Straßenbahn gegen Radfahrer

18

Stolz Bahn & Co. Wien

Ich bin Strassenbahnfahrer in Wien. Bei der Endhaltestelle der Linie 6 gibt es unter der Belegschaft das Spiel des Radfahrerausbremsens. Bei der Endhaltestelle Burggasse überquert ein stark befahrender Radweg zwei mal die Strassenbahngleise. Wir halten unsere Stehzeit auf der einen Seite des großen Platzes auf einem Doppelgleis ein, können aber jederzeit auch über die Schleife auf die andere Seite des Platzes fahren und dort auf einem Doppelgleis ebenfalls unsere Stehzeit einhalten bevor es wieder auf die Linie geht. Jedenfalls müssen wir, wenn wir auf die andere Seite des Platzes wechseln den Radweg wie besprochen zwei mal queren. Wir machen uns dann einen Spass daraus, so lange zu warten bis die ersten Radfahrer nah genug herankommen um dann loszufahren ohne sie jedoch zu gefährden. Wir blockieren dann den Radweg komplett und fahren möglichst langsam und lachen uns kaputt über die erbosten Gesichter der Radfahrer, die dann an der nächsten Ampel rot haben und eigentlich locker bei grün drüber gekommen wären. Wenn wir ihnen nicht mit unserer Strassenbahn dazwischen gekommen wären. Es ist für uns ein richtiger Sport geworden und da wir damit niemandem ernsthaften Schaden zufügen bitte ich um Vergebung.

Beichthaus.com Beichte #00041361 vom 21.06.2018 um 04:52:41 Uhr in 1070 Wien (18 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

drallfatz

Also wenn ich Mal zusammenfassen darf: Ihr Straßenbahnfahrer seid frustriert wie eh und je, weil's nicht zur "großen" Bahn gereicht hat, und die 20 Sekunden am Radweg ist die Zeitspanne, die ihr euch wie Könige fühlt.

Wenn man sich absichtlich verhält wie der hinterletzte Honk, dann gibt's zumindest von mir keine Absolution.

Nur aus Neugier: Gehst du dann nach Feierabend immer total froh heim in deine armselige, einsame Wohnung und machst dir vor der Glotze ein armseliges, einsames Bier auf? Hihi.

21.06.2018, 20:47 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das betrifft aber nicht nur Straßenbahnen. manche Radfahrer führen sich schon auf als gehört ihnen die Straße allein. So, und jetzt bitte den Shitstorm der Drahteselfahrer !

21.06.2018, 20:54 Uhr     melden


bcheetah84

Jetzt ist es amtlich: Radfahrer kann echt niemand leiden. Nicht mal Straßenbahnfahrer.

21.06.2018, 22:04 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Armer Mensch. Bisher hatte ich Respekt vor Tramfahrern. Das war's endgültig.

21.06.2018, 22:23 Uhr     melden


Trumpine aus An der Ostsee, Deutschland

"ohne sie jedoch zu gefährden"
Und irgendwann passt mal einer nicht auf und der Fahrradfahrer gerät unter die Räder. Aber dann ist er ja auch selber schuld und du hast eine weiße Weste.
Wirklich? Glaubst du, dass du dann auch noch lachend nach Hause fährst?

21.06.2018, 22:44 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Es kann auch ziemlich beschissen sein Straßenbahn Fahrer zu sein. Also von mir aus Absolution für euren Sport.

21.06.2018, 23:41 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Du wärst besser als Staplerfahrer geeignet! Wer als Straßenbahnfahrer wissentlich das Leben von Anderen gefährdet nur zum "Spaß" gehört achtkantig rausgeworfen! Und gefährden tut ihr sie trotzdem. Da muss nur mal die Elektronik oder die Bremse einen Fehler haben...

21.06.2018, 23:56 Uhr     melden


Zufallsbeichte



Sauhaufen1

Bin ich die Einzige, die das innerlich mit Wiener Schmäh gelesen hat?

22.06.2018, 00:15 Uhr     melden


Mandarinchen aus wien, Österreich

Geh ich habs eh schon immer gwusst! Die Straßenbahnfahrer machen sich eine gaude wenns einem davon fahren oder wenns Wege blockieren diese Macht macht sie geil. Weil ja sonst keine Macht im Leben außer möglicherweise über die eigene Rechte (oder linke) Hand.

22.06.2018, 08:29 Uhr     melden


Muh_hk

Wow, das ist mal erbärmlich. Wenn man sonst nichts anderes hat im Leben ...

22.06.2018, 08:30 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Die meisten der Kollegen die hier kommentieren dürften keine Ahnung von Wien haben. Denn wer die Wiener Radfahrer kennt, der kann nur lachen, und sich mit dem Fahrer freuen. Radfahrer in Wien (natürlich nicht alle, nur leider sehr viele) fühlen sich an Regeln nicht gebunden, gefährden die Schwächeren, die es gibt - nämlich Fussgänger - hemmungslos, auch und vor allem auf Schutzwegen, Gehsteigen und in Fußgängerzonen. Als Autofahrer musst Du auf die Irren ständig aufpassen. Die Wiener Autofahrer sind schon nicht das Gelbe vom Ei und eher rücksichtslos und sehr egoistisch und gehörig aggressiv unterwegs (was sicher auch daran liegt, dass Wien mittlerweile eher eine Balkanstadt ist als eine mitteleuropäische, und nachdem der Kurs weiter Richtung Südosten geht wirds auch nicht besser werden), aber wenn sie sich dann auf ein Rad setzen wirds wirklich schlimm. Also, Absolution, und vor allem weiter so!

22.06.2018, 09:17 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Bist ein schlechter Manni, hoffentlich verachtet dich die Wiener Jodelgemeinde.

Aber eigentlich ist es mir egal, niemand mag Wiener.

22.06.2018, 09:40 Uhr     melden


KingKurt

Absolution. Einerseits iz es in Großstädten immer ein Kampf mit den Verkehrsteilnehmern und deren Rücksichtslosigkeit, sodass Dir als beruflich täglich Beteiligter sicherlich ganz schön auf den Sack geht, Dir aber dadurch wenigstens ein kleines Späßchen bleibt Dich zu revancieren.

22.06.2018, 13:15 Uhr     melden


Schwimja95

Haha von mir würdest du auch Absolution bekommen wenn du ein paar dieser dummen Rennradfahrer umgenietet hättest.

22.06.2018, 16:41 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Strassenbahnfahrer kann ein ziemlich stressiger Beruf sein. Vergleiche die Beichten 00023273 und die von deinem Kollegen 00032651. Hab ich mal rausgesucht, um mir ein Bild von eurer Arbeit zu machen. Allemal besser, ihr reagiert euren Frust so ab und habt Spass an der Arbeit, als das ihr den Ärger mit nach Hause nehmt. Kann natürlich nur jemand nachvollziehen, der auch einer Arbeit nachgeht und nicht nur auf Beichthaus rumhängt und jahrelang irgendwas mit Medien studiert. Absolution erteilt, weil ich Strassenbahnen mag trotzdem ich auch viel mit dem Rad unterwegs bin.

22.06.2018, 16:55 Uhr     melden


R3C3P20

Gescreent und dem Abteilungsleiter HR der Wiener Linien geschickt. Solche Öffiangestellte wie du kotzen mich an. Hoffentlich kriegst wenigstens eine Abmahnung fuer das Verhalten.

22.06.2018, 21:44 Uhr     melden


HugoBruno

@goodkat: Spricht hier der Neid, weil du nicht in der schönsten Stadt der Welt wohnen darfst? Auch wenn manche Bim-Fahrer anscheinend alles tun, um diese Tatsache zu verstecken.
@Hannibal: Also wer schon mal in Istanbul oder auch nur Athen oder Rom selbst gefahren ist, käme nicht auf die Idee, den Verkehr in Wien negativ zu erwähnen. Und dann gibts natürlich noch Delhi oder Bangkok, wo ich auch lieber auf der linken Seite sitze, aber dort trotzdem nicht selbst steuern muss. Jedenfalls: egal, ob als Fussgänger, Radfahrer, Motorradlenker oder Autofahrer - im allgemeinen habe ich in Wien keinerlei Probleme mit jeder Art von Verkehr. Und so seltsam misanthropische Exemplare wie den Beichter gibt es wohl überall.

25.06.2018, 18:42 Uhr     melden


Monet

Bus- und Strassenbahnfahrer haben es sicherlich nicht leicht, aber deshalb mit infantilen Spielchen Menschen zu gefährden, geht nicht. @R3C3P20: Richtig reagiert, vielen Dank!!!

26.06.2018, 23:09 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Lebensretter?

Vor ein paar Tagen habe ich (m/23) ein Leben gerettet. Es war nachts am S-Bahnhof Alexanderplatz und wie immer tummelte sich hier die Creme des Berliner …

Der gefundene Rucksack

Vor 4 Wochen fand ich einen Rucksack in der S-Bahn und nahm ihn, da ich allein im Vierer saß, auch mit nach Hause. Er war ziemlich schwer, und als ich …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht