Der Wolf

34

Stolz Tiere Regensburg

Meine Familie lebt sehr idyllisch in Alleinlage am Waldrand. Dieser Tage war ich schon sehr früh auf und habe am Waldrand einen Wolf gesehen. Er hat sich, als er mich bemerkte, sofort in den Wald zurück gezogen. Ich werde diesen Vorfall nicht den Behörden melden, obwohl ich weiß, dass es bei uns in der Gegend die erste Sichtung gewesen ist. Ich bin der Meinung, dass diese Tiere ein Recht darauf haben, in den Wäldern zu leben. Auch habe ich meiner Familie nichts von meiner Beobachtung erzählt, weil ich nicht möchte, dass Panik verbreitet wird. Da wir zwei große Hunde haben, glaube ich auch nicht, dass er unserem Haus zu Nahe kommen wird.

Beichthaus.com Beichte #00041308 vom 29.05.2018 um 09:04:13 Uhr in Regensburg (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

nooP!!

Jetzt weiß es sowieso jeder. Warum gibst du beim Beichten auch den Ort an...

29.05.2018, 22:23 Uhr     melden


Sauhaufen1

Was soll daran so schlimm sein? Solange dort kein Nutz- oder Haustier zu Schaden kommt, ist das doch kein Problem.

29.05.2018, 22:34 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Vollste Absolution ! Solange kein Schaden durch den Wolf entsteht.

29.05.2018, 23:06 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Toll! Ich finde diese Vorstellung sehr romantisch. In einem natürlichen Gleichgewicht wird er Euch nicht zu nahe kommen, und da Ihr Hunde habt...Hüte Dein Geheimnis, solange es geht, schon bald wird ihn wer anders entdecken.

30.05.2018, 00:48 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Dieses Glück hat nicht jeder. Ich beneide Dich ein wenig.

30.05.2018, 01:08 Uhr     melden


Nihi

Ich hoffe, du hast bei der Ortsangabe gelogen.

30.05.2018, 06:45 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Der Mensch ist der schlimmste Parasit auf der Erde und zu nichts nützlich. Daher finde ich die Tiere haben eher das recht hier zu leben als wir. Wölfe sind sehr schön.

30.05.2018, 08:40 Uhr     melden


duli.ch

Zum Glück hast du zwei Hunde, welche dich und deine Familie bei einem allfälligen Angriff beschützen.
Haben die anderen Bürger im Dorf auch Hunde?

30.05.2018, 08:51 Uhr     melden


ghost of the sins aus Wien, Österreich

Nachbars Köter ist kein Wolf! Und jetzt setz die Brille wieder auf!

30.05.2018, 08:56 Uhr     melden


Troy2017 aus München, Deutschland

Wölfe im Kesselgulasch schmecken äußerst fein.

30.05.2018, 09:32 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Hätte ich auch so gemacht! Ich find es so schon ein Unding, dass man alles abknallen muss was dem Menschen nicht genehm ist. Vor kurzem gab es den Jubel, dass Wölfe sich wieder hier ansiedeln. Paar Monate später zum Abschuss freigegeben. Wenn ein Wolf ein Tier reißt, ja soll er lieber einen Menschen reißen? Irgendwann wird der Wolf auch noch ausgerottet.

30.05.2018, 15:34 Uhr     melden


Blaubarschbube aus Deutschland

und was ändert sich an deiner begründung, dass "ein Recht darauf haben, in den Wäldern zu leben", wenn du es meldest? meinst, er wird dann mit fackeln vertrieben oder was? bei den strengen wolfsgesetzen in deutschland? da wird dem wolf noch der kopf gestreichelt und ein hundekeks hingeworfen, wenn er mal 10 schafe gerissen hat. nein, wenn du es meldest, wird ein bewusstsein dafür im ort geschaffen und es können präventivmaßnahmen ergriffen werden, die mensch und vieh schützen und den wolf nach wie vor in seinem wald lassen. volldepp.

30.05.2018, 19:05 Uhr     melden


nubbel2014 aus Deutschland

Es sind im Bayrischen Wald, letzten Jahr ein paar Wölfe aus einem Gehege entkommen, vielleicht war`s einer von denen. Und was die Ortangabe betrifft, glaub ich nicht das die ganz genau stimmt. Die Postleitzahl liegt im Stadtbereich von Regensburg. Da ist nicht viel, mit Idyllischer Alleinlage.

30.05.2018, 19:08 Uhr     melden









Vicco aus Deutschland

Ich musste letztens eine Vollbremsung auf der Autobahn hinlegen, weil eines von den Viechern meinte behäbig auf der Spur herumzulungern. Es wird bloß so lange alles okay sein, bis das erste Kind zerfleischt wird. Dann ist das aufeinmal doch nicht mehr soooo romantisch...
Keine Absolution. Man sollte seine Mitbürger schon vorwarnen, wenn aufeinmal ein gefährliches Raubtier in der Nähe ist...

30.05.2018, 21:07 Uhr     melden


HexeDesNordens

Hoffentlich hast Du den Ort falsch angegeben, sonst weiß man es nun.

31.05.2018, 02:18 Uhr     melden


gonger86

@Vicco: Als würden Wölfe Kinder zerfleischen... Was für 'n Bullshit du von dir gibst!!!

Toll, dass sie sich immer weiter verbreiten. Nicht so schlau, dass jetzt jeder weiß wo sie sind.
Dass der Mensch sich immer rausnimmt, über Mutternatur zu bestimmen... Egal, ob sinnig oder unsinnig.... Ganz schlimm!!

31.05.2018, 12:22 Uhr     melden


carassi

Der europäische Wolf wurde über Jahrhunderte durch gnadenlose Jagd auf "Angst vorm Menschen" selektiert. Nur die scheuesten haben überlebt. Es war ne Art umgekehrte domestizierung. Entsprechend haben die Wölfe eine tiefe instinktive Furcht vorm Menschen. Wenn sie uns überhaupt nahe kommen, sind es meist neugierige Jungtiere oder ausgebrochene, an den Menschen gewöhnte Wölfe.
Ein großer menschenkiller ist der Wolf nicht. Auch nicht bei Kindern. Es gab dazu mal ne größere Untersuchung vor ein paar Jahren. In ganz Europa gab es im laufe von 50 Jahren 21 Angriffe von gesunden Wölfen (und ein paar von tollwütigen, wobei tollwut in Deutschland bei landtieren ausgerottet ist), 4 davon tödlich. Das ist im schnitt ca ein toter pro Jahrzehnt durch gesunde Wölfe in ganz Europa.
Damit ist das wildschwein das für den Menschen gefährlichste wildtier in Deutschland. Aber mit Abstand. Wenn es um Angriffe auf Menschen geht, sollten wir eher die ausrotten. Das bringt mehr. Aber die haben ein weit weniger bedrohliches image.. Und deren Opfer schaffen es üblicherweise nicht in die überregionalen Schlagzeilen.

Schafe sind ein anderes Thema.

31.05.2018, 12:41 Uhr     melden


wolkenmann

@ Vicco zu viel Rotkäppchen geschaut oder getrunken?

31.05.2018, 18:05 Uhr     melden


Jamie891

Ich bin so neidisch auf dich. Wölfe sind unglaublich tolle Tiere

31.05.2018, 19:45 Uhr     melden


Wertig

Es ist schon spannend, wie die Wölfe sich im Handumdrehen über halb Deutschland verbreitet haben. Und zufällig haben sie in kurzer Zeit die meisten Truppenübungsplätze für sich erobert, die absolut verteilt im Bundesgebiet liegen.
In so mancher Gegend wird illegal jeder Wolf geschossen, der den Nutztieren zu nahe kommt (immer den Klappspaten bei der Jagd dabei haben!) und trotzdem nimmt die Zahl nicht ab. Das Ansiedlungsprogramn läuft auf vollen Touren. Ich schließe mich den Kommentaren an, die einen offiziellen Stimmungswechsel kommen sehen. Die Aufnahme ins Jagdrecht ist überfällig.

01.06.2018, 06:57 Uhr     melden


Wertig

@carassi
Das Wildschwein und den Wolf anhand der Anzahl der Angriffe auf den Menschen zu vergleichen, ist in diesem Fall nicht sehr geschickt.
Das Vorkommen von Schwarzwild ist zu dem des Wolfes mindestens um den Faktor 1000 höher. Da es sich um sehr wehrhaftes Wild handelt wundert sich niemand über verletzte Menschen. Wie sähe es denn aus, wenn es Wolfsrudel von 50 oder mehr Tieren in Deutschland gäbe? Was passiert da mit einem Jogger im Wald?

01.06.2018, 07:04 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Wertig die Rechnung maxht sie immer. So merkt sie auch, dass Deutsche nehr Straftaten begehen als Migranten.

01.06.2018, 07:28 Uhr     melden


carassi

Wildschweine sind vergleichbar groß, vergleichbar schnell, doppelt so schwer, mit 20cm hauern vergleichbar gut bewaffnet, furchtlos, selbst mit kleinen handfeuerwaffen nicht leicht zu stoppen, gegenüber alles und jedem aggressiv wenn sie frischlinge haben und als kulturfolger leben sie gern bei Menschen (aktueller wildschweinbestand in Berlin, also wirklich in der Stadt, 10.000 Tiere). Sie sind weniger ausdauernd als Wölfe, aber für nen Menschen reicht es. Und du glaubst, die Zahl der Angriffe liegt an der dichte? Die viecher sind gefährlich und haben viele Berührungspunkte mit uns, daran liegt das.
Fun fact, wildschweine sind Beute für Wölfe, aber nur die jungen und kranken. An die erwachsenen gehen die auch als Rudel nicht dran. Zu gefährlich, zu wehrhaft.

Wölfe werden niemals die Bevölkerungsdichte von wildschweinen erreichen. Niemals. Jäger haben immer viel größere Reviere als Beute.

01.06.2018, 08:04 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@carassi: Dafür, dass es den Wolf in vielen Teilen Europas erst seit wenigen Jahren un nur in geringer Zahl gibt, as Wildschwein aber in großer Zahl herumläuft, wäre es vielleicht sinnvoll die ernsthaften Angriffe (Verletzte/Tote) pro Tier zu errechnen. Dafür fehlt mir aber die Lust und die Quellen.
Damit der Wolf auch weiter scheu bleibt, sollte er dringend Bejagd werden. Die Tiere sind nicht dumm. Das scheue Verhalten kann in wenigen Generationen komplett verschwinden, und dann haben wir den Salat.
Ich habe das gefühl, dass der Wolf nur so viele Sympathien bekommt, weil er wie ein schöner Hund aussieht.

01.06.2018, 09:32 Uhr     melden


carassi

Der muss nicht bejagt werden. Es reicht, alle Tiere zu fangen, die nicht die nötige scheu haben. Das ist auch aus Sicht des wolfes sinnvoll, denn wenn die zu nahe bei uns leben, paaren die sich unter Umständen mit großen Hunden.
Es soll schließlich kein neuer Charakterzug erzeugt sondern nur ein vorhandener erhalten werden. Man entfernt alle, die ihn nicht haben.
Gibt auch frisches Blut für die zuchtprogramme der Zoos.

Und umgekehrt beruht viel von der Ablehnung gegenüber dem Wolf auf Angst. Auf Vorurteile. Auf Meinungen aus dem vorletzten Jahrhundert. Auf den hass der Menschen auf den schafkiller.
Schöner hund.. hm. Vermutlich eher Faszination für Jäger. Räuber faszinieren uns. Tiger, Bären, Löwen,.. Und eben Wölfe.

Die Quote pro Tier interessiert mich weniger. Interessanter für mich mein Risiko, von einem Tier angegriffen zu werden. Statistiken über Angriffe von wildschweinen scheint es aber nicht zu geben.
Und ja, in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, lebt mindestens ein Wolf. Hat ein jagdpächter mal auf einem dorffest erzählt. Der muss da mittlerweile mehr als 5 Jahre wohnen, vielleicht 10. Es gibt bisher keine Erzählungen von Sichtungen. Und da die schafweiden der Gegend zufällig alle günstig liegen, gab es da auch keine Probleme.
Ich meine, ja, Wölfe sind wilde raubtiere. Vorsicht ist schon nötig. Aber der blutrünstige Räuber aus den Legenden ist er nur gegenüber Schafen, und herdenschutzhunde haben sich als wirksam erwiesen.

Was mir am Wolf die größten Sorgen macht ist, dass die aus Polen kommen. In Polen gibt es tollwut und es kann bis zu 3 Monate dauern, bis sie ausbricht. Die könnten die wieder einschleppen. Und leider impfen mittlerweile viele tierhalter ihre Tiere nicht mehr.

01.06.2018, 10:32 Uhr     melden


230163 aus Deutschland

Sag mal, geht's noch?? Du bringst deine Mitmenschen in Gefahr, weil du dir aus irgendeinem Grunde einbildest, dass Wölfe systematisch ausgerottet werden bzw. ins Tierheim kommen oder was auch immer?? Das Melden dient doch nur dem Forstamt zum Überblick und dazu, dass die Leute auf der Hut sind.

01.06.2018, 11:47 Uhr     melden


carassi

Der jagdpächter der Gegend weiss das nahezu sicher schon poil. Der wird die Spuren gefunden haben. Das ist sein Job. Und er wird es gemeldet haben.

Tierheime nehmen grundsätzlich keine Wildtiere auf, auch keine Wölfe.

01.06.2018, 12:15 Uhr     melden


230163 aus Deutschland

@carassi: Das mit dem Tierheim war offensichtlich ironisch gemeint.

01.06.2018, 19:04 Uhr     melden


VcS

Wir haben Wildschweine quasi vor der Haustür, und haben in mehr als drei Jahren nur mal ein verirrtes Ferkel gesehen. Da die Tiere bejagt werden, halten sie sich bei Menschen bedeckt - man darf nur nicht zu nahe an mögliche Unterkünfte ran. Dass man sie teilweise riechen kann, hilft auch dabei, Zusammenstöße zu vermeiden.

Und ich denke bei Wölfen ist es nicht anders: Wenn man die Tiere gut kennt, passieren viele brenzlige Situationen garnicht erst. Ein Restrisiko bleibt - aber mal ehrlich: Das größte Risiko für den Menschen ist der Mensch. Und das bleibt selbst dann so, wenn durch Deutschland ganze Wolfsrudel ziehen...

01.06.2018, 21:04 Uhr     melden


230163 aus Deutschland

@VcS: Ihr habt Wildschweine vor der Haustür und trotzdem in über drei Jahren nur eines zu Gesicht bekommen?? Ich wohne in Berlin und hier laufen einem regelmäßig ganze Horden davon abends/nachts über den Weg und zerwühlen die Gärten.

03.06.2018, 00:17 Uhr     melden


VcS

@Poil-du-Pubis: Nuja, Berlin ist speziell, im Guten wie im Schlechten. Wenn da wirklich Horden herumlaufen, ohne dass viel passiert, dann kann man das als Beleg sehen, dass der Mensch durchaus mit gefährlichen Tieren in der Nähe leben kann.

03.06.2018, 00:57 Uhr     melden


SchwesterAlla aus N.N., Schweiz

Gibt es eine Meldepflicht für Wölfe? Ich sehe nicht wo Du gesündigt haben solltest.

03.06.2018, 10:14 Uhr     melden


John_Preston

Wenn das ein Wolf ist, ich sage wenn, dann müssen eure Hunde schon aussergewöhnlich groß, kräftig und hemmungslos sein, sonst macht der in 30 Sekunden Hackfleisch aus ihnen, wenn ihm danach ist... Hunde kämpfen, um zu unterwerfen, Wölfe kämpfen um zu töten..

04.06.2018, 21:56 Uhr     melden


schlunze

Bitte bring ihm alle drei Tage ein Schaf, damit er was zu fressen hat.

05.06.2018, 14:25 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Die Maus in der Falle

Eines Abends habe ich auf einer Berghütte mehrere Mausfallen aufgestellt. Als ich am nächsten Tag die Fallen auf Opfer überprüfte, musste ich feststellen, …

Benzin im Blut

Ich (m/30) bin seit einem Motorradunfall schwerbehindert. Da ich nicht mehr mit dem Motorrad fahren kann, aber gewissermaßen Benzin im Blut habe, habe …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht