schläge mit der flachen Hand zähle.
Ich sprach nicht von Gewalt zum Spaß oder sowas sondern um Verteidigung, wer damit ein Problem hat ist kriminell.
In so einer Situation finde ich Gewalt durch Frauen auch ok. Ich finde gewisse Sachen dürfen nicht unbeantwortet bleiben.
Ich sehe das sicher anders als du. Ich bin einfach der Meinung, dass man Tätern Einhalt Gebieten muss und ja ich bin Verfechter der Selbstjustiz, daher beende ich jeden Angriff gegen mich auch selbst.
Wie gesagt, ich fange nie was an, ich finde nur, auf jede Aktion MUSS eine Reaktion folgen.
Zum zweiten fun fact ich finde Gewalt nicht gut, sie ist aber Teil des Lebens. Ich habe meine Exfreundin übrigens nicht geschlagen.

26.07.2018, 16:24 Uhr     melden


Niak

Körperliche Gewalt ist keine angemessene Reaktion auf verbale Gewalt. Der Streit zieht sich somit auf ein neues schlimmeres Niveau. Wenn du damit vor Gericht gehst, zählt es im Endeffekt gar nicht mehr, ob diese Person dich vorher beleidigt hat, es zählt nur, du hast zuerst zugeschlagen.

Wenn ein Mann eine Frau jahrelang betrügt, kann sie sich auch nicht wehren in dem sie ihn kurzerhand den Penis abschneidet, während er schläft oder vergiftet, auch das ist nicht angemessen und wird auch bestraft. Auch andere Delikte wie Haus anzünden, Auto zerkratzen, wird zurecht bestraft, weil du jederzeit gehen kannst, wenn dich der Partner verarscht und seelisch verletzt.
Rache ist keine Notwehr.

Und natürlich hat man nach so einer Pein Rachegelüste, aber wir leben Gott sei Dank in einem Land, wo Rache nicht zulässig ist, wäre es nicht so, würde sich jeder kurzerhand rächen, egal ob es gerechtfertigt ist oder nicht.

Besonders Frauen rächen sich doch häufiger mal, indem sie denken sie seien im Recht wenn sie eine PS kaputthauen, weil der andere mit irgendeiner Frau gesprochen hat. Sie sind aber nicht im Recht. Genauso wenig ist jemand anderes im Recht dir irgendwas kaputtzumachen, weil er meint, du hättest seine Gefühle verletzt, oder eben dich körperlich anzufassen.

26.07.2018, 17:05 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Niak weil Gerichte nur Täter schützen. Das ist kein Argument. Das ist wie wenn ich sage: "die wussten doch, dass die Grenztruppen der DDR schießen, das ist das Gesetz, also war das richtig."
Außerdem spätestens wenn wer in irgendeiner Form bedrohlich wird ist egal, wer schlägt. Wenn du mit Gewalt Gewalt anwenden musst, ist das Notwehr.
Was ich von Leuten denke, die mit Gerichten, Polizei oder Staat arbeiten, schreibe ich hier besser nicht.

Ich finde, wer was anfängt muss mit Reaktionen rechnen. Dein Argument macht keinen Sinn. Wenn ich verbale Gewalt anwende, ist alles was danach passiert mein Problem. Daher tue ich das nie.

Was du beschreibst hatte ich aber auch schon. Wurde in der Schule auch gemobbt, konnte mich damals nicht wehren, weil da Supermänner mit deiner Meinung waren. Sobald ich nicht still gehalten habe, gab es entweder Bestrafungen durch die Schule oder Anzeigen. Ich dachte auch immer, man dürfte sich nie wehren. Irgendwann dachte ich "schieß drauf".

Es geht einfach Nicht, dass manche Leute sich komplett gehen lassen und sich andere zerstören lassen sollen.

26.07.2018, 17:36 Uhr     melden


DEX123

Truth und carassi beste Feinde ihr kennt euch ja mittlerweile in und auswendig *zwinker*
Und keine Absolution für SCHLÄGER!!!

26.07.2018, 17:46 Uhr     melden


carassi

Wieso sagst du dann oben, es sei der "typische Fall", dass Männer zuschlagen? Typisch ist, dass es Frauen tun. Nicht Männer. Und die Quote liegt bei ca 4%, bdsm nicht mitgerechnet. Männer bei ca 0,5. So grob. Hab die Zahlen nicht mehr so ganz genau im Kopf.

Gewalt gehört überhaupt nicht in eine Beziehung. Wenn sie auftritt, gehört sie im richtigen Maße beantwortet. Selbstverteidigung erlaubt nicht alles.

26.07.2018, 18:40 Uhr     melden


blackpearl23 aus Zürich, Schweiz

@Thruth666 frauenverachtender typ bist du. nix anderes.

26.07.2018, 21:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das ganze hättest du auch wirklich anders lösen können. Zumal du froh sein kannst wenn sie dich nicht anzeigt was eigentlich gerechtfertigt wäre. Keinerlei Absolution !

26.07.2018, 22:01 Uhr     melden


Revenge321 aus Hamburg, Deutschland

Fast ein halbes Jahr war ich nicht hier und siehe da - Truth ist immer noch derselbe Versager. Wundert mich nicht.

27.07.2018, 03:15 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi typisch Ist, dass Frauen schockiert sind, wenn man sich wehrt.
Das ist das Typische, du hast mich Missverstanden.
Ich finde mich selbst etwas kaputt, ich finde es aber trotzdem irgendwo gerecht.

27.07.2018, 09:47 Uhr     melden


carassi

Ich finde es nicht falsch, sich zu wehren. Im Gegenteil. Ich lehne lediglich ab, Gewalt dabei zu eskalieren. Dir ist das egal. Du hast eine beunruhigend laxe Einstellung zu Prügel, zum Teil vermutlich aus deiner unreflektierten unterwürfigen Ader und zum Teil aufgrund deiner eigenen unkontrollierten aggressiven Tendenzen, die du legitimierst, indem du Gewalt zu etwas alltäglichem machst. Mal ganz abgesehen davon, dass Mobbing auf dem Schulhof etwas anderes ist als Gewalt in der Beziehung. Die ambivalente Beziehung zum Täter verkompliziert das ganze sehr.
Wehren, immer. Aber angemessen. Und du hast ein echtes Problem mit "angemessen".

29.07.2018, 09:07 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi aktuellere Beispiele hatte ich keine besseren(von mir). Ich wollte damit nur sagen, dass der Staat nur Täter schützt und Opfer immer die Staatsgewalt fürchten müssen.

Ich sage selbst, ich bin da etwas hart. Unkontrolliert sicher nicht. Ich gab Leuten oft zig Möglichkeiten, zurückzurudern. Die meisten nehmen sowas nicht. Unkontrolliert ist anders. Ich schütze mich nur.

Was hat die unterwürfige Ader mit Gewalt zu tun? Sollte ich da nicht eher zurückhaltend sein?
Und zur Aggression, sowas hat mir nie einen Kick gegeben oder so. Ich habe da keinen Spaß dran.

29.07.2018, 12:07 Uhr     melden


carassi

Der Staat schützt die unveräußerlichen Rechte jedes Menschen. Das schließt Täter ein. Um diese Rechte einzuschränken, musst du beweisen, dass derjenige das verdient hat. Man nennt das Rechtsstaat und es ist ne großartige Sache.

Du bist nicht etwas hart. Du bist ohne Maßstab. Ohne Gefühl für angemessenes Verhalten bei Gewalt, in jedweder Hinsicht. Du kannst nur im großen Stil zuschlagen, aber dich anscheinend im Alltag eigentlich nicht wehren.
Nein, du schützt dich nicht. Du lässt dich verletzen und in die Enge treiben, bis zu mit dem Rücken zur wand stehst, und nimmst das dann als ausrede, gewalttätig zu werden. Wer sich schützt, lässt es gar nicht erst so weit kommen.

Du trennst nicht zwischen deinem oft positiven Erleben von Gewalt und dem erleben anderer. Das tauchte schon mehrfach unter beichten auf, in denen Männer durch die Partnerin Gewalt erfuhren und du ihnen erzählt hast, dass das etwas normales und eigentlich tolles ist. Du hast nicht die Hemmschwellen gegenüber nicht einvernehmlicher Gewalt, die du haben solltest.

29.07.2018, 13:54 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Man nennt das Rechtsstaat? Aha... Dein toller Rechtsstaat setzt gezielte Gewaltakte gegen Opfer verübt. Wobei ich weiß, mein Denken zum Staat ist nicht alltagstauglich. Geht ja mit meiner Meinung über Täter zusammen.

Was heißt "im Alltag eigentlich nicht wehren" ? Ich bin ein zurückhaltender Mensch, der hofft, Leute merken es selbst(Ausnahme sind Gewalt und Androhung selbiger) das war früher oft nicht der Fall, mittlerweile schon, zumindest oft.

Dass ich da nicht trennen kann stimmt meistens. Wobei ich diese Situationen wie in der Beichte oder was ich erzähle nicht positiv finde.

29.07.2018, 14:53 Uhr     melden


carassi

Geh mal nach Nigeria oder in den Kongo. Dann komm zurück und wir reden nochmal über die Vorteile eines Rechtsstaats okay?

Menschen merken es. Durchaus. Und sie merken, dass du dich nicht wehrst. Dass du nur einsteckst. Dass du ein prima dummy bist. Und verlieren den Respekt vor dir und treiben es weiter. Ein bestimmter menschenschlag tickt so. Und es gibt da ne große schnittmenge zu denen, die Grenzen überschreiten.
Den Mund halten sollte man nur, wenn es einem wirklich egal ist, ob sie weitermachen. Ansonsten, kontra geben, Entschuldigung oder Abstand einfordern.

Ja. es waren keine körperlichen Angriffe von ihr. Bei verbalen Angriffen reagierst du selbst eher negativ und defensiv, und bewertest es entsprechend genauso, wenn andere das erleben.

29.07.2018, 19:05 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Oder wir reden weiter, wenn du nicht mehr vor die Tür gehst, weil du Angst vor dem tollen Rechtsstaat hast. Okay?
Wer keine Ahnung hat...
Dein Mangel an Bildung ist erschreckend.

30.07.2018, 10:27 Uhr     melden


carassi

Weißt du truth, ich tue nichts, was gegen das Gesetz ist. Und schon hab ich kein Problem. Ich hab mich noch nie vom Staat bedroht gefühlt. Ich hab keinen Grund dazu.
Übrigens ist die Staatsgewalt die einzige, die die Unverletzlichkeit deiner Wohnung aufheben lassen kann. Ein durchsuchungsbeschluss tut das zum Beispiel. Vor der Staatsgewalt bist in deiner Wohnung nicht sicher. Sich da verstecken ist sinnfrei. Dann musst du schon den Staat verlassen (oder, in unserem Fall, die eu). Viel Spaß bei dem Versuch, nen Staat zu finden, der besser mit seinen Bürgern umgeht. Vielleicht weisst du dann zu schätzen, was wir an unserem haben.
Dein Mangel an Sachlichkeit auch.

30.07.2018, 12:55 Uhr     melden


Arnold1993

Ach das gibt natürlich Absolution, vielleicht hat es ihr sogar gefallen.

30.07.2018, 13:11 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Carassi du bist ja so schlau. Ich tue auch nichts gegen das Gesetz.
Ich will nicht ins Detail gehen, sonst habe ich ein Problem.
Es geht mir nicht um Hetze sondern um Erlebnisse, wo ich nichts ungesetzliche getan habe. Sorry dass ich so kryptisch schreiben muss, ich kann nichts genaueres sagen(bzw will nicht). Auf dem Weg "Gericht" hatte ich aber keine Probleme.
Dass der Staat prinzipiell bei mir rein kann weiß ich.

30.07.2018, 14:01 Uhr     melden


carassi

Und wenn dir in deinem Wohnungsversteck nichts passiert ist, ist das der sichere Beweis, dass deine Angst unbegründet war. Hätte die Polizei (die übrigens die von mir genannte Staatsgewalt darstellt, von Gerichten geht keinerlei Gewalt aus) dir etwas tun wollen und können, das wäre passiert. Und sie hätte dich da auch gefunden.
Schon praktisch, wenn die Polizei nicht einfach tun kann, was immer sie will, nicht wahr? Rate mal, wie man das nennt.

30.07.2018, 14:26 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Dann bin ich ja froh dass ich sicher die Treppe runter gefallen bin.
Ich wollte andeuten, dass bei mir nie was über Anzeige und Ermittlung lief.
Ich kann es dir unmöglich genauer erklären.
Du solltest nur vielleicht selbst denken und nicht nur der Regierung nachplappern.

30.07.2018, 14:37 Uhr     melden


carassi

Oh ich verstehe nur das Prinzip gewaltenteilung, das ist alles. In den sehr wenigen Fällen, wo die versagt, bleibt die Presse als vierte Gewalt.

Du bist noch hier, oder nicht? Es hat funktioniert. Wenn du Recht hast mit deiner Einschätzung, dass dir irgendwer an den Kragen wollte, wärst du in 2/3 der Länder dieser Welt einfach verschwunden. Ohne Hinweis oder dass irgendwer sich drum gekümmert hätte, wo du hin bist. Perfekt ist kaum etwas, aber wir leben hier ab einem echt tollen Ort. Und du weisst es nicht zu würdigen. Ernsthaft, geh mal auf reisen. Und damit meine ich weder Frankreich noch malle. Vielleicht fällt dir dann auf, wie großartig wir hier leben.
So, und ich bin hier jetzt raus. Das ist mir zu ot geworden.

30.07.2018, 20:00 Uhr     melden


Niak

Ich habe auch schon erlebt wie Polizisten sich etwas raus nahmen, was sie vorschriftsmäßig nicht durften, allerdings glaube ich trotzdem an den Rechtsstaat.

Der Rechtsstaat ist neutral, er verfolgt, nicht immer zum Besten, die Gesetze. Manchmal gibt es Lücken, wo etwas entschieden wird, was nicht so toll ist, allerdings ohne das Gesetz, würden es nicht nur Lücken sein, wo etwas passiert, sondern die Welt würde in Chaos versinken.
Der Rechtsstaat ist nicht perfekt, er wird ja von Personen vertreten, die nun mal Fehler machen können, oder hinterhältige Arsc.l.cher sind. Der Staat kann nicht alles überprüfen, soll er auch nicht und so passieren auch Dinge die untern Hand falsch sind.

Ist doch im Grunde wie bei Oxfam. Millionen guter Leute, die dort versuchen ein Teil zu geben um die Welt besser zu machen, trotzdem kam jetzt raus, dass einige Leute dort Spenden benutzt haben um sich privat zu bereichern. Mehrere haben Hilfsgüter nur gegen Sex angeboten und und und. Die Organisation Oxfam hilft Leute und macht die Welt ein Stück weit besser, trotzdem kann das System nicht alle Menschen die dafür arbeiten überprüfen, dh. es gibt auch vieles was eben falsch läuft. Sich dann aber hinzustellen und die Leute zu verpönen die daran glauben und regelmäßig spenden, ist absurd, weil es ohne die Organisation noch schlimmer auf die Welt aussähe, selbst wenn sie eben Macken hat.

Leute die sich über den Staat aufregen, sind in meinen Augen verwöhnt. Sie erwarten das alles perfekt ist, verurteilen ein System was sehr vielen Leuten hilft und eben nur paar Schwachstellen im Vergleich bietet.
Sie fühlen sich nicht sicher, weil sie Angst haben, dass eine der Schwachstellen sie trifft, allerdings ist nun mal die Alternative sehr viel unsicherer und erschreckender.

Als mir damals etwas passiert ist, bin ich zur Polizei und wurde dort mehrmals verhört. Im Prinzip wollten sie rausfiltern, ob ich nicht vielleicht doch jemand zu unrecht anklage. Das ganze war sehr unangenehm, vor allem weil mir unterstellt wurde, dass ich ja lügen könnte. Das ganze ging über Jahre, wo ich mich immer wieder äußern musste, was mir sehr schwer fiel. Zum Glück hatte mein Täter ein selbstgeschriebendes Bild vom Recht und sah sich in Recht, da er sich ja nur gerächt hatte, weil ich ihn damals, als er mich schlug, verlassen hatte.
Er faselte vor Gericht, dass ich Sch..ampe das ja verdient hätte, was mir passiert ist und so ging der eigentliche Gerichtstermin schnell zu Ende.

Ich habe mich als Opfer bei den davor gehaltenen Verhörungen echt schlecht und blossgestellt gefühlt, es gab Videoaufnahmen von den Sachen die mir passiert sind, allerdings war der Täter vermummt. Das musste ich über Jahre immer wieder mal ertragen und immer wieder betonen, dass ich nicht lüge und einen Mann zu Unrecht beschuldigen möchte. Trotzdem finde ich gut, dass sie selbst den Täter vertreten haben und versucht haben, mich zum Einbrechen zu bewegen. Ich hätte genauso niemanden erkannt haben können, bei der vermummte Gestalt und in Nachhinein nur mit den Finger auf irgendeinen zeigen können. Das Videomaterial musste ich mir sehr oft mit sehr vielen Polizisten ansehen, um immer wieder darauf zu zeigen, woran ich ihn eigentlich erkannt haben möchte. Das war echt grauenhaft und zermürbend.

Im Übrigen haben mir Freunde angeboten, Selbstjustiz zu verüben. Das wäre für mich sehr viel einfacher gewesen, wenn ihn einfach jemand abgestochen hätte. Allerdings bin ich der Meinung das Selbstjustiz ein gefährliches Messer ist, irgendwer fühlt sich verletzt und handelt dann (vielleicht) unangemessen. Der wiederum handelt dann wieder unangemessen und so steigert sich das hoch. Bei Selbstjustiz wird auch nicht überprüft, ob das Opfer vielleicht sogar lügt, wenn ein Mädchen dir heulend was erzählt, glaubst du ihr und tust vielleicht handeln, obwohl es verletzter Stolz war, der aus ihr sprach.
Gerade weil der Staat neutral ist, ist er so gut.

30.07.2018, 23:38 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Meine Frau hat Osteoporose und ich eine Pflegekraft

Vor rund 5 Jahren ist bei meiner Frau eine schlimme Krankheit so richtig ausgebrochen. Sie leidet unter Osteoporose. Seit die Krankheit ihren Höhepunkt …

Sie hat mich nach der Prügelei verlassen

Ich bin es noch einmal, der Kerl, der einen Typen Krankenhausreif geschlagen hat, weil er seine Freundin begrapscht hat. Naja wie das Leben einem so übel …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht