Doktortitel sind mir egal

21

Eitelkeit Ignoranz Berlin

Ich beichte hiermit, dass mir Doktor- und Professortitel herzlich egal sind. Als ob jemand dadurch ein besser/anderer/höherwertiger Mensch wird. Bei mir auf der Arbeit ist auch einer mit Doktor Titel, den alle nur Herr Doktor nennen/ansprechen. Ist das dem nicht peinlich? Ich nenne ihn so, wie ihn seine Eltern bei seiner Geburt genannt haben! Gekonnt ignoriere ich diese Titel auch in allen Briefen und E-Mails.

Beichthaus.com Beichte #00041412 vom 10.07.2018 um 07:02:58 Uhr in Berlin (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

thinner aus Berlin, Deutschland

Ich finde, hier fehlt ein Tag, und zwar „Neid“. Wahlweise auch „Dummheit“. Außerdem hatten wir sowas schonmal. Absolution? Von mir nicht.

10.07.2018, 21:59 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Ist das nicht irre anstrengend, die Erfolge/ Errungenschaften anderer Menschen „gekonnt zu ignorieren“? Deine Beichte sagt etwas anderes aus. Scheint Dich schon sehr zu beschäftigen, das Thema. „Gekonnt ignorieren“ hieße, es gar nicht erst zu beichten.

10.07.2018, 22:16 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Ich halte dich für einen von denen, die, sofern sie einen Titel erlangen oder ererben könnten, pingelig genau darauf achten würden, dass ihn jeder nennt. Da du wohl keinen hast, lese ich hier nur Neid, Missgunst und Engherzigkeit.

10.07.2018, 22:22 Uhr     melden


Bolle84

Mach den Doktor. Und hör´ auf uns mit diesem Unsinn zuzumülllen.

10.07.2018, 22:38 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Den meisten wird das wahrscheinlich relativ egal sein ob du nun Herr Doktor und Herr Professor schreibst oder nicht. Dann musst du eben auch einen Doktor machen, wenn du dich ohne so minderwertig fühlst.

10.07.2018, 23:12 Uhr     melden


virgil

Von meiner Seite: unbedingte Absolution!

Beruflich komme ich recht häufig in Kontakt zu Promovierten, deren Kompetenz zum erworbenen Titel mir vollkommen schleierhaft bleibt, die ich kaum fähig erachte, einen 300-Wörter-Aufsatz zum Thema »Mein schönstes Ferienerlebnis« zu verfassen; auf Deutsch, in stringenten Sätzen.

Um fair zu sein: Diese Erfahrung bezieht sich ausschließlich auf Doktoren der Geistes-, inbesondere der sogenannten »kleinen« Wissenschaften, vor allem aber der Anthropologie (ich hab schon Vorurteile diesbezüglich ausgebildet, obwohl das sonst so gar nicht meinem Naturell entspricht.) Auch mit Professoren habe ich mittlerweile nur zu wenig Umgang, als dass ich mir dazu ein Urteil erlauben darf.

Aber auch ich beichte: Ich unterschlage ebenfalls einen erworbenen oder ererbten Titel nur zu gerne, konsequent und rigoros bei Anreden und Anschreiben, solange, bis der Titelhabende mich korrigiert — nur um dann zu denken: »Was für ein blasiertes, dummes Aufplüsterchen!«

10.07.2018, 23:33 Uhr     melden


derderder3

"Guten morgen Herr Doktor Müller"
"Herr Doktor Müller, hätten sie heute Nachmittag Zeit für den Termin mit Kunde-XY?"

Du: "Yoo Kevin, wuzzup bitch"

11.07.2018, 07:09 Uhr     melden


Tontaubenzuechter aus Muddastadt, Deutschland

Also ich kenne inzwischen viele Doktoren in Naturwissenschaften. Das sind die tollsten und bescheidensten Menschen ever. Keiner von denen schreibt seinen Titel irgendwo hin. Sind ja schließlich richtige Wissenschaftler und keine Germanisten. Auf der Arbeit gibts dann halt immer Kollegen, die den Doktor in der Anrede verwenden, weil es einfach noch von früher so drin ist. Wert legt da keiner drauf.

11.07.2018, 08:13 Uhr     melden



KleinesArschloch²

ah noch schlimmer siend doch die angehaeirateten Tussen von denen.
Die wollen ja dann oft auch mit Frau Doktor oder Prof. angesprochen werden eben weil ihr Mann ja der "vollbrainer" ist

11.07.2018, 08:44 Uhr     melden


neoi

In z.B. Östereich gehören erworbene Titel wie Doktor oder Professor offiziell zum Namen dazu. In Deutschland nicht, aber hier gibt es so gut wie niemanden der auf diese Anrede besteht.

11.07.2018, 10:38 Uhr     melden


Wildfire

In welchen Semester hat wohl der Beichter sein Studium abgebrochen. Bin zwar auch nicht von jedem Akademiker überzeugt, aber die Beichte ist überflüssig.

11.07.2018, 11:55 Uhr     melden


Sauhaufen1

Tja, so isses es halt, wenn man selber keinen Doktor hingekriegt hat. Da bleibt nur der Neid. Wie schon beschrieben, sind die echten Superhirne in den Naturwissenschaften gar nicht sonderlich hinterher, mit Titel angesprochen zu werden. Die rennen eh meist in Turnschuhen und Tshirt rum. Ausserdem haben solche Menschen meist zum grossen Teil Leute um sich, die ebenfalls ein PhD oder so haben. Es hat daher viel von Gewohnheit.

11.07.2018, 16:24 Uhr     melden


PlayadelIngles aus Norderstedt, Deutschland

Nun, in erster Linie ist der Doktortitel ein akademischer Grad, der aufgrund einer Leistung erworben wird. Es muss eine Doktorarbeit zu einem bestimmten Thema geschrieben werden. Es wird darauf geachtet, das niemand betrügt.
Dann wird die Doktorarbeit eingereicht und der Verfasser der Doktorarbeit muss in einer Disputation zu dem Inhalt Stellung beziehen.
So weit, so gut.
Ihr seht also, das zum erlangen eines Doktortitels einiges an Mühe und Schweiß von Nöten ist, bevor derjenige sich dann Doktor für ein bestimmtes Fachgebiet nennen darf. Und wenn ich diese Mühe auf mich nehme und mich Doktor nennen darf, so würde ich es mir von so Neidern wie dem Beichter nicht bieten lassen, das er mich ohne Doktor anspricht. Alles , was ich aus der Beichte herauslese ist purer Neid von jemandem, der es im Leben nicht so weit gebracht hat. Aber das ist nur meine persönliche und private Meinung.

11.07.2018, 16:41 Uhr     melden


robertocarrera

Am schönsten für einen Titelträger ist jemand der den Titel konsequent ignoriert.
Besser kann man nicht zeigen, dass man neidisch ist 😄

11.07.2018, 19:14 Uhr     melden


Theseus

Wer nen Dokter macht, braucht doch nur nen Ersatz für sein kleines Ding. völliger Quatsch.

11.07.2018, 20:40 Uhr     melden


hansibaer

Ein Doktortitel ist wie ein Führerschein. Es ist gut, ihn zu haben und ihn bei Bedarf rauszuholen - die überwiegende Zeit steckt er aber gut verpackt in der Tasche.
Er ist ein Zeichen der Hingabe an und Befähigung zur Wissenschaft.
Angeben tut damit in meinem Umfeld aber keiner - es sind aber auch alles Naturwissenschaftler, wo das normal ist, einen zu haben.

Wer ihn außerhalb des Berufs, wie z.B. Klingelschilder, normaler Schriftverkehr oder Anreden im Gespräch, zur Schau stellen muss, ist für mich eine ganz arme Wurst.

Zur Beichte: wenn die Arbeitsleistung vom Beichter tadellos wäre, dann würde mich das Verhalten auch nicht stören. Wäre er aufmüpfig, dann würde ich sicherlich mal kurz die Tasche öffnen.

Und was ein "Dokter" sein soll, muss uns allen Theseus glaube ich noch erklären.

12.07.2018, 09:17 Uhr     melden


Extreme

du weißt wozu man einen Doktor macht? um bei den meisten Menschen sagen zu können nur der Name das reicht völlig und dann bei leuten wie dir : Doktor bitte so viel Zeit muss schon sein!

12.07.2018, 09:52 Uhr     melden


beichthauserin

Ich finde das auch total albern. Habe selber Bachelor und Master gemacht, würde aber nie auf die Idee kommen ein M.Sc. vor meinen Namen zu schreiben. Was hat eine Abschlussarbeit oder sonstige berufliche Qualifikation mit dem Namen zu tun?!? Warum muss das jeder wissen?
Ich habe großen Respekt vor Leuten, die eine Doktorarbeit geschrieben haben - Partner ist dabei, beim Schwiegervater ist's schon lange her.
Der Schwiegervater wird beim Italiener um die Ecke immer mit "Herr Dottore" angesprochen. Warum ist das wichtig? Mir wäre das eher peinlich...

12.07.2018, 10:15 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Redest du deinen Arzt also auch gleich beim Vornamen an oder was?

13.07.2018, 03:42 Uhr     melden


Tempovoll aus München, Deutschland

Ich bin so ein "böser" Doktor, der hat mich 4 Jahre Arbeit gekostet, ging aber nebenbei.
Wichtig ist mir der Titel nicht, das wird auch überbewertet, in Österreich bekommt man evtl. ein schöneres Hotelzimmer.
Mit dem Titel vorne dran, verdient man im Schnitt 1500-2000 Euro mehr, das war mir wichtig.
Manche Firmen brauchen die Dr. Angestellten auch als Aushängeschild, weil es mehr hermacht.

Man darf das alles nicht so eng sehen. Also Schreiberling, verkrampf Dich nicht.
Eigene Komplexe kann man anders lösen.

13.07.2018, 13:42 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Tempovoll, Du hast hervorragend gekontert! So ist es!

13.07.2018, 18:43 Uhr     melden


LilaBlaubeere

haha das klingt hochgradig eifersüchtig. vermutlich würdest du dir deinen Titel auf den Hintern tätowieren lassen, hättest du einen

17.07.2018, 14:07 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Saubere Fingernägel

Ich habe mir beim Liebesakt die Fingernägel sauber gemacht - einfach hinter dem Rücken meines Freundes. Er war allerdings nicht so begeistert, sondern …

Fingernägel

Ich (w/20) muss beichten, dass mir meine Fingernägel wichtiger sind als meine Familie, meine Freunde oder alles andere. Es kam auch schon vor, dass ich …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht