Arbeitsalltag einer Putzfrau

12

Unreinlichkeit Trägheit Arbeit Werl

Ich (w/23) arbeite nebenbei als Putzfrau. Zu Arbeitsbeginn, bin ich meist sehr fleissig aber sobald die Hälfte geschafft ist, habe ich manchmal keinen Bock mehr. Da ich meistens alleine im Gebäude bin, fällt es ja auch nicht auf, wenn ich die Regeln nicht mehr einhalte und da schludere ich dann meistens immer rum. Zum Beispiel bin ich zu faul die Lappen zu wechseln nachdem ich das Klo geputzt habe. Ich wische also die gesamten Oberflächen mit einem einzigen Lappen ab. Sogar an den Türgriffen und an den Lichtschaltern verteile ich die Kackekeime. Den Müll trenne ich grundsätzlich nicht. Einmal habe ich sogar versehentlich einen sack mit benutzten Möppen drin mit einem Müllsack verwechselt und ihn weggeworfen. Außerdem lasse ich massenhaft Utensilien mitgehen. Nichts was nicht niet- und nagelfest ist, ist vor mir sicher. Manchmal bin ich auch zu faul, den Staubsauger mit bis ans andere Gebäude zu nehmen, weil ich dort nur einen einzigen Teppich absaugen muss, was ich grundsätzlich nur dann mache, wenn ich sehe, dass er dreckig ist. Den dreck und die gesamten Flusenhaufen sammle ich dann immer auf und stecke sie in herumhängende Taschen an der Garderobe neben dem Teppich. Ich weiss, dass das nicht gerade rücksichtsvoll von mir ist, aber das Gute ist, dass ich Handschuhe trage und die Gegenstände dort nicht benutzen muss.

Beichthaus.com Beichte #00041246 vom 06.05.2018 um 22:27:39 Uhr in Werl (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

MichaelGossen aus Potsdam, Deutschland

Und da wundern sich einige Leute immer noch warum Gebäudereiniger so wenig verdienen. Diese Beichte ist die passende Antwort.

07.05.2018, 20:32 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das ist aber kein Grund nachlässig zu arbeiten. Beichterin: Wenn das alles ja anscheinend nichts für dich ist, warum machst du es dann ?

07.05.2018, 20:47 Uhr     melden


Sauhaufen1

Irgendwann hängt über dir mal eine Kamera und dann ist das Geflenne groß, wenn Du den Job verlierst.

07.05.2018, 21:38 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

„Es tut mir leid für die Putzfrau, die die Sauerei jetzt wegmachen muss!“ O- Ton PreCheck

07.05.2018, 22:12 Uhr     melden









BloodyKirika

Was zum... Ich wette wenn jemand in einem Hotel wo Du wohnst oder in deinem Hauptarbeitsplatz so schludrig wäre, fändest du das nicht so toll.

08.05.2018, 11:29 Uhr     melden


HugoBruno

Du irrst in einem entscheidenden Punkt: Du arbeitest nicht "nebenbei" als Putzfrau, sondern das ist die Art von Job, die Leute mit deiner Einstellung bekommen können. Vielleicht studierst du ja "nebenbei" - das wird aber nichts helfen. Leider.

08.05.2018, 15:23 Uhr     melden


supernigga9000 aus Deutschland

Fällt nur mir das auf, oder wird hier tatsächlich nicht mehr Korrektur gelesen? Gleich zwei herbe Fehler im ersten Absatz, da tun einem ja die Augen weh. Man merkt auf jeden Fall sofort, warum es am Ende nur zur Putze gereicht hat.

09.05.2018, 19:48 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Schweinerei! Du hast Dich für diese Arbeit mit dieser Bezahlung entschieden, also mach sie gefälligst!

10.05.2018, 18:47 Uhr     melden


Graupelgewitter

Wofür beichtet man solche Dinge, wenn sie einem im Grunde genommen gar nicht Leid tun?
So verantwortungslos, wie du deine "Arbeit" bei deinem Nebenjob schilderst, ist das nicht "keinen Bock" haben, sondern vorsätzlich deinem Arbeitgeber schaden. Ist dir nicht mal in den Sinn gekommen, dass du damit, dass du den Lappen nicht nur für die Toiletten, sondern auch für sämtliche Oberflächen verwendest andere krank machen kannst?
Ich glaube ich habe schon lange nicht mehr eine so gelangweilt geschriebene Beichte gelesen und ich bin der festen Überzeugung, dass du noch bei Mami Daheim wohnst. Bei der Arbeit Verantwortung zu übernehmen scheint wohl nicht dein Ding zu sein. Stell dir mal vor sie würde die Wohnung / das Haus so putzen, wie du es für einen Arbeitgeber tust. Hört sich das für dich geil an? Hättest du da nicht vertraut, dass, wenn sie schon putzt, dass dann alles sauber und nicht noch dreckiger, ekliger und verunreinigter wird?

Ich hoffe inständig, dass dein ekelhaftes "Arbeits"verhalten schnell auffällt.

13.05.2018, 08:21 Uhr     melden


Unreal aus Düsseldorf, Deutschland

Du missbrauchst das Vertrauen deines Arbeitgebers und das des Kunden.
Kein Absolution für diese widerwärtige Art!

16.08.2018, 11:32 Uhr     melden


MartinTemper aus Hannover, Deutschland

Ich hoffe dass du irgendwann aus Langeweile mal damit anfängst irgendwo hinzupinkeln. Das würde die ganze Sache noch geiler machen. Aber lass dich nicht erwischen.

19.10.2018, 10:10 Uhr     melden


Wileda aus Berlin, Deutschland

Danke, für deine anonyme Ehrlichkeit. Habe herzlich gelacht....denn Schweinereien gibt es überall!!! Mir tun die Leser leid die sich darüber aufregen. Das sind dann die, welche auf die Frage des Kellners, ob es geschmeckt hat, ohne jeden Hintergedanken sich lauthals bedanken. Was glauben die was in Restaurants abgeht. Es gibt nur einen Ort wo es evtl. hygienisch zugeht und das ist das eigene Heim. 😂

27.01.2019, 22:09 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Eine Stunde auf dem Klo

Ich muss beichten, dass ich heute mindestens eine Stunde auf dem Klo in der Arbeit geschlafen habe. Eigentlich war ich da wegen meinem fürchterlichen …

Zwei Tage Putzen für das Sexdate

Ich (m/24) habe meine Bude seit fünf Monaten nicht saubergemacht, selbst das Geschirr von Weihnachten stand noch rum. Hatte einfach keine Zeit und wenn …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht