Der Traum vom Leben auf dem Bauernhof

21

Vandalismus Tiere Bochum

Ich wohne seit vielen Jahren auf einem Bauernhof zur Miete, auf dem ich auch Pferde halte. Seit Jahren schmeisse ich dem Bauern für die Wohnung und den Stall eine ganze Menge Geld in den Rachen, nur um den Traum Leben zu können, bei meinen Tieren zu sein. Nun ist es schon seit circa 4 Jahren so, das der Bauer einfach alles verfallen lässt, was mit den Pferden zu tun hat,während er für sich und seine Familie alles Tip Top und luxuriös ausbaut.Mittlerweile verfallen die Zäune und der Reitplatz ist total zugewuchert, während Monsieur die 6. Terrasse aus dem Material, das für die Zäune gedacht war zusammengezimmert. Es ist einfach ätzend.

Gestern ist mir eines meiner Pferde durch ein von ihm offen gelassenes Tor abgehauen und erstmal ein paar mal durch seinen schönen Top gestalteten Garten geackert. Es war herrlich mit anzusehen wie sie über den englischen Rasen bockte und überall die Grasnarbe rumflog, zu allem Überfluss ist sie dann noch über diverse Beete gesprungen und hat dabei wirklich einiges zerstört. Ich beichte, das es mich richtig glücklich gemacht hat, meinem wunderschönen Pferd zuzuschauen, wie sie den Garten von dem faulen Sack zerstört hat, von mir aus hätte sie es alles umgraben dürfen.

Beichthaus.com Beichte #00041229 vom 30.04.2018 um 13:38:48 Uhr in Bochum (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

i3luePic

Oh ich rieche es. Es riecht nach gegrilltem Pferdefleisch im schönen Ambiente!

01.05.2018, 03:27 Uhr     melden


kallheinz

du weißt schon, dass du dafür haftbar gemacht werden kannst? oder bist du gut versichert?

01.05.2018, 16:31 Uhr     melden


Ranna aus Bremen, Deutschland

Wer ein Pferd hält ist für gewöhnlich gut versichert, keine Sorge!

01.05.2018, 17:21 Uhr     melden


Sauhaufen1

Wenn ein Pferd ausbuext, ist ein zertrampeltes Blumenbeet ja noch das geringste Uebel. Das kann sicher ganz anders enden. Vollste Absolution fuer das bisschen Schadenfreude.

01.05.2018, 17:25 Uhr     melden


carassi

Hat man bei ner stallung kein Recht auf mietminderung, wenn der Vermieter es verfallen lässt?

01.05.2018, 18:20 Uhr     melden


VcS

Ok, ich gönn dir die Schadenfreude, aber letztlich sorgt der zerstörte Garten nur dafür, dass euer Verhältnis noch schlechter wird. Du kannst mit ihm streiten, ihm drohen, ihn vor Gerichten zerren - aber solange er in dir nur eine neurotische Pferdetussi sieht, wird er dich nicht ernstnehmen. Bauern sind manchmal unglaublich stur und engstirnig. Früher oder später wirst du wohl ausziehen müssen - dann zieh lieber selbst aus, das kann man besser planen.

Persönlich würde ich eher einen Bauernhof kaufen als mich in einen einzumieten - die Preise sind abseits der Ballungsgebiete zur Zeit niedrig, im unteren fünfstelligen Bereich. Und da die Zinsen demnächst steigen, werden die Preise auch niedrig bleiben. Kritischer sind die Renovierungskosten, ideal wäre ein befreundeter Handwerker oder Architekt, der interessante Objekte einschätzt. Die Kosten mögen zunächst abschreckend sein - aber wieviel bezahlst du über die Jahre an Miete?

01.05.2018, 23:41 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Kauf Dir selbst einen Bauernhof! Da bist Du dein eigener Herr und hast nicht so einen nervigen Bauern am Hals der alles verkommen lässt. Ein Gehöft im ländlichen Gebiet kostet weniger als eine Stadtwohnung etc.. Dann richtest den Hof schön her und machst Dir Deine kleine Ranch. Kannst ja auch Reitkurse anbieten um nebenbei Geld zu verdienen.

04.05.2018, 00:20 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Ja, es liegt sicher an Dir zu beurteilen was der Bauer mit seinem Geld zu tun hat. Ein Recht auf ein schönes Heim hat er natürlich nicht, das steht nur Dir zu. Der ist nur ein wertloser Sklave vom Land der gefälligst darauf zu achten hat, dass es dem wandelnden Leberkäse der Herrschaften gut geht. Natürlich einem Stall aus Marmor, mit schönen Deckenmalereien und etwas Bernstein an den Wänden wäre sicher auch angebracht. Und wenn das Bäuerlein nicht spurt, dann freuen wir uns halt wenn so ein Vieh etwas zerstört. Es ist schon schlimm, dass in Zentraleuropa auspeitschen keine Option ist, oder ?

Wie wärs wenn Du einfach den Stall wechselst, wenn Dir was nicht passt ? Oder Dir Deinen eigenen Hof kaufst ? Was er mit seinem Geld macht ist seine Sache, das geht Dich einen Dreck an. Wenn es Dir nicht passt, dann zwingt Dich keiner dort zu bleiben, Einstellmöglichkeiten für Leberkäse gibt es an jeder Ecke.

04.05.2018, 08:22 Uhr     melden



Ranna aus Bremen, Deutschland

Oh Hannibal du armer armer frustrierter Wicht....
Da spricht eine ganze Menge Verbitterung aus dir...

04.05.2018, 10:40 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@Ranna - bist Du zufällig die Beichterin ? Deine Kommentare lassen zumindest darauf schließen. Weder bin ich Pferdehalter, noch betreibe ich einen Pferdehof oder ähnliches, aber Du wirst mir sicher dennoch sagen können woher der Frust eines Wichtes kommen wird. Man muss ja wirklich ein sehr, sehr frustrierter Wicht sein wenn man nichts mit Leuten wie der Beichterin anfangen kann, die es anderen missgönnen ihr Geld und ihre Arbeit so zu investieren wie es ihnen gefällt sondern stattdessen gerne vorschreiben würden, wie die das zu tun hätten. Und wenn sie nicht parieren dann zerstört man halt deren Sachen. Klar, wer da nicht freudig jubelt, der ist ein frustrierter Wicht.
Wahrscheinlich sitzt Du auch gerne auf Pferden und hast deswegen soviel Verständnis für die Beichte ? Vielleicht es es ja nicht ganz unrichtig, was mal ein Bekannter erzählt hat, der das Vergnügen hatte einer Veranstaltung auf einem Reithof beiwohnen zu dürfen "Unerträglich, nur dumme, frustrierte, unbefriedigte Weiber".

04.05.2018, 11:49 Uhr     melden


carassi

Du hast als Vermieter die Pflicht, den Zustand des mietobjekts so zu erhalten, dass man es benutzen kann, Hannibal. Dafür zahlt der Mieter das Geld. Die Renovierungspflicht obliegt dem Eigentümer, nicht dem Mieter, solange man selbst nichts kaputt gemacht hat. Jedenfalls ist es bei wohnungen so. Und wenn der Vermieter "mit seinem Geld tut, was er will" und das Objekt verfallen lässt, kann man die miete mindern (allerdings besser mit Hilfe von Fachpersonal, damit nichts schiefgeht).
Du hast übrigens überlesen, dass das Geschlecht des beichters nicht angegeben ist. Und dass der Vermieter das Tor offen gelassen hat, durch das das Pferd abhaute.

04.05.2018, 12:09 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@Carassi ja, das ist sicher richtig. Aber abgesehen davon, dass ein Stall und ein Reitplatz keine Wohnung sind, stellt sich hier auch ein anderes Problem - wir kennen nur eine Seite. Ob jetzt da objektiv wirklich alles verkommt, oder das nur ein subjektiver Eindruck der Beichterin ist, oder ob die Beichterin vielleicht einfach nur neidisch ist weil der Bauer sich ein schönes Wohnhaus baut, das wissen wir alles nicht. Schon die Römer hatten den Grundsatz: "urteile nie bevor du die andere Seite gehört hast" in ihrer Rechtsprechung (übrigens baut ein guter Teil der heutigen Gesetze noch auf römisches Recht auf).

Dass der Vermieter das Tor offen gelassen hat mag ebenfalls stimmen, in der Beichte ist aber eindeutig zu lesen, dass die Beichterin keine Anstalten unternommen hat das Vieh möglichst schnell wieder einzufangen und den Schaden zu begrenzen (was auch ihre Pflicht nach Gesetz, und nach den Regeln ziemlich jeder Versicherung wäre. Übrigens, auch rechtlich verankert - zumindest in AT, wahrscheinlich auch in D-, um sein Tier einzufangen darf man auch fremden Grund betreten, muss dem Eigentümer aber dabei eventuell entstehende Schäden ersetzen), sie hat im Gegenteil genüsslich bei der Zerstörung zugesehen und sich über diese gefreut.

04.05.2018, 12:47 Uhr     melden


carassi

Im Mietvertrag wird trotzdem ein Verwendungszweck stehen. Und meines Wissens nach ist diese Verwendung das, was garantiert werden muss. Und ne Weide braucht nen stabilen Zaun. Geht ohne nicht. Im Endeffekt entscheidet der Vertrag.

Richtig, es ist (wie jede beichte) einseitig. Aber das bedeutet nicht, dass sie nicht zutreffend ist. Was wiederum das ist, wovon du fest auszugehen scheinst. Du hörst dir auch nicht die andere Seite an. Du hast dir eine angehört, entschieden, dass sie falsch ist und darauf ein Urteil basiert.

Du magst einfach Pferde noch weniger als Katzen oder?

04.05.2018, 13:00 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Ich liebe Katzen, meine Lieblingskatze schläft jede Nacht in meinem Bett. Ansonsten mag ich Tiere an sich, und auch Pferde.

Leider habe ich keine Ahnung davon was in Sachen Pferdeunterbrinung gewährleistet sein muss und was nicht, Du offensichtlich auch nicht. Was im Vertrag steht ist natürlich einzuhalten, solange es nicht dem Gesetz widerspricht. Es ist der Beichte aber auch nicht zu entnehmen, dass kein Zaun da ist, die Beichterin behauptet nur er würde verkommen. Was das genau bedeuten soll, also ob er wirklich schon verfallen ist, oder nur zb irgendwo ein Pfosten schief steht weiss auch keiner.

Ich urteile daher nicht, sondern wundere mich nur wieso sich jemand aufregt, dass ein anderer ein schönes Haus baut, ihn als faulen Sack bezeichnet, obwohl gleichzeitig angemerkt wird, dass der fleissig an Haus und Garten arbeitet, und so nebenbei sein Vieh den Garten zerstören lässt, und die Freude darüber kundtut. Derartiges Verhalten sagt einiges über die Person aus.

04.05.2018, 13:20 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Warum ziehst du dann nicht weg ? Ein Pferd kann man sich auch so auf dem Bauernhof halten ohne direkt dort zu wohnen.

04.05.2018, 14:27 Uhr     melden


stiefel001

Weiss nicht wo dein Problem ist neidisch? Wenn's dir nicht passt such dir einen anderen Stall oder kauf dir selber einen alten Bauernhof die monatliche Miete kann du auch in einen monatlichen Kredit fürdie Immobilie bezahlen.Zwingt dich ja niemand dazu zubleiben .

Aber ich warne dich vor, bei einem eignen hof /Immobilie musst du alles selber machen oder Handwerker kommen lassen......nicht nur Pferde tätscheln denn halben Tag neben dem normalen Job....und darüber aufregen das der Vermieter sich doch erlaubt sein Haus und Terrasse schön zumachen. Und nicht den Zaun oder den reitplatz auf Hochglanz zu polieren für seine motzende Mieterin....

04.05.2018, 15:06 Uhr     melden


Offender

So einsteller hatten wir auch. Sie wollten einen reitplatz und bekamen ihn. Dann müsste flutlicht her. Dass sie keine Halle verlangt haben war alles. Aber im Stall dann heimlich das Auto waschen, wenn der Vermieter arbeiten ist

04.05.2018, 16:39 Uhr     melden


VcS

@Hannibal: Verfallene Zäune sind schon ein Problem - Pferde gehen gern mal auf Wanderschaft, wenn sie eine Lücke im Zaun finden. Oder wenn sie mit dem Schubbern am Zaun selbst eine schaffen. Die Tiere sind ja eigentlich Nomaden, die am liebsten heute hier und morgen da fressen. Da kann ich verstehen, wenn die Beichterin sauer wird, wenn das Material für die Zäune zweckentfremdet wird. Ich geb dir recht, dass die Meinung des Bauern interessant wäre, aber dass das ganze auf Dauer nicht gut geht, ist eigentlich schon bei ihrer Schilderung ersichtlich.

Was das Geschlecht des Beichters / der Beichterin angeht: Theoretisch möglich, dass es ein Mann ist, aber sehr unwahrscheinlich. Kenne das Milieu ein wenig, und die paar Männer, die mir untergekommen sind, waren entweder Stallgehilfen oder Züchter. Keiner hielt sich da Pferde einfach als Haustiere. Bin ja persönlich der Meinung, dass Pferde überhaupt nicht von Menschen gehalten werden sollten - die gehören mit ihren komplizierten Bedürfnissen in die freie Wildbahn. Die Frage wäre dann nur: In welches Areal?

04.05.2018, 21:33 Uhr     melden


carassi

Vcs, ein klassenkamerad von mir ritt regelmäßig und hatte, glaube ich, später ein eigenes Pferd. Jedenfalls fuhr er schon in der 13. Klasse ein Monster von Auto, das nen pferdeanhänger ziehen konnte. Gibt es alles.

Hannibal, wie kommt es dann, dass unter nahezu jeder beichte, die mit Katzen zu tun hat, was abfälliges und teilweise für die Katze gefährliches von dir kommt?
Ich hatte mal ne pferdephase und eine Tante von mir hatte mal kaltblüter. So ein, zwei Dinge weiss ich, auch wenn ich nie ein Pferd hatte. Ich hab wenig Ahnung von Rechtslagen in Sachen bauernhof mieten. Wenn allerdings Holz gezielt für einen Zaun gekauft wurde und dann daraus ne Terrasse wurde, klingt das für mich verdächtig. Für dich nicht? Man kauft nur dann Material zur Reparatur von x, wenn x auch reparaturbedürftig ist.
Und der Spruch mit dem auspeitschen soll keine Verurteilung sein? Interessant. Für mich klang es ganz schön abwertend.

04.05.2018, 21:49 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

@Carassi abfällig über Katzen ? Daran könnte ich mich nicht erinnern, bitte um Beispiele. Vielleicht habe ich mir Scherze a la "katzengulasch" erlaubt ? Das sollten dann aber sogar sehr humorlose Zeitgenossen als Scherz erkennen können. Das schaffen sogar meine Kinder im Kindergartenalter, die Katzen auch über alles lieben.

Was ist daran bitte verdächtig? Wer wird das Material angeschafft haben ? Vermutlich der Bauer. Und wofür? Die Beichterin meint das eine, der Bauer hatte es vielleicht von vornherein für die Terrasse gekauft.

Das mit dem auspeitschen lies dir nochmals durch.

@vsc kennst du den Zaun und seinen Zustand ? Ich nicht, und die Aussagen der Beichterin sind sehr einseitig. Daher kann ich nicht beurteilen ob der Zaun ausreicht oder nicht. Wahrscheinlich schon, sonst hätte die Beichterin sicher angemerkt, dass die Pferde dauern ausbüchsen.
Ansonsten gebe ich dir aber recht, was die Reiter zu ihrem Vergnügen mit den Pferden veranstalten grenzt an Tierquälerei, Pferde sind am schönsten anzusehen, und auch am besten aufgehoben, wenn sie in freier Wildbahn leben können. Das gibt es auch noch, in Polen zum Beispiel, oder Amerika.

05.05.2018, 01:12 Uhr     melden


VcS

Kann gut sein, dass der Zaun noch hält. Aber Ausbüchsen ist kein harmloser Zwischenfall - das letzte mal bin ich anderthalb Kilometer einem Pferd hinterhergelaufen, das erst auf der Hauptstraße zum Stehen kam. Ging alles nochmal gut, weil es auf dem Land war und die Leute hier halbwegs damit umgehen können. Aber nach solchen Erlebnissen kann ich verstehen, wenn die Beichterin bei einem verfallenden Zaun nervös wird.

@carassi: Ok, Ausnahmen gibts.

05.05.2018, 01:41 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ausritt zum Zigarettenautomaten

Ich habe kürzlich mit meinem besten Freund schön einen getrunken. Als wir voll waren, gingen uns die Zigaretten aus. Der Automat ist leider weit weg. …

Kröte & Papiercontainer

Alle Jungs kennen das bestimmt, die sogenannte Kokelphase. Einfach Sachen anzünden, weil es Spaß macht. Dieser Beschäftigung bin ich im Alter von etwa …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht