Meine Schulzeit war die Hölle

11

anhören

Eifersucht Verzweiflung Schule

Ich (w/32) war während meiner Schulzeit immer unbeliebt und später unsichtbar. Nach der Orientierungsstufe, die es damals noch gab, brachte das Gymnasium nichts als Unsicherheit und Mobbing für mich mit, sodass ich gleich das erste Schuljahr an dieser weiterführenden Schule wiederholen musste. Es ging sogar so weit, dass meine eigene Oma mir deswegen fast den Kopf abriss, denn ich hatte ihr nichts gesagt und die schlechten Noten auch damals vor meinen Eltern verheimlicht, bis es irgendwann mal einen aufklärenden Anruf der Schule gab, als die Versetzung gefährdet war. Damals wurde das mit der Schikane noch nicht so ernst genommen wie heute, man sagte den Mobbingopfern immer nur, sie sollen sich doch bitte mal zusammenreißen, sich anpassen und müssten sich mehr anstrengen, auch die eigene Familie sah das so. Ich riss mich zusammen und das endete dann darin, dass ich buchstäblich unsichtbar wurde. Ich hatte nur wenige sogenannte Schulfreunde und mit dem Großteil meiner Klassen und Kurse nie wirklich etwas zu tun, so blöd es war, hatte es auch was Gutes, denn so konnte ich nicht ausgeschlossen oder fallengelassen werden.

Auch mein Abi-Shirt habe ich später nie abgeholt, es gab ja kein Zugehörigkeitsgefühl zu diesem Jahrgang und als Mottowochen-Fotos im Leistungskurs gemacht werden sollten und wir alle als Kleingruppen posieren sollten, stand ich einfach da und schaute zu, wie sich da die besten Freunde und Freundinnen und Grüppchen ablichten ließen. Es war mir einfach zu doof, jemanden zu fragen, ob ich mit auf so ein Foto dürfte. Das sollten Erinnerungen sein und keiner will auf ein Foto zurücksehen und sich dann erinnern, dass da ja diese eine Außenseiterin unbedingt mit draufwollte und umgekehrt genau das gleiche, ich wollte keine Abi-Erinnerungsfotos mit Leuten, die ich im Grunde nicht kannte.

Warum ich hier aber eigentlich schreibe und beichte ist, dass ich neulich den Facebook-Account meiner Nachbarin (erlaubterweise) dazu nutzte, um diverse Leute aus Schulzeiten, Kindertagen usw. auf dem Netzwerk zu suchen. Dabei habe ich auch Fotos einer Hairstylistin aus meiner Heimatstadt gefunden, die damals wohl alle Mädchen des Abijahrgangs zum Stylen und Fotosmachen eingeladen hatte. Sogar das Mädchen, das es noch schwerer als ich hatte, weil sie immer wegen eines Damenbartes und anderer Körperbehaarung verspottet wurde, war dabei... toll geschminkt und mit einer wunderschönen Frisur. Ich wurde nie eingeladen, war nicht dabei und wusste bis zu dem Tag auch nicht, dass es überhaupt so eine Aktion gegeben hatte. Man hatte mich übergangen, ob bewusst oder aus Versehen, das traf mich wie ein Schlag ins Gesicht. Statt mich zu freuen, dass sie dabeisein durfte, war ich böse und auch eifersüchtig.

Beichthaus.com Beichte #00040971 vom 10.02.2018 um 17:15:43 Uhr (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

thinner aus Berlin, Deutschland

Kann Dich verstehen, wäre mir auch so gegangen.
Hauptsache, Du hast jetzt was, wozu Du gehörst, aber irgendwie liest es sich nicht so, als hättest Du viele Kontakte, da Du z.B. einen fremden Account nutzt und nichts über aktuelle Freunde schreibst.
Mein Rat: schließ mit Deiner Vergangenheit ab und orientiere Dich nach vorn!

12.02.2018, 13:40 Uhr     melden


RockStarBae aus Wonderland, Deutschland

"Warum ich hier aber eigentlich schreibe und beichte ist, dass ich neulich den Facebook-Account meiner Nachbarin (erlaubterweise) dazu nutzte, um diverse Leute aus Schulzeiten, Kindertagen usw. auf dem Netzwerk zu suchen."

Das beichtest du? Wenn das deine schlimmste Tat war, die du im Leben begangen hast, dann wirst du von Gott persönlich abgeholt und in den Himmel getragen werden.

12.02.2018, 14:20 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Habe auch weder T-Shirt noch diese Zeitung. Mich wollte auch nie wer. Kenne das. Bin die ersten Jahre auf der Schule nur gemobbt worden.Meine Familie hat mich zum Mobbing noch immer fertig gemacht, weil ich gemobbt wurde. Ich hatte dann gar keine Rückzugsmöglichkeit mehr über Jahre. Später hatte ich dann zwar teilweise ein paar Leute um mich rum, das waren aber nicht meine Freunde.
Ich bin heute auch oft einsam. Ich habe zwar 2-3 Leute, die mögen mich aber eher weniger.
Wenigstens haben viele Leute Angst vor mir.

12.02.2018, 14:30 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Truth, Kopf hoch- Du hast Beichthaus und seine Bewohner, was willst Du mehr?

12.02.2018, 14:42 Uhr     melden



Magnatio aus ., Deutschland

Und welche Sünde hast du nun begangen ? Kommentar zu kurz deswegen schreibe ich noch was.

12.02.2018, 15:12 Uhr     melden


Gauloises19

Du warst doch unsichtbar, deshalb wurdest du nicht eingeladen. Liest sich, als hättest du dich damit abgefunden. Also warum bist du jetzt gekränkt?

12.02.2018, 15:38 Uhr     melden


Plinius

Beichterin@ Das geht vermutlich mehr Leuten so, als man denkt.

12.02.2018, 20:33 Uhr     melden


Noss

Verstehe nicht, warum man seine Zeit fürs Stalken von Personen aufwendet, die einem egal sein sollten. Du hattest früher nix mit Ihnen zu tun, heute auch nicht, warum ist es also für dein Leben relevant ob die sich treffen. Erfreue dich doch, dass es jetzt (hoffentlich) besser ist und sieh nicht zurück.

12.02.2018, 21:38 Uhr     melden


TheMayona

Hallo Beichterin, nur weil die paar Leute deinen Wert nicht erkannt haben, heißt das nicht, dass du keinen Wert hast. Du bist genau richtig, und irgendwer wird dies irgendwann auch genauso anerkennen. Ich wünsche dir alles Gute.

12.02.2018, 23:35 Uhr     melden


sammybaby

Truth666 langsam verstehe ich warum du so geworden bist und immer noch nicht viele Freunde hast.
Und bevor gleich wieder Hate kommt: Ich bin auch gemobbt worden. Jahrelang. Aufs Übelste. Dieses „Trauma“ bekommt man wahrscheinlich im Leben nicht mehr weg. Aber immerhin hetze ich nicht gegen Leute und lade meinen Frust auf anonymen Internetseiten ab.

13.02.2018, 14:28 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Sammybaby ja immer diese Spalter und Hetzer im Netz. Schlimm sowas. Wenigstens habe ich in dir eine Verbündete.
Ne ernsthaft, das mit den Frauen kam schon vor dem Mobbing. Ernsthaft.

13.02.2018, 15:48 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Im TV ist man nicht unbedingt glücklich

Nun gut, viele werden dem kommenden wenig Glauben schenken, aber es soll jedem selbst überlassen sein: Ich gehöre zu den Personen, die von anderen ziemlich …

Ein echter Mann beim Zahnarzt

Ich (m/52) arbeite in einem richtigen Männerberuf, oft rund um die Uhr, und komme gegen jedes Problem an. Aber ich habe solche Angst vor dem Zahnarzt, …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht