Die angespannte Parkplatzsituation in Berlin-Mitte

14

anhören

Rache Auto & Co. Berlin

Ich wohne seit 29 Jahren in Berlin-Mitte. Dort ist die Parkplatzsituation ziemlich angespannt. In einer Parklücke stand eine junge Frau mit einem Fahrrad. Sie bat mich darum, nicht dort zu parken, da sie die Lücke für einen Rollstuhlfahrer und sein Auto freihalten würde. Ich machte sie auf die sehr angespannte Parkplatzsituation in der Umgebung aufmerksam und sie wies nochmals darauf hin, dass sie für einen Rollstuhlfahrer den Platz frei halten würde, sie aber aus dem Weg gehen würde, wenn ich darauf bestehen würde. Ich fand einen anderen Parkplatz und war ein paar Minuten später wieder auf der Straße, dieses Mal mit Hund. Ich sah wie der angebliche Rollstuhlfahrer ankam, einparkte und flotten Schrittes mit der jungen Frau im nahegelegenen Park verschwand. Ihr Fahrrad hatte sie an der nächsten Ecke angeschlossen.

Ich war ziemlich sauer. Die Frau hatte mich angelogen und auf mein Mitgefühl für einen benachteiligten Menschen appelliert und dieses dann schamlos ausgenutzt, damit ihr Liebster mit schwäbischen Kennzeichen keinen Parkplatz suchen musste. In der Zwischenzeit hatte mein Hund einen stinkenden Haufen gesetzt, den ich in einer Tüte bei mir trug. Normalerweise steuere ich mit den gefüllten Tüten den nächsten Mülleimer an. Dieses Mal sah ich aber das Fahrrad der Frau. Sie hatte über ihrem Sattel einen hübschen Überzug. Unter diesen habe ich die offene Tüte platziert und platt gedrückt. Am nächsten Morgen war das Fahrrad verschwunden. Der Gedanke wie die Frau besoffen, bekifft oder beides abends auf das Rad gestiegen ist und sich vielleicht irgendwann über den Gestank gewundert hat, lässt mich schmunzeln.

Beichthaus.com Beichte #00041207 vom 22.04.2018 um 12:53:18 Uhr in Berlin (Torstraße) (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Absolution nur teilweise erteilt. Ich sag dir auch warum: Erstens gibt es für Rollstuhlfahrer Behindertenparkplätze. Darauf weise ich immer wieder hin. Ausserdem können die den öffentlichen Nahverkehr umsonst benutzen. Zweitens hättest du der Karre auch noch ne Abreibung verpassen sollen. Schon allein, weil der Besitzer offensichtlich ein spätzlefressender Schwabe ist, der die Altberliner Kultur versaubeutelt. Und drittens weil du einfach zu gutmütig bist und dich nur ausnutzen lässt. Das muss aufhören, je öfter solche Leute ihren Willen durchsetzen, umso schwerer wird es für Leute wie mich, sich denen zu widersetzen.

22.04.2018, 20:02 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Ich verstehe nicht, was Ihr der Schei*e immer abgewinnt.
Was Du gemacht hast, war in dem Fall Sachbeschädigung.
Außerdem hatte sie Dir angeboten, aus dem Weg zu gehen, wenn Du darauf bestanden hättest. Hast Du aber nicht, sondern hast nachgegeben! Keine Absolution!

22.04.2018, 20:29 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Sie hat dir ja noch angeboten auf die Seite zu gehen wenn du darauf bestehst. Von daher war deine Rache vollkommen unnötig.

22.04.2018, 22:05 Uhr     melden


DieBesserwisserin

Unfassbar was manche Leute an Dreistigkeit oder Wut in sich tragen. Sowohl du, als auch diese Frau. Es gibt Länder, da darf man sich in den Städten nur ein Auto zulegen, wenn man auch nachweisen kann, dass man einen Abstellplatz hat. (z.B. in Form einer Garage)
Vielleicht sollten viel mehr Menschen mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

23.04.2018, 06:50 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

also sie bietet dir an, den platz freizugeben, wolltest du nicht. dann hast du in deinem wirren geist noch irgendwelche verschwörungstheorien von wegen alk und gras. evtl. hast du doch auch selbst zuviel am hopfentee genascht? 3. punkt, du verachtest den schwaben in berlin, wo doch berlin zu 99% nur aus zugewanderten besteht? wo bist du geboren? da steht nämlich nur, dass du seit 29 jahren da wohnst. auch zugereist? 4. punkt: in einer großstadt wie berlin überhaupt ein auto zu benötigen grenzt doch an völlige überheblichkeit.

23.04.2018, 09:03 Uhr     melden





Truth666 aus Saarland, Deutschland

Immer toll die weiblichen Kommentare. Ich liebe die Reaktionen, wenn Männer sich nicht ausnutzen lassen.
Ich liebe Frauen.

23.04.2018, 10:09 Uhr     melden


KingKurt

Vollste Absolution! Diese Dreistigkeit gehört definitiv bestraft. Wahrscheinlich hätte es net die Faklien-Rache sein müssen. Ich hätte der Ollen wahrscheinlich ordentlich das Fahrrad zerlegt; manche würden vielleicht auch "zerstört" dazu sagen. Sie wusste nämlich ganz genau, das rein rechtlich ein blockieren/reservieren eines freien Parkplatzes net zulässig iz und hat deshalb auch das Angebot zum "wieder frei machen" ausgesprochen. Das war aber rein rhetorisch, denn moralisch wäre dann das unbedingte Bestehen vom Beichter auf diesen Parkplatz sehr fragwürdig. Daher denke ich auch net, das der Beichter zu gutmütig iz und sich ausnutzen lässt. Einer Frau in der Bahn würde ich auch den Platz anbieten, weil ich denke sie sei schwanger; selbst, wenn sich rausstellt, sie iz einfach nur dick ^.^ Ist man deshalb zu weich und läßt sich ausnurtzen?!? Nein, das nennt sich Erziehung, Benehmen und/oder Sozialkompetenz!
Dem Typen sein Auto hätte ich, genau wie Du, auch in Ruhe gelassen, denn 1. vergreift man sich generell net am Auto eines Mannes (#Ehrenkodex) und 2. kann er nix für die lügende Olle und iz selbst schon genug bestraft mit seiner Schwabenherkunft und der damit verbundenen Beliebtheit in Berlin.

23.04.2018, 11:10 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Absolute Absolution! Menschen, die das gute Herz anderer ausnutzen sind widerwärtig und absolute Schädlinge für die Gesellschaft. Du warst eigentlich noch viel zu nachsichtig mit ihr!

23.04.2018, 15:05 Uhr     melden


Yanchao aus Berlin, Deutschland

Absolution. Hast du gut gemacht! Ich wohne auch in Berlin und die Fahrradfahrer sind so unverschämt. Wäre ich Zeuge deiner Rache gewesen, hätte ich es gefeiert. Ich mag es auch nicht wenn man mein Mitgefühl benutzt . Ich hätte genau wie du gehandelt. Geschieht ihr Recht weil sie dich angelogen hat.

23.04.2018, 15:29 Uhr     melden


mfg86

Auch von mir Absolution. Die Frau hatte es verdient. Du hast ja wirklich nur nach dem Gewissen gehandelt und den Parkplatz aufgrund eines vermeintlichen Rollstuhlfahrers abgelehnt.

23.04.2018, 16:28 Uhr     melden


Ragno aus Hier, Deutschland

Also ich kann die Reaktion schon verstehen! Ich wäre auch sauer. Menschen mit Behinderungen haben es so schon schwer. Wenn jetzt Kerngesunde Menschen kommen und Behinderungen dafür nutzen nur weil sie zu faul sind ein paar Meter zu gehen sind einfach nur dreist. Solche Menschen sind nicht besser als die, die auf Behindertenparkplätze fahren und den Ausweis eines Verwandten nehmen obowlh dieser nichtmal dabei ist.

23.04.2018, 18:09 Uhr     melden


jjb aus Deutschland

Mit dem rolli schild im auto darf man so ziemlich überall parken.

23.04.2018, 18:36 Uhr     melden


Bolle84 aus Berlin, Deutschland

Absolution, die freche Lügnerin hat einen Denkzettel verdient. Wer auf Kosten Behinderter einen Vorteil erschleicht, darf sich nicht wundern, wenn die Täuschung Konsequenzen bringt.

23.04.2018, 22:52 Uhr     melden


Yoschik aus Bremen , Deutschland

Absolution! Von deiner Aktion ist sie sicherlich nicht gestorben aber vergessen wird sie diesen Denkzettel niemals! Es ist einfach mal wieder der Beweis, dass Gutmütigkeit viel zu oft ausgenutzt und einfach nicht geschätzt wird!

26.06.2019, 19:15 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Der Lexus meines fremdgehenden Ex

Nachdem mich mein Ex zum Schluss unserer zweimonatigen Affäre übelst lange hingehalten hat, um mich dann am Telefon abzusägen und ich rausgefunden …

Undurchdringliches Eis auf dem Auto

Ich (m/26) habe mit drei Freunden vor acht Jahren an dem Auto unseres Lehrers im tiefsten Winter mehrere Lagen aus Eis und Klopapier installiert. Immerzu …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht