Mein Alltag als Rettungssanitäter

20

Gesellschaft Arbeit Ludwigshafen

Ich arbeite im Rettungsdienst, dass seit 10 Jahren. Ich mag meinen Beruf. Leider steht Missbrauch von Rettungsmitteln auf der Tagesordnung der Bevölkerung. Kratzer des heimischen Stubentigers, Schnupfen oder eingewachsene Zehenägel sorgen sowohl des Tages als auch zu Nachtzeiten für überflüssige Einsätze. Während die, in geringer Zahl, vorhandenen Rettungsmittel belegt sind, sterben in regelmäßigen Abständen Menschen, weil niemand kommen kann, bzw. zu spät kommt. Das klingt überzogen, ist jedoch Realität. Gleichzeitig ist die Erwartungshaltung riesig. Wir sollen ALLES vor Ort therapieren, Lebensberatungen durchführen und nebenbei noch die juristischen Probleme der Patienten lösen. Ich wurde schon an Einsatzorte geschickt, wo der Notfall war, dass das Ikearegal nicht aufgebaut werden konnte, vermutlich auf Grund von Intelligenzminderung. Wir sind für medizinische Notfälle ausgebildet und keine Sozialarbeiter.

Ich wurde bespuckt, geschlagen, mit Schusswaffen bedroht und mit Messern angegriffen, während ich nur versucht habe zu helfen. Ich beichte, dass ich schon lange nicht mehr der nette Sani bin, sondern dein personifizierter Alptraum, wenn du mir Grund gibst.

Beichthaus.com Beichte #00041413 vom 10.07.2018 um 16:12:55 Uhr in Ludwigshafen (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

ZwergZitrone aus Österreich

Volle Absolution, solang du noch professionell genug bist, deine Wut nicht die spüren zu lassen, die deine Hilfe wirklich brauchen. Ich kenne das von meinem Mann, der war auch Sani und kann tolle Geschichten erzählen. Lebensmittelvergiftung einer Frau wegen einer Suppe, die eine Woche lang ungekühlt aufbewahrt worden war. 2 Stunden später, selber Einsatzort, Lebensmittelvergiftung, weil auch die restliche Familie dieselbe Suppe gefressen hatte. Oder Einsatz um 3 Uhr morgens wegen Rückenschmerzen, die der Patient seit 6 Monaten hatte. Ganz beliebt auch: Einsatzfahrt wegen Verstopfung, Patient möchte sofort ein Abführmittel, weil er seit 24 Stunden nicht auf dem Pott war. Ich kann schon verstehen, dass man da ausrasten möchte.

11.07.2018, 10:08 Uhr     melden


Dankefürnichts85

Ich bin zwar kein Sani aber Feuerwehrfrau. Absolution. Man erlebt merkwürdige Dinge. Mich hat auch schon fast einer angefahren, weil er an mir vorbei gefahren ist trotz das ich die Straße gesperrt habe. Er fuhr direkt in den Unfallstellenbereich und blockierte fast den notarzt. Angeblich hat er das falsch gesehen. Man erlebt so einiges

11.07.2018, 10:25 Uhr     melden


KingKurt

Absolution, denn Du musst net nur mit den physischen Schäden der Menschen klar kommen, sondern zunehmend auch mit den Abgründen der schier grenzenlosen menschlichen Dummheit und deren Egoismus.
Lass es halt bitte net die spüren, die wirklich deine Hilfe brauchen.

11.07.2018, 11:38 Uhr     melden


shurem44-7

Vollste Absolution! Nebenbei möchte ich noch los werden dass den Leuten wie dich und auch Feuerwehr, Pfleger etc. mein vollster Respekt gebührt. Ihr seid die wahren Helden des Alltags und leider oft viel zu schlecht bezahlt und hoffnungslos überfordert da unterbesetzt.

11.07.2018, 13:34 Uhr     melden


Loki1984

Leider ist das unsere heutige Gesellschaft. Da wird lieber das Handy gezogen und Bilder gemacht, statt selber vlt. zu helfen bzw. einfach weiter zu gehen bzw. zu fahren, die helfenden werden angepöbelt, beleidigt oder handgreiflich angegangen. Absolution nööö, aber vollstes Verständnis ... gibt´s ihnen, denn sie haben es nicht anders verdient.

11.07.2018, 13:43 Uhr     melden


sündiges-würstchen aus Köln, Deutschland

Ich kann mich nur einem meiner Vorredner anschließen....ohne euch sähe die Welt wesentlich schlechter aus. Euch gehört mein vollster Respekt.
Warum bekommt ihr keinen Geleitschutz, warum tragt ihr keine Waffen für Notsituationen, warum dürfen Menschen euch ohne große Strafe angehen? Das soll mir mal eine erklären.
Da dieser Zustand anscheinend eher zu- als abnimmt, müssen sich Politik und Leitende Angestellte doch langsam mal Gedanken machen und handeln.
Wann ist der Punkt erreicht, an dem diese Berufe, durch solche Einsätze unter Angst und Sinnlosigkeit, keiner mehr machen möchte?

Lass dich nicht unterkriegen, aber wenn es nötig ist.....nenn es Notwehr!

11.07.2018, 13:49 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Im heutigen Deutschland ist das leider so, und es gibt Dinge die man nicht für möglich gehalten hätte. Ich wäre sowieso dafür das wenn Leute den Rettungsdienst oder die Notaufnahme wegen Kleinigkeiten bemühen, ihnen die vollen Kosten privat in Rechnung gestellt werden. Notfalls werden sie lebenslang gepfändet !

11.07.2018, 14:05 Uhr     melden


Vicky27

Ich bin auch RS und ganz ehrlich? Du übertreibst. Klar wird man manchmal zu unnötigen Fällen gerufen, aber doch nicht zum Aufbauen eines Regals - sowas oder auch nur sowas in der Art ist mir noch nie passiert. Und bei Fällen wie eingewachsenen Zehnägeln wird halt erst mal ein KTW hingeschickt. Der RTW kann dann immer noch nachkommen. Also ich weiß nicht, ob du hier nur trollst oder ob eure Leitstelle einfach ein bisschen unorganisiert ist und nicht unterscheiden kann, wann man einen RTW losschickt.
Und zudem: Todesfälle werden verzeichnet. Wenn es wirklich so ausgeprägt wäre, wie du sagst, hätte gesetzlich schon längst etwas unternommen werden müssen. Eine weitere Rettungswache oder so.

11.07.2018, 14:12 Uhr     melden



thinner aus Berlin, Deutschland

Habe höchsten Respekt vor diesem Beruf. Hut ab. Muß ja kraß sein in Ludwigshafen! Aber wenn Du so darunter leidest, wie Du es beschreibst, wechsle besser die Branche, damit Du nicht ins Burnout etc. gerätst.

11.07.2018, 15:43 Uhr     melden


Gauloises19

Dachte deine Wut richtet sich gegen Gaffer die euch in der Arbeit bricht behindern. Naja, Menschen sind eben irre und das nicht erst seit gestern, die Hemmschwelle das auszuleben sinkt immer mehr.

11.07.2018, 16:09 Uhr     melden


Sauhaufen1

Ja, Sanis und Notaerzte brauchen Nerven wie Drahtseile und hohe Sozialkomptenz. Leider ist der Durchschnittsmensch eher dumm und rafft so einiges nicht. Auch mit denen kriegt man es eben zu tun. Wenn Ihr zum Ikearegal gerufen wurdet, wuesste ich aber gerne, was der Leitstelle im Anruf gesagt wurde. Ein RTW wird ja nicht einfach so rausgeschickt. Ausserdem bin ich der Meinung, dass jegliche Einsaetze, die nachweislich keine Notfaelle sind, vom Anrufer bezahlt werden muessten. Wer sich fuer dreckige Fuesse einen RTW kommen laesst, soll dafuer auch bitte voll blechen.

11.07.2018, 16:19 Uhr     melden


PlayadelIngles aus Norderstedt, Deutschland

Der Beruf des Rettungssanitäters ist nicht hoch genug anzusiedeln. Er verdient meinen aller höchsten Respekt. Nur leider wird die Anzahl derer, die für Klicks und Likes Unfallopfer filmen, die Rettungssanitäter körperlich angreifen, weil sie nicht das beste Bild bekommen immer höher. Und diese Entwicklung bereitet mir größte Sorgen. Sie bereitet mir größte Sorgen, weil die Sozialkompetenz vieler Menschen Heutzutage massiv herabgesetzt ist. Und das, meine Freunde, war noch meine höfliche Form, die Dinge beim Namen zu nennen.
Vor einiger Zeit ging ich meines Weges. Es war letztes Jahr im November. Da fiel mir ein Herr auf, so Mitte 50, der sich an einer Fensterscheibe eines Supermarktes festhielt. Ich ging zu ihm, fragte ihn, ob er Hilfe bräuchte. Der Herr sagte mir, er müsse sich Insulin spritzen und wäre aber dafür zu schwach. Also hat er mich angewiesen, wie ich ihm die Insulinspritze in den Bauch setzte. Wir wurden von 10 Erwachsenen und Jugendlichen begafft und auch gefilmt. Ein Kunde des Supermarktes rief Gott sei Dank Polizei Und RTW. Da kam einer von der Meute auf mich zu und schnauzte mich an, ich solle noch mal den Pulli des Herrn hochschieben, er wolle dies filmen. Ich habe ihm gesagt, das er sich lieber verpissen solle, sonst würde ihn seine Mama nicht wiedererkennen. Nun, besagter Gaffer ging auf mich los und kassierte von mir ne schöne Schelle. In dem Moment kam die Polizei, die alles gesehen hatte und wir kümmerten uns nun um den Herren. Danach nahm die Polizei sämtliche Personalien von den Gaffern auf. Derjenige, der auf mich losging, kam gleich mit auf die Wache.
Was ich damit sagen will, ist einfach wie im Arsch unsere Gesellschaft schon ist. Für ein paar Klicks und LIkes werden Menschen absichtlich gefilmt. wie sie mit ihrem Leben kämpfen! Gute Nacht Deutschland, gute Nacht!

11.07.2018, 17:13 Uhr     melden


VcS

Also den Alltag von Rettungssanis kenne ich nicht, will mich daher nicht dazu äußern. Aber mal zu dem "die Gesellschaft geht den Bach runter, wird alles immer schlimmer": Es stimmt schon, dass man im Zeitalter von Smartphone und Youtube auf neue Weise asozial sein kann (filmen statt helfen, beim Filmen den Rettern im Weg stehen usw.). Aber ich halte es für gewagt, daraus zu schlussfolgern, dass die Gesellschaft insgesamt (!) asozialer geworden ist. Die offizielle Kriminalitätsstatistik spricht z.B. dagegen.

Selbst wenn es so wäre: Als Einzelperson ist man durchaus in der Lage, im Kleinen dagegen anzutreten. Man kann schon für Andere ein offenes Ohr haben, sich über ihre Bedürfnisse Gedanken machen, mal einen Ratschlag anbringen. Wenn das Gegenüber das ausnutzt, hat man nur ein wenig Zeit und Energie verloren - und stoppt dann die Unterstützung. Aber wenn das Gegenüber dann selbst aufgeschlossener und hilfreicher wird, profitieren beide Seiten davon. Man ändert die Dinge also nicht nur, sondern motiviert auch einige andere Menschen, sie zu ändern.

11.07.2018, 18:06 Uhr     melden


Theseus

Das ist wirklich unfassbar! Könnte der Beichter vielleicht die Sache mit dem Ikea-Regal genauer erläutern? Die Geschichte interessiert mich!

11.07.2018, 20:41 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Wenn man das liest, dann braucht man sich auch nicht mehr zu fragen, warum manche Pfleger ihre Patienten totspritzen. Und weil offenbar einige mit dem Ikearegal Probleme haben: da wird sich halt der Depperl-Dieter beim zusammenschrauben mit dem Hammer die ungeschickten Pfoten plattgehauen haben und wie der Rtw schon mal da war, kann die Besatzung auch gleich das Billiregal fertig zusammenleimen. Da gehört doch nu wirklich nicht viel Vorstellungskraft dazu. Achso, Absolution selbstredend erteilt.

11.07.2018, 22:59 Uhr     melden


-Humungus-

@VcS traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. der offiziellen Statistik ist nicht zu trauen.

12.07.2018, 06:34 Uhr     melden


Flachzangen

Ich bin zwar nur Sanitäter und kein RS, aber ich versteh dich sehr gut. Immer wenn man die Leute bittet weiterzugehen und nicht zu filmen und dann die Antworten hört, bekomme ich Lust Ohrfeigen zu verteilen. Nicht bei allen aber bei vielen. Vollste Vergebung.

12.07.2018, 12:29 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Ich bin dafür, dass diejenigen rechtlich verfolgt werden, die privat am Unfallort filmen etc.

13.07.2018, 03:29 Uhr     melden


Niak

MissVERSTÄNDNISS das unterschreibe ich direkt, es sei denn natürlich es ist ihr eigener Unfallort, so nach dem Motto, schaut mal wie derbe ich mein Auto geschrottet habe.

13.07.2018, 05:01 Uhr     melden


Schwimja95

Also es gibt ernsthaft Menschen die einen Rettungswagen rufen um ihr Ikea Regal aufzubauen? Solche Blödheit gehört hart bestraft.

13.07.2018, 11:04 Uhr     melden


elz

Leider wird sich daran aber nichts ändern. Das Medizinsystem ist längst in der Hand der Krankenkassen und großer Aktiengesellschaften, es geht nur um das Geld. Dafür werden Operationen und Therapien gemacht, ohne dass sie zwangsläufig nötig sind. Prinzipiell schaden sie nicht, aber je nach Fallzahl gibt's halt mehr Geld von den Kassen.

Solang der Rubel rollt interessiert das keinen, was die Probleme des Rettungsdienstes sind. Hauptsache du bringst die Leute einfach in die Klinik, wenn du was falsch machst, ist es dein Problem; hinter dir wird niemand stehen. Das System lastet meiner Meinung nach nur noch auf den Mitarbeitern, die das alles irgendwie ertragen.

Ehrliche Medizin gibt es höchstens außerhalb von Krankenhäusern und auch nur dann, wenn du einen menschlichen Arzt findest.

Traurig, aber leider Realität

13.07.2018, 18:25 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ich will einfach nicht arbeiten!

Ich (m/18) beichte, dass ich zwar einen qualifizierten Realschulabschluss habe, aber es kaum erwarten kann 25 zu werden, um Sozialhilfe zu kassieren und …

Die Deutschen müssen doch zusammenhalten

Ich bin seit vielen Jahren Maurer auf Mallorca. Letztes Jahr habe ich für einen reichen Schnösel, der ein Anwesen dort geerbt hat, zwei neue Torpfosten …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht