Bildungskredit und Bafög verspielt

36

anhören

Verschwendung Habgier Geld

Ich habe letztes Jahr irgendwann mal gebeichtet, dass ich mein gesamtes Monatsbafög an der Börse (CFD) verzockt habe. Nun, ich habe einen Bildungskredit i. H. v. 2500 Euro aufgenommen und habe das ebenfalls innerhalb einer Woche verzockt. Ich habe zum Ende meines - ich betone - BWL Studiums 10.000 Euro Bafög Schulden zzgl. die 2500 Euro + Zinsen, die ich zurückzahlen muss. Verdammt!

Beichthaus.com Beichte #00040907 vom 23.01.2018 um 23:54:40 Uhr (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte

Kommentare der Beichthaus-Bewohner

Marinitze

Sehe da kein Problem. Würde das im Vorstellungsgespräch als Bänker direkt zu Anfang einbinden.

Kleiner Tipp für Forex-Handel: Lerne erstmal mit Demo-Konten und mit kleinen Hebeln, nur so macht man Gewinn.

24.01.2018, 20:54 Uhr     melden


KöniginKara

Kannst das Bafög in Raten unter 50 Euro monatlich abstottern. Für einen BWLer bist du echt dämlich, aber ist ja keine Überraschung. Um euch haben wir an der Uni immer nen Bogen gemacht.

24.01.2018, 21:25 Uhr     melden


andi126

Dann solltest du besser in Kryptowährungen investieren. Habe mein Geld innert 6 Wochen verdoppelt.

24.01.2018, 21:36 Uhr     melden


thinner aus Berlin, Deutschland

Am Ende welches BWL- Studiums? Du verzockst doch jede Grundlage.

24.01.2018, 21:55 Uhr     melden


Truth666 aus Saarland, Deutschland

Ist doch egal. Hättest du eine Frau, wärst du bei der Trennung auch verschuldet. Verstehe das bei Leuten, die keine MGTOW sind eh nicht. Da bist du am Ende eh ruiniert. Wofür überhaupt Ausbildung oder Studium?
Da gibts doch nur zwei Möglichkeiten: Entweder direkt ungelernt arbeiteiten und das verprassen oder direkt hartzen. Alles andere ist als Mann doch sinnlos, ist doch am Ende eh ruiniert.

24.01.2018, 21:58 Uhr     melden


Magnatio aus ., Deutschland

Das passiert immer den ahnungslosen die im großen Haifischbecken namens Kapitalmarkt mitschwimmen wollen. Selber schuld und keine Absolution geschweige denn Mitleid.

24.01.2018, 22:44 Uhr     melden


VcS

Börsengedöns sollte man nur mit Geld machen, das man eigentlich nicht braucht. Dann stellt sich nur noch die Frage, warum man aus Geld, das man nicht braucht, mehr Geld machen sollte, das man nicht braucht...

Ok, mit solchen Gedankengängen kannst du wahrscheinlich nichts anfangen. Mal was praktischeres: Die Rückzahlungsbedingungen bei Bafög sind eigentlich sehr studentenfreundlich. Wenn du 10k aufgenommen hast und sofort nach dem Studium anfängst zu arbeiten, kannst du relativ schnell 4k zusammensparen und dann beim Bescheid zügig den Betrag überweisen. Sonst werden es eben 5k, und nervige Raten, die immer an dir nagen.

Etwa 3000 Euro Lehrgeld ist heftig, aber es geht im Leben noch viel teurer: Das falsche Haus, das falsche Auto, den falschen Partner usw. usf.. Versuch möglichst viel daraus zu lernen, zur Not mach dir halt eine Notiz an den Kühlschrank "zocken hat nen sch*** ROI".

24.01.2018, 23:02 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass die ganze Spekulation an der Börse verboten werden sollte. Das ist im Prinzip nichts anderes als ein enormes Glücksspiel für Typen mit zu viel Geld, bei dem es nicht nur um ihr Geld geht, sondern um die Arbeitsplätze all jener, die nicht zu viel Geld haben. Wie man das verbieten kann? Ganz einfach: Wer Aktien kauft, muss diese mindestens 1 Jahr (oder am besten noch länger) halten, und Wetten auf die Kursverläufe werden komplett verboten.

25.01.2018, 08:02 Uhr     melden


carassi

Kryptowährungen stürzen gerade ziemlich ab, weil deren Produktion in China verboten worden ist, aus Umweltschutzgründen (so ein mining-Rechenzentrum verbraucht nen ganzen Haufen Strom und Wasser. Also. So viel dass es sogar China zuviel wurde, und die sind nicht gerade für umweltbewusstsein bekannt). Der Trend nach unten wird, denke ich, noch ne Weile weitergehen. Gerade jetzt würde ich da vielleicht nicht investieren.

Hab ich dir nicht damals schon gesagt "nie mit Geld spielen, das man nicht auch verlieren kann"?
Und, viel interessanter, was passiert, wenn du das Studium nicht schaffst? BAföG wird nicht ewig gezahlt und mit Krediten kannst du anscheinend nicht umgehen..

25.01.2018, 08:07 Uhr     melden


StayFrostyRoyalMilkTea aus 7, Deutschland

Kein Problem, schau doch mal TV, überall läuft Werbung für total einfache Kredite die man auch bestimmt nie zurück zahlen muss. Wär das nicht was für dich? Da könntest du direkt nochmal einen großen Betrag verzocken! Alle guten Dinge sind drei!

25.01.2018, 08:38 Uhr     melden


xjudgex

du scheinst noch nichts im leben und im studium gelernt zu haben. außerdem scheinst du wohl stark spielsüchtig zu sein. such dir professionelle hilfe.

25.01.2018, 08:53 Uhr     melden


Honk80 aus Wiesbaden, Deutschland

Als zukünftiger Taxifahrer holst du die Kohle schnell wieder rein.

25.01.2018, 09:29 Uhr     melden


RavenDeath

Mach dir nichts draus. Ich kenne jemanden der nach seinem Studium mit fast 40.000 Euro Schulden da stand. Da ist das doch fast schon wenig.

25.01.2018, 10:31 Uhr     melden


BloodyKirika

Selber Schuld würde ich sagen, dich hat ja niemand dazu gezwungen.

25.01.2018, 10:35 Uhr     melden



3v1l aus Hanau, Deutschland

Er studiert BWL das sagt doch schon alles, es gibt schnellere Wege zum Taxi Schein.

25.01.2018, 10:46 Uhr     melden


Hannibal_I aus Wien, Österreich

Also wenn Du BWL studiert hast und derartig gut mit Schulden umgehen kannst, dann solltest Du Dich bei uns in Österreich bewerben, in den Staatsbetrieben sind bei uns Leute wie Du ganz oben.

25.01.2018, 11:13 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

Also ich glaub das Politiker oder Bänker der richtige Beruf für dich wäre. Da kannst Du das Geld anderer verheizen.....und haftest für nichts.

25.01.2018, 11:16 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Carassi: Ein Bitcoin kostet der Umwelt ca. 8 Tonnen CO2. Seit dem ich das weiß, ist für mich die "Währung" tot.
Und derzeit geht es bei Bitcoins ausschließlich um Spekulation. Man hortet das "Geld" in der Hoffnung, dass der Wert steigt. Dabei hat es eigentlich nur einen Wert, wenn man es als Währung nutzt - bei der Wertinstabilität ist das aber derzeit nicht wirklich möglich. Das ist derzeit ein Glückspiel, bei denen es wenige Gewinner, aber viele Verlierer geben wird. Ich mache da nicht mit, und hoffe nur darauf, dass wir irgendwann allgemein von Giral-Geld wieder zum Voll-Geld wechseln. Dann brauchen wir auch keine Bitcoins mehr.
Kurz gesagt: Der Bitcoin-Hype ist eine Wette darauf, dass der Bitcoin sich als Zahlungsmittel durchsetzt, was aber dafür sorgt, dass die wichtigste Eigenschaft eines Zahlungsmittel - Wertstabilität - nicht vorhanden ist. In meinen Augen absolut idiotisch.

25.01.2018, 11:48 Uhr     melden


carassi

Ich weiß vicco. Bitcoin ist zum Faktor bei der globalen Erwärmung geworden.
Und mit ner gewissen Wahrscheinlichkeit auch ne Blase. Die eventuell bald platzen wird. Jedenfalls hat sich ihr wert halbiert, so ungefähr.

25.01.2018, 13:29 Uhr     melden


JackyHeinz aus Berlin, Deutschland

@Vicco: Der Bitcoin-Hype hat mit einer Währung gar nichts mehr zu tun. Denn bezahlen damit ist extrem teuer geworden, zwischen 3 und 10 Euro pro "Überweisung". Da verdoppelt sich eine Pizza mal eben im Preis. Insofern ist er als Spekulation festgefahren und wird sich daraus auch kaum befreien können. Es sei denn, er wird wieder billiger. Dann wird es aber unrentabel, zu minen und dann implodiert das Netz. Insofern ist die Instabilität des Bitcoin gar nicht an der Spekulation festgemacht, die wird weitergehen. Sondern die "Nutzungsgebühren" werden ihn letztlich in den Tod treiben. Und zum Beichter: Hey, man kann auch mit Bitcoin zocken, aufauf!

25.01.2018, 13:38 Uhr     melden


Sauhaufen1

Da hilft nur den Gewinn in der oertlichen Spielothek wieder einzufahren. Soviel Glueck, wie Du hast, machst Du da den Gewinn Deines Lebens. Im Ernst: Such Dir Hilfe und Schuldenberatung. Wirst beides brauchen.

25.01.2018, 16:05 Uhr     melden


andi126

Vicco und carassi: ihr habt keine Ahnung von Bitcoin, das was ihr da labert ist so unglaublich dämlich. Denkt an mich in 5 Jahren. Für mich als jemand der echt viel Ahnung hat ist es so extrem frustrierend, Leuten wie euch zuzuhören.

26.01.2018, 00:32 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

@carassi "Also. So viel dass es sogar China zuviel wurde, und die sind nicht gerade für umweltbewusstsein bekannt). " Falsch, die Chinesen haben mittlerweile sogar ein sehr gutes Umweltbewusstsein entwickelt, da sie ja massiv mit ihren Megastädten und Smog zu kämpfen haben, entwickeln sie zur Zeit sogar schärfere Richtlinien als Deutschland.

26.01.2018, 04:22 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

@ Vico der unterschied das " Fiat" Geld kostet Leben damit einige wird wenige noch mehr haben.

26.01.2018, 06:53 Uhr     melden


Freidenker aus Hamburg, Deutschland

@Schicksal Deutschland und Umweltschutz ich lache mich schlapp.....wir leben in einer Gesellschaft das auf Verschwendung basiert. Alle zwei Jahre ein Smartphone. Es werden immer noch fossile Brennstoffe verbraucht. Fleisch Konsum ist hoch. Schau dir mal den elektro Müll an. Alles wird hergestellt damit es max 2 bis 3 Jahre hält. Oder Kleidung schaut mal in die schränke Leute rein.....brauchen die das alles?? Immer neue Autos....und und....zum klima Gipfel kommen die alle mit eigenen Flugzeug....statt einer Video Konferenz zu halten. Also Der Westen ist weit von Umweltschutz entfernt.

26.01.2018, 07:12 Uhr     melden


carassi

Was glaubst du denn, wo bitcoins herkommen andi? Das sind riesige Rechenzentren. Der Strom, den die verbrauchen, übersteigt den Verbrauch von Ungarn. Das muss produziert werden und überraschenderweise ist das zumeist nicht umweltneutral. 8 tonnen ist ne untere Grenze. Das geht bis 13 hoch.
Im Grunde geht es darum, große Blöcke an zufälligen Daten zu finden. Die werden mit einer bestimmten funktion gehasht und das hash-Ergebnis muss bestimmten regeln genügen. Der Witz: man kann nicht aus dem hash zurück auf den Datensatz rechnen. Anders gesagt: riesige Datenmengen werden immer wieder gehasht, ein Bit geändert oder hinzugefügt, neu gehasht. Das kostet.
Und dass bitcoin seinen Wert ungefähr halbiert hat ist Fakt.

Zukunft? Du weisst, dass aktuell am quantencomputer gearbeitet wird und ein funktionierender quantencomputer bitcoin fraglos beenden wird? Bitcoin lebt auf geborgte Zeit. Im Grunde können die den public key aufmachen und zurückrechnen. Ob es Währungen gibt, die für quantencomputer nicht zu knacken sind, bleibt abzuwarten. Aber tröste dich: ein Großteil der Verschlüsselungen geht da kaputt, bitcoin wird das kleinste Problem sein.

26.01.2018, 11:15 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Andi126: Also ich bin nicht sonderlich fit auf dem Gebiet "Bitcoin". Muss ich auch nicht sein. Denn alles was ich über Bitcoin weiß schreckt mich ab. Bei carassi hingegen bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass sie weiß wovon sie redet. Ich sehe manches zwar anders als sie, aber ihre Meinung ist immer durch ausreichend Wissen untermauert.
Es scheint mir, dass primär Leute Bitcoin als Spekulationsobjekt nutzen, die keine tiefergehende Ahnung von Wirtschaft haben. Denn solange der Bitcoin so rasant im Wert steigt (oder - wie kürzlich - ebenso rasant fällt), wird er als Währung niemals funktionieren. Zumal das quantum computing uns ohnehin demnächst vor ziemliche sicherehitsprobleme stellen wird und nebenbei den Bitcoin pulverisiert... Aber bitte lass mich doch von deiner Weißheit teilhaben, und sage mir, wo ich mich irre! Tu mir aber den Gefallen, und google vorher "Dunning-Kruger-Effekt" und "IBM-Q".

26.01.2018, 14:29 Uhr     melden


andi126

Carassi ich kenne mich extrem gut mit dem ganzen aus da ich schon seit 3 Jahren dabei bin und mehrere Fachartikel und Arbeiten veröffentlich habe.

Bitcoin ist technisch veraltet aber der normale Bürger hat sowieso keine Ahnung von den anderen coins. Danke dass du mir erklären willst wie das ganze funktioniert aber da kenne ich mich echt gut aus. Mach dich mal über POS und altcoins schlau. Und ja auch weiss dass Quantencomputer dem Bitcoin gefährlich werden aber wir haben noch viele Jahre Zeit um Optionen zu finden. Dann forkt man den btc und gut ist.

Ich weiss dass du normalerweise über gutes Wissen verfügst aber in diesem Gebiet muss man entsprechende Literatur lesen und kann nicht einfach nur das schreiben was die ersten drei Google Resultate zu Tage führen.

26.01.2018, 15:15 Uhr     melden


andi126

Und Carassi, die Kryptos stürzen auch nicht ab weil "China die Produktion verbietet" (dieser Satz ist nicht nur falsch sondern macht auch keinen Sinn) sondern weil die Bitcoin futures auslaufen. Der Preis von BTC wird sich bald erholen.

26.01.2018, 15:36 Uhr     melden


carassi

Ich weiß, dass es andere Währungen gibt. Und ich weiß, dass einige davon vermutlich nen quantencomputer widerstehen können. Ja, eine andere cryptowährung wird aufsteigen, was du als altcoin bezeichnest, und zwar vermutlich eine, die gegenüber quantencomputern sicher ist und sich gut auf ihnen berechnen lässt-aber nicht zu gut, um sie nicht zu entwerten. Einfach, weil die Dinger sehr viel rechenpower haben und das braucht man zum minen.
Aber du verwendest irgendwie gerade bitcoin und cryptowährung synonym.

In China stehen 2/3 der miner, und sie stehen da, weil Strom da billig ist (und übrigens aus Kohlekraftwerken kommt, daher die co2-werte). Dass die dagegen vorgehen und bitcoin an Wert verliert ist wohl Zufall und hat nichts damit zu tun, dass die Produktion teurer werden wird (billiger, zuverlässiger Strom wächst nicht auf Bäumen) und ein großer Markt zumindest schwerer zu erreichen sein wird. Bitcoin wird sich irgendwann wieder fangen, ja. Aber nicht, bevor nicht Stabilität wiederhergestellt ist und ein neuer Platz zum halbwegs günstigen schürfen gefunden ist. Und ob das alte Niveau erreicht wird, wir werden sehen. Die Anstiegskurve war im letzten halben Jahr irre.

26.01.2018, 20:13 Uhr     melden


andi126

Ich verwende Kryptowährungen und Bitcoin synonym weil ich weiss dass die meisten den Unterschied nicht kennen. Bitcoin ist bis Ende Februar wieder auf 20,000$. Du musst den Markt verstehen, um das zu verstehen, und dich nicht nur auf konventionelle News verlassen. Das Spiel mit den kryptos ist sehr gefährlich und wenn man sich nicht auskennt, verliert man sehr viel Geld. Aber wenn man sich auskennt, dann verdient man auch viel. Du scheinst intelligent zu sein und ich würde dir empfehlen, einschlägige Channeln auf telegram (app) beizutreten, dann kannst du mehr über den Markt lernen und auch selber profitieren. Wie gesagt, der letzte Wertverlust hat vorallem mit den Bitcoin future Verträgen zu tun und weniger mit den News, den diese Probleme sind nicht neu. Auf POS basierende coins brauchen übrigens viel weniger Energie.

26.01.2018, 21:44 Uhr     melden


Schicksal aus Isle of Man, Österreich

@Freidenker Ka, wieso du gerade mich ansprichst dabei, ich hab zum Umweltschutz und Deutschland gar keine direkte Äußerung getätigt und generell bist du da bei mir eher an der falschen Adresse. Ich hab keine überflüssige Kleidung, ich ziehe alles an, bis es verschlissen ist oder was ich mal nicht brauchte kommt in den Kleidercontainer. Oft nehme ich auch Jacken z.b. Second Hand. Ich habe bisher nur ein Smartphone gehabt bzw. besitze es noch. Ich habe keine Auto, ich esse sehr selten Fleisch und produziere generell recht wenig Müll, ich sammle keinen unnötigen Tand und dergleichen, also mir musst du sowas kaum sagen.

@andi126 Falls das mit den Quantencomputer überhaupt was wird, sind die da zur Zeit nicht in einer Sackgasse?

28.01.2018, 22:06 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@Andi126: Wo finde ich denn genauere Informationen zu dem Thema, die die CO2-Belastung der Miner und die für ein Zahlungsmittel völlig ungeeigneten Kursschwankungen in einem besseren Licht erscheinen lassen?

29.01.2018, 09:30 Uhr     melden


KentMansley aus Lummerland, Deutschland

entschuldigung, meine ausdrucksweise ist jetzt vielleicht etwas krude, aber du bist ein richtiger lutscher. keine absolution und kein mitleid.

01.02.2018, 20:36 Uhr     melden


RDPP

@vicco Als Altcoin-Entwickler und langjähriger Krypto-"Fan" kann ich Dir sagen, dass du und carassi viel Stuss geschrieben habt, glaubt nicht jeden Müll den Schundblätter aufgrund von schlechter Recherche verkünden.
Bezüglich des Stromverbrauchs von Krypto Mining im Vergleich zur Fiat Herstellung gibt es einen tollen Artikel, du wirst staunen. Ich erinnere mich nicht an den Herausgeber aber den solltest du Recht leicht bei googlen auftreiben können.

07.02.2018, 02:25 Uhr     melden


Vicco aus Deutschland

@RDPP: Gut möglich, dass ich Wissenslücken in dem einen oder anderen Punkt habe, aber in einem - un in meinen Augen dem wesentlichen - ganz bestimmt nicht: Der Bitcoin ist eine gaaaanz schlechte Währung. Denn eine Währung muss möglichst stabil sein. Das war der Grund, warum die D-Mark so beliebt war. Wird eine Währung zu einer Anlage oder einem Spekulaionsobjekt, ist dies höchst gefährlich für die Wirtschaft und katastrophal für die Währung. Dies war z.B. der Grund dafür, warum die Schweizer ihren Franken zwischenzeitlich an den Euro gebunden haben.
Währung dient als Speicher für Arbeit. Das heißt, dass im Prinzip beim Bitcoin die gespeicherte Arbeit - je nach Abruftag - mal für ein Auto und am nächsten Tag gerade für ein Stück Brot und wieder am nächsten Tag für ein ganzes Haus reicht. Für einen Wirtschaftskreislauf sind solche Schwankungen nicht nur schädlich, sondern führen auch dazu, dass die Währung ersetzt wird - oder im Fall des Bitcoins wahrscheinlich nie groß genutzt wird. Bitcoin - und bestimmt auch alle anderen Kryptowährungen - sind derzeit kein Zahlungsmittel, sondern ausschließlich Spekulationsobjekt. Derzeit kaufen sich Leute nur Bitcoins, weil sie auf steigende Kurse hoffen, und nicht, um damit zu bezahlen. Wenn duAltcoins entwickelst, hast du natürlich ein Interesse daran, dass sich auch deine "Währung" im Wert steigert. Aber nicht, weil du sie als speicher für Arbeit verwenden willst, sondern weil du deine bereits hergestellten Altcoins teuer versilbern willst. Hätte ich das technische Know-How würde ich es wohl auch versuchen. Viel Glück dabei. Da ich keines habe - zumindest beim Glücksspiel - halte ich mich daraus.

08.02.2018, 13:28 Uhr     melden


Jetzt anmelden, um auch einen Kommentar zu schreiben.

Facebook Kommentare

Ähnliche Beichten

Das Drogengeld von Oma

Meine Oma schenkte mir letztens Geld - und ich kaufte dann Dope davon. Ich beichte, dass ich das Geld, das meine Oma mir von ihrer winzigen Rente geschenkt …

Meine Mutter war reich!

Ich muss gestehen, in meinem eigentlich sehr durchschnittlich langweiligem Leben hat sich in den letzten Tagen einiges getan. Zum einen ist meine Mutter …


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht