An der Uni bin ich hetero!

17

anhören

Feigheit Vorurteile Studentenleben

Ich (20) bin lesbisch und lebe in zwei Welten. Die eine Welt ist meine Familie und meine alten Freunde, bei denen ich ganz hemmungslos homosexuell sein kann. Die anderen sind die Menschen aus meinen Studium. Hier lebe ich versteckt. Mehr oder weniger mit Absicht. Je länger das letzte Coming out her ist, desto mehr Angst ist wieder da. Selbst meine Mitbewohnerin weiß nichts. Sie hat sogar gefragt, ob sie nackt durch die Wohnung laufen darf. Ich stecke quasi in der Angst fest, obwohl ich bisher gemerkt habe, dass nur Idioten ein Problem damit haben.

Beichthaus.com Beichte #00040963 vom 08.02.2018 um 21:10:04 Uhr (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Gauloises19

Wen geht deine Sexualität etwas an? Coming-outs werden überbewertet.

09.02.2018, 17:56 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Was ist daran so schlimm lesbisch zu sein ? Du bist anderen gegenüber nicht zur Rechenschaft verpflichtet.

09.02.2018, 18:28 Uhr     melden


Bolle84

Du überbewertest die Relevanz Deiner sexuellen Orientierung für Deine Mitmenschen. Den allermeisten Studenten dürfte das sehr egal sein, außer vielleicht Du studierst Theologie oder Genderismus-Feminismus.

09.02.2018, 19:01 Uhr     melden


Sauhaufen1

Eben. Den meisten Leute ist voellig Banane, wen Du pimperst. Warum muss man jedem seine sexuellen Vorlieben auf's Brot schmieren? Will kein Mensch wissen. Du ueberschaetzt das alles total. Das "hemmunglos homosexuell" sein, haette ich gerne noch erlaeutert.

09.02.2018, 19:10 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ok mal von einem Stock-Konservativem Typen: Ihr Homos seid schon völlig langweilig. Es juckt schon lange keinen mehr wen ihr lieber pentrieren wollt. Keiner ist schockiert, keinem wird schlecht, keiner wird dich verfolgen oder verprügeln, es ist einfach wayne. Also sei "hemmungslos homosexuell" wie zu Hause, so lange das nicht bedeutet dass du das Arsch an Arsch Szenario aus Reqiuem for a Dream öffentlich vorspielst, es gibt Jugendschutz weißt du?

09.02.2018, 19:13 Uhr     melden


Christian-gt

Mir ist auch egal wie andere Menschen Ihr Leben leben. Allerdings kann Ich es schon verstehen , wenn gesagt wird, das Homosexuell nicht normal ist, denn das ist es einfach nicht.

09.02.2018, 19:30 Uhr     melden



Caravela

DU entscheidest, wen es etwas angehen soll und wen nicht. Ich renne ja auch nicht durch die Gegend und erzähle jedem, daß ich hetero, carnivor und Atheist bin. Lass sie also nackt durch die Bude rennen. Da ist ja auch nichts verwerfliches dran. Nur Veganer erzählen JEDEM, daß sie vegan leben. Lesben müssen das nicht.

09.02.2018, 19:42 Uhr     melden


Pnörps aus Heilbronn, Deutschland

Ich verstehe das mit dem nackt durch die Bude rennen nicht. Ist das bei Lesben verboten?

09.02.2018, 20:06 Uhr     melden


Marinitze

Glaub mir, nur einige wenige Vollidioten interessiert es, ob du dir was reinsteckst oder nicht...

09.02.2018, 21:02 Uhr     melden


wandervogel

Die Geschwätzeswissenschaften bestehen doch fast ausschließlich aus super toleranten Grünen-Wählern. Solange du keine abweichende politische Meinung hast, kannst du dich ruhig outen. Andernfalls neigt man schnell zur Gewalt.

09.02.2018, 23:18 Uhr     melden


Lumini aus Wolfhalden, Schweiz

Interessiert heute keinen mehr. Aber die meisten interessiert bestimmt wie deine Mitbewohnerin nackt aussieht - und nicht mit Details geizen ;o)

09.02.2018, 23:20 Uhr     melden


Quacksalberin aus köln, Deutschland

Irgendwas wird dir durch den Kopf gegangen sein, wieso du dich im Studienkreis als Hetero tarnst? hat das ein Grund? Wenn du doch eh schon mit Familie und Freunde gut klarkommst, wieso auf einmal im Studium nicht? erscheint mir nicht logisch. Zudem haben einige Menschen einen 6ten Sinn was Homos (nicht Abwertend gemeint) angeht. Ein Freund von mir erkennt Schwule und Lesben zu 98% auch bei Leuten die äußerlich völlig unauffällig sind. Find ich irgendwie Krass. Wie eine Ratte das Krankheiten und Genetische defekte erkennt und die Paarung vermeidet. Ok doofes Beispiel, aber es ging mir dabei nur um diese Fähigkeit in Anfühungsstichen. Na jedenfalls finde ich es unsinnig wieder eine Fasade aufzubauen.

09.02.2018, 23:44 Uhr     melden


Niak

Ich würde mich komplett normal verhalten und wenn ich gefragt werden würde, ob ich einen Freund habe, wahrheitsgemäß entweder mit nein, aber eine Freundin, oder mit nein, aber wenn überhaupt würde ich eine Frau wollen, antworten. Warum ich mich bei dieser Frage outen würde, wäre weil sich viele mehr bei dieser Frage denken, entweder wollen sie dich vielleicht verkuppeln, oder sie rechnen sich selbst Chancen aus. Um möglichst gar nicht erst in Rechenschaft zu geraten, würde ich dort einfach kurz und bündig die Sache regeln. Ist doch auch öde, wenn du dich zu Hause verstellen musst und nicht wirklich Frauen einladen kannst. Ich kann mir auch vorstellen, dass es für Frauen abschreckend wirkt, wenn die Frau die du datest nicht öffentlich zu dir stehen möchte. Ist aber dein Bier.

10.02.2018, 00:18 Uhr     melden


kg1 aus Deutschland

Die meisten machen es anders herum

10.02.2018, 18:53 Uhr     melden


ImaLALALA aus München, Deutschland

Wovor hast du Angst ? Hast du schlechte Erfahrungen gemacht ? Ich weiß was du meinst, man muss sich immer wieder überwinden. Die Angst wird weniger . Wenn es darum geht wenn jemand fragt. Aber bitte sag nicht jedem: hey ich bin ne Lesbe. Hab ich mal gemacht zum provozieren. Bringt nichts außer Lästereien. Sei ganz natürlich. Du bist normal. Es wird dauern aber irgendwann merkst du ,dass es immer besser wird je lockerer du damit umgehst. Machst du eine große Sache draus , machen die anderen es auch. Be proud of who you are- Sei laut wer du bist ( ohne wem auf die Eier zu gehen)

10.02.2018, 20:11 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Ich kann dich schon ein bisschen verstehen, denn auch wenn hier alle anscheinend plötzlich die Toleranz-Fuzzis sind (eh super, wo seid ihr im realen Leben?) - Outing macht man immer und immer und immer wieder von vorne.

Und der Mist von wegen "blabla niemanden interessiert das, man muss das doch nicht sagen..."
Ähm...? Doch? Spätestens wenn wir ausgehen und meine neue Kommillitonin fragt mich, ob ich den Kerl in der Mensa süß finde, muss ich sagen, du, ne, den nicht aber die neben ihm, die ist heiß.

Klar, im besten Fall kommt ist das kein Problem, aber wahrscheinlich kriegt man erstmal zu hören "Das ist doch super!" so, wtf, ja es ist halt einfach nur so, muss jetzt dafür auch nicht gelobt werden oder so.
Oder natürlich lustige Fragen wie "haha wie hast du denn Sex mit einer Frau, fehlt dir da nicht der Penis?" "ich kann mir nicht vorstellen was zwei Frauen miteinander machen" oder mein Lieblingshit "wissen das denn deine Eltern und was haben die denn dazu gesagt?"

Es ist einfach ein unverhältnismäßiger Aufwand vor Leuten, mit denen man noch nicht weiß, ob man ja wirklich eng genug mit ihnen befreundet sein wird, dass es relevant ist. Aber wenn man sich dann schonmal so gut versteht kommt man sich wieder heuchlerisch vor, weil man nicht gleich was gesagt hat.

Schau, in deinem eigenen Sinn, sei einfach offen und ehrlich. Ich weiß, es ist super nervig, und ja, im Gegensatz zu dem was hier alle glauben kriegen manche Hetero-Frauen auch einen Angstschweißausbruch, wenn eine Lesbe in der Nähe ist, weil sie halt mal von den Männern gewohnt sind, dass sexuelles Interesse prinzipiell an ihrem Geschlecht meistens mit irgendeiner Form von Eingriff in ihre Intimsphäre verbunden ist.
Siehe alle Höschenschnüffler/ versteckte Kamera/Ich hab in ihrem Bett gewichst - Beichten.

Das geht vorbei.

Mut zu dir selbst - Selbstbewusstsein ist der Schlüssel hier.
Ansonsten macht einen dieses selektive Out-sein nur wahnsinnig.

12.02.2018, 07:28 Uhr     melden


darkgreen

@mssileas Was für ein selten dummer Kommentar. Es juckt heutzutage einfach wirklich niemanden mehr wer was besteigt oder sich von was besteigen lässt..
Und wenn dich die Kommilitonin frägt ob du nen Kerl sexy findest, ist sie NICHT daran interessiert ob du lieber den Kerl oder die Frau daneben gut findest. Sondern ausschließlich wie du die Person findest.
Ich (m) werde auch öfters gefragt wie ich den einen oder anderen Kerl finde, von Freundinnen, Schwestern, etc... Und da antworte ich dann auch nicht: "Du, ne, den nicht... aber die Kellnerin würde ich nehmen."
In dem Fall ist einfach eine andere Meinung gefragt und hat absolut nichts mit deiner sexuellen Ausrichtung zu tun. Und das gilt bei 99% aller Fälle. Ich weiß nicht warum Homosexuelle immer so ein großes Mitteilungsbedürfnis haben und sich unverstanden fühlen . Findet euch einfach damit ab dass es wirklich niemanden interessiert wer was mit wem treibt im Bett!

21.02.2018, 15:52 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Ein christliches Europa ohne Feministen

Ich möchte gestehen, dass ich meinem Umfeld meine politische Meinung vorlüge. Ich arbeite an einer Universität und hier ist das Milieu sehr links geprägt. …

Mein erfundenes Studentenleben

Ich (w/18) lebe mit einer Lüge. Meine Freunde denken alle, dass ich mittlerweile studiere, aber ich bin eigentlich daheim und noch am Überlegen, was …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht