Wir sind keine Nazis!

46

anhören

Ungerechtigkeit Hass Gesellschaft

Ich hasse es, dass wir Deutschen (gerade die jüngsten Generationen) noch immer als Nazis dargestellt und beleidigt werden. Meistens kommen diese Äußerungen von ungebildeten Migranten aus der Unterschicht, deren eigenes Land wahrscheinlich froh ist, sie los zu sein. Generell können wir Deutschen es Anderen nie recht machen, sobald ihnen etwas nicht passt, wird versucht uns als böse Nazis darzustellen und uns damit ein schlechtes Gewissen zu machen. Leider zieht dieses Argument sowohl in der Bevölkerung als auch in unserer Regierung. Wieso sonst schieben wir anderen Ländern und Menschen Gelder in Milliardenhöhe zu, ohne je eine angemessene Gegenleistung, oder gar ein Dankeschön zu erhalten? Stattdessen wird sich reumütig beim gefallenen N-Wort zurückgezogen und alles Gesagte bedingungslos akzeptiert.

Wieso muss ich mir als junge Frau, deren Vorfahren während des zweiten Weltkriegs noch nicht einmal in Deutschland lebten, so etwas gefallen lassen? Und wieso stehen Deutschlands Kriegsverbrechen ständig im Vordergrund, während Nationen wie die USA mindestens genauso viele Menschen auf dem Gewissen haben? Außerdem haben wir Deutschen schon genügend Reue gezeigt, zumal ein Großteil der Verantwortlichen schon tot ist. Wie viele unschuldige Generationen müssen noch büßen, ohne überhaupt Teil der Abscheulichkeiten gewesen zu sein?

Ich bin dankbar, dass Deutschland unserer Familie ein so schönes Leben beschert hat und verachte Menschen, die mein Volk grundlos beleidigen, aber selbst als erste nach Diskriminierung schreien, sobald man sich negativ gegen sie äußert und immer brav die Hand aufhalten, wenn es etwas umsonst gibt. Wir müssen endlich anfangen Menschen den Geldhahn zu drehen, die unsere Großzügigkeit nicht zu schätzen wissen! Und auf jede nicht gerechtfertigte Beleidigung aufgrund unserer Nationalität muss solange Kontra folgen, bis jede/r versteht, dass wir keine bösartigen Nazis, sondern ein genauso freundliches Volk, wie jedes andere auch, sind.

Am meisten wünsche ich mir jedoch, dass die Welt endlich erkennt, wie sehr sich Deutschland in all den Jahrzehnten gewandelt und wie wenig es mit dem Land aus dunklen, vergangenen Tagen zu tun hat. Auch wünsche ich mir, dass im Geschichtsunterricht auch die guten Erungenschafften der Deutschen angesprochen werden und wir wieder stolz auf unser Land (aus internationaler Sicht) sein dürfen. Und mir ist es ganz ehrlich egal, wenn ich für mein Geschriebenes als recht eingestuft werde, da mir bewusst ist, dass dem nicht so ist.

Beichthaus.com Beichte #00041074 vom 12.03.2018 um 15:58:01 Uhr (46 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

VcS

Karl-Heinz, es stehen doch garkeine Wahlen an, du musst dich nicht so ins Zeug legen...

12.03.2018, 23:53 Uhr     melden


The Dude aus Schweiz

Jeder muss sich in irgendeiner Form Vorurteile anhören, und manche davon haben auch einen Grund für ihr bestehen. Nein, damit will ich nicht sagen, dass Deutsche Nazis sind, ich habe selbst viele deutsche Freunde die nicht weiter davon weg sein könnten.
Wenn dies, wie du so schön sagst, generell aus der Unterschicht kommt, dann scheiss doch drauf.
Auch ich werde Teilweise als Nazi geschimpft, und ich komme nichtmal aus Deutschland, aber was will man machen? Sind nur Worte, also einfach ignorieren.
Zu dem Ding mit der Regierung: Tja, das ist nicht einfach, zumal auch jeder dumme Wählen kann (bestes Beispiel zurzeit: USA).
Hier kannst du deinen Teil beitragen, mehr aber auch nicht.

13.03.2018, 00:01 Uhr     melden


Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

Oh das wird noch lange so gehen, sehr lange ! Wenn es dich so sehr stört hilft nur eine andere Staatsbürgerschaft, aber du und deine Kinder werden vom Makel 'Deutsch' nicht wegkommen. Darum kann man auch alles mit dem Land machen. Aber wie Deniz Yücel schon schrieb, dürfte sich mit der muslimischen Geburtenrate das Problem in ein paar Generationen eh " lösen" ...

13.03.2018, 00:55 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das wird sich nie ändern das Deutsche als Nazis betitelt werden wenn gewisse Klientel und Interessengruppen nicht bekommen was sie wollen ! Mach dir da keine Hoffnungen.

13.03.2018, 01:04 Uhr     melden


VodooQueen aus Innsbruck, Österreich

Dann lass dich einfach nicht als Nazi bezeichnen. Rassismus und Völkermord sind nicht zu entschuldigen, jedoch definitiv keine deutsche Erfindung. So ziemlich alle Völker haben diesbezüglich Dreck am stecken. Das macht es kein bisschen besser, aber mit ein bisschen Geschichtswissen kannst du Leute, die dich wegen deiner Nationalität als Nazi blöd anmachen, schön auflaufen lassen. Mir ist diesbezüglich vor einigen Jahren mal während einer Asienreise ein Ami aus meinem Hostel dumm gekommen. Dann habe ich ihn dezent darauf hingewiesen, dass in seinem Land u.a. noch bis in die 60er Jahre Rassentrennung praktiziert wurde. Da fiel ihm dann nicht mehr allzuviel ein.

13.03.2018, 01:05 Uhr     melden


RelaXxx aus Wonderland , Deutschland

Du musst verstehen so etwas schwerwiegendes lässt sich nicht einfach aus der Welt schaffen. Außerdem neigen Menschen sowieso zu Vorurteilen. Was will man dagegen auch tun? Wenn das Urteil gefallen ist, ist es gefallen. Du kannst nur die Wahrheit sagen.

13.03.2018, 02:05 Uhr     melden


Lotti88

Den Stempel werden wir auch in 200 Jahren noch aufgedrückt bekommen, egal was wir machen.

13.03.2018, 02:26 Uhr     melden


Vorposter

Oma Ingrid fand den Typen verdächtig, weil er bei Whatsapp Emoticons verwendet?? "Eines Akademikers nicht würdig"?? HAHAHA

13.03.2018, 03:45 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Ein guter Text, danke dafür.

Ich finde das genauso lächerlich wie Du und sage mir, wenn der Gegenseite die sachlichen Argumente ausgehen, wird schnell die „rechte Nazikeule“ ausgepackt. Das ist einfach, durchschaubar, armselig und ein bißchen hinterfotzig, da es bei uns Deutschen meist (noch) auf eine Art Betroffenheit und zuwenig Widerstand trifft.

Von denen, die dieses Wort benutzen, kennt wohl niemand mehr einen „Nazi“ persönlich, denn das Wort ist buchstäblich Geschichte.

Steh drüber! Lach drüber! Mehr ist diese zeitgeschichtlich zusammenhanglose Bezeichnung nicht wert.

Nur, wenn Du Dich angreifbar machst, kannst Du auch getroffen werden.

Ich war in England und habe erlebt, wie Briten verständnislos den Kopf schütteln über vieles, was hier bei uns abgeht.

Und gefallen lassen mußt Du Dir gar nichts. Nimm’s Dir einfach nicht an. Ist genauso’n Schrott wie die ewige Mauer zwischen Ost und West in den Köpfen mancher Leute.

Vorurteile geben denen, die sie einsetzen, Sicherheit, sollen deren Angst vor dem Unbekannten mildern, das steckt dahinter.

Und viele Deutsche sind „brav“ und angepaßt genug, zu jammern „Was sollen wir machen, es wird immer so sein...?“

Wir sind dem nicht hilflos ausgesetzt, sondern haben es selbst in der Hand, wie wir fühlen und auftreten. Jeder einzelne von uns. Wir sind Deutsche und müßten genauso stolz darauf sein wie alle anderen Nationen auf sich. Oder hast Du mal einen Flüchtling gesehen, der trotz des Krieges und Tötens unter Moslems etwas auf diese, seine Herkunft oder Kultur kommen oder seinen Glauben angreifen läßt...? Ich nicht, denn diese Leute tragen ihren nationalen Stolz auf der Flucht mit sich ins Zielland.
Mit den Amis hast Du auch ein gutes Beispiel gebracht. Die geben nicht viel auf fremde Vorurteile über ihr Land, ihre (n) Präsidenten etc. und das ist gut so, das ist Zusammenhalt.

Hier wird die Deutschland- Fahne gern zur WM rausgeholt und danach schnell wieder eingerollt.
Warum eigentlich?! Was vermitteln wir damit unseren Kindern? Scham? Schuld? Kompromißbereitschaft bis hin zur Unaufrichtigkeit?

Meine Großeltern waren aktiv im Krieg, es war ihre Zeit, es war ihr System.
Es war IHR Leben und das respektiere ich.

Was hat das aber noch mit mir zu tun? Und was hätte es heute noch mit mir zu tun, wenn ich der Enkel von Widerstandskämpfern wäre?

Wie hätte ich mich damals verhalten, wen hätte ich unterstützt?

Ich spekuliere nicht, ich lebe in meiner eigenen Zeit und in einem anderen System.

Ich kann das aus meiner heutigen Sicherheit heraus nicht beurteilen, was früher besser oder schlechter war. Und diese Sicherheit vermittelt mir ein Land, auf das ich stolz bin.

Ich jedenfalls fühle mich weder verantwortlich noch schuldig an irgendetwas, was vor meiner Geburt passiert ist, und das solltest Du auch nicht.
„Kollektivschuld“ sehe ich als anerzogenen, hypothetischen Begriff, mehr nicht.

Du hast eine gesunde Einstellung, Beichterin, bewahre sie Dir.

13.03.2018, 06:08 Uhr     melden


Smarty13 aus Dummbach

Die Deutschen könnten da schon etwas an ihrer Situation ändern und etwas selbstbewusster auftreten. Ich versteh auch nicht, warum täglich irgend eine Reportage von damals am Fernseher gezeigt werden muss. Die schrecklichen Taten der Vergangenheit werden auch so nie vergessen, haben aber mit dem heutigen Deutschland nicht mehr viel zu tun

13.03.2018, 06:12 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Mach dir nichts draus, geht uns Österreichern genauso. Alle tun so, als ob der Herr mit dem Schnauzbart der einzige Wahnsinnige in der Geschichte der Menschheit gewesen wäre und als ob es richtig wäre, alle seine Landsleute bis in alle Ewigkeit dafür büßen zu lassen. VoodooQueen hat es genau auf den Punkt gebracht - bis auf das das man gut mit der Geschichte der anderen Länder kontern kann.

Vor jahren war ich mit meinem Mann in Ägypten im Urlaub und gefühlt jeder zweite, der uns dort nach unserer Herkunft fragte, reagierte auf unsere Antwort mit: Ah, yes, H*tler, Nazis!
Solche Idioten kann man nur reden lassen, denn die werdens nicht kapieren.

13.03.2018, 07:14 Uhr     melden


ZwergZitrone aus Österreich

Und wieso zum turnschuh wird mein kommentar erst akzeptiert wenn ich H*tler mit sternchen schreibe??

13.03.2018, 08:02 Uhr     melden


andi126

Damit man nicht weiss, wen du meinst! Ironie off: Das ganze zensieren von Wörtern hier ist doch sowieso ein Witz. Gerade vorhin eine Beichte gelesen, in der es hiess "Ich arbeite bei McD******". Wieso sollte man das nicht ausschreiben dürfen? Das sind ja Zustände hier wie in den USA.

13.03.2018, 08:18 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Vielleicht sieht Herr H*tler seine Namensrechte gefährdet.

13.03.2018, 08:22 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@ZwergZitrone und Truth666: guckt mal, ich kann zaubern: HitIer!

@Beichterin: keine Beichte. Mindestens 70% der u40-Jährigem sieht das so. Und wir deutsche werden so lange Nazi genannt, wie sich damit ein Vorteil erzielen lässt. Würde unsere Regierung und Presse darauf nicht mehr betroffen reagieren, würde das auch nicht mehr eingesetzt werden können.

@Lumini: die Geburtenrate bei Moslems sinkt auf unseres, sobald sie eine vernünftige Schulbildung haben. Das Problem hat lustiger Weise auch derzeit die Türkei, weswegen Erdolf schon über Verhütungsverbote nachdenkt...

13.03.2018, 08:37 Uhr     melden


Surrogat

Amen! ...

13.03.2018, 09:12 Uhr     melden


Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

@vicco
Das stimmt, aber durch die sich bildenden gegeggesellschaftlichen Strukturen ist natürlich fraglich ob sich diese Denke wirklich durchsetzt.
Wenn die Frauen die Sprache nie lernen, wie es immer wieder Erfolgreich verhindert wird, und die Töchter, die sich zu westlich bilden wollen ehren-ermordet werden, ist fraglich ob sich bei allen ein höherer Bildungsgrad durchsetzen könnte.
Was die jungen Söhne machen, welche ja in der westlichen Leistungsgesellschaft total über fordert sind, ist ja bekannt.

13.03.2018, 09:59 Uhr     melden


LilaBlaubeere

Na da hat die AfDingsda / BILD Zeitung ja volle Arbeit bei dir geleistet. nicht schlecht

13.03.2018, 10:15 Uhr     melden



Menace aus Deutschland

Das Problem hat zurzeit der gesamte Westen, jeder hat so eine Art Selbstgeißelung für die er sich schämen soll, das ist für Deutsche nicht exklusiv falls es dich tröstet: Briten und Franzosen sollen sich für die Kolonialzeit schämen und Amerikaner sollen sich für die Sklaverei schämen, wir für die Nazivergangenheit. Nimm es einfach nicht an, es gibt keine Erbschuld. Weißt du welche Leute glauben, dass sich Schuld innerhalb von Familien und sogar durch Geburten durch das Blut mehrere Generationen vererben lässt? Nazis, das war genau deren Ideologie. Also gib das Wort einfach zurück wenn du so genannt wirst.

@Thinner
Wow, wirklich von Briten? Das wundert mich total, die sind doch quasi die größten Cucks Europas, schon mehrere tausendfache Vergewaltigungen von Gangs still geduldet aus Angst vor dem Rassismus Vorwurf, lassen illegale genauso ins Land wie Deutschland aber haben Martin Sellner, Lauren Southern und Brittany Pettibone nicht ins Land gelassen und am Flughafen festgesetzt weil die eine Rede über Meinungsfreiheit halten wollten und den Engländer Tommy Robinson inerviewen. Dann ist es ja auch noch die Terrorhochburg Europas mittlerweile und der häufigste Name für Kinder in England ist Mohammed. Würde denen raten ganz leise zu sein, deren Insel ist quasi schon verloren.

13.03.2018, 10:26 Uhr     melden


Khamul

Och gott,so viel Text,so viel Unsinn....
Migranten nennen uns Deutsche ständig Nazis? Interesannt, ich wurde im RL noch nie von irgend einer Person als Nazi bezeichnet.
Wir geben haufenweise Geld ins Ausland und die sagen nichtmal danke? Ja hören wa mal! Inakzeptabel! Wir arbeiten mit der EU aktiv daran die lokale Wirtschaft mehrere afrikanischer Staaten zu zerstören um sie mit unseren Wahren zu fluten,lassen andere in Grund und Boden bomben um "Freiheit" zu verbreiten und wenn wir ihnen dan mal ein par Brotkrusten hinwerfen und sagen kloppt euch drum sagen die nichtmal artig "Danke mein Herr"?? Wo kommen wir den dahin!
Und diese drecks Moslems erst. Die sind wie Schrödingers Katze! Dumm, faul und wollen hier in der Sozialen Hängematte liegen, bekommen gleichzeitig aber 100 Kinder,stehlen uns die Jobs und begehen jeden Tag 10 Ehrenmorde,die niemand mitbekommt !
Man so blind wäre ich auch gerne,das ich mit einem so einfachen Weltbild leben könnte anstatt mich mit der Realität auseinander zu setzen....

13.03.2018, 11:00 Uhr     melden


Northland aus Berlin, Deutschland

seit 45 wurde uns die ewige büßerkappe auferlegt. und wenn es unser volk noch in 100 jahren geben sollte müssen wir auch in ferner zukunft parieren und uns den stempel schuldkult aufdrücken lassen. es ist doch schon seit kriegsende beschlossene sache das der gang nach canossa für jeden deutschen pflicht ist.

13.03.2018, 11:01 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Manche Leute haben es immer noch nicht kapiert: Niemand von aus unserer Generation ist dafür verantwortlich, was in der Zeit des Nationalsozialismus passiert ist. Allerdings haben wir die Verantwortung zu verhindern, dass soetwas nochmal passiert!

13.03.2018, 11:15 Uhr     melden


KleinesArschloch²

Tja mei,
wenn mich Hussein m Ali ibn Aschat als Nazi bezeichnet weil ich ihn zrechtweise dass er sich in der Arbeit auf dem Klo beim Kacken bitte nicht auf die Toilette stellen soll..
Dann Grins ich und sag ihm ja genau ICH bin ein Nazi und deine Schei**e Putzt du jetzt selber auf!

13.03.2018, 11:35 Uhr     melden


carassi

Thinner, gerade gb ist ein Land, das in Sachen Vergangenheitsbewältigung mehr so meh ist. Nicht gerade ein gutes Beispiel. Erinnerst du dich an diesen empire 2.0-kram, der im Zuge des brexit aufkam? Gb nimmt die alte Führungsrolle gegenüber dem commonwealth wieder ein? Hält die Mehrheit der Briten für ne gute Idee.
Die ehemaligen Kolonien nicht. Warum wohl. Aber dass das für die Kolonien eine eher nicht so tolle Zeit war, ist der Mehrheit der Briten nicht bewusst. Da gab es nie Aufarbeitung zu, und entsprechend wird das sehr romantisiert.

Beichterin, meine standardreaktion ist, mit Geschichte zurückzuschlagen. Sinngemäß "ich fühle mich nicht verantwortlich für das, was geschah, aber es tut mir leid. Wie steht es mit dir und (hier blutiges Ereignis aus Vergangenheit des Landes des anderen einfügen)?". Üblicherweise ist dann Ruhe. Und es gibt kaum Länder ohne grausame Vergangenheit, einfach weil das mit der Rücksicht auf andere und Menschenrechte und Krieg nicht als normales diplomatisches Mittel noch sehr jung ist.
Erfordert ein bisschen Grundwissen über die Geschichte der Länder..

Ich denke, es ist wichtig, sich zu erinnern. Nicht zu vergessen, wie leicht schlimme Dinge passieren können, wenn die falschen Menschen zuviel Macht erhalten. Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, sich schuldig für alles zu fühlen.

13.03.2018, 12:15 Uhr     melden


Kanato aus München, Deutschland

Ich hasse es, dass wir Deutschen (gerade die jüngsten Generationen) noch immer als Gutmenschen dargestellt und beleidigt werden. Meistens kommen diese Äußerungen von ungebildeten Rechten aus der Unterschicht, deren Familie wahrscheinlich froh ist, sie los zu sein. Generell können wir Deutschen es Anderen nie recht machen, sobald ihnen etwas nicht passt, wird versucht uns als dumme Gutmenschen darzustellen und uns damit ein schlechtes Gewissen zu machen.

13.03.2018, 15:42 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

In der tat die Deutschen sind keine "Nazis". Wenn man sich die Offizielle Definition anschaut dann trifft die Bezeichnung viel eher auf andere Staaten die aktuell Völkermord begehen. Leider beteiligt sich zum teil Deutschland auch daran auch wenn es zum teil um Waffen Lieferung und Aufklärung handelt.

13.03.2018, 15:45 Uhr     melden


CelticWarrior aus Düsseldorf , Deutschland

Endlich mal jemand der noch vernünftig denkt und sich nicht links ideologisch verbiegen lässt! Ein gesunder Patriotismus hat nichts mit rechtsextremistischen Gedanken zu tun . Wir sollten öfters zeigen wie stolz wir auf unser Land sind. Wir sind hier aufgewachsen und haben dieses Land lieben gelernt und sollten auch die Werte und Ideologien sowie Normen unseres Landes vertreten ohne uns dafür zu schämen. Wer Deutschland ablehnt und unser Land zerstören will und unser Land gar hasst, der darf gerne gehen. Wir haben offenen Grenzen, niemand wird aufgehalten. Ja zu unserem Land, nein zu Extremismus egal welcher Art.

13.03.2018, 16:11 Uhr     melden


Gauloises19

"mein Volk" hört sich in dem Zusammenhang komisch an. Frage mich, in welchen Kreisen du dich begibst, denn ich (zähle mich ebenfalls noch zur jungen Generation) habe viel Umgang mit Menschen mit türkischstämmigen Eltern, arabischstämmigen Eltern und habe auch in Auseinandersetzungen noch nie das N Wort gehört.
Deutschland genießt im Ausland mittlerweile einen sehr guten Ruf, besonders wirtschaftlich gesehen.

13.03.2018, 16:35 Uhr     melden


croydon_de

Komisch, ich wurde noch nie von irgendeinem Ausländer - egal wo in der Welt - als Nazi bezeichnet oder gar beschimpft... Muss wohl was mit dem Thema "wie man in den Wald hineinruft..." zu tun haben. Dafür werde ich von rechtslastigen Landesgenossen eben als "Gutmensch" beschimpft... muss wohl mit dem selben Thema zu tun haben...

13.03.2018, 20:35 Uhr     melden


croydon_de

@Khamul -Schrödingers Katze ist aber nicht faul, sondern vielleicht schon tot. Man weiss es nur nicht..... *klugscheissmodus_off*

13.03.2018, 20:39 Uhr     melden


viktoriously

Es geht nicht um Kollektivschuld oder Reue. Sondern um Verantwortung für unsere Geschichte. Du verwendest schlichtweg Nazidiktion. Ja genau, dass was du schreibst, sagen GENAU die Afd und NPD. Es geht um Gedenken das solche Sachen nicht mehr passieren und das wir ein geschichtliches Erbe haben, dass wir unseren Kindern und zukünftigen Generationen weiterbringen müssen, damit so ein Elend nicht mehr passiert. Niemand gibt DIR persönlich die Schuld. So ein Bullshit.
Du willst das im Geschichtsunterricht erzählt wie toll wir sind? Errungenschaften unserer Geschichte? Soll ich dir was sagen? In vielen Schulen wird genau das unterrichtet was in Deutschland passiert ist. Die Weltkriege, die Physiker, die Klassik und damit auch die positiven Seiten unserer Geschichte. Ja das alles wird unterrichtet. Was du suchst ist ein romantischer Nationalismus. Der existiert nicht. Wer nichts hat, ist Nationalist. In einem Land leben kann man immer, da muss man nur für atmen. Anscheinend hast ja kein Hobbys oder ist Dir die Entwicklung deiner Persönlichkeit nicht so wichtig, sonst würdest Du dich nicht mit einer Phantasie wie einer existierenden nationalen Identität beschäftigen.
Du redest immer von "stolz". Auf was bist Du stolz? Auf Dich? Oder wieder auf ein nationale Romantik die Du dir ausdenkst?
Ach noch was: Ja wie sagen das N-Wort nicht, weil es RASSISTISCH und BELEIDIGEND ist.
Keiner kuscht auch in diesem Land der was in der Birne hat und empathisch ist, sondern verteidigt Menschenrechte. Die Nazis heute mit Füßen treten.
Wenn DU einen Beitrag für das großartige Deutschland leisten willst, welche wieder über 12 Rüstungsdeals mit der Türkei verhandelt hat, dann solltest Du dich erstmal bilden, damit keiner rechte und identitäre Parteien gewählt werden.

14.03.2018, 01:38 Uhr     melden


-Humungus-

die Nazikeule zieht zum Glück nicht mehr. Sie dient unseren Politikern aber leider immer noch für ihre deutschenfeindliche Politik. Die einzigen Nazis die da draussen noch rumlaufen und versuchen andere einzuschüchtern das ist die ANTIFA.

14.03.2018, 07:05 Uhr     melden


carassi

Croydon, ich bin relativ viel auf internationalen Plattformen unterwegs, und auch wenn ich nie direkt als nazi bezeichnet wurde, die Vergangenheit meines Landes wurde schon öfter als Waffe gegen mich verwendet. Oder, naja, versucht. Das auszuhebeln ist relativ einfach, wenn man dem selbstbewusst aber defensiv entgegentritt, eben weil ich damit nichts zu tun hatte.
Also ja, passiert. Und dass ich jetzt nicht gerade ne rechte Einstellung habe, dürfte bekannt sein..

Wo es mir noch nie passiert ist, ist von Migranten, oder von Angesicht zu Angesicht, und ich hab relativ viele bunte Menschen in der Gegend. Kombiniert mit der recht lässigen Einstellung der beichterin zu rassistischen Beleidigungen dürfte es wirklich einen Zusammenhang zu ihrer latent rechten grundeinstellung geben..

14.03.2018, 07:24 Uhr     melden


stiefel001

Volle Zustimmung so sieht leider die Realität in Deutschland aus

14.03.2018, 11:51 Uhr     melden


Perlentaucherin aus Niedersachsen, Deutschland

Ich verstehe nicht, wieso manche Kommentare den Beichter als rechts darstellen. Ist Kritik am unangemessenem Verhalten seiner Mitmenschen nicht mehr erlaubt? Es ist generell nie akzeptabel, wenn Menschen aufgrund ihrer Herkunft beleidigt oder sonst wie schikaniert werden. Genauso wie mir Linksextreme gleichermaßen auf die Nerven gehen wie Rechte.

14.03.2018, 18:31 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

Nein, das sind wir nicht. Das sind wir nicht, nein.

15.03.2018, 00:33 Uhr     melden


Vasilie_Replik aus Stadt_an_der_E, Deutschland

Vielleicht geht es dabei einfach nicht darum das man sich schlecht fühlen soll. Vielleicht geht es einfach nur darum nicht zu vergessen was passiert ist. Und dann geht es vielleicht noch darum aus den gemachten Fehlern zu lernen. Aber naja, seid mal alle Stolz oder so auf etwas Willkürliches zu dem ihr keinen Beitrag geleistet habt. Und nein, Steuern zahlen ist kein Beitrag.

16.03.2018, 16:09 Uhr     melden


Mrslaciny

achjaaaa .. ich verstehe deine Abge**theit TOTAL... Te**skreis .. unendlich...viele Menschen haben es mittlerweile begriffen... aber dann gibt es noch die andere Sorte Mensch, die 0 Skills fürs Argumentieren besitzt und dann sowas als Notanker verwendet.... das kriegt man aus dennen nicht raus... das bringt nichts ... es gehen nur etliche Nerven von dir verloren ...

17.03.2018, 05:31 Uhr     melden


Vergeberli

Da hast du recht. Die heutigen Rechten sind keine Nazis. Zu Nazis wurden damals Menschen gemacht, die kaum eine Wahl hatten. Die heutigen sind einfach nur Idioten.

19.03.2018, 18:44 Uhr     melden


fonseranzenbichler

Wahre Worte, aber sofort wird der Beichter in die rechte Ecke gestellt. Echt traurig. Geht doch mal nach 22 Uhr zum Bahnhof und schaut euch die Facharbeiter an die so zahlreich in unser Land geströmt sind. Die ganzen "Minderjährigen" die sich fünf bis zehn Jahre jünger machen um hier besser gestellt zu sein oder nach Jugendstrafrecht bestraft zu werden. Aber ich schweife ab. Gut dass mit Horst Seehofer jetzt ein starker Mann für die innere Sicherheit sorgt. Dafür werden wir ihm noch dankbar sein müssen auch ihr ganzen weltfremden linken Gutmenschen. Wir schaffens nämlich nicht.

19.03.2018, 20:55 Uhr     melden


bza99

Ich kann den Frust verstehen. Vor langer Zeit im Urlaub dachte jemand ich wäre Deutscher .. ich musste mir dann auch obiges anhören lassen. Deutschland dürfte wirklich selbstbewusster und patriotischer auftreten, aber anscheinend ist dies nur beim Sport in Ordnung. Somit: hoffen wir für diesen Sommer wieder auf das "Wunder von Bern".

20.03.2018, 00:31 Uhr     melden


dr.Bob aus Marbella, Schweiz

Die permanente Beleidigung des Deutschen wird sich wohl erst ändern wenn sich die Anzahl der AFD Wähler verdoppelt oder verdreifacht hat.
Mit Gauland oder Petry als Kanzler/in müssen wir uns nicht mehr Beleidigungen anhören.
Ich bin seit 20 Jahren ausgewandert weil ich als Elite-Deutscher in Deutschland diskriminiert werde und in Spanien besser leben kann.

01.04.2018, 11:49 Uhr     melden


cptBinks aus Darmstadt, Deutschland

Ja es ist echt zum kotzen. Ich bin schon die zweite Generation meiner Familie nach der Nazi zeit und trotzdem muss man sich immer noch den Holocaust-Schuh anziehen. Mein Opa war bei der SS aber auch nicht freiwillig sondern gezwungen. Aber mein Vater wurde Jahre nach dem dritten Reich geboren und hat schon nichts mehr damit zu tun gehabt und meine Mutter auch. Und ich bin nochmal eine Genaration danach also noch weiter entfernt davon. Und trotzdem soll man ständig büßen dafür und sich schlecht fühlen? Ich schäme mich nicht für das dritte Reich und entschuldige mich auch für nichts weil ich verdammt nochmal nichts damit zu tun hatte. Das war vor mir und ist nicht mein Problem. Man würde doch auch niemanden verurteilen dem sein Großvater ein Kinderschänder war oder? Es waren ganz andere Menschen die dafür verantwortlich waren und deshalb nicht mein Problem. Ich bin kein Nazi und fertig. Wären wir Deutsche noch Nazis würde kein Einwanderer uns als solche bezeichnen können dann wäre er nämlich nicht hier in Deutschland.

03.04.2018, 17:56 Uhr     melden


KentMansley aus Lummerland, Deutschland

hab nach dem ersten satz aufgehört zu lesen. gähn.... mimimi.

02.05.2018, 17:43 Uhr     melden


LilaBlaubeere

Minimimi immer dasselbe rumgeheule. ich weiß ja nicht wo ihr euch rumtreibt, aber ich bin schon ein paar Jahre gereist und weder dort noch Zuhause in Deutschland ist mir irgendwas Nazi vorwurfsvolles begegnet. vielleicht sind die Menschen mit denen ihr euch umgebt einfach nur ziemlich blöd und rallen die politische Situation nicht so ganz.

22.05.2018, 16:53 Uhr     melden


PlayadelIngles aus Norderstedt, Deutschland

Hallo, in der tat ist es sehr schwer, so etwas wie den Nationalsozialismus einfach wie ne Jacke abzustreifen! Aber auch mir ist es schon passiert, das ich von einem jungen Türken als Nazi beschimpft wurde, weil er sich bei mir nicht vordrängeln konnte! Aber das ist dann einfach auch sehr primitiv und ich bin da gar nicht drauf eingegangen! Aber zurück zum Thema. Ich bin der Meinung, das eine Beleidigung nur dann Früchte trägt, wenn ich den Provokateur auch in meinen Kopf lasse! Wenn ich mich von so jemandem auch provozieren lasse! Ich kenne die Wahrheit. Ich bin kein Nazi, ich verurteile den Holocaust, ich verurteile den kompletten Nationalsozial-
ismus und deswegen ist es mir auch herzerfrischend egal, ob nun ein Mustafa oder ein Ali mit zusammengewachsenen Augenbrauen vor mir steht und mich in sehr schlechtem Deutsch als Nazi beschimpft! Aber lasset die Dummen nur reden, denn sie wissen nicht, was sie tun! Euer Playadelingles!

22.05.2018, 17:18 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Husten ohne Hand vorm Mund

Ich hasse Menschen, die vor einem Husten. Ich sage dann immer laut "WÄHHHH!" und wende mich angeekelt ab, aber so, dass sie es mitbekommen. Es tut mir …

Die oberflächlichen Deutschen

Ich beichte, dass mich die Deutschen mit ihrer Oberflächlichkeit anwidern. Werte wie Ehrlichkeit und Familiensinn sind schon lange nicht mehr aktuell. …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht