Abtreiben oder doch nicht abtreiben?

21

Schwangerschaft Mord Mannheim

Ich habe einen Freund, der sehr eifersüchtig ist (fast krankhaft) und mich auch schon geschlagen hat, wegen Sachen, die er sich einbildet. Ich bin vor 3 Jahren mit ihm zusammen gekommen und war da 19 Jahre alt. Auf jeden Fall wollte er ein Baby mit mir bekommen und weil ich Alkohol getrunken habe, habe ich "Ja" gesagt obwohl ich gar kein Kind wollte. Danach hab ich es ihm zwar gesagt aber es war ihm egal. Ich durfte die Pille nicht nehmen und ich war zu schwach und zu dumm mich einfach zu trennen oder zu machen was ich wollte. Ich bin dann schwanger geworden und ich wollte auf keinen Fall ein Kind. Ich habe es dann meiner Mutter gesagt und sie ist mit mir dann in die Klinik gefahren zum abtreiben in der 11. Woche. Ich habe so geweint und ich habe sogar einen Termin abgesagt aber bin dann doch wieder hin. Ich war die ganze Zeit am überlegen was ich tun soll. Aber die Vernunft hat gesiegt.

Er hatte schon zwei Kinder, auf die er keine Lust hatte. Ich durfte meine Freunde nicht sehen und er hat mich geschlagen. Ich habe mein Baby abgetrieben, obwohl ich es geliebt habe. Das schlimme kommt erst noch und zwar dass ich immernoch mit ihm zusammen bin und wir eine Tochter haben die jetzt bald ein Jahr ist. Ich hätte also gar nicht abtreiben sollen, weil ich dann nochmal schwanger war und es nicht abgetrieben habe. Ich liebe meine Tochter aber ich denke Gott kann mir das nicht verzeihen und mein ungeborenes Baby auch nicht. Ich wollte immer ein guter Christ sein und habe versucht nicht zu viel zu sündigen, aber ich habe ein Geschöpf Gottes getötet und ich glaube es gibt keine schlimmere Sünde.

Beichthaus.com Beichte #00041076 vom 12.03.2018 um 21:11:53 Uhr in Mannheim (Landteilstraße) (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

carassi

Beichte lieber die viel schlimmere Sünde. Du zwingt deine Tochter, mit einem gewalttätigen respektlosen dominanten rücksichtslosen Vater zu leben. Wie soll sie sich da gesund entwickeln? Kinder lernen sehr viel vom howto Beziehung von den Eltern, was lernt sie?
Dein erstes Kind hat nie gelitten, dein zweites muss mit den Folgen deines Handelns ihr Leben lang klarkommen.

Und sag mir jetzt bitte nicht, dass er sich ändern wird oder geändert hat. Da fehlt grundlegender Respekt vor dir als Mensch, der wächst nicht über Nacht. Kann er gar nicht, denn du hast dich schlagen lassen ohne Konsequenzen zu ziehen. Es ist selten, dass gewalttätige Menschen sich ändern, aber selbst wenn sie es tun, respektieren können sie ihre Opfer üblicherweise nicht. Es tut ihnen sehr leid, aber wie betrachtet man einen Menschen als gleichgestellt, der sich selbst so dermaßen unterordnet? Nicht für sich einsteht?

14.03.2018, 11:19 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Ich würde dir empfehlen sich Psychologisch behandeln zu lassen. Schon alleine die Aussage "Ich möchte ein guter Christ sein...." Mal ne Frage ist dein Partner ein Moslem??

14.03.2018, 11:46 Uhr     melden


Schafgang

Keine Absolution dafür ein guter Christ sein zu wollen!
...und für deine RTL 2-Geschichte auch nicht.

14.03.2018, 12:08 Uhr     melden


VcS

Du kannst jetzt noch ein paar Jahre damit hadern, aber dann wirst du nur wieder schwanger und tust noch einem Kind diesen "Vater" an. Oder du schnappst dir deine Tochter und baust dir mit ihr ein neues Leben auf. Allein wirst du das wahrscheinlich nicht packen, von daher such dir lieber Hilfe beim Weißen Ring und ähnlichen Organisationen. Psychotherapie ist auch eine Möglichkeit (mit einer TherapeutIN bist du wahrscheinlich besser dran), aber die Wartezeiten sind nicht zu unterschätzen und du musst dann auch etwas ändern wollen.

14.03.2018, 12:26 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Ich wollte schon anfangen, einen längeren Kommentar zu verfassen, hab dann aber mittendrin beschlossen, dass es mir zu blöd ist. Alter Falter, mit nem prügelnden Idioten ein Kind zeugen, es abtreiben, und sich wieder schwängern lassen, soviel Blödheit ist schwer zu begreifen. Am besten find ich den Satz "Die Vernunft hat gesiegt"

14.03.2018, 12:55 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

In den allermeisten Fällen würde ich jetzt schreiben - selbst schuld, wenn man so blöd ist. aber du tust mir irgendwie schon wieder leid. Und vor allem as Kind.

14.03.2018, 13:05 Uhr     melden


neoi

Ich hab es immer gewusst, es gibt auch bei uns immer noch Sklaven und Leibeigene. Du scheinst auch für nichts anderes zu taugen, zumindest in deinem selbstzerstörerischem Selbstbild.

14.03.2018, 13:40 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Ich begreife das nicht warum du immer noch mit ihm zusammen bist... Dir scheint es ja so zu gefallen wie es ist, also kann ich auch kein Verständnis für dich aufbringen und sage, selber schuld.

14.03.2018, 14:45 Uhr     melden



“Beichte


Niak

Du bist tatsächlich selbst schuld an deiner Lage, dein Kind ist aber unschuldig. Ich hasse Mütter die sich von ihren Männern schlagen lassen und sich dann als Opfer präsentieren. Du hast das Kind von damals abgetrieben, genug Hilfe hätte es gegeben, nun hast du erneut ein Kind und setzt es so einen Vater aus, obwohl es immernoch genügend Alternativen gibt. Meine Theorie, du liebst weder das Kind was du abgetrieben hast, noch das was auf der Welt ist, du suhlst dich nur gerne in Unglück. Es ist doch so schön wenn alle Mitleid schieben, weil der Typ einen schlägt, man könnte ihn ja verlassen, aber dann würde man ja nicht mehr in den Mittelpunkt stehen. Es tut mir im Herzen weh, dass deine Tochter das alles ausbaden darf.

14.03.2018, 15:13 Uhr     melden


Anastasia aus Frankfurt, Deutschland

Es ist sicher nicht einfach sich aus einer gewalttätigen Beziehung zu befreien und auch mit Risiken verbunden. Aber es gibt Hilfe: deine Mutter, Familie, Opferschutzorganisationen, Frauenhäuser und die Polizei.
Wenn es dir schon nicht wichtig genug ist dass es dir selbst gut geht, dann ändere deinem Kind zuliebe dein Umfeld. Ein Kind das unter solchen Bedingungen aufwächst kann sich nicht gesund entwickeln.
Absolution gibt es erst wenn du dir Hilfe gesucht hast und die Trennung durchziehst!

14.03.2018, 17:18 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Schon irgendwie blöd gelaufen für dich, aber wer sich mit Mohammed oder Mustafa einlässst, der weiss im allgemeinen auch, was ihn anschließend erwartet.

14.03.2018, 18:08 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

In der Beichte steht nichts von einem ausländischen Mann. Diese rechte Scheiße schon wieder. An eurer mangelnden Intelligenz sind bestimmt auch wieder die Ausländer schuld.

14.03.2018, 18:30 Uhr     melden


Mr.Goodkat

RTL möchte sich die Recht an deiner Story sichern, klingt wie ne Folge Mitten im Leben.

14.03.2018, 18:30 Uhr     melden


carassi

Ach psychobold glaubst du ernsthaft, gute deutsche tun so etwas nicht? Ich muss dich enttäuschen. Frauenhäuser gibt es nicht ohne Grund.

Abgesehen davon ist sie Ende 2014/Anfang 2015 mit ihm zusammen gekommen, das war vor oder gerade zu Beginn der flüchtlingskrise. Allein deswegen schon unwahrscheinlich, dass das ein Flüchtling ist. Insofern, einmal Vorurteile mit Realität abgleichen bitte.

14.03.2018, 19:01 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

@carassi: Flüchtlinge gibt es hier nicht erst seit 2015. Wo ist die Unwahrscheinlichkeit?
@Beichterin: teilt Dein Freund Deine Religion?

15.03.2018, 00:22 Uhr     melden


carassi

In Zahlen? Wenige Araber in Deutschland= geringe Wahrscheinlichkeit, dass der Partner Araber ist?

Und auch heute noch ist die Mehrheit der misshandelnden Täter deutsch. Die überwiegende Mehrheit. Schlicht wegen Zahlen. Noch ein fun fact, es gibt mehr weibliche als männliche Täter. Misshandlung in die "machen nur die bösen Araber"-ecke zu schieben ist so ein afd-unsinn. Der wahrscheinlichste Name eines Menschen, der in Deutschland gegenüber seinem Partner gewalttätig ist, ist Marie-Luise, nicht Mohammed.

Gruselig, dass Gewalt in der Beziehung zwar endlich mal ein Thema ist, aber elegant vom guten deutschen weggeschoben wird. Und so der eigentliche Kern des Problems noch tiefer unter den Teppich gekehrt wird, weil die Mehrheit der Täter zur randerscheinung gemacht wurde.

15.03.2018, 08:28 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

@carassi: Das individuelle Einzelschicksal ist nicht an Zahlen und Statistiken gebunden.
Und: Nicht jeder Flüchtling ist Araber.
Weder vor noch nach 2015 bzw. der „Flüchtlingskrise“, wie Du den Zeitraum bezeichnest.
Und wieso „vom guten Deutschen weggeschoben“?
Klingt latent nach Vor - Urteil(en).

15.03.2018, 08:37 Uhr     melden


carassi

Aber wir wissen nichts über dieses einzelschicksal, daher ist vom unwahrscheinlichen Ereignis ausgehen ein Vorurteil. Gewisse Menschen hier gehen aber fest davon aus, dass der Täter ein Araber war. Was sicher möglich ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist einstellig, bestenfalls gerade so zweistellig.
Und hier wird von Mohammed geredet. Ziemlich arabischer Name, wenn du mich fragst.

Weggeschoben, weil die meisten Opfer von Gewalt in der Beziehung einem Deutschen zum Opfer fallen. Mit Abstand. Aber die spontane Reaktion ist "war bestimmt ein Moslem". Zweiter Kommentar, hat 8 Bewertungen. Statistisch war er deutsch und Christ. Aber damit auseinander setzen, das könnte ja unangenehm sein und deswegen, besser et gehört zu einer Gruppe, auf die man leichter mit dem Finger zeigen kann.

15.03.2018, 09:29 Uhr     melden


lumpi0815

Genau dafür kam doch Jesus in die Welt, dass wir Vergebung für unsere Sünden bekommen. Klar ist es nicht toll, aber nun mal geschehen. Übernimm Verantwortung für dein Leben und schau nach vorn. Such dir ggfs. eine lebendige christliche Gemeinde in der Nähe

15.03.2018, 11:00 Uhr     melden


Mrslaciny aus Braunschweig , Deutschland

.... hast du dir mal deinen Text genau durchgelesen , nachdem du ihn abgeschickt hast?? Denke nicht so oder? Ist der einfachere Weg sich in die O**errolle zu begeben, und ganz laut MIMIMIMIMI zu machen.. ohhh Frau...ist das dein Ernst? Bei dir habe ich den Anschein das du gefallen in deiner momentanen Situation hast, und dezent ADHS hast... gaaanz dezent.. tut mit echt leid, aber Frauen wie Du haben doch zum größtenteils selber schuld an der Situation...Du hast Familie und Freunde , die sich bestimmt ihre Münder fusselig gesprochen haben und vor langer Zeit die weiße Fahne geschwenkt haben.. ich möchte mich keinesfalls über deine Situation und seine Sorgen lustig mschen, aber du besitzt die Möglichkeit etwas zu verändern... es ist nicht das Ende...noch nicht mal JEEETZT!! Sprich mit Familie/Freunde, nimm einen von Ihnen an die Hand und suche dir professionelle Hilfe...wenn nicht für dich, dann bitte deinem Kind zuliebe..Das Kind soll doch eine gesunde der Erziehung genießen oder findest du nicht... alles gute

17.03.2018, 05:22 Uhr     melden


Sabbelbabbel aus Berlin, Deutschland

Einige vergessen hier , das Frauen/Männer mit einem gewalttätigen Partnern , meist selten was sagen oder sich erst Hilfe suchen , wenn es schon 6 mal 5 vor 12 war.
Und das aus Angst vor dem Partner oder aus Schamgefühl!

Man sollte hier auch nicht vergessen das der vorerst Liebende fürsorgliche und nette Partner , wie sie am Anfang war , nicht gleich sofort gewalttätig ist.
Sowas bauen die meisten erst auf .

Es wird ein Partner gesucht der kaum selbstbewusst ist , den man manipulieren kann.

Und erst kommt die emotionale Abhängigkeit , dann die „ich hab macht über dich“ spiele , dann geht es weiter an die Psyche des Menschen und erst dann wird zugehauen , meist wird das erstens als Ausrutscher abgetan , die schuld sucht nicht nur derjenige bei sich , der Partner redet es demjenigen , sogar noch ein.

Das ist grade mit Kindern sehr schwierig , weil der gewaltbereite Partner , Kinder sehr gut als Druckmittel einsetzen kann , was wirklich viele machen und grade bei Müttern zieht dieses Druckmittel!

Es ist ein Kreis , aus dem es schwer ist sich selbst zu befreien oder sich jemanden anzuvertrauen.Das braucht schon mehr als Familie.
So und ja viele Mönner leiden auch an einer gewaltigen Partner , schweigen meist aus Schamgefühl , da man ausgelacht werden könnte , das man das mit sich machen lässt.

Ich kann der beichterin nur anraten sich an Hilfestellung zu wenden und in ein Frauenhaus mit Kind zukommen. Notfalls geht es auch über die Polizei.

19.03.2018, 01:03 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Schwanger mit einem Trisomie-Kind

Ich bin im vierten Monat schwanger und weiß sicher, dass mein Kind eine Form der Trisomie hat und vielleicht die Schwangerschaft nicht überleben wird …

Abtreibung ist Mord

Als meine Tochter das Licht der Welt erblickte, war ich der wahrscheinlich glücklichste Mensch auf der Welt. Ich bin noch sehr jung und erreichte bisher …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000