Political correctness

78

anhören

Aggression Lügen Gesellschaft München

Mich nervt diese political correctness, wie man heutzutage sagt, so ungemein. Angefangen dabei, dass man in jedem öffentlichen Brief oder Ähnlichem auch immer die weibliche Form ansprechen muss (Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen) Der Gipfel ist ja, dass man seit Kurzem höchstgerichtlich auch noch irgendwelche zwischengeschlechtlichen Formen nicht vernachlässigen darf. Weiter geht es damit, dass in deutschen Kantinen keine Zigeunersoße mehr angeboten wird, man könnte ja jemandem auf den Schlips treten. Jeder Dunkelhäutige darf heute auf gar keinen Fall mehr als N*ger bezeichnet werden. In der Presse wird nicht mehr erwähnt, dass es ich bei bestimmten Tätern um Asylanten handelt. Es kotzt mich an, diese Bücklingshaltung in Deutschland, immer jedem alles Recht machen. Um es mit Sarazin zu sagen: Deutschland schafft sich ab.

Beichthaus.com Beichte #00040927 vom 27.01.2018 um 21:19:27 Uhr in München (78 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

johannisbär aus Berlin, Deutschland

Absolution, die Menschen langweilen sich eben zu hiesigen Friedenszeiten und erfinden so Schwachsinn wie die ganzen 70+ Gender, ausgedachte Diskriminierungsgründe, Gegenderte Ansprachen usw. Über kriminelle Migranten und zugewanderte Sozialbetrüger darfst du aber so oder so nichts sagen, du Naaazi... die Wahrheit passt eben nicht in das Weltbild der special snowflakes, deren ganzes, erbsengroßes Hirn schon mit dem Gender, - Veganer, - Feministenzeug voll ausgelastet ist.

28.01.2018, 11:59 Uhr     melden


KöniginKara

Das hier ist nicht Mimimi-Haus, du hast den Zweck einer Beichte nicht erkannt. Und deine Meinung wurde schon vor 8 Jahren von anderen geäußert.

28.01.2018, 12:03 Uhr     melden


Plinius

Ich finde es amüsant, wie Leute, die einerseits (verständlicherweise) Probleme mit intoleranten Asylanten haben, sich gleichzeitig darüber aufregen, nicht selbst auf Frauen, Dunkelhäutige und sonst wen herumtreten zu dürfen. Was für ein Weltbild muss man haben, dass einem Sehr geehrte/r auf die Nerven geht? Wenn du den Empfänger nicht kennst, kann das eben genauso gut eine Frau sein, die den Brief bzw. Mail lesen wird.

28.01.2018, 12:04 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ja das mit der Soße... Verstehe ich auch nicht, ist ja sogar positiv gemeint, Zigeunersoße ist doch allgemein beliebt und bekannt, also eine positive Assoziation bezüglich Zigeunern. Und wenn wir mal ehrlich sind, viele positive Vorurteile über Zigeuner gibt es ansonsten nicht. Aber das ist PC-Kultur, die Hoffnung dass man durch Zensur, Sprachverbote und gelenkte Sprache das Verhalten und die Gedanken von Menschen lenken kann. Traurigerweise ja, recht erfolgreich sogar. Aber der Kampf dagegen hat längst begonnen. Und auch wenn es manchmal frustrierend ist, weil es nur so langsam voran geht, sieh dich um was passiert in der westlichen Welt, es wachen täglich mehr auf. Oder wie es unser Mainstream gerne formulieren würde: Es geht ein böser Nazizombie-Rassismus-Sexismus- Grippevirus um der immer mehr Leute ansteckt. Zurücklehnen und genießen würde ich sagen, oder mach in irgendeiner Form mit.

28.01.2018, 12:07 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Jawoll: nieder mit dem „Wiener Schnitzel“ und „Deutschländer Würstchen“, auch der „Schweizer Käse“ könnte diskriminierend verstanden werden! Warum das noch nicht verboten wurde?
Ganz einfach: wo kein Schaden, da kein Kläger!

Lassen wir unsere Kinder später doch lieber selbst entscheiden, was sie werden wollen: Femininum, Maskulinum oder Neutrum.

Dafür werden Arbeitsplätze geschaffen, unglaublich. Als hätte man keine anderen Probleme.

28.01.2018, 12:28 Uhr     melden


Bolle84

Absolution, mir geht es genauso. Aber das Ganze sollte Dich nicht so in Wallung bringen, denn groß etwas ändern kann der Einzelne nicht. Das Land fährt mit Anlauf an die Wand, spätestens, wenn der wirtschaftliche Aufschwung endet. Aber es hat mehr Stil, im Liegestuhl sitzen zu bleiben, der Kapelle solange zuzuhören, wie sie spielt und sich bei einem Longdrink anzuschauen, wie die Kapitäne der MS Deutschland wie ein Haufen Hühner herumlaufen und anfangen, sich um einen Platz in den nicht vorhandenen Rettungsbooten zu prügeln.
Um es mit einem Zitat aus "Black Hawk Down" zu beschreiben: "Aus all dem wird sich eine Zukunft etwickeln." Ob diese dann aber jedem gefällt, ist zu bezweifeln.

28.01.2018, 14:02 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Die Deutschen finden das eben geil vor anderen niederzuknien bzw. sich zu unterwerfen. Da kannst du nichts machen, die Mehrheit ist und bleibt einfach dumm.

28.01.2018, 15:00 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Du hast die ganzen strengen EU- Normen nach DIN usw. und EU- Richtlinien vergessen. Es gibt z.B. bald auch einen EU- genormten Bräunungsgrad für Pommes frites. Denn andere Probleme hat die EU aktuell ja nicht und es sind schließlich schon ganze Generationen an fehlenden Richtlinien zugrunde gegangen, nicht wahr

28.01.2018, 16:11 Uhr     melden


Psychobold aus Blechwerk Happendorf, Deutschland

Political Correctnes und Genderkorrektheit gibt es überhaupt nicht. Ich kann das auch beweisen, denn solange es Betriebe mit Stellenausschreibungen gibt welche mit folgendem Satz enden: Da Frauen auf diesem Arbeitsplatz unterrepräsentiert sind, werden Bewerbungen von Frauen, Schwerbehinderten sowie ihnen Gleichgestellten bevorzugt behandelt, braucht mir auch keiner was von so nem Scheiss zu erzählen. Find ich allerdings prima das Frauen mit Behinderten gleichgestellt werden. Die Richtung der Gleichstellung stimmt also schon mal. Wie du siehst, man kann mit solch spinnerten Auswüchsen auch unglaublich viel Spass haben.

28.01.2018, 16:44 Uhr     melden


blackpearl23 aus Zürich, Schweiz

neger finde ich daneben. naja, sag das mal in meiner gegenwart als arbeitsnehmer.

28.01.2018, 17:10 Uhr     melden


Koshka aus Deutschland

Was ist dann mit dem Jägerschnitzel? Die Jäger sollten auch auf die Barrikaden gehen, immerhin könnte man das falsch verstehen und glauben, es sind Schnitzel aus Jägerfleisch.
Ich bin auch kein Fan von dieser Political Correctness. Und ich gebe auch frei zu, weiterhin Zigeunerschnitzel, Jägerschnitzel, Negerkussbrötchen und in der Bäckerei Amerikaner und Afrikaner zu essen. Wenn wir so weiter machen, dann fühlt sich bald auch noch die Wurst mit Gesicht beleidigt und macht ne Partei auf, damit es in Zukunft auch schwarze, rote und gelbe Wurst gibt. Aber bitte nicht die gelbe Wurst mit Dreadlocks versehen, das ist dann Kulturraping.

28.01.2018, 17:30 Uhr     melden


VcS

Die linke Presse ist mittlerweile wieder offener, was die Herkunft von Straftätern angeht. Zum Beispiel bei der Deutschen, die wegen logistischer Arbeit für den IS im Irak gehängt werden soll, schrieb der Spiegel direkt, dass sie marokkanische Wurzeln hat. Ich finde es gut, dass diese Bevormundung des Lesers langsam ein Ende findet. Mag sein, dass solche Angaben den Rechten Munition in die Hand drücken, doch die finden ja eh immer was - zur Not ERfinden sie etwas. Und man muss sein Verhalten auch nicht von solchen Pappnasen abhängig machen.

Was den 'N*ger' angeht: Solange man nicht bereit ist, sich Nazi oder sonstwas schimpfen zu lassen, sollte man auch nicht von anderen erwarten, jede Bezeichnung zu ertragen.

28.01.2018, 18:11 Uhr     melden


Laubfrosch aus Hölle, Deutschland

Wieso sollte neger ne beleidigung sein?
Nazi dagegen bezieht sich auf menschen die wegen glauben gemordet haben.
neger ist schwarzer mehr nicht.
es gibt völker die sich selbst kanaken nennen.
es ist ein krankes system.

28.01.2018, 18:23 Uhr     melden


Goldsack3000

"Political Correctness is Fascism Pretending to be Manners." - George Carlin

Man muss nicht absichtlich Leute mit Sprachen verletzen, aber man muss auch kein rigeroses "Neusprech" akzeptieren.

28.01.2018, 19:05 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

Wenn der Adressat unbekannt ist, hat man doch schon immer die weibliche und männliche Form benutzt. Hast du alle die Jahrzehnte unter einem Stein gelebt oder was? Und wieso nennst du Rassismus und Sexismus eigentlich in einem Satz? Was hat die Ansprache von andersgeschlechtlichen Personen auf einmal mit Hautfarbe und der gleichen zu tun? Das Problem liegt doch wohl auch eindeutig bei dir und deiner kruden, war schon immer so Ansicht.

28.01.2018, 21:56 Uhr     melden


DEX123

Geht mir auch so. Schwachsinn erfunden von Menschen mit Luxus Problemen.

29.01.2018, 01:56 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Laubfrosch, da hast Du recht. „Neger“ ist verboten worden, was nichts daran ändert, dass ein Schwarzer sich optisch von einem Weißen unterscheidet.
Und die „Kanaken“ kommen ursprünglich aus der Südsee.

29.01.2018, 07:46 Uhr     melden


StayFrostyRoyalMilkTea aus 7, Deutschland

Wenn sich wirklich so viele daran aufreiben, dass in einem Brief oder einer Ansprache männliche als auch weibliche Personen angesprochen/gewürdigt werden, ja dann wundert mich nicht, dass du der Meinung bist, mit Deutschland gehts bergab.
Es gibt weitaus schlimmere Dinge als die von dir genannte "politische Korrektheit" und würde jemand die Deutschen durchgängig als Kartoffelköpfe bezeichnen, würdest du dich sicher auch dagegen wehren.

29.01.2018, 08:34 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Du hast nur noch nicht verstanden, wie Sprache mit sozialer Wertung verbunden ist.
Wenn man gewisse Begriffe nun einmal negativ geprägt hat (wie Neger oder Zigeuner), und zwar so weit, dass sie automatisch gleichbedeutend sind mit Mörder, Dieben, Vergewaltigern etc., und diese Konnotationen geprägt wurden durch die Propaganda, die dem weißen Mann klar machen soll, dass er möglichst immer vor allem und jedem Fremden Angst haben und es vernichten muss, dann sollte man sich eben mal überlegen, ob man von diesen Begriffen bewusst abweicht.

Außer du willst weiterhin den Psychoterror führen, den weiße Menschen seid etwa 500 Jahren gegen alle anderen Völker dieser Welt verbreiten und ihn dann damit rechtfertigen, dass sie diese Assoziationen ziehen.

Wir können aber auch darüber reden, wie die grammatikalisch männliche Form im Deutschen zwar die "neutrale" Form ist, aber dazu geführt hat, dass Frauen gedanklich sehr wohl ausgeblendet werden, Und dass es unsinnig ist, so zu tun, als würden 50% der Bevölkerung nichts leisten, sollte eigentlich klar sein.

Ich weiß schon, dass der Platz auf dem Podest des weißen europäischen Mannes eng wird, wenn er plötzlich mit allen auf einer Stufe stehen soll, aber daran könnt ihr euch schon mal gewöhnen.

29.01.2018, 08:46 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

du bist wohl ein sehr kartoffeliges weißbrot. warum musst du andere menschen runtermachen, diskriminieren? nur weil du in deiner kranken phantasie der übermensch/herrenmensch bist? mach ne therapie, in dir schlummern wahnvorstellungen.

29.01.2018, 08:52 Uhr     melden


Dshafar aus Berlin, Deutschland

Genau. Meine Vorposter haben Recht.
Meine Jungs und ich überholen die Weißbrote und die Kartoffeln sowieso. Sind schon gut dabei.

29.01.2018, 09:07 Uhr     melden


carassi

Menace, zigeunersauce mag beliebt sein, aber zigeuner ist ein schimpfwort. Es ist abwertend gemeint. Deswegen wurde die sauce umbenannt.

29.01.2018, 09:16 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Ehrlich gesagt ist mir das sowas von egal... Kann aber auch daran liegen, dass mich die "Gutmenschen" nicht als generellen Rassisten oder Frauenfeind hinstellen können (hier ein Dankeschön an meine selbstbewusste Freundin mit Migrationshintergrund), ohne sich lächerlich zu machen. Oder es liegt einfach daran, dass mir vieles einfach egal ist. Der Typ mit dem Stoppel-Bart und billigen Lippenstift im viel zu kurzen Kleid will als Frau Kowalkowski angesproschen werden? Meinetwegen. Was mich bloß stört ist, dass die Diskussion unsachlich läuft. Denn wenn man ein anderes Geschlecht hat, als das Biologische, ist man krank. Und das ist auch okay. Denn wäre eine vom körperabweichene sexuelle Identität keine Krankheit, dann gäbe es auch keinen Grund für eine OP auf Kosten der Krankenkassen. Und das mit dem "unbestimmten" Geschlecht dient ja nicht für die "ich bin ein besonderes Schneeflöckchen"-Nervtüten, sondern ist für jene wenigen Ausnahmen, die kein eindeutig bestimmbares biologisches Geschlecht haben. Das einzige Problem was ich damit habe ist, dass ich nicht weiß, ob ich die mit "Herr" oder "Frau" anreden soll...

29.01.2018, 09:53 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Dshafar
Wir schaffen uns selbst ab. Der Tag wird kommen da werden Deutsche hier so wie Eskimos in Kanada sein, oder Indianer (ja ich benutze dieses Wort, nicht PC) in den USA. Obwohl wir das erste Volk sind, das sich mit voller Absicht und Gutmenschentum bewusst selbst abschafft. Selbst ich der sich als patriotisch bezeichnen würde, zeuge halbdeutsche Kinder und trage somit dazu bei.

@Carassi
Sinti und Roma, was ja der politisch korrekte Begriff scheinbar sein soll, beschreibt 2 von ca. 100 Clans und die Assoziationen mit ihnen werden dadurch nicht besser. Man schafft keine Probleme oder Vorurteile durch sowas aus dem Weg. Wir können auch das Wort "arm" verbieten und den Euro massiv abwerten, sodass 1€ ab morgen als 100.000€ Euro gilt, dann sind wir alle Millionäre, keinen würden wir als arm bezeichnen, aber hätte man dadurch irgendwas geändert oder etwas verbessert?

29.01.2018, 10:09 Uhr     melden


Schüchtern

Wieso erwähnt die Presse angeblich nicht, dass ein Straftäter Asylant ist (wenn er es ist?) Dem kkann ich nicht zustimmen. Der Mord an der Studentin in Freiburg und auch der Mörder des 15-jährigen Mädchens waren Asylanten und war auch so zu lesen.
Wenn natürlich nichts drin steht, dann vermutet der Leser dass es ein Flüchtling war und die Lügenpresse es vertuscht!

29.01.2018, 10:33 Uhr     melden


Mr.Goodkat

Lass mich raten: Sich aufregen, wenn man Dunkelhäutige nicht mehr als N*ger bezeichnen darf, aber selbst wahrscheinlich an die Decke gehen, wenn man Nazisau genannt wird. Diese Doppelmoral.

29.01.2018, 11:03 Uhr     melden


Stiletto

Mssileas: Schade, dass ich dir nur einen Like geben kann- und traurig, was der Rest hier so von sich gibt. Vieles ist so engstirnig/kurzfristig gedacht und einfach zum Fremdschämen. Da krieg ich ("Biodeutsche") richtig Lust, aus Protest gleich morgen auszuwandern und ein paar nicht deutsche Kinder zu kriegen.

29.01.2018, 11:17 Uhr     melden


Schüchtern

Political Correctness hat doch den wunderbaren Nebeneffekt, dass sich jeder pöpelnde Rassist oder Sexist, der auf jeglichen Anstand pfeift als wilder Rebell fühlen kann!
Zim Thema Gender muss ich die junge Generation echt loben. Die sagen"Na und, sollen sie halt, geht mich nichts an" und kümmern sich um ihren eigenen Kram.

29.01.2018, 11:58 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

@Stiletto: Da bin ich voll und ganz bei dir.
Man kann an allem immer Kritik üben, aber man hält 'political correctness' nicht so hoch, weil man damit gerne bequemen, sozial privilegierten Männern auf die Nerven gehen wollten.

Ich bin selbst das weißeste, weiße 'white European girl' Exemplar, das es gibt - aber trotzdem fall ich nicht auf diese kurzsichtige Opferumkehr rein.

"Mimimi wir dürfen nichtmal mehr Neger und Zigeuner sagen zu dem Gesindel, das wir vor hundert Jahren noch unter genau diesen Begriffen entmenschlicht, systematisch gefoltert und getötet haben, das ist doch um uns zu ärgern!"

...nein. Nein, ist es nicht.

Egal - ich laufe bei denen, die das sehen, offene Türen ein und alle anderen halten sich einfach Augen und Ohren zu und schreien laut "Gutmenschen!" und "Willkommensklatscher!" (wobei ich mich immer frage, wie sie sich selbst als die Alternative bezeichnen - als asoziale, propagandahörige rechte Halb-Soziopathen? Weiß das jemand?)



Also werde ich mich jetzt einfach zurücklehnen und mir genüsslich ansehen, wie ein Haufen weißer Hetero-Männer sich als völlig überfordert davon gibt, ab und zu andere Menschengruppen als sich selbst wahrzunehmen, weil sie die gesellschaftlichen verhätschelten Einzelkinder sind, die jetzt plötzlich mit den 10 neuen Stiefgeschwistern teilen sollen.
Spannend eigentlich.

29.01.2018, 12:02 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Richtig toll finde ich, dass Schulen kein Schweinefleosch mehr servieren. Auch gut: Männliche Zwangsarbeit wird totgeschwiegen. Männer werden gezwungen, bis ins hohe Alter zu arbeiten auf Kosten der eigenen Gesundheit. Oft werden sie nachts sogar abgeholt und von der Familie weggebracht.

29.01.2018, 14:31 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Missileas
Ein nicht rassistischer Mensch verbindet mit dem Wort Neger einfach nur einen Menschen mit dunkler Haut, sonst nichts. Das ist nicht positiv und nicht negativ. Das was du schreibst klingt deutlich mehr Nazi als alles was Rechte hier schreiben: Du glaubst anscheinend an Erbschuld, Kollektivschuld von Weißen an sich und vor allem weißen Männern. Das qualifiziert sich als Rassismus gegenüber Weißen und Sexismus gegenüber Männern. Und bevor wir weiter die Geige des bösen weißen Europäers spielen, was hat der Rest denn so in seiner Geschichte getrieben? Keine unterdrückten Völker? Kriege gegeneinander? Keine Stämmeskämpfe, Machtkämpfe, Sündenböcke etc? Als wäre die Welt eine romantische Utopie in der alle Blumen gepflückt und Gummibärchen geteilt haben, bis der böse weiße Mann kam. Und bestenfalls, wo liegt deine oder meine moralische Verantwortung Für das Verhalten von Vorfahren? Würde sich rausstellen dass dein Opa meinen Opa schlimm verprügelt und gemobbt hat, würdest du mir dafür irgendwas geben heute? Haben Leute die nie unter etwas gelitten haben ein Anrecht darauf von Leuten entschädigt zu werden die selbst niemandem Unrecht getan haben ?
@Stiletto
Lass dich schwängern von wem du Lust hast, glaube leider nicht das jemand den Protest darin erkennt.

29.01.2018, 16:51 Uhr     melden



Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

Ich habe m ich ja inzwischen daran gewöhnt, das ich hier regelmäßig als Nazi bezeichnet werde, nur weil gewissen linken Realitätsverweigerern und ach so über politisch korrekten Gutmenschen nichts anderes einfällt! Nun gut!Was ich aber immer wieder heraushöre, das sind Beschimpfungen an Menschen, die wie ich hier einfach nur Fakten liefern!
Ich glaube bei vielen ach so linken Gutmenschen geistert immer noch so der Gedanke im Oberstübchen, das der böse Deutsche ja zwei Weltkriege angezettelt hat und nun für alle Zeit eine Kollektivschuld zu tragen hat! Auch ich finde,das die Nationalsozialisten unglaubliches Leid über sehr viele Menschen gebracht haben, aber muss ich als Morpheus deswegen nun mein Leben lang unterwürfig sein und die Dinge nicht beim Namen nennen dürfen??
Vielmehr denke ich, das gerade die sogenannten Pseydolinken einfach nicht genug ausgelastet sind. Jemand, der von Morgens 7.oo Uhr bis Nachmittags um 15.30 Uhr für sein Brot schuften muss, glaubt ihr denn wirklich, der hat noch Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, das ja Zigeunersoße rassistisch klingen könnte! Glaubt ihr, das es ihn auch nur ansatzweise interessiert, das es auf einmal dank dem Genderwahn Student/Innen zu heißen hat? Oder das auf einmal "Mohrenköpfe" oder "Negerküsse" rassistisch klinkt und das Schwarze deswegen diskriminiert werden? Wenn er Feierabend hat, dann ist er so kaputt und müde, das er für so eine linksgequirlte Scheiße keine Zeit mehr hat! Dann möchte er nur noch seine Ruhe haben und ist nicht bereit, sich noch mit Feministinnen/Veganern/Pseydol inken zu unterhalten. Diese Menschen sind einfach nicht ausgelastet, nur so ist ihr ja schon fast wahnhafter Eifer andersdenkende Menschen zu bekämpfen, zu erklären!
Hinzu kommt noch ein anderer Aspekt! Wenn wieder mal ein Mädchen/eine Frau von Asylanten umgebracht wird, und einen Tag später wird davon berichtet, dann wird ganz bewusst in der Berichterstattung vermieden, dass es ein Flüchtling oder ein Asylant war! Aber wehe den Unabhängigen Medien, die wahrheitsgemäß darüber berichten, das es wieder einmal ein Asylant war, dann werden diese Medien sofort und augenblicklich als Lügenpresse diffamiert!
Ich habe immer mehr den Eindruck, das es ja ach so bequem ist, immer schön der ach so politisch korrekten Masse zu folgen und sich daraus resultierend einfach Luxusprobleme schafft! Mir ist bewusst, das ich nach diesem Beitrag wieder von ganz bestimmten Beichthausbewohnern gelyncht werde! Aber das ist mir persönlich scheißegal!Mir ist meine Zeit einfach zu schade, als sie mit jemandem zu teilen, der mir sein linkes, verqueres Weltbild und damit verbunden sein linkes Gedankengut aufzwingen will, aber gleichzeitig so ungebildet zu sein, um nicht mal Karl Marx Manifest zu kennen! Lasst mich und die anderen hart arbeitenden Menschen bitte in Ruhe und lebt euer Leben, aber bitte auf dem Mars!
Ach ja, da wäre noch eine letzte Sache!Jeden Morgen steige ich auf mein Höckerchen,stehe vor dem Spiegel und rufe vor meinen imaginären Freunden:"Wollt ihr den totalen Krieg?" Und sie alle jubeln mir zu! Und dann, meine lieben pseydolinken Intellektuellen, dann kann sich der kleine Wutbürger Morpheus zufrieden und glücklich seine Zähnchen putzten! Denn schließlich ist Morpheus Goebbels bester Schüler!

29.01.2018, 17:50 Uhr     melden


MissVERSTÄNDNISS aus AnonymeGroßstadt, Deutschland

@Menace: Applaus für Deine Worte. Ich hätte sie so nicht gefunden. Gut gemacht.

29.01.2018, 18:17 Uhr     melden


carassi

Menace, das stimmt heute. Hast du mal Bücher gelesen, die vor längerer Zeit geschrieben wurden? Damals war das anders. Sehr anders.
Der Punkt ist, wir mögen das Wort vergessen haben, aber die nicht. Wenn deine vorfahren 500 Jahre lang unter Verwendung eines Wortes ausgegrenzt, verjagt, teilweise verprügelt oder getötet worden sind, löst sich das nicht in 50 Jahren in Wohlgefallen auf. Und es geht nicht darum, was wir meinen. Es geht darum, wie andere unsere Worte empfinden.

29.01.2018, 19:15 Uhr     melden


Smarty13 aus Dummbach

Du hast absolut recht und darum es ich jetzt einen Mohrenkopf

29.01.2018, 19:25 Uhr     melden


TheButthurt aus deiner Wohnung, Deutschland

Das Weltbild von Morpheus ist nur so braun, weil er zu viel Dünnschiss im Oberstübchen hat. Man merkt es auch an seinen „lustigen“ Anekdoten aus seinem Privatleben. Seine Verlobte haut irgendwann eh ab. Wahlweise auf Aladdins fliegendem Teppich.
Euer Butthurt!

29.01.2018, 20:02 Uhr     melden


croydon_de

um es mit einem von Sarazins Weggefährten zu sagen :"und das ist auch gut so"....

29.01.2018, 22:40 Uhr     melden


mssileas aus Wien, Österreich

Hallo Menace,

wenn andere Völker der Welt es jemals schaffen, ein ganzes wirtschaftliches und gesellschaftliches System um die institutionalisierte Diskriminierung, Verfolgung und Ausrottung aller zu organisieren, die anders aussehen, denken oder glauben, dann können wir über Rassismus gegen Weiße und Sexismus gegen Männer sprechen.

Wer die Welt prägt, muss auch Verantwortung dafür tragen, wie sie aussieht.
Kein Mensch verbindet mit dem Wort Neger 'nur' Dunkelhäutige, wenn es gleichbedeutend mit 'kriminell' und am besten noch 'Vergewaltiger' ist.


Wie gesagt, ich bin selbst weiß, ich bin selbst gebürtige Österreicherin, ich genieße dadurch eine ganze Menge Privilegien. Ich bin nur gerne bereit, sie zu teilen, erstmal unabhängig davon wie jemand aussieht. Aber sich hinzustellen, zu brüllen, dass man gerne hätte, dass man andere Bevölkerungsgruppen wieder systematisch benachteiligen, ausschließen und ihnen im schlimmsten Fall Gewalt antun darf und dann aber weinen und das Opfer sein wollen, wenn andere einem sagen, dass einen das zu einem soziopathischen rechten Arschl*ch macht, geht halt nicht.

Entweder oder.
Sei ruhig so, aber dann steh auch dazu und jammer mich hier nicht an von wegen du, an der Spitze der Nahrungskette, der Arme bist.
Wenn du deine Privilegien als weißer Europäer nur nicht genutzt hast und jetzt halt nichts hast, ist das nicht die Schuld von irgendeinem Ausländer.

30.01.2018, 06:38 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Mssileas

Deine letzten 2 Absätze sind komplett Strohmann und ich weiß nicht mit wem du da redest. Mach dir keine Sorgen um mich, alles gut, bin seit 6 Jahren mit einer Ausländerin verheiratet, haben eine schöne Tochter im Kindergarten und feste Arbeit. Wüsste nicht wo ich jemals wegen meinem Privatleben gejammert habe. Und auf dieses Opfer-Täter Schema stehe ich überhaupt nicht, jeder ist seines Glückes Schmied hier. Bildung ist quasi umsonst, jeder darf jede Arbeit machen, egal wie du aussiehst und wo du herkommst. Sorry, aber wer es hier nicht schafft zu erreichen was er möchte, der braucht weder den Ausländer, noch den bösen weißen Rassismus dafür verantwortlich machen. Vielleicht die Eltern oder die Erziehung, aber das hat auch nicht mit dem Aussehen zu tun. Die Hauptverantwortung liegt bei einem selbst.

Irgendwelche Belege für deine Aussagen wären wichtig um da irgendeine Diskussionsgrundlage zu haben. Aber wenn du ein Beispiel für ein gesellschaftliches System haben möchtest, dass auf Diskriminierung, Verfolgung und Ausrottung basiert, dann informiere dich zum Beispiel mal über die Ausbreitung des Islams im mittleren Osten. Afghanistan war zum Beispiel mal komplett buddhistisch. Es gab mal sehr viele Jesiden, sind ziemlich wenige geworden. Oder geografisch etwas weiter, Vietnam war gut 1000 Jahre besetzt und zwar von anderen Asiaten. Die koreanische Halbinsel war besetzt und ausgebeutet, von Japanern. Oder China unter Mao, oder die Kollektivierung Russlands unter Stalin. Und es gibt noch hunderte Beispiele. Jedes Volk das genug Macht hatte, hat sie auch ausgenutzt und leider oft andere Völker ausgebeutet (manchmal auch das Eigene), auch wegen Rassismus, weil sie die anderen Völker für weniger wert gehalten haben.

Wir können das Thema gerne intensivieren, denn dieses weißes Privileg ist der größte Müll überhaupt. Kennst du die Statistiken zum Beispiel aus den USA, wer dort am ehesten aufsteigt? Sein Vermögen vermehrt? Das sind Asiaten, sehr viel häufiger als Weiße. Und Nigerianer stehen auch extrem weit oben, noch besser als Weiße, weil die die dorthin kommen einfach super fleißig sind. In Deutschland gehen nur ca. 20% der Migrantenkinder auf ein Gymnasium, ca. 35% der deutschen Kinder, aber 60% der vietnamesischen Kinder gehen auf Gymnasien. Erklär mir mal wie das zusammenpasst? Die sind überhaupt nicht weiß, wischen aber bildungstechnisch mit dem Rest von unserem Land den Boden auf. Das was du machst nennt sich Rassismus der niedrigen Erwartungen und ist einer der größten Gründe für die Verachtung, die es in vielen Teilen der Welt für uns hier in der westlichen Kultur gibt. Viele Völker haben auch ein Wort dafür, dass für weißer moralisierender Gutmensch steht, der denkt er könnte die Welt verändern durch sein Blödsinnsgerede. Letztens noch das chinesische Wort dafür gelesen, aber leider wieder vergessen. Wenn du aber Interesse hast dann suche ich dir das raus.

30.01.2018, 09:12 Uhr     melden


VcS

Menace, wo hast du diese Prozentangaben her? Auf die Schnelle hab ich nur Daten von 2008 von Statista gefunden, da ist der Unterschied nur halb so groß: Das Gymnasium besuchen da 40% der Schüler ohne Migrationshintergrund, und 32% der mit.

30.01.2018, 10:09 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@VcS
Oh, dann sind deine Zahlen aktueller als meine, die kamen von 2001. Wobei deine Zahlen meine Argumentation noch mehr stützen, ein Unterschied von 8% ist ja wirklich klein wenn man bedenkt, dass die meisten Einwanderer aus der Unterschicht ihres Landes kommen. Die Info über vietnamesische Schüler kam von 2011, habe vor einigen Wochen einen Vortrag über das Thema gehalten von kulturellen Parallelen und Unterschieden von Deutschland und Vietnam. Da gibt es relativ wenig zu finden, aber danke für deine bessere Quelle.

30.01.2018, 10:20 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Menace: Das ist so wahr! Wer hier lebt, und es nicht schafft, ist selbst schuld. Ich mache z.B. niemanden Vorwürfe, dass ich nicht weiterkomme. Ich tue halt nichts dafür. Ein Kumpel kommt aus miserablen Unterschichtsverhältnissen und hat sich durch viel Ehrgeiz und Mühe von der Hauptschule zum Doktor hochgekämpft. Die Eltern eines anderen Kumpels kamen hier her, ohne ein Wort zu sprechen. Sie haben sich hier eine kleine Firma aufgebaut und ihr Sohn hat sich von der Realschule in die Führungsetage eines Dax-Konzerns hochgekämpft. Eine weitere Freundin kommt auch aus dem Ausland, hat hier erst die Sprache gelernt, studiert und führt die Entwicklungsabteilung.
Wer also sein Steckenbleiben auf der Kariereleiter auf die äußeren Umstände - sei es das Privileg des weißen Mannes, Rassismus oder die Frauenförderung - schiebt, hat in meinen Augen einfach nicht den Schneid, um weiterzukommen und sucht eine billige und für sich bequeme Entschuldigung.

30.01.2018, 10:21 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Vicco
Ja deshalb auch dieses Thema. Denn Vietnamesen sprengen die gesamte linke Logik. Ein Land das schlimmer besetzt und angegriffen wurde als die meisten anderen weltweit, der längste Kriegsschauplatz des 20. Jahrhunderts, trotzdem das Land immer weiter stark im wirtschaftlichem Aufwind. 1996 von 53% Armut auf 13,5% in 2014 runtergeschraubt, ohne nennenswerte Entwicklungshilfe aus dem Ausland. Die Leute kommen nach hier und sind meistens schlecht integriert, keine Berufsausbildung, schlechte Sprachkenntnisse, keine besonderen Vorkenntnisse. Trotzdem nicht übermäßig kriminell oder auffällig. Und deren Kinder sind quasi die Elite unseres Landes, obwohl sie aus nicht besonders wohlhabenden Elternhäusern kommen, in denen oft noch nicht einmal Deutsch gesprochen wird. Das zerstört einfach die gesamte linke Logik des Unterdrückers und man muss den armen Leuten nur helfen und die können nicht alleine usw... Das ist einfach nachweislich falsch. Wie es genau mit den anderen erfolgreichen Nationen aussieht weiß ich nicht, habe ich mich noch nicht intensiv genug mit befasst. Jedenfalls ist Hautfarbe dabei absolut kein Faktor, es sind vor allem der eigene Antrieb und die Kultur.

30.01.2018, 10:40 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Nachtrag: Baizuo ist das chinesische Wort dafür. Ihr könnt auch auf www.baizuo.de gehen, da wird das Wort schön und klar definiert. So ein Wort hat fast jedes Land für die linken Gutmenschen aus dem Westen. Habe ähnliches auch aus islamischen Zeitungen übersetzt gelesen.

30.01.2018, 11:55 Uhr     melden


Koshka aus Deutschland

"Jeder ist seines Glückes Schmied". Jährlich gibt es über 10.000 Suizidenten in Deutschland.
Bestimmt, weil sie zu faul waren, ihr Glück selbst zu schmieden? Weil es ja im Grunde Täter und Opfer gar nicht gibt und man sich nur in den Hintern treten muss, denn sonst hätten sie es ja "geschafft"? Was geschafft? Und wann hat man dieses ominöse "was" eigentlich geschafft? Wenn es für den Nachbarn, der derartige Sichtweisen hat, genehm ist und er das offizielle "geschafft haben" gemäß seiner überaus fundierten Expertise über die Lebenslage anderer Leute, die er gar nicht kennt, absegnet?

Genau solche Sprüche wie "Jeder ist seines Glückes Schmied" und dass Täter-Opfer relativiert werden, ziehen die Leute selbst in die Verantwortung dafür, dass ihnen Unrecht geschieht, sie krank geworden sind, gemobbt und zerstört werden, die Liste ist endlos lang. Und letztenendes läuft es genau darauf hinaus, dass die Flüchtlinge, die hier Leute vergewaltigen und ins Schwimmbad auf nackte Kinder onanieren im Grunde völlig unschuldig sind und die Leute das ja selbst Schuld sind, denn hätten sie anständig an ihrem Glück geschmiedet, wie das oberste Stammtischgremium es vorschreibt, wäre das nicht passiert und sie sind auch keine Opfer, denn Täter und Opfer gibt es nicht.

Solche Sprüche relativieren Straftaten und Verbrechen. Man kann diesen Spruch nicht raushauen und gleichzeitig auf die neuen "Facharbeiter" schimpfen. Oder gilt das Täter-Opfer-Dings nur für Flüchtlinge?
Wenn man schon pauschalisiert, dann bitte konsequent. Und das bezieht dann auch deutsche Straftäter mit ein. Was sind das auch für Lappen, die sich umbringen? Das zeigt ja nur wieder, dass Darwin Recht hatte, wenn die zu doof sind, ihr Leben zu leben, oder?

Passt prima in die heutige Zeit, in der alles den Bach runter geht und man trotzdem gefälligst gut drauf und gesund zu sein hat. Wer das nicht ist, der ist dann halt zu faul um... ja.. seines verdammten Glückes Schmied zu sein.

30.01.2018, 11:56 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Koshka
Das ist aber sehr aus dem Zusammenhang gerissen. Zu meiner Definition: Das entscheidet natürlich jeder selbst was er schaffen will und womit er zufrieden ist. Was mir völlig ausreicht könnte dir viel zu wenig und langweilig sein, da stecke ich doch nicht drin. Ob du anderen gefallen willst oder ob es dir egal ist liegt auch völlig bei dir. Von mir aus mach was du willst. Mssileas darf von mir aus auch denken und handeln wie sie möchte, ich lasse mir aber nicht sagen, dass ich wegen meiner Herkunft irgendeine Erbschuld mit mir trage und irgendwelche kaputten Leute nichts dafür können wenn sie sich destruktiv verhalten, weil sie einer Minderheit angehören. Da ist jeder seines Glückes Schmied, bist du fleißig oder nicht? Bist du freundlich oder ein krimineller? Gib nicht der Gesellschaft die Schuld dafür. Natürlich hast du dadurch nicht alles selbst in der Hand, es gibt viele Faktoren auf die man keinen Einfluss hat, aber die Eigenverantwortung rauszuziehen und alles den Umständen in die Schuhe zu schieben ist einfach nur eine billige Ausrede in den meisten Fällen. Auch da natürlich nicht in allen Fällen. Aber "meine Haut ist braun" reicht nun wirklich nicht um Misserfolg oder Kriminalität zu rechtfertigen. Nicht in einem Land wo genug andere das Gegenteil beweisen.

Bin nicht sicher, hast du mich und Vicco vielleicht falsch verstanden? Natürlich gibt es Täter und Opfer, aber nur bei Individuen, nicht als Kollektiv. Zum Beispiel: Du gehst durch die Stadt, wirst verprügelt und ausgeraubt, einfach so, dann wurdest du Opfer einer Straftat. Die Räuber sind die Täter, natürlich, ganz normal.
Nach radikal linker Ideologie können die Täter aber nichts dafür bzw. weniger dafür, wenn sie Minderheiten angehören, denn Minderheiten haben es ja schwer und werden diskriminiert.
Wenn du jetzt auch noch ein weißer Biodeutscher bist, dann war das Verbrechen sowieso nicht schlimm, schließlich gehörst du ja der reichen Unterdrückergruppe an. Auch wenn du vielleicht einfach nur Kellner bist und eine 1 Zimmer Wohnung hast.

30.01.2018, 12:28 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Koshka: Depressionen sind eine schreckliche und ernsthafte Erkrankung, die mit Erfolg und Misserfolg nichts zu tun hat. Bitte instrumentalisiere sie hier nicht. Und bitte wirf hier 'Opfer einer Straftat' nicht mit 'Leuten mit mangelnder Anpassungsfähigkeit' in einen Topf. Es ist ein riesiger Unterschied, ob ich keine Karriere machen kann, weil ich es einfach nicht drauf habe, oder ob ich - von wem auch immer - vergewaltigt werde. Das sind zwei auf so vielen Ebenen völlig unterschiedliche Sachen, dass ich mir ehrlich gesagt nicht erklären kann, wie du die miteinander vergleichen kannst. Ich finde nicht mal eine Gemeinsamkeit von beidem.
Das Sprüche wie "Jeder ist seines Glückes Schmied" keine ausnahmslosen allgemeingültigen Regeln darstellen können und sollen, ist eigentlich jedem bewusst. Es ist eine Philosophie, die die eigene Gestaltungskraft an das Leben bejaht, aber nicht im geringsten nahelegt, dass man über alles Kontrolle haben kann oder Opfer von Straftaten selbst schuld seien. Alles hat Ausnahmen - selbst die Grundrechte im Grundgesetz sind nicht generell und ausnahmslos gültig.

Und dass du bei deinem Profilbild über "auf nackte Kinder onanieren" redest ist schon ziemlich geschmacklos...

30.01.2018, 12:33 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Ja genau das denke ich dann auch über die political Correctness, das ist Selbstbeweihräucherung und sich überlegen fühlen und andere bemitleiden und deshalb muss man ihnen helfen:
"Hier du armer Sinti, deine Großeltern wurden zu unrecht diskriminiert und bis vor kurzem gab es noch Zigeunersoße in Supermärkten und Imbissen zu kaufen, natürlich hast du so keine Chance in diesem Land ein erfolgreiches und anständiges Leben zu führen, in dem quasi nichts mehr von diesem Unrecht passiert."
"Hier du arme Frau, du hast zwar alle Rechte und sogar Quoten für extra hochbezahlte Jobs und es gibt freie Berufswahl und Studienwahl für jeden, aber du verdienst trotzdem weniger Geld, du wirst also unterdrückt."
"Armer Geflüchteter, natürlich müsst ihr hier Frauen vergewaltigen, ihr seid ja quasi so triebgesteuert wie Tiere und die bösen Rechten sagen gemeine Sachen, da könnt ihr doch gar nicht anders"

Das sind Beispiele die ich als widerlichen Rassismus und Kollektivismus empfinde. Und das ist 1zu1 linke Ideologie, leicht überspitzt aber im Kern komplette Wahrheit.

30.01.2018, 12:56 Uhr     melden


carassi

Es sollte nicht so sein, dass Hautfarbe einen Einfluss darauf hat, wie man behandelt wird. Hat es aber oft. Das kann dir jeder bestätigen, der nicht weiße haut hat.
Es sollte auch nicht so sein, dass mein Geschlecht einen Einfluss darauf hat, wie meine Leistung bewertet wird. Hat es aber. Da gibt es diverse Studien zu, die das bestätigen, und jeder Ratgeber zu dem Thema sagt Frauen "kleidet und gebt euch möglichst männlich". Es deckt sich auch mit meinen Erfahrungen (ich hab an der Uni die meisten Aufgaben zusammen mit einem Kollegen gemacht. Der extremste Fall: für eine wörtlich gleiche Lösung bekam er fast volle Punktzahl, ich knapp die Hälfte der Punkte. Umgekehrt kam so etwas nie vor.).
Und Vergewaltigung verharmlosen und Flüchtlingen helfen ist nicht dasselbe.

Im Endeffekt denke ich mir, ein Wort ist den ganzen aufstand nicht wert. Wenn es ihnen hilft, sich wohler zu fühlen, nenne ich das zeug eben anders. Es ist nur ein Name, das kostet mich nichts. Umgekehrt bin ich schließlich auch froh, wenn andere Rücksicht auf mich nehmen.

30.01.2018, 13:21 Uhr     melden


Koshka aus Deutschland

Schnuckis, ich habe weiter (viel weiter) oben geschrieben, was ich von Political Correctness halte (darunter fällt mein Avatar ebenfalls, aber wir können hier gerne Haare spalten und Erbsen zählen, ob es politisch korrekt ist, eine satirische Figur als Avatar zu benutzen, wenn euch das lieb ist - Darf der Blinde eigentlich Witze über Blinde reissen? Darf der afroamerikanische Bürger sich und seinesgleichen Nigga nennen?). Und ich halte genauso wenig vom "armen Flüchtling", der betüddelt werden muss, wie Andere hier ebenfalls. Ich habe eine Nulltoleranz für Merkels Migrantenpolitik und deren absurde bis gefährliche Auswüchse. Ich führe nur vor Augen, wo die "Kein Täter-Opfer" Geschichte, ebenso wie "Jeder ist seines Glückes Schmied" hinführt in letzter Instanz, denn das täte die ganzen Verbrechen, die hier seit Flüchtlingszuwachs in die Höhe geschossen sind, relativieren.

Desweiteren ist nicht jeder depressiv, der sich das Leben nimmt. Depressionen können organisch sein, dann sind sie mit Tabletten meist behandelbar, oder durch äussere Faktoren entstehen. Nennt sich dann reaktive Depression. Es gibt noch tausend andere Gründe, sich umzubringen. Und da beisst sich die Katze dann wieder in den Schwanz mit "Jeder ist seines Glückes Schmied", dann ist einfach mal nicht wahr und ich finde solche Pauschalisierungen zum Erbrechen.

30.01.2018, 13:24 Uhr     melden


Khamul

@Menance ich lese selten so einen Unfug wie du ihn schreibst.
Nein, kein Linker behauptet das es nicht schlimm ist wenn jemand, der einer Minderheit angehört, einen "Biodeutschen" überfällt....
Aber wenn du einmal Statistiken und Logik verwenden würdest, würdest du feststellen das die soziale/wirtschaftliche Situation einer Person MASSIV beeinflusst ob jemand strafbar wird.
Und du kannst es leugnen so oft du willst, Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht und Co haben einen nachweißlichen Einfluss!

30.01.2018, 14:23 Uhr     melden


xjudgex---gesperrt

@morphi, menaci, et al. was denk ihr euch wenn ihr immer von "linken gutmenschen" faselt? innerlich doch bestimmt dass ihr damit eure "gegenspieler" beleidigt oder? genau das macht ihr auch wenn ihr von negern oder zigeunern faselt. warum man überhaupt einen menschen nach seiner hautfarbe einer bestimmten region auf der welt zuordnet ergibt vielleicht in eurer phantasie noch sinn, in der realen welt aber überhaupt keinen.

30.01.2018, 15:23 Uhr     melden


VcS

Im Endeffekt sollte es nicht unsere Entscheidung sein, ob Schwarze N*ger genannt werden: Das ist Sache der Betroffenen. Ich nehme mal an, ein Teil der Schwarzen empfindet den Begriff als abwertend, und einem Teil ist er egal. Von daher würde ich persönlich auf den Begriff verzichten.

Interessanter finde ich die Diskussion über die Situation der Vietnamesen. Ich bin im Osten aufgewachsen, und dort waren bis zur Wende die Vietnamesen die einzigen Farbigen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Typischerweise als Betreiber von kleinen Läden und Restaurants - das scheint sich mit der Wende nicht groß geändert zu haben. Der einzige Vietnamese in irgendeiner höheren Führungsposition, von dem ich weiß, ist Philipp Rösler - hat immerhin 4 Jahre an der Regierung mitgewirkt (will ich jetzt garnicht bewerten).

Ich denke man kann von den Vietnamesen auf Ostasiaten verallgemeinern. Bildung steht bei diesen Völkern einfach noch höher im Kurs als bei den Europäern, entsprechend sind die Eltern hinterher, dass die Kinder die bestmögliche Schule besuchen und ein Maximum an Leistung bringen. Hab eins, zwei Jahre mit einer Koreanerin zusammengearbeitet und ein paar Einblicke in das Bildungssystem ihres Heimatlandes bekommen - das war schon ziemlich krass.

Aber wo bleiben diese überdurchschnittlich gut ausgebildeten Ostasiaten? Sitzen sie meistens in Angestelltenpositionen ohne Führungsverantwortung - oder gehen sie wieder in ihr Heimatland (bzw. das ihrer Eltern)?

30.01.2018, 15:53 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Khamul: Außer, man ist Asiate! Dann wird trotzdem aus einem etwas...

30.01.2018, 15:55 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Khamul
Ich habe radikal Links geschrieben, nicht links. Und auch nicht das es egal ist, sondern als weniger schlimm angesehen wird, bei radikalen Ideologen, natürlich NICHT bei allen. Bitte aufmerksamer lesen und mit dem arbeiten was ich als Kommentar schreibe, nicht irgendwas rauspicken und einen Strohmann daraus basteln was irgendwie so ähnlich ist, wie das was ich tatsächlich vertrete.
Zu dem Einfluss: den leugne ich absolut nicht, wenn es keinen Einfluss dadurch geben würde, dann gäbe es auch keine statistisch interessanten Unterschiede zwischen Geschlechtern, Gruppen etc. Warum hätte ich sonst Vietnamesen als positives Beispiel genannt? Es geht mir ja genau darum, dass es keine generelle Unterdrückung mehr gibt, die jemanden davon abhält etwas zu erreichen. Erziehung, Kultur, ja, das hat auf jeden Fall großen Einfluss. Ob die Haut jetzt aber Blau, Gelb oder Lila ist, nein, das halte ich für irrelevant. Entweder hast du mein geschriebenes nicht verstanden oder du versuchst das mit Absicht.

@xjdugex
Ich möchte keine Gedanken oder Sprachpolizei. Bei "Linker Gutmensch" verbinde ich konkrete Verhaltensweisen mit dem Ausdruck, negative Verhaltensweisen. Mit dem Wort Zigeuner verbinde ich nichts negatives. Und Neger würde ich zu einem fremden nicht sagen, weil ich ja nicht weiß wie er das auffasst. Aber so zum Spaß schon öfter benutzt und waren auch alle cool damit, kommt drauf an wie man es macht und wie es gemeint ist. Kleine Anekdote: habe einen Kumpel der halb Afrikaner ist, dunkle Haut und extrem groß und breit, also wirklich sehr groß, 2.05m ca, also im Türrahmen muss er etwas aufpassen. Bei einer gechillten Party zu Hause lief eine Werbung von weißer Riese Megapearls, ich sagte daraufhin: "Und du bist dann wohl der schwarze Riese Negerballs?" Und wir haben und alle, inklusive ihm, fast bepisst vor lachen. Der Spitzname: "der riese" oder manchmal auch "schwarzer riese" ist geblieben. Und das ist keine Abwertung, nicht so gemeint und wird auch nicht so empfunden.
@vcs
Deutschland ist für Vietnamesen nicht unbedingt der Traum, die meisten gehen wieder zurück wenn sie sich in der Heimat etwas aufbauen können. Viele gehen auch nach Südkorea oder Japan, Deutschland ist nicht unbedingt das Hauptziel.ihre Kinder wollen sie hier aber immer aufwachsen und zur Schule gehen lassen, weil ein deutscher Abschluss viel wert ist in der Welt.

30.01.2018, 16:15 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@yjudgex: Also der moralische - überwiegend kuluturell geprägte - Wertekanon ist aber schon ausschlaggebend und macht einen erheblichen Unterschied. Mir ins Gesicht zu sagen, dass meine Mutter eine Hure sei, würde allenfalls ein Stirnrunzeln erzeugen oder mich zu einem kurzen "Wichser" hinreißen lassen. Bei eher patriarchalisch geprägten Kulturen würdest du mit einem tätlichen Angriff rechnen müssen.
Alle Menschen sind unterschiedlich, und die Moral, die sie erlernt haben ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Persönlichkeit. Wenn du mir nicht glaubst, wie unterschiedlich und unvereinbar manche Kulturen zu unserer eigenen sein können, empfehle ich dir "Mein Abschied vom Himmel" von Hamed Abdel-Samad. Ein sehr verstörendes Buch, dass einen vieles sehr nüchtern und unverklärt sehen lässt.

30.01.2018, 16:17 Uhr     melden


Railean aus Deutschland

Entweder haben ein User und ich gleichzeitig Menace Kommentar geliked oder mein Like wurde, warum auch immer, zweimal gewertet. Sah auf jeden Fall cool aus - *klick* von 0 auf 2 Likes. Wollte ich euch nur mitteilen, tut nach dem ganzen, anstrengenden politischen Gequasel ganz gut.

30.01.2018, 16:20 Uhr     melden


VcS

@Menace: Japan als Zielland wundert mich ein wenig (das Land hat nicht gerade einen fremdenfreundlichen Ruf), aber auf jeden Fall danke für den Einblick.

30.01.2018, 16:47 Uhr     melden


Morpheus74 aus Leverkusen, Deutschland

@Relax aus Wonderland und @Butthurt(dein Name scheint bei dir Programm zu sein! Immer wieder erfüllt es mich mit großer ,großer Freude euch und eure links-grünversifftzen Kommentare zu lesen! Ich weiß ja nicht Relax, ob man dir unter deine Dreats gespritzt hat, aber anders ist es nicht zu erklären, das du einfach nur ein selten dämliches Subjekt bist!°
@Butthurt, meine Verlobte steht ausschließlich auf blonde, blauäugige germanische Männer wie mich und nicht auf so etwas degeneriertes Etwas auf zwei Beinen wie dich! Ihr Zwei seid nichts wert, eure Eltern können mir nur von ganzem Herzen leid tun, das sie so Versagerkinder wie euch in die Welt gesetzt haben! Aber eure armen Eltern wollten ja nicht verhüten, jetzt beschmutzt ihr den GenPool. Traurig,wirklich traurig, was aus euch Versagern geworden ist! Eure Eltern , sie haben mein ganzes Mitgefühl!

30.01.2018, 18:41 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@vcs
Oft geht es darum Geld zu verdienen. In Südkorea oder Japan bekommen Vietnamesen oft Gastarbeiterverträge wie auch damals in der DDR. Oft bleiben sie danach auch weiter ohne Aufenthalt um Geld zu verdienen bis sie gefunden und rausgeworfen werden (in Deutschland auch, es gibt viele Asylanträge aber nur 1% Anerkennung, die Anträge werden nur wegen Zeit schinden gestellt). Gibt es einen Aufenthaltserlaubnis bleiben sie meistens sehr lange. Bis vor einigen Jahren kam 1/3 des vietnamesischen Staatseinkommen von Vietnamesen die überall auf der Welt arbeiten und das Geld in die Heimat an die Familie schicken. Dabei geht es darum der ganzen Familie zum Wohlstand zu helfen. Einmal ein Haus gebaut und ein Geschäft dort eröffnet, dann kann dir eigentlich nichts mehr passieren. Dann kann die Familie dem nächsten Cousin weiterhelfen usw. So wird sich dort gegenseitig seit Jahrzehnten aus der Armut geholfen und Wohlstand selbst erarbeitet.

30.01.2018, 18:51 Uhr     melden


Khamul

@Menance aber die Statistiken zeigen doch das die Hautfarbe ein Problem ist!
Es haben nicht ohne Grund Leute die einen "falschen" Nachnamen haben eine bedeutend schlechtere Chance einen besseren Job zu bekommen als andere.
Das Vietnamesen da eine scheinbare ausnahme bilden hat damit nichts zu tun.

31.01.2018, 12:45 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Khamul
Es ist doch aber nicht die Hautfarbe der Grund. Mexikaner in Deutschland sind total unauffällig was Kriminalität oder negative Statistiken angeht, die sehen aber fast genauso aus wie Araber. Es ist nicht das Aussehen. In dem was du sagst steckt Wahrheit, aber der Grund ist nicht Rassismus wegen der Hautfarbe. Asiaten haben einen guten Ruf, weil sich die meisten einfach gut verhalten. Die meisten sind ruhig, fleißig, respektvoll, ungefährlich. Düsseldorf hat eine riesige japanische Community, da wird auch kaum Deutsch gesprochen, stört aber keinen, weil sie auch niemand stören. Berlin hat eine sehr große vietnamesische Community die auch total schlecht integriert ist, aber auch das stört niemanden, weil sie sich an die deutschen Gegebenheiten anpassen so wie es nötig ist ohne Ärger zu machen- Das man es mit muslimischen Namen schwerer hat in Deutschland stimme ich dir sogar zu, aber das ist nicht entstanden weil Deutsche ein Problem mit Ausländern haben, sondern weil viele Deutsche schlechte Erfahrungen mit genau diesen gemacht haben. Es ist die Schuld der Leute die sich schlimm verhalten, die pöbeln, rauben, prügeln, vergewaltigen und versuchen den Islam in Deutschland weiter zu festigen und zu verbreiten. Unter diesen Leuten (die auf jeden Fall eine kleine Minderheit unter den Muslimen hier sind) leidet der Ruf von den ganzen vernünftigen Leuten. Das gilt natürlich auch für Leute aus anderen Kulturen, die einfach häufig durch negative Taten aufgefallen sind und sich deshalb so ein Ruf aufgebaut hat, Vorurteile haben ja immer irgendwo einen Ursprung der auf Beobachtungen basiert und dann aber völlig übertrieben auf ganze Gruppen übertragen wird (Polen klauen, Russen saufen und prügeln sich, Türken kommen nie alleine sondern nur mit 20 Mann,... diese Vorurteile) Ich verstehe das sich das unfair anfühlen kann und man wütend wird. Ich glaube auch das es hier und da auch wirkliche Rassisten unter den Deutschen gibt. Aber es ist kein Problem das so tief oder strukturell verwurzelt ist, dass man hier jetzt nichts erreichen könnte, da gibt es doch mehr als genug Beispiele, in Sport, Politik, Vorständen und Aufsichtsräten usw. Kennst du vielleicht Achse OstWest? Das ist ein junger Mann pakistanischer Herkunft der mit Absicht von Frankfurt nach Dresden gezogen ist und Videos macht über seine Erfahrungen und Gedanken, vielleicht interessieren dich seine Ansichten dazu, finde ich sehr interessant ihm zuzuhören.

31.01.2018, 13:33 Uhr     melden


Khamul

Das ändert doch nichts an der Tatsache das es Rassismus ist auch wenn es "nur" arabische Menschen trifft.
Deswegen ist der Verweis auf Mexikaner und Vietnamesen total fehl am Platz.
Natürlich ist das auf Vorurteilen begründet, das ist schockierender Weise aber ausnahmslos jeder Rassismus.
Deswegen schwärzen Firmen ja teilweise die Bewerbungen. Deswegen gibt es ja diese political corecness. Damit man Leute eben nicht wegen solcher Vorurteile benachteiligt werden.
Und was kommt dabei rum? Rechte heulen rum weil sie Gruppen nicht mehr beschimpfen dürfen und das hier alle linksgrün versifft seien....
(in einem land das jetzt 4 mal eine rechts konservative Partei in die Regierung gewählt hat)

31.01.2018, 14:13 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Da muss ich widersprechen. Es ist eine völlig normale menschliche Reaktion nach bester Wahrscheinlichkeit zu handeln und eher weniger Risiko zu gehen. Und jedes Vorurteil legt sich wenn man jemanden dann kennenlernt, aber eine gewisse Skepsis ist angebracht. Vor allem ist das aber nichts typisch deutsches, es ist etwas typisch menschliches. Die CDU ist schon lange nicht mehr rechts konservativ anzusiedeln, vergleiche mal eine Rede von Merkel von vor 20 Jahren mit heute, die würde man heute dafür böse hetzerische Rechtspopulisten nennen.

31.01.2018, 15:07 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Es gibt andersherum in Deutschland auch Unternehmer, die gezielt keine Deutschen einstellen, sondern ausschließlich Landsleute. Sollte man auch mal erwähnen.

31.01.2018, 16:01 Uhr     melden


Khamul

Das hat aber nichts mit beste Warscheinlichkeiten zu tun. Praktisch alle Vorurteile basieren ausschließlich auf hören sagen, unabhängig von der Realität.
Und die CDU ist bei dir nichts rechts konservativ? Vergleich mal das Programm mit der Realität unter der Cdu vor 40-50 Jahren.... Die wäre sogar den Linken zu links gewesen (z.b. über 50%Spitzensteuersatz)
Die Parteien sind in den letzen Jahrzehnten immer weiter nach rechts gewandert und haben jetzt satte 2 Schritte nach links gemacht.....

01.02.2018, 08:57 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Bei Straftaten gibt es aber recht ausführliche Statistiken von einigen Kulturen und Nationalitäten die extrem negativ auffallen wie in der PKS 2016, bin schon auf die von 2017 gespannt. Wenn du glaubst sie tragen keine eigene Verantwortung dafür, dann tu das ruhig wenn es dir damit besser geht dass es die Schuld der Einheimischen ist. Dann bleibt aber nunmal der Widerspruch, dass viele andere Nationen und Kulturen eben überhaupt nicht auffallen. Aber wir drehen uns da langsam im Kreis, ich will dir deine Meinung gar nicht nehmen.

Nein ist die CDU nicht. An der Basis teils ja, auch was man so von der CSU hört, aber die Führung unter Merkel ist so weit links das die SPD abgegraben wird. Denen fehlt dadurch jetzt ihre Berechtigung und finden nichts wo sie hingehören, deshalb wandern da auch alle ab, zur CDU die sich mittig sehen, die sich links sehen vor allem zu den Grünen, und die die wollen das sich grundlegend mehr verändert gehen zur AfD. Wäre eine CDU nicht so weit nach links gegangen, dann hätte die AfD niemals so groß werden können. Merkel hat sie geschaffen und die SPD marginalisiert.

01.02.2018, 10:09 Uhr     melden


Khamul

Ich leugne auch nicht das bestimmte Gruppen in den Statistiken auffallen,aber man sollte schon ein bisschen intensiver hinsehen. Dan fällt nämlich auf das exakt diese Gruppen im Schnitt weiter unten in der Gesellschaft angesiedelt sind. Weniger Einkommen, höhere Arbeitslosenrate, eher in Problembezirken zu finden und so weiter.
Vertreter auserhalb dieser Begebenheiten sind genauso unauffällig wie andere Gruppen.
Der Platz für die Afd ist den letzen Schritten in Richtung links zu verdanken, nicht das die Cdu selbst links geworden ist.

01.02.2018, 14:22 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

Das wird hier langsam so eine : Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei Geschichte? Stehen die Gruppen weiter unten in der Gesellschaft weil sie einen schlechteren Ruf haben oder haben sie einen schlechteren Ruf weil sie weiter unten in der Gesellschaft stehen? Da kommt der große Unterschied unserer Ansichten. Ich sage sie benehmen sich im Schnitt schlechter und sind weniger fleißig, haben deshalb einen schlechteren Ruf, wenig interessiert an (Aus)Bildung, weniger Einkommen etc. , also Eigenverschulden. Weil ich auch andere positive Beispiele nennen kann von anderen Nationen wie zum Beispiel Vietnamesen, die mit genauso schlechten Chancen gestartet sind und viel mehr daraus gemacht haben, und das erst in der 2ten Generation im Vergleich zu den Türken zum Beispiel, die selbst in der dritten Generation oft noch immer als problematische Einwanderergruppe angesehen werden.

01.02.2018, 15:24 Uhr     melden


KentMansley aus Lummerland, Deutschland

ich glaube, ihr wurdet als kinder zu hart verdroschen. ich sag nur eins: mimimi.

01.02.2018, 19:29 Uhr     melden


Jacqueline97 aus Rechberg, Österreich

Stimme dir voll und ganz zu.
Kann gar nicht sagen wie sehr mich dieses Gutmenschen und Politisch Korrekt Getue aufregt.
Meinen Segen hast du voll und ganz.

02.02.2018, 02:16 Uhr     melden


Khamul

@Menance Gerade Türken sind doch das beste Beispiel...
Sie kamen als Gastarbeiter her. Niemand hatte interesse das sie sich integrieren, es hat gereicht das sie in irgend welchen Gettos bleiben und für uns schuften. Dort haben die Probleme angefangen die sich bis heute ziehen.....

02.02.2018, 06:11 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Khamul
Die Vietnamesen kamen auch als Gastarbeiter in die DDR und machen sich viel besser, da hat sich genausowenig jemand für deren Integration interessiert und deren Kinder sind unsere Elite in der Schule, obwohl die Eltern niedrige Bildungsstände haben und kaum Deutsch sprechen. Genau das meine ich, Eigenverantwortung, Eigeninitiative. Wenn mir egal ist ob es dir gut geht oder wie du lebst, wie entscheidest du dich dann? Bleibst du dann im Dreck liegen weil es mir egal ist? Oder strengst du dich an und machst das beste aus dir, scheiß egal was ich dazu denke? Versuchst du dir die besten Chancen in dem Land zu erarbeiten, nach den Regeln und der Kultur die in diesem Land herrschen? Oder machst du einfach so wie es dir am besten gefällt? Das sind Entscheidungen, die die Leute für sich selbst treffen müssen.
Bei anderen Themen wäre die Entscheidung doch auch leicht. Wenn ich 2 verschiedene Reifen auf Fahrverhalten bei starkem Regen teste und der eine schneidet in dem Thema besser ab, dann geb ich doch nicht dem Regen die Schuld an den Ergebnissen. Der eine Reifen ist halt besser geeignet für dieses Wetter. Bei jedem anderen Thema von 2 verschiedenen Dingen die unter denselben Umständen getestet werden würdest du doch auch nicht den Umstand kritisieren?

02.02.2018, 09:43 Uhr     melden


carassi

Die machen sich überhaupt nicht besser menace. Eher schlechter. Asiatische Kultur ist lediglich anders, sehr auf Konfliktvermeidung aus. Deswegen fällt das nicht so auf.

02.02.2018, 09:58 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Wieso hier überhaupt so viel gewertet wird, wer „besser“ oder „schlechter“ auftritt ... Fakt ist: jeder Mensch fühlt sich irgendwo zugehörig, das ist ein Grundbedürfnis und bietet ihm Sicherheit und Schutz.
Je eindeutiger, desto einfacher- und angreifbarer, weil sich Kontraste bilden, die sich voneinander abheben.

Für mich ist der Dönerladen um die Ecke das beste Beispiel: Kurden unter sich, Deutsche sind da nur vor, nicht hinter dem Tresen zu finden. Mit dem Kunden reden sie deutsch, sonst pflegen sie ihre Kultur in Religion, Sprache, Sitten usw. für sich, ohne zu erwarten, dass man es ihnen gleich tut. Diese Leute sind längst integriert und hier nicht mehr wegzudenken.
Man muss doch nicht miteinander verschmelzen, nur, weil man in derselben Straße wohnt und beruflich miteinander zu tun hat.

02.02.2018, 10:10 Uhr     melden


Menace aus Deutschland

@Carassi
Hast du dafür irgendwelche Nachweise? Also ich sehe nur dass ca. 60% ihrer Kinder ein Gymnasium besuchen, was viel mehr als der Schnitt von Kindern aus anderen Ländern ist und viel mehr als Deutsche auch. In Kriminalität durchweg unauffällig, ungefährlich. Was Integration betrifft, so sprechen die Eltern meistens so gut wie gar kein Deutsch, ist mir schon aufgefallen, die Kinder sind aber voll integriert und sind wie Deutsche. Weil die Eltern ihren Kindern die besten Chancen geben wollen, bedeutet Bildung steht ganz oben. Und Akzeptanz. Habe noch nie von asiatischen Eltern gehört die den Kindern eine Beziehung etc zu Deutschen verbieten würden, eher fördern sie das. Bei muslimischen Familien ist sowas leider noch viel zu oft üblich, vor allem wenn es eine Tochter ist.
@Belas Braut
Ich versuche nur klarzustellen, dass manche Kulturen einfach anscheinend besser zusammenpassen als andere. Will gegen den einzelnen gar nichts sagen, im Gegenteil. Was Essen betrifft, oder vor allem Autos in Anschaffung, Reparatur etc, habe ich vor allem Araber als tolle Geschäftsleute kennengelernt die einen fair behandeln und zu guten Preisen weiterhelfen, an andere weiterleiten wenn du etwas brauchst etc.

02.02.2018, 10:10 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Bela genau. Rechnungen werden aus Prinzip nicht bezahlt, der Besitzer wechselt wöchentlich im Hintergrund. Das sind die Helden. Also gerade bei dem Kulturkreis bin ich vorsichtig.

02.02.2018, 10:37 Uhr     melden


BelasBraut aus Frankfurt, Deutschland

Truth, ich will da einen Döner kaufen, mehr nicht.

02.02.2018, 11:44 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Fremde Menschen sind nervig!

Ich (w/29) beichte, dass ich fast alle fremden Menschen verabscheue! Ich habe täglich Gewaltfantasien gegenüber meinen Mitmenschen und kann meine Aggressionen …

Der Bodensatz der Gesellschaft

Ich arbeite beim Sicherheitsdienst eines großen Kaufhauses in München. Unser Haus ist direkt am Hauptbahnhof. Jeden Tag muss ich mich mit dem Bodensatz …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht