Fahrstuhl statt Kinderwagen tragen

41

Faulheit Bahn & Co. Berlin

Als ich heute aus der U-Bahn ausgestiegen bin, ist vor mir eine Mutter mit Kinderwagen ebenfalls ausgestiegen. Bei der Treppe angekommen fragte sie mich, ob ich ihr nicht helfen könne, den Wagen hochzutragen? Ich habe nein gesagt und auf den wenige Meter entfernten Fahrstuhl hingewiesen, der neu ist und bis ganz nach oben fährt. Da habe ich natürlich von ihr, aber auch von anderen Fahrgästen nur böse Blicke und Kommentare geerntet. Ich beichte, dass ich mir keiner Schuld bewusst bin. Soll sie doch den Fahrstuhl benutzen - welcher augenscheinlich funktionierte, weil ihn andere in dem Moment benutzt haben.

Beichthaus.com Beichte #00041372 vom 25.06.2018 um 19:20:34 Uhr in Berlin (41 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Ragno aus Hier, Deutschland

Natürlich sollte man da helfen! Aber wenn direkt daneben ein Fahrstuhl ist, verstehe ich auch nicht so ganz, was daran falsch ist den zu nehmen? Warum man dafür dann was zu hören bekommt verstehe ich nicht! Sehe da jetzt nichts Schlimmes daran.

26.06.2018, 00:03 Uhr     melden


killerbienchen

Vielleicht wollte sie den Fahhrstuhl nicht dicht machen, hag Angst davor oder sonstwas. Was nimmst du dir raus, für sie zu entscheiden? Hätte es dir wehgetan, ihr zu helfen? Unmöglich!

26.06.2018, 03:35 Uhr     melden


Marinitze

"Was nimmst du dir raus für sie zu entscheiden". Alter, er hat einfach keinen Bock gehabt und eine Alternative IN AUSSICHT GESTELLT. Er hat ihr keine Pistole an den Kopf gehalten und sie gezwungen, also fahr mal runter. Sie hätte danach auch jemand anderen fragen können. Er hat NICHT für sie entschieden, sondern nur zum Ausdruck gebracht, dass er es nicht macht und dass es Alternativen gibt. Zu der Angst-Thematik: Man kann nicht alle glücklich machen. Soll er bevor er den Mund aufmacht alle Eventualitäten berücksichtigen (Platzangst, Fahrstuhl könnte abstürzen, es könnte ne Bombe drinsein). Bei der Treppe und anderen Möglichkeiten bei einer Risikobewertungsagentur anrufen und rumfragen?!? Dann kann man ja gleich die Fresse halten, weiterlaufen und so tun, als hätte man nichts gehört.

"Unmöglich sowas" Das denke ich mir auch immer, wenn ich sowas lese.

26.06.2018, 03:46 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Das ist eben die moderne Zeit. Egal wie hirnverbrand die Entscheidungen der Frauen sind, Männer müssen dabei helfen. Hätte sie übers Geländer springen wollen, hätte er sich unten hinlegen müssen, um den Sturz zu dämpfen.

26.06.2018, 04:17 Uhr     melden


Sauhaufen1

Ist doch ok, wenn es einen Lift gibt. Die, die da blöd kommentierten, hätten mal schön selber schleppen können.

26.06.2018, 05:32 Uhr     melden


killerbienchen

Klar, hat er ihr gesagt, was sie tun soll. Da sei ja ein Fahrstuhl. Warum ist es den bitte so schwer, einfach mal nett zu sein und zu helfen? Und im Ernst.. hirnverbrandte Entscheidung? Wenn ich an die ganzen Beichten denke, die hier abgelegt werden.. blabla Kinderwagen immer im Weg.. niemand nimmt Rücksicht mit dem Dingern
.. blabla.. und dann ist es falsch, wenn man nicht den Fahrstuhl nehmen will und höflich um Hilfe bittet. Was wäre denn das Richtige nun gewesen?

26.06.2018, 06:39 Uhr     melden


fonseranzenbichler aus Hinterfotzenhausen, Deutschland

Tja was soll man dazu sagen. Ich hofffe das Karma wird dich zur Rechenschaft ziehen.Keine Absolution auf gar keinen Fall

26.06.2018, 07:59 Uhr     melden


tenchu2x

Haben dann eigentlich die Leute , die sich darüber empörten, geholfen ?

26.06.2018, 08:11 Uhr     melden


Sunny1987

Ich kann ja nicht davon ausgehen, dass andere Leute für mich springen, wenn ich einen Wunsch äußer. Ich verstehe die bösen Blicke nicht.

Absorption erteilt von einer zweifachen Mutti

26.06.2018, 08:44 Uhr     melden


sheshe1

Das ist in etwa so, wie wenn jemand auf die Autobahn auffährt. Man kann Platz machen, muss aber nicht. Die Leute fordern aber trotzdem, dass man um jeden Preis Platz macht.

Ich hätte den Wagen auch nicht die Treppe hochgetragen, wenn nebenan der Lift steht.

26.06.2018, 09:01 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Alter, wie du geschrieben hast waren da viele Leute unterwegs. Und ein Fahrstuhl vorhanden. Und sie fragt grade Dich um Hilfe. Was denkst du, warum? Sie war scharf auf Dich und hätte sich mit einem ordentlichen Deepthroat bedankt. Chance verpasst.

26.06.2018, 09:32 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Hannibal sieh dir weniger Pornos an. Das ist echt der größte Quatsch ever.

26.06.2018, 10:27 Uhr     melden


KingKurt

Ich helfe bei sowas auch grundsätzlich net. Einerseits werden Frauen mit Kindern für mich irgendwie unsichtbar und andererseits bist Du sowas von fällig, wenn dabei irgendwas passiert - dann geht´s nämlich gar net mehr drum, das Du ja "lieb und nett" warst ihr zu helfen, weil sie dich gebeten hat! Es iz also net SEIN Pech, dass der Beichter net half, sondern eher IHR Glück, das da noch ein Fahrstuhl iz, der dann auch tatsächlich sogar funktioniert (hab da über die BVG-Fahrstühle schon ganz anderes gehört). Absolution.

26.06.2018, 10:30 Uhr     melden


Mr.Goodkat

@sheshe1: Falsch. In Deutschland besteht ein Rechtsfahrgebot, deswegen ist es eben nicht gestattet mit 130 auf der linken Spur zu kriechen, auch wenn das manche Sonntagsfahrer offenbar meinen.

26.06.2018, 10:32 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

@Mr.Goodkat wenn er keinen Platz macht, ist er doch sif der rechten Spur. Da der Einfädelungsstreifen immer von rechts kommt, verstehe ich das nicht.

26.06.2018, 10:48 Uhr     melden


carassi

Das rechtsfahrgebot beinhaltet keine Geschwindigkeiten. Du gehörst mit 120 auf die linke, wenn auf der rechten jemand mit weniger fährt (zb weil er gerade aufgefahren ist). Und du gehörst mit 250 nach rechts, wenn die rechte Spur leer ist.
Schnelleren Fahrzeugen Platz zu machen ist Freundlichkeit, keine Verpflichtung, solange man im überholvorgang ist. Ähnlich wie es nicht verpflichtend ist, Kinderwagen Treppen hochzutragen, obwohl das manche Menschen irgendwie als Verpflichtung anderer ihnen gegenüber anzusehen scheinen..

26.06.2018, 10:50 Uhr     melden





Matschbirne90

"Oh mein Gott, er hat NEIN gesagt, obwohl ich eine Frau bin!"

Was ist so schlimm daran, etwas abzulehnen und auf Alternativen hinzuweisen? Er hat sie ja jetzt nicht beleidigt, deswegen verstehe ich den Hate nicht.
Dann fragt sie halt nen anderen, wenn sie keinen Bock auf Fahrstuhl hat. Ich sehe das Problem bei ihr, nicht beim Beichter. Daher Absolution.

26.06.2018, 11:00 Uhr     melden


cohen

soll die alte halt den fahrstuhl nehmen, oder wenn sie den, aus welchen gründen auch immer, nicht nutzen möchte, eben den kinderwagen selber hoch schleppen.

26.06.2018, 11:22 Uhr     melden


stiefel001

Typischer Egoismus der heutigen Gesellschaft. Das sieht man hier auch schon an den meisten Kommentaren.

Mich hätte man gar nicht erst fragen müssen hätte von mir aus selber geholfen.

Schon daran gedacht das die Dame nicht gerne Aufzug fährt z.b Leute mit Platz oder höhenangst nehmen meistens nicht gerne den Aufzug.


Dann hoffe ich für dich nicht das du auch mal in eine Situation kommst wo du Hilfe brauchst und keiner Bock hat zu Hilfe.

26.06.2018, 11:47 Uhr     melden


Schüchtern

Die brauchte halt noch nen Vater für ihr Kind. Sie fand dich ganz schnuckelig und dachte, sie kommt so mit dir ins Gespräch. Als sie dann einen Korb bekam war sie gekränkt!

26.06.2018, 12:43 Uhr     melden


KingKurt

@stiefel001..meiner Meinung nach iz es Egosimus, wenn er nein sagt, geht und sie hilflos zurück lässt. Da der Beichter aber die (auch für sie) viel bequemere Methode aufgezeigt hat und es letztlich immer solche Typen wie Dich gibt, die damit ihre "gute Tat des Tages" erfüllen, iz doch alles cool. Poppt Dir aber bspw. die Bandscheibe raus oder Du rutscht aus und der Wagen kippt, heul aber bitte net rum, das Du das dann alleine ausbaden musst.
Der Egosimus der Gesellschaft wird eher mit dem Autobahnbeispiel von @sheshe1 super dargestellt und dem kann ich nur uneingeschränkt beipflichten...mit dem Rechtfahrgebot hat aber mal so gar nix zu tun - ganz im Gegenteil: hier sind eher die Autos gemeint, die von rechts kommen..egal ob man auf die Autobahn auffährt, hinterm LKW herzuckelt und den dann rechts überholt oder sich in den linkseitigen "Zug" einreihen will - es wird rüber gezogen ohne Rücksicht und alle anderen müssen bremsen. Das hat net nur einen vielfachen Energieverlust zur Folge, sondern bringt unglaubliche Unruhe in den Nachfolgenden Verkehr! Beim links Reinfahren, hingegen, verliert nämlich nur ein Auto Energie - und zwar der Reinfahrer selbst!

26.06.2018, 12:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Mein Gott was ist da denn dabei ? Da hättest du dir keinen Zacken aus der Krone gebrochen. Aber ich sehe schon, das ist heute anscheinend nicht mehr gefragt, und deshalb schreibe ich nichts weiter dazu.

26.06.2018, 13:44 Uhr     melden


PlayadelIngles aus Norderstedt, Deutschland

In der heutigen zeit lässt die moderne Frau von 2018 doch keine Gelegenheit aus uns Männern sehr deutlich zu sagen, das sie auch ohne uns auskommen. Bitte schön, dann aber auch mit allen beschriebenen Konsequenzen. Er hat sie ja nicht hilflos zurück gelassen, sie hatte ja die Möglichkeit, den Fahrstuhl zu benutzen!
Aber solange es immer wieder White Knights und Simps geben wird, die die Frau auf ein Podest hieven und sie wie ein kleines Kind behandeln, was ja so arm dran ist und für nichts was kann, solange werden sich Frauen auch wie kleine Kinder benehmen und aufführen! Liebe Männer, fangt endlich damit an, Frauen wie erwachsene Menschen zu behandeln, die auch mal nen Einlauf bekommen, wenn sie sich daneben benehmen, die ne Ansage von euch bekommen, wenn sie sich wieder wie ein Prinzesschen aufführt!

26.06.2018, 17:21 Uhr     melden


Trumpine aus An der Ostsee, Deutschland

Vielleicht geht es hier gar nicht um eine Sache zwischen Mann und Frau. Sondern um Ablehnung. Die Frau fühlte sich vielleicht nur vor den Kopf gestoßen, aufgrund der Art und Weise wie du nein gesagt hast. Das würde erklären, warum du auch von den anderen böse Blicke geerntet hast.
Ich denke du hast grundsätzlich keinen Bock darauf, anderen zu helfen. Ob da nun ein Fahrstuhl gewesen wäre oder nicht. Er kam dir nur sehr gelegen.

26.06.2018, 19:06 Uhr     melden


E=m*c^2 aus Darmstadt, Deutschland

Schön wie hier alle wieder gleich von einem Mann ausgehen. Habt ihr schonmal daran gedacht, dass die Beichterin oder der Beichter Rückenprobleme oder sonstige gesundheitliche Probleme hat? Er/sie muss sich ja auch nicht rechtfertigen, warum er/sie nicht geholfen hat.
Hast meine Absolution, Beichter.

26.06.2018, 19:36 Uhr     melden


Monet

Ja, so sind die Leute. Meinem Vater hat nach einem Sturzauch niemand geholfen, weil der ganze Bus dachte, er wäre betrunken, dabei hatte er aufgrund seiner Hirntumore ein schlechtes Gangbild und eine verwaschene Sprache.

26.06.2018, 19:37 Uhr     melden


Trumpine aus An der Ostsee, Deutschland

@E=m*c^2:
Es stimmt nicht, dass ALLE davon ausgehen, dass der Beichter ein Mann ist. Das wiederum ist deine Wahrnehmung, die dir einen Streich spielt.
Und, der Beichter hätte ja hier die Möglichkeit gehabt, andere Gründe zu erklären(Rückenprobleme, eng sitzende Zähne etc.) Dafür ist hier ja genug Platz und hat nichts mit Rechtfertigung zu tun.

26.06.2018, 20:59 Uhr     melden


Gehteuchnixan aus Hamburg, Deutschland

@Truth: Du bist der Beste!

27.06.2018, 07:03 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Gehteuchnixan stimmt doch. Normal würde ich der Mutter echt ungefragt helfen(als alter Frauenhasser), das gilt hier aber nicht. Ich lasse mich doch nicht für diesen Dreck vor den Karren spannen.

27.06.2018, 07:54 Uhr     melden


Wertig

Ich lehne solche Gefälligkeiten gerne mit dem Hinweis auf den mangelnden Versicherungsschutz ab. Absolution.

27.06.2018, 08:40 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@carassi: wenn man Platz machen kann, MUSS man Platz machen! Steht quasi im §1 StVO.

@Beichter: Absolution. Immerhin hast du ihr eine Alternative gezeigt. Ich hätte es ignoriert oder mit „Hab Rücken“ geantwortet (hab ich wirklich!). Mir wäre auch die Haftungsfrage zu heikel. Wenn man einen kleinen Fehler dabei macht, stirbt vielleicht ein Kind! Sorry, aber der Situation will ich mich nicht aussetzen.

28.06.2018, 07:08 Uhr     melden


carassi

Deswegen der zusatz "im überholvorgang". Man darf den Vorgang in demselben Tempo beenden. Auch mit 130. Das mit der Rücksicht gilt in beide Richtungen.

28.06.2018, 07:45 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@carassi: klar gilt das. Aber bevor ich den Überholvorgang starte, muss ich mich vergewissern, dass ich damit keinen auf der linken Spur durch meinen Spurwechsel zum Bremsen nötige.
Mit anderen Worten: der von dir beschriebene Fall ist in der Praxis eher selten.

28.06.2018, 07:53 Uhr     melden


Mandarinchen aus wien, Österreich

Also in der heutigen Gesellschaft fahre ich lieber mit dem Fahrstuhl als jemanden um Hilfe zu bitten!

28.06.2018, 09:52 Uhr     melden


carassi

Jain. Direkt verboten ist es, wenn dadurch eine Gefährdung entsteht, sprich scharfe bremsung.
Ich stimme dir zu, dass es absolut sinnvoll ist, schnell fahrende Autos erst vorbei zu lassen, falls eins absehbar ist. Allein schon, weil die die Tendenz haben, zu dicht aufzufahren (und ich bin die, in die sie im Zweifel reinkrachen).
Aber solange ein langsames mindern der Geschwindigkeit ausreichend wäre, ist es vermutlich nicht direkt verboten. Mehr so ein Fall für Paragraph eins, und der ist schwammig.

28.06.2018, 12:46 Uhr     melden


Kanisterkopf

Beichter, ich fühle dich und deine schwachen Arme!
Kanisterkopf behandelt alle Damen selbstverständlich so, wie er möchte, wie seine Mutter behandelt wird. Und wenn Muttern sagt, "Trag' diesen meinen Kinderwagen hoch oder es gibt wpierdol!" dann tut er dies mit sichtlicher Freude

02.07.2018, 16:21 Uhr     melden


PlayadelIngles aus Norderstedt, Deutschland

Kanisterkopf, du bist der Prototyp des White Knight und Fotz.....knechts. Hebe die Frau nicht auf ein Podest und behandele sie nicht wie ein kleines Kind! Ich würde es auch nicht machen, weil ich als Mann von den Frauen ja auch nicht respektiert werde!

02.07.2018, 17:15 Uhr     melden


Kanisterkopf

Schade, dass du von den Frauen nicht respektiert wirst, aber es wird schon seine Gründe haben.. was sind das eigentlich für Fäden, die aus deinen T-Shirt Ärmeln schauen ACH WARTE das sind ja deine schwachen Arme LACHKICK

03.07.2018, 17:20 Uhr     melden


Leser08

Meine Absolution haste.
Wer fragt, kriegt vielleicht auch eine Antwort und die kann auch mal Nein lauten.
Kommt bei mir auf die Situation an.
Befehle nehme ich von Fremden nicht entgegen.
Jaja, die böse Gesellschaft.

24.11.2018, 08:35 Uhr     melden


Anti-Tech

richtig so wieso soll man so ne schnepfe den helfen wenn da ein aufzug ist.

18.07.2019, 02:41 Uhr     melden


Laubfrosch aus der Hölle, Deutschland

Weiber meinen doch immer se kònnen andere für ihre interessen einspannen. Mich hat noch nie ein mann gefragt ob ich seinen koffer tragen kann, aber 30 jahre jüngere weiber erwarten das.
Und ziehen dann ne fresse wenn man nein sagt.
Ich frage mich immer in so einen moment ob ich es auch für einen mann machen würde . Und wenn ich es für einen mann nicht machen würde dann auch nicht für eine pflaume.
Warum fragen weiber nicht mal ne junge frau , ne es wird ein mann gefragt . WARUM ?

18.07.2019, 21:06 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Der Bus nach Hause

Auf dem Weg zu meinem Berufskolleg musste ich jedes Mal umsteigen. Dabei stand ich dann an einer Haltestelle, wo zuerst ein Bus kam, der wieder zur mir …

Spielzeugeisenbahn

Ich habe heute morgen auf dem Dachboden meine alte Spielzeugeisenbahn wiedergefunden und muss nun beichten, dass ich in den letzten 4 Stunden lieber eine …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht